Montag, 24. März 2014

4. Bildrausch – Filmfest Basel

Basel.- Vom 28. Mai bis 1. Juni 2014 lädt «Bildrausch – Filmfest Basel» wieder zu Feier der Filmkunst und bildet mit seinen zwei Spielstellen im Stadtkino Basel und im kult.kino atelier rund um den Theaterplatz einen cineastischen Schwerpunnkt. In seiner vierten Auflage präsentiert das junge Festival ein dichtes und engagiertes Filmprogramm mit Talks und Podien, Workshops und viel Raum für intensiven Austausch. Neben dem internationalen Wettbewerb versprechen facettenreiche Spezialprogramme und zahlreiche Gäste anregende Festivalerlebnisse.

Seit seiner ersten Auflage hat sich Bildrausch ganz dem innovativen Autorenfilm verschrieben und bündelt als «Festival der Festivals» insbesondere im internationalen Wettbewerb «Cutting Edge» 14 Filmentdeckungen, die jüngst an den grossen Festivals wegen ihrer eigenwilligen Filmsprache und kompromisslosen Narration glänzten – in der Schweiz aber sonst kaum zu sehen wären. Darunter die tief emotionale und wilde Transgender-Liebesgeschichte Something Must Break von Ester Martin Bergsmark, die auf dem diesjährigen Festival in Rotterdam mit einem der Hauptpreise bedacht wurde; das posthum von Sohn und Ehefrau fertiggestellte, bildgewaltige Vermächtnis des russischen Regisseurs Aleksei German Hard to be a God, das letztes Jahr in Rom Premiere feierte; oder der diesjährige Berlinale Caligari-Preisträger Das grosse Museum von Johannes Holzhausen, der den 4. Bildrausch eröffnen wird. Eine dreiköpfige internationale Jury vergibt auch dieses Jahr am Sonntagabend den «Bildrausch-Ring der Filmkunst» in Verbindung mit dem Hauptpreis von CHF 3000.

Begleitet wird der Wettbewerb von Gesprächen mit den Filmemachern, Diskussionsrunden und einem vielschichtigen Rahmenprogramm. Eine Spezialreihe widmet das Festival dem vielfach ausgezeichneten und dennoch international weitgehend unbekannten dänischen Auteur Nils Malmros. Seit den späten 60er-Jahren untersucht der cineastische Autodidakt in seinen im weitesten Sinne autobiografischen Filmen menschliche Grundfragen aus einem poetischen wie fast grausam realistischen Blickwinkel und war mit ihnen regelmässiger Gast auf den grossen Festivals. Anlässlich der Werkschau beehrt Nils Malmros auch Basel mit seinem Besuch und ist mit seinem neuesten Film Sorrow and Joy, der schmerzlichen Aufarbeitung einer persönlichen Tragödie, auch Teil des Wettbewerbs.
In einem weiteren Spezialprogramm ergründet Bildrausch in Zusammenarbeit mit der Universität Basel und Eikones unter dem Titel «Wahrnehmungslabor 3D» die Phänomenologie des dreidimensionalen Bildes und zeigt die wegweisenden Werke der letzten Jahre. In verschiedenen Labor-Gesprächen hat das Publikum Gelegenheit, die neuen ästhetischen und narrativen Möglichkeiten mit Experten, Filmemachern und Studenten zu diskutieren.

Als Special Screening präsentiert Bildrausch darüber hinaus Frederick Wisemans vierstündige Dokumentation At Berkeley  – ein kalaidoskopartiges Mosaik über die vielfältigen Vorgänge an der renommierten Universität in Kalifornien, deren wirtschaftliche Lage sich aufgrund stetig sinkender, staatlicher Fördermittel immer weiter zuspitzt. Das brisante Thema trägt das Festival im Anschluss in ein kontroverses Podiumsgespräch über die aktuelle Situation an Schweizer Universitäten.

Mittelpunkt des Festivals ist wieder das Stadtkino Basel als Spielort, Informationszentrum, Festivalbar und Ort für Gespräche und Begegnung – auf der Piazza vor dem Kino und in der zur Festivallounge umgestalteten Werkstatt der Kunsthalle Basel. Als zweite Spielstelle wird in Kooperation mit dem kult.kino Basel ein Saal des kult.kino atelier bespielt.

 Hintergrund
Im Jahr 2011 vom Verein Le Bon Film unter der Leitung von Nicole Reinhard und Beat Schneider, dem Direktionsteam des Stadtkino Basels, aus der Taufe gehoben ist Bildrausch – Filmfest Basel im Frühjahr 2012 ins Kulturleitbild des Kantons Basel-Stadt aufgenommen worden. Dank der Unterstützung beider Basel kann das Festival heuer seine vierte Ausgabe feiern. Das Festival wird durch den Verein Bildrausch getragen, dessen Vorstand sich aus dem renommierten Basler Filmemacher Vadim Jendreyko, der Architektin Isabel Frey und dem Unternehmer Karl Gremper zusammen setzt. Geleitet wird das Festival von Nicole Reinhard und Beat Schneider.


BILDRAUSCH - FILMFEST BASEL
STADTKINO BASEL | LANDKINO | KINEMATHEK
Theaterstrasse 22 | CH-4051 Basel
Tel 061 205 98 82

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.