Mittwoch, 26. Januar 2011

23. Freiburger Kulturbörse: Weiter mit der Leiter

Freiburg.- Eine der traditionsreichsten Eventmessen im deutschsprachigen Raum, die von der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe – FWTM veranstaltete 23. Internationale Kulturbörse Freiburg (IKF) präsentiert vom 31. Januar – 03. Februar Trends und Tendenzen aus der Branche. Eine ausgebuchte Messehalle, 170 Live-Auftritte von Künstlern und Gruppen aus 23 Ländern und ein dichtes Rahmenprogramm bieten den Fachbesuchern zahlreiche Informationsund Kommunikationsangebote. Neu in diesem Jahr sind zusätzliche Angebote auch für das Nicht-Fachpublikum. Für die 23. Auflage melden die Veranstalter über 300 Aussteller und 170 LiveAuftritte, Höhepunkte sind die Eröffnungsgala, der traditionelle Varietéabend, drei Sonderveranstaltungen „Specials“ genannt und die Verleihung der FREIBURGER LEITER 2011 in den Sparten ‚Theater’ und ‚Musik’ am dritten und somit letzten Tag der internationalen Fachmesse.

Zur Eröffnungsgala sind auch die beiden Preisträger der FREIBUGER LEITER 2010, die Blassportgruppe Südwest und das Comedy-Duo Helge und das Udo eingeladen. Weiter im Programm ist der belgische Komiker, Artist und Pantomime Barto, das Musik-Performance-Duo Les Papillons aus der Schweiz sowie der Wortakrobat und Slam-Poetry-Künstler Philipp Scharri aus Deutschland. Durch den Abend führt Carmela De Feo, eine der interessantesten Kabarettistin und Entertainerin, die es derzeit in Deutschland gibt. Die 23. IKF und das 12. freiburg-grenzenlos-festival werden von Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach eröffnet.

Ausstellerhalle 2 komplett belegt

Mit über 300 Ausstellern ist die Halle 2 erneut komplett belegt. Auf einer Fläche von 6.000m² zeigt die Kulturund Eventbranche die gesamte Bandbreite ihre vielfältigen Dienstleistungsangebote. Von A wie Agentur, B wie Bühnentechnik, C wie Catering bis Z wie Zeltverleih finden die Fachbesucher alles, was sie für ihre Veranstaltungen, Events, Festivals oder sonstigen besonderen Anlässen benötigen. Unter den Messeständen auf der 23. IKF befindet sich zum ersten Mal auch ein Gemeinschaftsstand von ähnlichen Messen aus dem Ausland, u.a. mit einem Gast aus dem fernen Singapur, der „Live! Singapore“. An allen drei Messetagen ist der Bereich der Aussteller in Halle 2 in der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 18.00 Uhr geöffnet.

Live-Auftritte auf vier Bühnen

Mit einem starken internationalen Akzent präsentiert sich das LiveProgramm auf der 23. IKF. Insgesamt 170 Auftritte von Künstlern, Gruppen und Bands aus 23 Ländern können an den drei Messetagen gesehen und gehört werden. Sie treten auf vier verschiedenen Bühnen (Theatersaal 1, Theatersaal 2, Music Hall und Straßentheaterbühne) in den Messehallen auf und sorgen für ein permanentes Live-Programm. Am ersten und zweiten Messetag in der Zeit von 10.30 Uhr bis 23.00 Uhr und am dritten Messetag von 10.30 bis 20.00 Uhr zeigt die Branche, was es an neuen Produktionen und Programmen gibt. Bekannte Namen sind dort ebenso zu finden wie unbekannte Nachwuchskünstler. Gemeinsam ist allen, dass sie die Hürde der Jury-Auswahl überwunden haben und sich somit einen der begehrten Live-Auftritte gesichert haben. Gezeigt wird das gesamte Spektrum an künstlerischen Darstellungsformen. Ob Artistik, Beatboxing, Dance, Equilibristik, das Programm ist vielfältig und hört erst am Ende des Alphabets bei den verschiedenen Zauberattraktionen auf. Comedy, Kabarett, Entertainment, Figurentheater, Maskentheater, Performances, Slam-Poetry, und viele weitere Spielarten der Darstellenden Kunst sind ebenfalls vertreten. Selbst ein Flohzirkus ist zu Gast in Freiburg und sorgt damit für eine Premiere auf der diesjährigen Kulturbörse.

Fester Bestandteil des umfangreichen Programms und gleichzeitig einer der Höhepunkte der 23. IKF ist der Varietéabend am Mittwoch, 2. Februar. Zu sehen sind: Das Duo Yingling China, das mit seiner perfekten Kontorsionskunst die prachtvolle Atmosphäre des Fernen Ostens auf unsere europäische Bühne bringen wird, der Zauberer und Illusionist Julius Frack /D, der erst im letzten Jahr Weltmeister der Großillusion in Peking wurde, das Clown-Duo IBACCALA /I, CH, Sos & Victoria /Rus, D mit einer spektakulären und rasanten Quick Change Show, Die Farellos /D mit ihrer witzigen, schrägen und waghalsigen Einradshow sowie Vanessa & Sven aus Deutschland, mit einer außergewöhnlichen Partnerequilibristik. Eben erst hat das junge Künstlerduo mit viel Erfolg die Artistenschule in Berlin beendet und dabei den Preis „Sprungbrett 2010“ gewonnen und schon mischen sie beim Varietéabend der 23. IKF kräftig mit. Durch den Abend führen Linne & Riesling.

Straßentheater & Musik

Mit 21 Künstlern und Gruppen und insgesamt 42 Aufführungen ist der Bereich des Straßentheaters wieder bestens bestückt. Die Bandbreite reicht von den unterschiedlichsten und schillerndsten Walkacts, Jonglage und Akrobatikvorführungen, über ein Ein-Frau-TourneeTheaterbetrieb, ein Origamischauspiel, einer überdimensionalen Lichtgestalt von 4,5 Meter Höhe, einer Crossover-Zirkusshows bis hin zu luftigen Musik-Performances in 6 Meter Höhe. Die Aufführungen finden auf der extra dafür ausgewiesenen und technisch gut ausgestatteten 15 x 11 m großen Spielfläche im Zentralfoyer statt.

Im Musikbereich können die Besucher ebenfalls mit vielen interessanten Live-Acts rechnen. Insgesamt sind 40 verschiedene Formationen zu hören und zu sehen und sie decken eine große Bandbreite an unterschiedlichen Stilrichtungen ab: A cappella, Boogie & Woogie, Brass, Chanson, Flamenco, Folk, Funk, Gipsy, Jazz, Indie-Pop, Klezmer, Latin, Liedermacher, Pop, Rock, Soul, Volksmusik und verschiedenste Formen der Weltmusik.

Neben den aus Deutschland kommenden Gruppen und Musiker sind aus dem Ausland zu hören: Marina Zettl & Thomas Mauerhofer /A, Lina Button /CH, SOLEDAD /B, Bernard Massuir /B, Broom Bezzums /GB, The Boxettes /GB, iNtrmzzo /NL, Bettina Castano Flamenco /CH, East Affair /DE, PL, SRB, CZ, The Rapparees /IE, BoA BoA /A, Christophe Bourdoiseau /F, Phønix DK und Noga / CH. Bewährt hat sich auch die Kooperation mit Jazzthing, einer der führenden Jazz-Zeitschriften in Deutschland. Sie schickt wieder zwei junge und innovative Bands nach Freiburg, darunter das Tim Allhoff Trio, das 2010 den „Neuen deutschen Jazzpreis“ gewonnen hat. Überhaupt ist das Live-Programm reich an Preisträgern der unterschiedlichsten Kategorien, denn zusammen haben die teilnehmenden Künstler über 400 Preise im Inund Ausland gewonnen.

Viel Theater

In den Theatersälen 1 und 2 geht es wie gewohnt bunt und schräg, laut und leise zu. Das Programm ist international und beinhaltet sowohl die Begegnungen mit neuen bzw. unbekannten Namen, als auch das Wiedersehen von bekannten Künstlern. Mit einem kabarettistischen Paukenschlag beginnen die Live-Auftritte der 23. IKF am Dienstag, 1. Februar. Kein Geringerer als Martin Puntigam, österreichischer Kleinkunstpreisträger, Gewinner des Prix Pantheon und des Salzburger Stiers wird im Theatersaal 1 zu erleben sein.

Ihm folgen am gleichen Tag die Schweizer Kabarettistin Michaela.Maria.Drux, Nadjah Maleh, Kabarettförderpreis-trägerin des Jahres 2010 aus Österreich und die aus Deutschland stammenden Kabarettisten Ludger K, Sebastian Pufpaff, Monster des Alltags und Peter Vollmer. Am Mittwoch sind es Kai Spitzl, Lutz v. Rosenberg Lipinsky und Chin Meyer alle aus Deutschland sowie Ludwig Müller aus Österreich, Valter Rado aus Italien und der Gewinner des Salzburger Stiers und Schweizer Kleinkunstpreisträger, Gewinner des Prix Walo, des Prix Pantheon, des Liberal Award und des Prix Cornichon, Andreas Thiel. 4 Kabarettisten sind es dann am Donnerstag, dem 3. Messetag. Ingo Börchers aus Deutschland eröffnet den Kabarettreigen, gefolgt von Didi Saxer, Matthias Romir und Björn Pfeffermann. Nicht minder abwechslungsreich geht es bei den Comedy-Künstlern zu. Namen wie Markus Barth, FiL, Knacki Deuser, Kay Ray, Johannes Flöck, Mia Pitroff, Malte Pieper, Götz Frittrang. Marek Fis, el mago masin, Abdelkarim, Christian Hirdes, Cloozy Haber, Lisa Feller, Die 3 von der Funkstille oder die Jashgawronskiy Brothers sind Garanten für Unterhaltung pur.

Neben den „klassischen“ Genres Kabarett und Comedy sind in diesem Jahr besonders die Akrobaten des Wortes, die Poesie-Künstler und Textproduzenten wortgewaltig vertreten. Philipp Scharri eröffnet den Reigen der sprachgewandten Wortkünstler. Der ’Deutschsprachige Poetry-Slam-Champion 2009’ zeigt im Opening der 23. IKF seine wunderbaren Sprachkreationen. Mit dabei sind auch Viertelvorvier. Seit einigen Jahren sind Felix Römer und Dominique Macri gemeinsam und solo auf europäischen Poetry Slam Bühnen unterwegs und bekannt für ihre ehrlichen, eindringlichen Texte, die sie mit beeindruckender Bühnenpräsenz und viel Humor präsentieren. Laurin Buser ist mehrfacher Gewinner der Poetry Slam Meisterschaften der Schweiz (U20) und Schauspieler am Jungen Theater Basel – auch er ist in Freiburg zu hören. Bumillo, Philipp Scharri und Heiner Lange sind PauL – Poesie aus Leidenschaft. Sie bringen als Solo-Künstler zusammen über 120 Poetry-Slam-Siege auf die Waage und sind auch auf Kleinkunstbühnen und Literaturfestivals keine Unbekannten. Last but not least: Gabriel Vetter. Mit seinen Textperformances legte er eine fulminante Slam-Karriere hin und wurde bereits 2004 zum deutschsprachigen Poetry-Slam-Champion gekrönt. Und natürlich gibt es wieder Künstler und Gruppen, die nur schwer in irgendeine Schublade passen. Zu nennen sind hier unter anderem das sehr erfolgreiche GlasBlasSing Quintett aus Deutschland, der Italiener Paolo Nani, Jens Nielsen aus der Schweiz, der deutsche Zauberkünstler Gaston, die Schweizer Schauspielerin Katja Baumann, das Klapp-Theater, Cie Baladeux aus Belgien oder Ockham's Razor aus England.

Specials

Neu im Programm sind die sogenannten Specials. Unter dieser Überschrift werden künftig ganz besondere Live-Programme auf der IKF gezeigt dies kann entweder eine herausragende Produktion, eine Deutschland-Premiere, ein thematisch außergewöhnliches Programm oder ein besonders bemerkenswerter Künstler bzw. eine besonders bemerkenswerte Künstlerin sein. Auf der 23. IKF sind drei dieser Angebote zu sehen. Ein A-CappellaAngebot am ersten Messeabend mit den Gruppen The Boxettes aus England, Acoustic Instinct aus Deutschland und aus den Niederlanden iNtrmzzo. Dann am zweiten Tag beim Special 2 Modern Dance aus Spanien mit der katalanische Gruppe Erre que Erre und ihrer Produktion AVATAR* und im dritten Special am Donnerstag (3.2.2011) präsentiert die FWTM den Altmeister des anarchistischen Humors und grandiosen Aktionskünstler Leo Bassi mit seinem Programm UTOPIA.

Wie in den vergangenen drei Jahren, werden die jeweiligen Auftritte von Künstlerkollegen moderierend begleitet. Mit dabei sind: Carmela De Feo (Eröffnungsgala), Linne & Riesling (Varietéabend) und bei den normalen Live-Auftritten Sascha Bendix, Roger Stein, Kammann, Frank Sauer, Wolfgang Trepper, Monsieur Agon, Marius Jung, John Doyle und Lüder Wohlenberg.

Das Rahmenprogramm

Die Internationale Kulturbörse versteht sich als weit gefächerte Informationsplattform. Neben den bekannten Messeschwerpunkten hat sich in den letzten Jahren ein zusätzliches Seminarprogramm gut positioniert. Auf der kommenden IKF fällt das Programm mit 15 aktuellen und wichtigen Vorträgen und Seminaren besonders vielfältig aus: Angefangen von den klassischen, aber immer wieder wichtigen Themen rund um GEMA, KSK, Steuerfragen, werden aktuelle Trends vorgestellt und problematisiert (u.a. Google, Social Media, Blogs, neue Funkfrequenzen und ihre Folgen) oder vielfältige Hinweise für die eigene Arbeit vermittelt (Newsletter, Websites, Internetverkauf, Telefonakquise; Urheberechtsprobleme; Verkaufsfragen; Pressearbeit; Tips für den künstlerischen Nachwuchs usw.). Die Seminare, Vorträge und Informationsveranstaltungen werden alle von erfahrenen Referenten und Referentinnen durchgeführt; eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig und alle Angebote sind kostenlos. Auch die Sonderschauen und Ausstellungen fallen in diesem Jahr besonders umfangreich aus.

Unter dem Titel „130 Jahre Cabaret 110 Jahre Kabarett 50 Jahre Kabarettarchiv“ erinnert das Deutsche Kabarettarchiv aus Anlass seines 50. Geburtstags mit der Ausstellung an die ersten Schritte der frech-frivolen elften Muse.

Weitere Sonderschauen und Präsentationen sind das Arosa HumorFestival aus der Schweiz, das Théâtré de la Toupine aus Frankreich mit einem sehr ungewöhnlichen Kuh-Karussell, die Raumskulpturen von Amorphia, eine Buchvorstellung (große Schweizer kleinkunst) sowie eine umfassende zeichnerische Begleitung der 23.IKF durch die französische Karikaturistin Florence Derbray in Form einer sich ständig anwachsenden Ausstellung von Zeichnungen und Karikaturen.

Der Kulturbörsenpreis

Zum Abschluss der 23. Fachmesse werden dann die Gewinner des Kulturbörsenpreises 2011 bekannt gegeben. Vor drei Jahren von der FWTM initiiert, gehört die FREIBURGER LEITER nach dieser relativ kurzen Zeitspanne schon zu den wichtigen und angesehenen Preisen im deutschsprachigen Raum.Bisherigen Preisträger sind: Annamateur & Aussensaiter D, Sirqus Alfon /Schweden und Karl-Heinz Helmschrot /D, Blassportgruppe Südwest /D und Helge und das Udo /D. Das anwesende Fachpublikum ist erneut aufgefordert, seine Stimme abzugeben und in den Sparten Musik und Theater seinen Favoriten zu bestimmen. Gewählt werden können alle Künstler, Bands und Gruppen, die mit einem Live-Auftritt auf der 23. IKF zu sehen sind mit Ausnahmen der Moderatoren bzw. Moderatorinnen. Bekannt gegeben werden die beiden Preisträger am dritten Tag der Fachmesse nach dem Auftritt von Leo Bassi um 19.30 Uhr im Theatersaal 1.

Die öffentliche Übergabe des Preises erfolgt dann im Rahmen des Internationalen Zelt-Musik-Festivals 2011 in Freiburg, auf dem die Preisträger mit einem Auftritt vertreten sein werden. Neu auf der 23 IKF ist, dass es neben der traditionellen Eröffnungsgala und dem Varietéabend auch für die Vorstellung von Leo Bassi Karten im freien Verkauf gibt. Die FWTM versucht dadurch die Fachmesse auch für ein Nicht-Fachpublikum weiter zu öffnen und gibt dem Freiburger Publikum und dem interessierten Publikum aus dem Umland damit die Chance, zu äußerst günstigen Preisen hochkarätige Künstler und Shows sehen zu können. Die Karten für die genannten Veranstaltungen plus mehr zum Programm gibt es online unter www.kulturboerse.de und/oder an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.