Montag, 20. April 2009

Zürich: Gestern heute morgen

Zürich.- Den Ballettfreunden steht am Opernhaus Zürich eine weitere Uraufführung bevor. Heinz Spoerlis neue Schöpfung, die am 25. April 2009 auf die Bühne kommt, erweitert die Reihe seiner „handlungslosen Handlungsballette“ und widmet sich unter dem Titel „WÄRE HEUTE MORGEN UND GESTERN JETZT“ ausgewählten Werken von Johann Sebastian Bach, dessen Magnificat D-Dur gleichsam das Herzstück des Abends bildet.
Wie schon der Titel seines neuen Balletts andeutet, in dem sich die Zeiten überlagern und aufheben. nimmt Heinz Spoerli die wie in Bildern vorüberziehenden Stationen des „Magnificat“ zum Anlass, diese auch im ersten Teil aufzugreifen, auszuleuchten und in anderen Zusammenhängen darzustellen. Vom stillen Beginn einer Allemande (Flötenpartita a-Moll) führt der Weg über die Lebensfreude des dritten Brandenburgischen Konzertes in die Welt der ersten Solowerke Bachs für Violine (Sonata g-Moll). Den Reichtum der hier aufgefächerten Affekte intensiviert Heinz Spoerli mit zwei Arien aus den Kantaten "Wo soll ich fliehen hin" und „Ich habe genug“.

Die Ausstattung dazu entwirft der international renommierte Designer Peter Schmidt, der nicht nur für das Packaging und Corporate Design zahlreicher Luxus und Lifestyle-Marken verantwortlich zeichnet, sondern regelmässig auch als Bühnen- und Kostümbildner von sich reden macht.

Gemeinsam mit Ada Pesch, der Konzertmeisterin des Barockorchesters "La Scintilla", betreut der am Opernhaus Zürich immer wieder als aufregender Interpret barocker Werke gefeierte Marc Minkowski diesen neuen Ballettabend. Die Gesangspartien gestaltet ein handverlesenes Ensemble des Zürcher Opernhauses, zu dem sich der Countertenor Jan Thomer gesellt.

Es tanzt das Zürcher Ballett mit Sarah-Jane Brodbeck, Juliette Brunner, Nora Dürig, Yen Han, Galina Mihaylova, Ana Carolina Quaresma, Arman Grigoryan, Vahe Martirosyan, Iker Murillo und Filipe Portugal in den Solopartien.

Übrigens: Der Verein zur Förderung der Tanzkunst in Deutschland, der in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Berufsverband für Tanzpädagogik den Deutschen Tanzpreis verleiht, hat Heinz Spoerli mit dem Deutschen Tanzpreis 2009 ausgezeichnet. Der Preis wurde am 21. März 2009 im Aalto-Theater in Essen im Rahmen einer Gala verliehen. Das ist Spoerlis Homepage zu entnehmen. Der aus Basel stammende Heinz Spoerli (geboren am 8. Juli 1940) hat weit über seine Schweizer Heimat hinaus die Welt des Tanzes geprägt. Seit 1996 ist er Direktor und Chefchoreograph des Zürcher Balletts.
Uraufführung:
Samstag, 25. April 2009, 19.00 Uhr
Weitere Vorstellungsdaten:
30. April, 1., 3., 8., 28. Mai, 12., 13., 18. Juni 2009

Kartenbestellungen: Opernhaus Zürich, Billettkasse
Tel. +41 44 268 66 66, www.opernhaus.ch, www.spoerli.ch

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.