Donnerstag, 24. Januar 2013

dies & das & eine schlechte & eine gute Nachricht

3land.- Beginnen wir mit einer eher traurigen Nachricht: Der Kulturpavillon Basel, (die private Initiative von Barbara Preusler und Aernschd Born) wird am Sonntag, 27. Januar, seine letzte Veranstaltung durchführen.Grund laut Pressemitteilung: Anderweitige Projekte. Sechs Jahre lang war der Kulturpavillon Heimstätte für Künstler und Publikum, für Worte mit und ohne Musik, für hervorragende Bands und Literaten aus dem In-und Ausland. Der Kulturpavillon war die drei Mal zu Gast an der BuchBasel mit dem Literaturzoll und dem Grenzgänger Poetry Slam. Viel Aufmerksamkeit fand auch die Kantons- und Länderübergreifende Aktion Lieder gegen die Kälte, sowie Chanson Surprise zu Gunsten der Strassenzeitung Surprise. Sonntag, 27. Januar 2013, Beginn 19:30 Uhr (Tür: 18:30): GrenzgängerSlam mit Laurin Buser - der Letzte!  Dabei ist auch die BORN Band Basel (Aernschd Born-voc, Roli Fischer-perc,Jan Herzog-git,Robi Schweizer-bass). Line up Slam: u.a. Gabriel Vetter, Hazel Brugger, Diego Häberli, Marvin Suckut, Lasse Samström, Indiana Jonas, special guest Attila Vural

Vom 4. bis 7. Februar 2013 feiert die Internationale Kulturbörse Freiburg ihr 25. Jubiläum. Im Rahmen der internationalen Fachmesse für Bühnenproduktionen, Musik und Events präsentieren sich rund 340 Aussteller. Das umfangreiche Programm bietet über 200 Live-Auftritte von 188 Künstlern und Gruppen aus 27 Ländern, sowie ein abwechslungsreiches Rahmenpro-gramm. Die FREIBURGER LEITER wird zur Jubiläumsveranstaltung erstmalig neben den Sparten Theater und Musik auch in der Sparte Straßentheater verliehen. http://www.fwtm.freiburg.de/


Ausstellungen

Die Fondation Beyeler hat 2012 erfolgreich abgeschlossen und 368.705 BesucherInnen angezogen. Damit ist sie erneut das meistbesuchte Kunstmuseum der Schweiz. Besuche aus dem Ausland verzeichneten einen zweistelligen Plus von 16.9 Prozent. In diesem Jahr will das Museum die fünf Millionen Marke knacken. Die Fondation Beyeler präsentierte 2012 vier Ausstellungen: »Pierre Bonnard« (107.465 BesucherInnen), »Jeff Koons« (109.567 BesucherInnen), »Philippe Parreno« (91.326
BesucherInnen in jenem Zeitraum) und »Edgar Degas« (130.073 BesucherInnen bis 20. Januar 2013), wobei letztere noch bis 27. Januar 2013 zu sehen ist. Im Rahmen der Einzelausstellung »Jeff Koons« fand mit Split Rocker im Berower Park noch ein spektakuläres Projekt im öffentlichen Raum statt.
Der wohl berühmteste Schweizer Maler Ferdinand Hodler macht beim Programm 2013 den Anfang. Mit Max Ernst und Thomas Schütte werden zwei der wichtigsten deutschen Künstler
der Moderne und der Gegenwart präsentiert. www.fondationbeyeler.ch

Die Ausstellung 'Vielfalt Skulptur. Künstlerische Begegnungen am Hochrhein' zeigt vom 3.2.-7.7.2013 im Rehmann Museum in Laufenburg/Schweiz plastische Arbeiten von Vincenzo Baviera, Urs Cavelti, Eva Früh, Bernd Goering, Erwin Rehmann, Jens Reichert, Andrina Jörg und  im Kunst-Schau-Fenster: Andrea Gerber. www.rehmann-museum.ch

ARTspaceBASEL präsentiert die Ausstellung DIORAMA des aufstrebenden Künstlers Stefan Rudin. Am Freitag, den 25.1.2013 lädt ARTspaceSWITZERLAND um 18.00 Uhr zur Vernissage von Stefan Rudin in der Pianobar in Basel ein. ARTspaceSWITZERLAND ist seit über einem Jahr mit seinen zwei Standorten in Basel und Zürich eine einzigartige Plattform für aufstrebende nationale sowie internationale Künstlerinnen und Künstler. Die Jury, zusammengesetzt aus ExpertInnen, wählt für die rund sechs Ausstellungen pro Jahr die oder den vielversprechenste(n) KünstlerIn aus. Mit Stefan Rudin präsentiert ARTspaceSWITZERLAND an seinem Standort in Basel einen in Zürich schaffenden Künstler, der sich in seinen Werken fundiert mit dem Status des Fotografischen in der Gegenwart auseinandersetzt. Weitere Informationen: www.artspaceswitzerland.ch, www.stefanrudin.ch


Literatur

Roger Willemsen liest am 13. Februar 2013 - 20 Uhr im Burghof in Lörrach. In Roger Willemsens jüngstem und erneut sehr persönlichem Buch »Momentum« wird der ebenso neuartige wie rasante Versuch unternommen, ein Leben ganz aus seinen Momenten zusammenzusetzen. Augenblicke von stimmungshafter Intensität stehen neben Situationsbeschreibungen, Dialogfetzen neben Natur- oder Kunstwahrnehmungen, Gefahrenmomente neben Augenblicken der Liebe. Damit ist »Momentum« nicht nur ein sehr persönliches Buch der Erinnerung, sondern zugleich eine einzigartige Anleitung, die entscheidenden Augenblicke unseres Lebens zu erkennen. Was sie eint, ist allein die Prägnanz, mit der sie sich im Gedächtnis erhalten haben. Sind sie das Glück? Eintritt: Euro 20,- /Schüler u. Studenten 17,-, Karten gibt es in der Buchhandlung Müller www.buechermueller.de oder über: www.burghof.com

Die beiden Buch- und Literaturfestivals «BuchBasel» und «Zürich liest» haben eine strategische Partnerschaft vereinbart und wollen in Zukunft enger zusammenarbeiten. Dabei geht es in erster Linie darum, das internationale Programm zu stärken und bekannte ausländische Autorinnen und Autoren gemeinsam einzuladen. Die beiden Festivals finden zeitgleich am letzten Oktoberwochenende statt.
Das Buch- und Literaturfestival «BuchBasel» wird vom 24. – 27. Oktober 2013 an verschiedenen Orten in der Stadt und der Region stattfinden. Das Festivalzentrum wird im Volkshaus sein. Der Schweizer Buchpreis wird am Sonntag, 27. Oktober 2013, um 11 Uhr im Theater Basel verliehen. www.buchbasel.ch, www.zuerich-liest.ch, www.facebook.com/zuerichliest


Musik

Europäisch geht es zu an diesem dritten Konzertabend der facettenreichen Reihe „World Orchestras“ der Allgemeine Musikgesellschaft Basel (AMG) am Mittwoch 13.02., 19.30 Uhr, im  Stadtcasino Basel, Musiksaal: Michael Francis aus London dirigiert Musikerinnen und Musiker aus der polnischen Hauptstadt und bietet so Anne-Sophie Mutter, seiner prominenten Solistin, ein beflügelndes musikalisches Geleit. Und auch die aufgeführten Komponisten lassen Musik aus allen Himmelsrichtungen Europas erschallen: der Pole Witold Lutoslawski aus Warschau, der Brite Benjamin Britten von der englischen Ostküste und der Este Arvo Pärt aus Berlin bzw. Tallin. Der Russe Pjotr Tschaikowsky schliesslich, sendet musikalische Grüße vom inspirierenden Feriendomizil am Genfer See.

Mit dem Duo Vivid Curls kommen die Gewinner des Deutschen Rock- und Pop-Preises 2011 am Samstag, den 26. Januar ins Kesselhaus Weil am Rhein. Die als beste deutsche Countryband und beste deutsche Pop-Gesangsgruppe ausgezeichneten Sängerinnen bieten um 20 Uhr im Weiler Kulturzentrum eine Melange aus purer Lebensfreude und guter Musik - unkonventionell, charmant und sexy. Seit sieben Jahren stehen Irene Schindele und Inka Kuchler für echte, handgemachte Musik voller Tiefe und Temperament. Die "Vivid Curls" singen ihre Lieder nahezu ausschließlich im Allgäuer Dialekt.  Weitere Infos unter youtube oder www.vivid-curls.de, Info und Reservierungen: unter 07621 704412 (Städt. Kulturamt Weil am Rhein) und kultur@weil-am-rhein.de

Aufgrund einer nicht vorhersehbaren persönlichen Verpflichtung musste Stefan Asbury sein Dirigat für Bruckners Neunte: vollendet kurzfristig absagen. Die basel sinfonietta bedauert es ausserordentlich, dieses spannende Projekt nicht mit Stefan Asbury gestalten zu können. Mit Boian Videnoff konnte jedoch ein vielversprechender Dirigent der jüngeren Generation gewonnen werden. Auf eigene Initiative gründete Videnoff die Mannheimer Philharmoniker, denen er seit 2009 als künstlerischer Leiter vorsteht. Mit unkonventionellen Projekten begeistert er ein junges Publikum und neue Zielgruppen für die klassische Musik. Von Gustavo Dudamel wurde Videnoff ausgewählt, das Simón Bolívar Orchester zu dirigieren. Konzerttermin: Basel, Stadtcasino, Sonntag, 27. Januar 2013, 19 Uhr, 18 Uhr: Konzerteinführung www.baselsinfonietta.ch


Theater

Das Freie Theater Tempus fugit ist im Bereich der kulturellen Bildung, der Theaterpädagogik und –inszenierung eine wichtige und zentrale freie Kultureinrichtung in Lörrach. Beheimatet ist des Tempus fugit derzeit im Vogelbachareal, doch die Räume werden für das hohe Aktivitätsvolumen des Theaters zu klein, insbesondere fehlt ein eigener Veranstaltungsraum. Daher haben das Theater Tempus fugit und die Stadt Lörrach die Suche nach einem neuen Objekt aufgenommen und sind auf dem Areal der Bahn, genauer dem Lagergebäude am Güterbahnhof, ehemals Restaurant Amazonica fündig geworden. Mit dem Engagement der Bürgerstiftung Lörrach kann der Umbau für das Theater zukünftig Gestalt annehmen. Die Bürgerstiftung Lörrach wird als Bauherrin die notwendigen Investitionsmittel für die umfangreichen Baumaßnahmen des Objekts  beschaffen. Die Umbaukosten belaufen sich nach einer Kostenschätzung des Architekturbüros Insitu, Basel, das bislang unentgeltlich einen Vorentwurf erstellt hat, auf rund 500.000 Euro.
Neben dem zentralen Engagement der Bürgerstiftung gibt es wohlwollende Signale des   Landesverbands der Amateurtheater Baden-Württemberg zur Beteiligung an den Investitionskosten. Bis Mitte Februar muss Tempus fugit die Förderung beim Landesverband beantragen und nach positivem Bescheid wird über die kommunalen Finanzmittel in den politischen Gremien entschieden.
Die Bürgerstiftung wird das umgestaltete Objekt nach Fertigstellung an das Theater Tempus fugit vermieten, dadurch die Investitionen refinanzieren und zukünftig neue Projekte in Lörrach gestalten.


Zum Vormerken

Legendärer Initiator der Live-Aid-Konzerte und unermüdlicher Kämpfer im Einsatz gegen die weltweite Armutsentwicklung, Ex-Frontmann der  Boomtown Rats, von der Queen zum Ritter geschlagen und nun erstmals bei STIMMEN zu Gast: Am letzten Abend im Rosenfelspark bestreitet Bob Geldof das Finale des diesjährigen Festivals! Er wird am Sonntag, 28. Juli, live bei STIMMEN 2013 zu erleben sein und das Konzert mit diesem weltweit so bekannten Musiker im intimen Rahmen des Rosenfelsparks stellt auch für STIMMEN ein besonderes Ereignis dar. www.stimmen.com

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.