Dienstag, 6. Oktober 2009

Rising Star I

Basel.- Die Musikgesellschaft Basel gibt Jungstars eine Chance. Im ersten Konzert der AMG Debüt-Reihe "Rising Stars" tritt am 16, Oktober im Stadtcasino Basel die polnische Geigerin Alicja Smietana mit zwei Werken aus ihrer Heimat auf. Sie spielt Witold Lutoslawskis "Partita" und die frühe Sonate von Karol Szymanowski. 1983 geboren steht Smietana als Solistin und Kammermusikerin am Beginn einer internationalen Karriere. Am Klavier begleitet sie Evelyne Berezovsky, die Tochter des Pianisten Boris Berezovsky.

"Ausserordentliche Brillanz und Sensibilität" attestierte ihr ein Kritiker, Nigel Kennedy bezeichnete sie als "extrem talentierte Kollegin" und Gidon Kremer bewundert die "brillanten Fähigkeiten" der Geigerin: Lobesworte für die 1983 in Krakau geborene Alicja Smietana. Ihr Studium an der Lon- doner Guildhall School hat sie soeben abgeschlossen. Diesen Herbst beginnt Alicja Smietana einen Masterstudiengang bei Christian Tetzlaff an der renommierten Kronberg-Academy bei Frankfurt. Meis- terkurse haben sie zudem mit Künstlern und Pädagogen zusammengeführt wie Dorothy DeLay, Tabea Zimmermann oder Itzhak Perlman.

Ihr Debüt gab Alicja Smietana als Solistin in Mozarts A-Dur-Violinkonzert mit der Academy of St. Mar- tin in the Fields unter Sir Neville Marriner. Weitere Engagements umfassten Soloauftritte mit den Kon- zerten von Brahms, Reinecke oder Samuel Barber. Als Kammermusikerin ist Smietana schon mehrfach mit dem Geiger Nigel Kennedy aufgetreten. Seit 2003 ist sie Mitglied im Kammerorchester Kremerata Baltica.

Ein besonderes Flair hat Alicja Smietana für die Musik ihrer Heimat Polen entwickelt. So führt sie im Repertoire die beiden wenig gespielten Violinkonzerte von Karol Szymanowski, Krzysztof Pendereckis 2. Violinkonzert und Werke von Witold Lutoslawski und Henryk Wieniawski. Sie ist überdies eine engagierte Vertreterin der Moderne und glänzt sowohl als Kammermusikerin wie auch als versierte Bratschistin.

Mit ihrem aussergewöhnlich einfühlsamen Spiel und einem starken Identifikationsvermögen mit der Musik begeistert Alicja Smietana ihr Publikum. Auch beeindruckte sie die Juroren verschiedener wichtiger Wettbewerbe. So gewann sie unter anderem den 1. Preis am Israeli Musik-Wettbewerb der Londoner Spiro Ark-Stiftung und den 2. Preis am Internationalen Carl Nielsen-Wettbewerb. Evelyne Berezovsky wurde 1991 als Tochter des Pianisten Boris Berezovsky in Moskau geboren. Sie- benjährig gab sie in der Londoner St. Luke’s Church ihr erstes öffentliches Konzert und spielt seither regelmässig an Konzerten und Festivals. Viel Kritikerlob fand ihr Auftritt als Solistin mit dem Philhar- monischen Orchester Würzburg. Engagements führten sie nach England, Frankreich, Holland, Norwe- gen und Russland. Mit ihrem Vater Boris Berezovsky spielte sie Mozarts Konzert für zwei Klaviere KV 365 in Holland und Japan.

Robert Schumanns späte 2. Violinsonate entstand in wenigen Tagen im Herbst 1851. Widmungs- träger war Ferdinand David, dessen Name in den Tönen des ersten Hauptthemas auftaucht. Der Gei- ger Joseph Joachim, der das Stück uraufführte, fand die Sonate "voll hoher Leidenschaft – fast herb und schroff in ihren Accenten". Der letzte, "wogende" Satz erinnerte ihn an eine "Seelandschaft". Im dritten Satz zitiert Schumann den Choral "Aus tiefster Not schrei ich zu dir". Witold Lutoslawski schrieb seine virtuose Partita für Violine und Klavier 1984. In zwei der fünf Sät- ze wendet Lutoslawski Zufallsmechanismen an: Sie stehen in einem spannenden Feld zwischen inter- pretatorischer Freiheit und kompositorischem Kalkül. Die Eckssätze und der Mittelteil dagegen verwei- sen mit ihren neobarocken Mustern auf die Herkunft der "Partita" als barockes Instrumentalstück. Karol Szymanowski schrieb mehrere Werke für Violine und Klavier, darunter die am ehesten be- kannten "Mythen". Nur einmal, 1904, verwendete er die Bezeichnung Sonate. Sein op. 9 ist ein Frühwerk und entstand noch vor seiner Begegnung mit dem französischen Impressionismus und den stilbildenden Reisen nach Italien und Nordafrika. Satzüberschriften wie "Allegro moderato, patetico" verweisen auf den spätromantischen Charakter des Werkes.

AMG "Rising Stars"
Freitag, 16. Oktober, 2009, 19.30 Uhr
Hans Huber-Saal, Stadtcasino Basel
Alicja Smietana, Violine.
Evelyne Berezovsky, Klavier.
Robert Schumann: Sonate für Violine und Klavier Nr. 2 d-Moll, op.121
Witold Lutoslawski: Partita für Violine und Klavier
Karol Szymanowski: Sonate für Violine und Klavier op. 9
Vorverkauf: Billettkasse im Stadtcasino, Steinenberg 14, 4051 Basel
Tel. +41 (0)61 273 73 73 und www.konzerte-basel.ch

Nächste AMG-Konzerte
  • 17. Oktober 2009. Krystian Zimerman, Klavier. Bach, Beethoven, Brahms, Szymanowski.
  • 28. Oktober 2009. Chamber Orchestra of Europe, Yannick Nézet-Séguin. Lisa Batiashvili, Violine.
  • Haydn, Beethoven, Mendelssohn.
  • 8. November 2009. Sinfonieorchester Basel, Günter Pichler. Antoine Lederlin, Violoncello. Rossini,
  • Haydn, Mozart.
http://www.konzerte-basel.ch/

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.