Freitag, 28. Mai 2010

No Water - viel Theater


Freiburg.- Ein nigelnagelneues Festival(chen) in Freiburg: Im Juni ist das neue Theater der IMMORALISTEN in Freiburg Festivalort für ausgewählte Produktionen der freien Theaterszene - wobei die Immoralisten den Löwenanteil der Vorstellungen selbst bestreiten.

Die Produktionen
3./4./5. Juni, Mark Ravenhill: (POOL NO WATER)
Sie fühlten sich unzertrennlich und unzerstörbar, doch das Leben spielt anders: Aus einer Gruppe ungleicher Kunststudenten hat es nur eine zu Weltruhm gebracht. Bei einer Wiedersehensparty Jahre später ereignet sich ein schwerer Unfall: Im Vollrausch steigt die Diva aufs Zehnmeterbrett und springt in den leeren Pool. Sie überlebt, doch für die anderen ist die Stunde der Rache gekommen. - Nach ihrem Erfolg am Stadttheater Freiburg zeigt das Ensemble Die Immoralisten Mark Ravenhills („Shoppen und Ficken“) brandneues Stück über die perverse Selbstvermarktung der Kunstszene nun nochmals im eigenen Theater.

10./11. Juni, Edgar Allan Poe: DER UNTERGANG DES HAUSES USHER
(Live- Hörspiel mit Musik)
In schwere Nebel gehüllt liegt der modrige See unter den schwarzen Schatten der längst verfallenen Bäume, als der Reiter endlich das Haus seines todkranken Freundes Roderick Usher erreicht. Dieser hat sich in der Zwischenzeit merkwürdig verändert und auch im Haus selbst gehen eigenartige Dinge vor. Noch scheint alles auf natürliche Weise erklärbar, doch als Ushers Schwester eines Nachts unter mysteriösen Umständen aus dem Leben scheidet, ahnt der Besucher bereits, dass das Gemäuer und seinen letzten Bewohner ein düsteres Geheimnis umgibt.

19./24./25./26. Juni, Samuel Beckett: Endspiel
Ende, es ist zu Ende, es geht zu Ende, es geht vielleicht zu Ende. Der tyrannische Großkotz Hamm, sein Diener Clov und seine beiden Eltern in der Mülltonne sitzen in einer Blackbox am Ende der Zeit, vollführen ihre absurden Tiraden, doch haben längst ausgespielt. – Die Immoralisten spielen Becketts Meisterwerk ganz im Sinne seines Autors, finden aber fünfzig Jahre nach der Uraufführung auch ganz neue Ansätze.

27. Juni, Beckett was here (Matinée mit Roswitha Quadflieg um 11 Uhr )
Verborgene Spuren: Hamburg, 1936: Am Vorabend des 2. Weltkriegs unternahm der
dreißigjährige Samuel Beckett eine Reise durch Deutschland. Die German Diaries, die
er während dieser Reise schrieb, wurden erst nach seinem Tod 1989 gefunden. Nur
das Hamburg-Kapitel dieser Tagebücher durfte 2003 in einer einmaligen Auflage von
150 Exemplaren in der Raamin-Presse von Roswitha Quadflieg erscheinen. In einer
spannenden Zeitreise folgt die Autorin den Spuren des großen Dichters und
Dramatikers. Mit erstmals veröffentlichten Fotos und zahlreichen Zitaten präsentiert sie
ihre eigenen Recherchen als vergnügliche und erhellende Martinée.

12./13. Juni, Milton Matz: Frühstück im Regency (Gastspiel TAM)
Wo liegt die Wahrheit? - Teils Krimi, teils Komödie über das berührende Schicksal einer Ihringer Jüdin. 1941 flieht Anneliese Judas im Alter von 10 Jahren von Freiburg aus mit ihrer Familie in die USA. Da nicht genügend Visa zur Verfügung stehen, muss die Großmutter zurückbleiben. In den USA beginnt Anneliese ein neues Leben und gründet eine Familie, doch das Trauma der Vertreibung und der Schmerz über die zurückgelassene Großmutter verfolgt sie ein Leben lang. Ihr Mann, Milton Matz, verarbeitete die Odyssee und das Kindheitstrauma seiner Frau zu dem beeindruckenden Theaterstück "Frühstück im Regency".

15./16./17. Juni, Richard Ramsbotham: I am Andrey Bely (Gastspiel der Internationalen Theatergruppe AMADOR – in deutscher und englischer Sprache)
Das Leben und Lieben des Andrey Bely – Nabokov nannte ihn einen der drei größten Romanciers des Zeanzigsten Jahrhunderts - ist Inhalt dieser internationalen Gastspielproduktion. I Am Andrey Bely handelt von der Vielfalt verschiedener Realitäten und fragt nach der Menschlichkeit in unserem Handeln. Das Stück spielt im Ersten Weltkrieg, der Russischen Revolution und in Berlin zwischen den Kriegen. Aber es geschieht auch hier und jetzt. - In deutscher und englischer Sprache.

Alle Produktionen beginnen um 20 Uhr und finden im Theater der Immoralisten, (Ferdinand- Weiß- Str. 9-11) statt.

Karten gibt es online unter: www.immoralisten.de, bei allen bekannten ReserviX- Vorverkaufsstellen, BZ- Ticket und der Buchhandlung Schwanhäuser.


THEATER DER IMMORALISTEN
Ferdinand- Weiß- Str. 9-11
79100 Freiburg
Tel.: 0761-456 551 1

Mail: manuel.kreitmeier@immoralisten.de
Home: http:/www.immoralisten.de

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.