Mittwoch, 26. November 2008

Riehen: Images from Venice, bis 25. Januar


Riehen.- Die Fondation Beyeler präsentiert zeitgleich zur Ausstellung "VENEDIG. Von Canaletto und Turner bis Monet" Arbeiten von Vera Lutter und David Claerbout, die sich durch ihre besondere Art und Weise der fotografischen Annäherung an die Stadt Venedig auszeichnen.Bereits zum dritten Mal zeigt die Fondation Beyeler parallel zu einer grossen Ausstellung der Moderne unter "Projekte" zeitgenössische Künstler in den unteren Ausstellungsräumen. Vera Lutters "Images from Venice" sind vom 28. September 2008 – 25. Januar 2009, ebenso David Claerbout mit seinen "Venice Lightboxes". Die deutsche Künstlerin Vera Lutter erzeugt mit einer der ältesten fotografischen Apparaturen, der Camera obscura, grossformatige Silbergelatineabzüge. In ihren Venedig-Ansichten steht das Zusammenspiel zwischen der aussergewöhnlichen Stadtarchitektur und dem Wasser im Mittelpunkt. Indem Lutter die saisonale Überflutung der Stadt zum Ausgangspunkt für die Entstehung ihrer Werke gewählt hat, spielt sie in besonderem Masse auf die Vergänglichkeit der Lagunenstadt an. Aufgrund der langen Belichtungszeit, die es ermöglicht, das Ansteigen und Absinken des Wassers einzufangen, erhält die majestätische Architektur eine ganz eigene Dynamik und scheint beinahe schwerelos zu sein. David Claerbout arbeitet mit einer speziellen Kamera für Architekturfotografie. Die Aufnahmen für die Installation "Venice Lightboxes", bestehend aus vier Leuchtkästen, wurden morgens zwischen 4 und 6 Uhr gemacht oder am Abend kurz vor oder nach Sonnenuntergang. Erst nachdem sich das Auge nach ein paar Minuten an die Lichtsituation gewöhnt hat, treten die Bildmotive für den Betrachter zum Vorschein. Der Künstler spielt mit der Sichtbarkeit beziehungsweise Nichtsichtbarkeit der Stadt: Die bekannten Silhouetten und die Weite der Lagune sind nur teilweise und schemenhaft bei Nacht beleuchtet. Bestenfalls ist vom gegenüberliegenden Flussufer ein Turm, ein Pier oder ein Gebäude zu erkennen. Durch die Frontalansichtigkeit vermittelt die Architektur einen imposanten Eindruck, der durch die gezielt eingesetzten Helldunkelkontraste noch gesteigert wird.

Foto: Vera Lutter
San Marco, Venice
XIX: December 1, 2005
Silbergelatineabzug (2 Panels), 231.1 x 284,5 cm
Courtesy Gagosian Gallery
Fotografie von Rob McKeever
© Vera Lutter
© 2008, ProLitteris, Zürich

Infos:
Täglich 10 - 18 Uhr, mittwochs 10 - 20 Uhr.
Das Museum ist an allen Sonn- und Feiertagen geöffnet!
Mittwoch, 24. und 31. Dezember 2008 10 - 18h

FONDATION BEYELER
Beyeler Museum AG
Baselstrasse 101,
CH-4125 Riehen / Basel
Tel. +41 - (0)61 - 645 97 00
Fax +41 - (0)61 - 645 97 19
Infoline auf Tonband: +41 - (0)61 - 645 97 77
E-Mail fondation@beyeler.com

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.