Montag, 10. September 2012

Filmfestival Zürich: Glanz und Gloria



 Trailer zum Filmfestival

Zürich.- Das Zürcher Filmvestival wird immer glamouröser. Zur achten Auflage (20.9. – 30.9. 2012) werden über 100 Filme aus 22 Ländern, darunter neun Weltpremieren, gezeigt, 350 prominente Gäste haben sich angekündigt.  Das Zurich Film Festival ist nicht an die Vorgaben eines eines A-Festivals gebunden. Die Macher um Managing Director Nadja Schildknecht  und Artistic Director Karl Spoerri können das Programm freier gestalten, müssen weniger Wert auf Weltpremieren legen– die aber nicht fehlen – und verfügen über ein ansehnliches Budget um hochkarätige Gäste einzuladen. Das Zurich Film Festival bietet damit eine Plattform für die vielversprechendsten neuen Filmemacher aus der ganzen Welt. Es setzt sich zum Ziel, den Austausch zwischen arrivierten Filmschaffenden, aufstrebenden Regisseuren, der Filmindustrie und dem Publikum zu fördern. Das ZFF präsentiert jeden Herbst die schönsten Entdeckungen sowie die meist erwarteten Filme des Jahres. Mit seinen zwei deutschsprachigen Wettbewerben legt das ZFF einen besonderen Fokus auf das Filmschaffen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz.

Das Programm des Festivals bietet einen Mix aus Galapremieren großer Filme des heurigen Jahres sowie vier Wettbewerbe (internationale Spiel- bzw. Dokumentarfilme und deutschsprachige Spiel- bzw. Dokumentarfilme) für erste bis dritte Filme. Neben «Savages» werden so im Rahmen der Galas unter anderem Thomas Vinterbergs «Jagten», Michael Hanekes «Amour» Ben Afflecks Politthriller «Argo» Susanne Biers romantische Komödie «Love Is All You Need» und Francois Ozons «Dans la maison», mit dem das Festival beendet wird, aber auch Til Schweigers «Schutzengel» gezeigt.

Schon die Eröffnung bietet ein Highlight, wenn zur Vorführung von Oliver Stones Don Winslow-Verfilmung «Savages» nicht nur der Regisseur, sondern auch der Produzent Martin Borman und vor allem der Hauptdarsteller John Travolta anreisen werden. Travolta wird in diesem Rahmen auch ein «Golden Eye for Lifetime Achievement» erhalten und zudem mit einer Auswahl seiner Filme gewürdigt werden.

Der Golden Icon Award geht dieses Jahr an Richard Gere, der nicht nur im Finanz-Thriller «Arbitrage» zu sehen sein wird, sondern den das Filmpodium Zürich auch mit einer Retrospektive ehrt.
Weitere Retrospektiven widmet das Filmpodium dem 75-jährigen Produzenten Jerry Weintraub («Nashville», Steven Soderberghs «Ocean»-Trilogie), der den Career Achievement Award erhalten wird, und Tom Tykwer («Lola rennt», «Das Parfüm»), der ebenfalls ein Golden Eye erhält.


Unter den 13 Filmen des Internationalen Spielfilmwettbewerbs ist auch Benh Zeitlins «Beasts of the Southern Wild» im Angebot. Der Film hat schon im Januar beim Sundance-Festival für Aufsehen gesorgt.Der vielleicht bekannteste Film unter den acht Konkurrenten im deutschsprachigen Spielfilmwettbewerb ist Sabine Hieblers und Gerhard Ertls «Anfang 80». In Österreich hat sich diese Liebesgeschichte zwischen zwei betagten Menschen zu einem Publikumserfolg entwickelt.

Senioren stehen auch im Mittelpunkt von Hugh Hartfords «Ping Pong», der im Internationalen Dokumentarfilmwettbewerb läuft. Während Hartford greise TischtennisspielerInnen bei Training und Wettkampf begleitet, erzählt Richard Hankin in «16 Acres» von den Schwierigkeiten und Behinderungen bei der neuen Bebauung des New Yorker «Ground Zero». 10 Filme laufen in dieser Sparte, neun weitere im deutschsprachigen Dokumentarfilmwettbewerb.

Die Reihe «Neue Welt Sicht» wirft mit elf Filmen einen Blick auf das schwedische Filmschaffen und zeigt unter anderem Lisa Aschans «Apflickorna – She Monkeys» und Ruben Östlunds «Play».
Bunt gemischt ist das Programm der «Special Screenings», bei denen sich der Bogen von David Sievekings berührendem Dokumentarfilm über seine an Alzheimer erkrankte Mutter («Vergiss mein nicht») über Franck Khalfouns Horrorfilm «Maniac» und Markus Welters Martin-Suter-Verfilmung «Der Teufel von Mailand» bis zu Erich Langjahrs neuem Dokumentarfilm «Mein erster Berg – Ein Rigi Film» spannt.

Zurich Film Festival
Bederstrasse 51
CH - 8002 Zürich
+41 44 286 60 00
info@zurichfilmfestival.org
Zurich Film Festival

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.