Donnerstag, 8. November 2012

dies & das und kleine Königinnen

3land.- Die Fusion ist beschlossene Sache: Trotz aller Proteste hat der SWR-Rundfunkrat am 28. September entschieden, aus Kostengründen das SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg mit Sitz in Freiburg und das Radio-Sinfonieorchester des SWR (Stuttgart) zu einem Orchester zu verschmelzen. Die Stadt Freiburg tritt nun entschieden dafür ein, dass der Hauptprobenstandort des künftigen fusionierten SWR-Orchesters im Freiburger Konzerthaus sein wird und damit die seit 1996 bestehende Zusammenarbeit des SWR-Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg über 2016 hinaus weiter geführt wird. Oberbürgermeister Dieter Salomon und der Geschäftsführer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe (FWTM), Bernd Dallmann, haben in einem Gespräch mit SWRIntendant Peter Boudgoust am 31.Oktober die Standortvorteile Freiburgs vorgetragen und gleichzeitig die Erwartung geäußert, dass die von der Stadt Freiburg eingebrachten Kriterien in der Abwägung angemessen berücksichtigt und gewichtet werden. Durch die Fusion sollen langfristig rund 5 Millionen Euro jährlich eingespart werden.

Und nun zu den ausgewählten Tipps der Redaktion. Wenn Sie sicher gehen wollen, dass Ihre Kulturveranstaltung im Dreiländereck veröffentlicht wird, können Sie diese kostenlos in den 3land-Terminkalender einstellen. Wie das geht, können Sie in der rechten Spalte unter der Rubrik "Über diese Seite" nachlesen.


Ausstellungen

Das Abschlussprojekt der Electrical Walks Basel von Christina Kubisch ist eine Konzertperformance der Klangkünslterin zusammen mit dem Klangkomponisten Francisco Meirino und dem Konzeptkünstler Leif Elggren. Die von Kubisch hörbar gemachten elektromagnetischen Felder werden in der Performance gemeinsam mit den aus Computern, Magnetfelddetektoren und weiteren akustischen Geräten hergestellten Klangkompositionen Meirinos zu einem faszinierenden Klanggewebe verknüpft und bieten dem Publikum nebst live generierten Klängen einen Einblick in die spannenden Hörerlebnisse, die die Besucher während der Ausstellung auf ihren Stadtspaziergängen durch die elektromagnetischen Klangräume Basels erfahren durften. Am Donnerstag,  8.11., 20h,  werden die drei Künstler zum ersten Mal ein gemeinsames Konzert geben: Haus für elektronische Künste Basel, Raum D, Oslostrasse 10/12, 4142 Münchenstein/Basel, Eintritt: 15.-/10.- Schweizer Franken. www.haus-ek.org


Junge Welt


Das Theater Basel sucht für die Produktion  „Königinnen“ in der Regie von Joachim Schloemer spielbegeisterte und sangesfreudige Mädchen zwischen 8 und 11 Jahren, die gerne für einige Abende auf der Theaterbühne kleine Königinnen sein wollen. Das Casting für die "kleinen Königinnen" findet am 13. November 2012 um 17 Uhr statt. Treffpunkt ist der Bühneneingang des Theaters, Elisabethenstrasse 16. Die Proben finden ab 3. Dezember 2012 statt, die Premiere ist am 19. Januar 2013 auf der Kleinen Bühne.


Kino

kult.kino und Museum Tinguely Basel bieten am Sonntag, 11.11. & Sonntag 9.12. jeweils 14 Uhr im  kult.kino atelier: «Es bewegt sich alles – Stillstand gibt es nicht!» Jean Tinguely war wie eine seiner verrückten Maschinen, die sich vor den Augen der Zuschauer selbst zerstört hat: ein Meilenstein der modernen Kunstgeschichte, für viele eine einzige Provokation und ein anarchistischer Draufgänger, der sich durch seine grenzenlose Energie beinahe selbst zugrunde richtete. Mit dem Museumsticket für Fr. 12.- Eintritt oder mit dem Kinoticket Fr. 5.- günstiger ins Museum Tinguely.

Außerdem im kult.kino atelier: Zwei Filme zu Person und Werk von Fritz Hauser, diesjähriger Kulturpreisträger des Kantons Basel­Stadt: Sonntag, 11. November, 17.00 Uhr | kult.kino atelier, anschliessendes Gespräch und Apero mit Fritz Hauser und Regisseur Erich Busslinger.


Leute/News

Georges Delnon, seit 2006 Direktor des Theater Basel, wird auf Ende Spielzeit 2014/2015 nach neun Jahren am Theater Basel als Intendant an die Hamburgische Staatsoper wechseln.Dies teilte das Theater Basel mit. Er wird somit das Theater Basel ein Jahr vor Ende seiner Vertragsdauer verlassen. Dem stimmte der Verwaltungsrat der Theatergenossenschaft zu und möchte damit der Nachfolge in der Direktion Planungssicherheit in der Vorbereitung des Künstlerischen Programms in der folgenden Subventionsperiode ab der Saison 2015/2016 geben.

Mit dem mit 20.000 Franken dotierten Preis zeichnen die Regierungen beider Basel dieses Jahr zwei Organisationen im Kunstbereich aus: Die Basler Sektion der Schweizerische Gesellschaft bildender Künstlerinnen (SGBK) und den Basler Galeristen Franz Mäder. Die SGBK wie auch Franz Mäder setzen sich seit Jahren mit dem Thema Kunst und Gender und der Situation von Künstlerinnen auseinander. Beide Institutionen fördern und begleiten gezielt Künstlerinnen und zeigen mit ihrem Engagement, dass auch im Kunstbereich die Chancengleichheit von Frauen und Männern nachhaltig vorangebracht werden kann. Der Preis wird am 10. November von Regierungspräsident Guy Morin (BS) und Regierungsrat Adrian Ballmer (BL) überreicht. http://www.chancengleichheitspreis.ch/

Die letzte Jurysitzung des RegioSoundCredits im Jahr 2012 hat Ende Oktober wiederum sieben Bands und Musikerinnen aus der Region Basel für ihre Beiträge Förderung zugesprochen. Mit insgesamt 27.000 CHF kann der RFV Basel www.rfv.ch nach dem Entscheid der unabhängigen Fachjury folgende Bandprojekte unterstützen: Die Alternative-Rockband Aie ça Gicle (5.000) wird mit dem Beitrag ein neues Album aufnehmen, ebenso das Bandkollektiv We Invented Paris aus Liestal (5.000) und die Basler/Riehener Musikerin Nadia Leonti (4.000). Weitere Beiträge gehen für eine Europatournee an Anna Aaron (4.000), für Musikvideos an die Basler Popbands The Bianca Story und Sheila She Loves You (je 3.000) sowie der gleiche Beitrag an das Trio Cinder Tapes für ihre erste CD.


Literatur


Am Wochenende vom 9. bis 11. November wird die BuchBasel erstmals auch in der Basler Innenstadt stattfinden. Das Internationale Buch- und Literaturfestival lädt in sehr gastliche Räumen sein: Im Literaturhaus Basel, im Theater Basel, in der ehemaligen Galerie Beyeler, im Museum der Kulturen Basel, im Botanischen Garten der Universität Basel und an fast 20 weiteren Standorten. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein vielfältiges Programm mit Lesungen, Zweiergesprächen von Autorinnen und Autoren, einer Buchnacht, einem Kinderbuchfestival, Slam-Poetry-, Film- und Musikveranstaltungen, politischen Diskussionen u.a. Zum Schwerpunktthema "Über die Grenze" wurde speziell fürs Festival eine Sprachperformance konzipiert. Am Sonntag wird im Theater Basel der Schweizer Buchpreis 2012 verliehen. Weitere Informationen und das Detailprogramm unter www.buchbasel.ch

Zum Hesse-Jahr 2012 zeigt die Stadtbibliothek Weil am Rhein vom 6. bis 26.11.2012 eine Sonderausstellung ihrer Medien zu Hermann Hesse und veranstaltet am Montag, 26. November 2012 um 18.30 Uhr ein Hermann-Hesse-Konzert "Stufen" mit der Anselm-König- Band. Hermann Hesse hat Musik geliebt, sie kommt häufig auch in seinen Werken vor. Der Komponist, Sänger und Gitarrist Anselm König und der Saxophonist Beat Riggenbach zeichnen ein realistisches, literarisch-musikalisches Porträt des Schriftstellers Hermann Hesse. In den vier Programmteilen "Wanderung und Wandlung", "Traumwelten", "Steppenwolf" und "Liebe" stellen sie eine gut überlegte Auswahl von Hesse-Gedichten vor, die verschiedene Schaffensphasen des Autors repräsentieren. Die Gedichte Hesses erzählen nämlich nicht nur von der Liebe, vom Reisen, von der Musik, sondern auch von Krise und Einsamkeit. Selbstverständlich sind die Gedichte "Stufen" und "Schwarzwald" und die Liebesgedichte an seine Frauen Teil des Programms. Anselm König wird sich dabei nicht nur auf die musikalische Interpretation beschränken, sondern in seine Moderation zwischen den Liedern immer wieder Informationen über den Dichter streuen, die Aufschluss über die Stimmung des jeweiligen Gedichtes geben.
Der Eintritt beträgt 6 Euro, bis 23.11.2012 im Vorverkauf 4 Euro. Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0 76 21/ 98 14 0 ist erforderlich. http://stadtbibliothek.weil-am-rhein.de/


Musik


Klavierrezital der Géza Anda Preisträgerin Varvara am Mittwoch, 14. November in der Fondation Beyeler in Riehen: Die in Moskau geborene Pianistin Varvara Nepomnyashchaya ist die diesjährige Géza Anda Preisträgerin. Am 14. November 2012 kommt sie im Rahmen der Ausstellung «Edgar Degas» in die Fondation Beyeler und spielt Werke von Mozart, Chopin und Degas Zeitgenossen Ravel. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Géza Anda Stiftung statt.
Preis: CHF 50.– / Art Club, Freunde: CHF 25.–, Museumseintritt im Preis inbegriffen. http://www.fondationbeyeler.ch/


Zum Vormerken


Heidi Happy mit Band ist am Mittwoch, 16. Januar, 20.15 Uhr live in fricks monti zu erleben In sechs Jahren und drei Alben hat sich Heidi Happy vom blumigen Folk-Girl zu einer reifen Komponistin entwickelt. Die hervorragende Sängerin prägt mit ihrer aussergewöhnlichen Musik die Schweizer Popmusik und feiert internationale Erfolge. Heidi Happy (voc, guit), Ephrem Lüchinger (keys), Charlie Zimmerman (guit), Claudio Strebel (double bass), Sam Baur (drums) http://www.heidihappy.ch.
Billette für Fr. 32.00 ab sofort im Vorverkauf an der Kinokasse oder online kaufen http://www.fricks-monti.ch Reservation +41 62 871 04 44; info@fricks-monti.ch

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.