Donnerstag, 26. Februar 2009

dies & das und noch ein Straich

3land.- Nicht nur die Großen kommen im 3land auf ihre Kosten, auch für die Kleinen ist einiges geboten. In Bad Säckingen wird das Dschungelbuch lebendig. Und alle, die von Fasnacht noch nicht genug haben, können sich schon mal auf den Basler Morgenstraich am Montag nach dem Aschermittwoch vorbereiten. Das Sommercasino Basel - und andere - bieten dazu Party satt. Und nun zu den Tipps.

Für Klein und Groß
Der Klassiker „Das Dschungelbuch“, frei nach Joseph Rudyard Kipling, wird als Musical für Menschen ab 5 Jahren am Samstag, 14. März 2009, 17.30 Uhr, im Bad Säckinger Gloria-Theater lebendig. Für dieses zauberhafte Werk wurde der 1865 in Indien geborene Schriftsteller und Poet 1907 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet und war damit der bis dahin jüngste Nobelpreisträger.

Gezeigt wird „Das Dschungelbuch“ von dem 1998 in Wien gegründeten „Theater mit Horizont“, das sich auf Kindermusicals spezialisiert hat und zu den meist gesehenen Kindertheatern Österreichs gehört. Konzipiert als Tourneetheater lässt das Horizont-Team den Märchenschatz neu aufleben und komponiert für die eigenen Produktionen auch die Musik, so auch für „Das Dschungelbuch“.
Eintrittskarten: im Vorverkauf zu € 8, € 7 und € 6 erhältlich bei allen Geschäftsstellen der Badischen Zeitung und des Südkuriers, im Gloria-Theater, in der Tourismus GmbH, unter www.reservix.de sowie an der Tageskasse ab 16.30 Uhr.

Literatur
Ute Delatorre stellt ihr erstes Buch in der Stadtbibliothek Weil am Rhein vor und zwar am Montag, 02.03.2009, 19.30 Uhr. Sie ist vielen bekannt als Mitbegründerin, Organisatorin und Sprecherin der Weiler Erzähler, wird an diesem Abend aus ihrem Roman mit dem Titel "Die n@ten Männer" vorlesen. Zum Inhalt: Als sich ihr „Noch-Ehemann“ über das Internet eine neue Frau „bestellt“, beschließt die Autorin zunächst einmal aus Rache, dann aber aus Spaß an der Sache, sich ebenfalls über das Internet einen neuen Mann zu angeln.
Der Eintritt ist frei; telefonische Reservierung erforderlich unter der Nummer 0 76 21 / 98 14 0.

Stadtbibliothek Weil am Rhein
Humboldtstr. 1
79576 Weil am Rhein
Tel 0 76 21 / 98 14 0
mailto: E.Benz@Weil-am-Rhein.de
Internet: http://stadtbibliothek.weil-am-rhein.de
Öffnungszeiten: Di + Fr 13-18, Mi 10-16, Do 13-19, jeden 1. + 3. Sa im Monat 10-12



Musik
Das nächste Konzert im Institut für bildnerisches Denken in Grenzach-Wyhlen präsentiert am Samstag, 28. Februar 2009, 20 Uhr die junge griechische Pianistin Sevasti Symonidou. Sie wird neben Werken von Chopin, Liszt und Rachmaninov auch Kompositionen des griechischen Komponisten Yannis Constantinidis aufführen. Die 24 jährige Sevasti Symonidou studierte ab 1993, im Alter von 8 Jahren, am Musikkolleg Thessaloniki bei Prof. Igor Petrin. 20jährig machte sie ihr Diplom dort mit Auszeichnung und erhielt einen ersten Preis für hervorragende Leistungen. Es folgten Meisterkurse bei Vitalie Margulis und Vladimir Karynev. und zahlreiche Preise. Wie immer ist beim Apéro nach dem Konzert ein persönliches Kennenlernen der Pianistin möglich. Eine Platzreservierung wird empfohlen.
Samstag, 28. Februar 2009, 20 Uhr, Institut für bildnerisches Denken, Grenzach-Wyhlen, Bergstraße 11, Reservationsmöglichkeit: 07624-989460
www.institut-fuer-bildnerisches-denken.de


Das Basler Sommercasino präsentiert am Sonntag, 01.03.09 „d HIP HOP Nacht vor em Morgestraich“ mit Heltah Skeltah (USA). Erstmals kommen nicht Schweizer Künstler auf die Bühne sondern keine geringeren als „Boot Camp Clik“-Member Rock und Sean Price als dynamisches Duo „Heltah Skeltah“.
Um 3.30 Uhr lässt der Club die Lichter angehen und alle pilgern gemeinsam in die Innenstadt um den Morgenstraich und somit den Beginn der "drei scheenschte Däg" gemeinsam zu feiern.
Tickets sind erhältlich unter *starticket.ch und an allen Vorverkaufstellen.
Mehr Infos zur Veranstaltung:
http://www.sommercasino.ch
AK: CHF 25.00
VVK: CHF 23.00

Der Burghof Lörrach kündigt für Dienstag, 7. Juli 2009, um 20.30 Uhr bei STIMMEN 09 den Auftritt von Marianne Faithfull an. Sie ist die wahrscheinlich schillerndste und in ihrer Biographie auch tragische Figur des Musik-Business: Mit „As Tears Go By" schaffte die Stone-Muse und 60s-Ikone den Durchbruch. Heute beschreitet die 62-jährige Chanteuse voller Tatendrang neue musikalische Wege: Ihr aktuelles Album „Easy Come, Easy Go" ist eine atmosphärische Inszenierung mit „18 Songs for Music Lover", so der Untertitel.
Der Vorverkauf hat begonnen, Tickets sind auf www.stimmen.com, telefonisch mit der Ticket-Hotline +49 (0) 7621-94089-11 oder -12, per Fax -14 oder im Kartenhaus des Burghofs Lörrach, Herrenstraße 5 in D-79539 Lörrach erhältlich. (Öffnungszeiten des Kartenhauses: Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 9-14 Uhr – bitte beachten Sie, dass das Kartenhaus am Rosenmontag geschlossen und am Fasnachtsdienstag nur von 10-13 Uhr
geöffnet ist!)

Das Z-7, die Konzertfabrik in Pratteln meldet folgende Termine: Dienstag, 14. April 2009 20 Uhr: EVERGREY * NOVEMBRE, + Special Guest, Z7 Tickets: CHF 35.00

Samstag, 18. April 2009 20 Uhr, SAMAEL + Special Guest, Z7 Tickets: CHF 38.00

Montag, 11. Mai 2009 20 Uhr, THE QUIREBOYS * DAN BAIRD & HOMEMADE SIN, Z7 Tickets: CHF 38.00

Donnerstag, 26. November 2009 20 Uhr, THE MUSICAL BOX, die "weltbeste GENESIS-Tribute Band mit den Original Genesis-Liverequisiten", Z7 Tickets: CHF 78.50

Theater
Das Theaterstück „Verbrennungen“ ist ein bewegendes, aufwühlendes Familien- und Bürgerkriegsdrama, das nicht nur äußerliche, sondern auch innere Verbrennungen und Verletzungen der handelnden Personen aufzeigt. Das Stück aus der Feder des aus dem Libanon stammenden Frankokanadiers Wajdi Mouawad, wird gezeigt am Samstag, 7. März um 20 Uhr in der Stadthalle Waldshut.

Im Vorfeld bietet das Kulturamt der Stadt Waldshut-Tiengen eine Einführung zum Stück an. Sie beginnt um 19.15 Uhr im Musiksaal der Stadthalle Waldshut. Es spricht Dr. Christa Renate Thutewohl
Eintritt: 12 – 17 Euro (Schüler ½ Preis)
Karten sind erhältlich in der Tourist-Information Waldshut, Tel. 07751/833-200 und im Bürgerservice Tiengen, Tel. 07741/833-440



Mardi 10 Mars 2009: Une soirée de spectacles à Saint-Louis. Le théâtre La Coupole et la médiathèque Le Parnasse proposent deux événements mardi 10 mars à l’attention des familles. La soirée débutera à 19h à la salle des fêtes avec un rendez-vous de théâtre et se poursuivra à La Coupole avec un spectacle musical sur le thème des Fables de La Fontaine.

Une comédienne et une compositrice - musicienne - deux femmes qui nous parlent de la guerre. Le texte de Jean-Pierre Siméon, mis en scène par Yves Lenoir et porté par Catriona Morrison, longtemps associés à l’Atelier du Rhin, Centre Dramatique régional de Colmar, est un appel. Un cri. Celui qu’une femme oppose à l’homme de guerre.
D’actualité aussi, le second rendez-vous de cette soirée du 10 mars. A 20h, au théâtre La Coupole, seront jouées les Fables (en)chantées. La compagnie Ni vu, ni connu et ses comédien, guitariste, contrebassiste et chanteurs-pianistes proposent une relecture de Jean de La Fontaine. Retour au pays de l’enfance, au pays de ces fables décidément indémodables. Sur des sonorités jazz, les chansons s’enchaînent pour le plus grand plaisir des enfants et des adultes !

En bref:
Mardi 10 mars
19h Salle des Fêtes, place Gissy
Stabat Mater Furiosa par la compagnie Verticale
Réservations : 03.89.70.03.13.

Mardi 10 mars
20 heures au Théâtre La Coupole
FABLES (EN)CHANTÉES par la Compagnie Ni vu, ni connu
Réservations : 03 89 69 52 43


Théâtre La Coupole
2 Croisée des Lys
F-68300 Saint Louis
+33 (0)3 89 70 03 13
www.lacoupole.fr



Ein musiktheatrales Symposium zum Reisen ohne Bewegung bietet die Rote Fabrik in Zürich. Die Daten: Do. 26 Feb 20.00 Uhr Premiere, Fr 27./ Sa 28. Februar/ Sa. 7./ Di 10. / Mi 11. März 20.00h, So. 1. / So 8. März 18.30 Uhr.
„Die verlorene Kunst, ein Geheimnis zu bewahren“ ist ein heiteres, verzweifeltes Plädoyer für die Wahrung der weissen Flecken auf der internationalen Weltkarte. Fünf Kammerethnologen finden sich zu einer “Soirée ethnologique exotique” zusammen, um den Beweis gegen die Notwendigkeit der äusseren Welt zu erbringen. Im neuen Stück des Zürcher Regisseurs und Theatermusikers Thom Luz geht es um Reiseberichte zu Ländern und Orten, die es nicht gibt.

Jeden ersten Dienstag im Monat laden Thom Luz und Markus Gerber auf eine Feldforschung in der Stadt Zürich ein. Was sich auf diesen Ausflügen ereignet ist ungewiss. Anmeldung erforderlich.
Konzept, Regie: Thom Luz
Spiel: Markus Mathis, Jonas Knecht, Lou Bihler
Musik: Matthias Weibel / Violine, Celesta ; Anderson Fiorelli / Cello
Licht, Kostüm: Tina Bleuler
Produktionsleitung: Marie Theres Langenstein


Rote Fabrik, Seestrasse 395, CH-8038 Zürich, Schweiz
www.rotefabrik.ch, info@rotefabrik.ch

Aufgrund der grossen Nachfrage bietet das Theater Basel drei Zusatzvorstellungen „HAIR!“ im freien Verkauf an: «HAIR!» am Freitag, 8. Mai 2009, am Montag, 11. Mai 2009, sowie am Donnerstag, 28. Mai 2009.
jeweils 20.00 Uhr, Grosse Bühne, Theater Basel.
Der Verkauf für diese Zusatzvorstellung beginnt ab Samstag, 21. Februar 2009, an der Billettkasse des Theater Basel unter 061/295-11-33, sowie online unter www.theater-basel.ch.

dies & das

Der Efficiency-Club Basel und das China Forum Basel laden ein: Prof. Harro von Senger, Schweizer Jurist und Sinologe, spricht über „Das neue chinesische Rechtsverständnis“

Datum: Dienstag, 10. März 2009
Zeit: 18.30 – 20.30 Uhr
Ort: Hotel Bildungszentrum 21, Missionsstrasse 21, 4003 Basel
Anmeldung erbeten unter www.efficiency-club.ch (Wissenstransfer 10.3.09)

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.