Mittwoch, 11. März 2009

Stück Labor Basel: neue Ausgabe des Autorenprojektes

Basel.- Nach der erfolgreichen Lancierung des „Stück Labor Basel“ im Mai 2008 werden die Werkstatttage Schweizer Dramatik in diesem Jahr am ersten Juniwochenende 2009 wiederum im Theater Basel stattfinden. Das „Stück Labor Basel“ stellt am 5. und 6. Juni 2009 das aktuelle Schaffen der schweizerischen Dramatiker-Szene vor.Im Zentrum stehen die neuen Texte der Jung-Dramatiker Eva Rottmann, Lorenz Langenegger und Daniel Goetsch. Eine Fachjury hat die neuen Stückprojekte ausgewählt, deren Entstehung fachlich begleitet, im Rahmen der Werkstatttage szenisch erprobt und dem Publikum öffentlich präsentiert werden.
Die jüngste Autorin im Dramatikertrio ist Eva Rottmann, die an der Zürcher Hochschule der Künste im vergangenen Jahr ihre Ausbildung zur Theaterpädagogin abgeschlossen hat und gleich mit ihrem ersten abgeschlossenen Stück „Eidechse und Salamander“ im November 2008 den renommierten Katrin-Türks-Preis für Jugendstücke gewinnen konnte. In Eva Rottmanns neuem Stück „Tim Tom“ bilden Tim und Tom, Decker und Azad beim Skaten im Park ein unzertrennliches Quartett. Erste Liebe und Eifersucht, Neid und die unaufhaltsam näher rückende Frage, was die vier Jugendlichen aus ihrem Leben machen wollen, stellen die scheinbar unverbrüchliche Freundschaft auf eine harte Probe. Ein dunkles Geheimnis löst eine Kette von tragischen Ereignissen aus, die für alle einschneidende Konsequenzen haben.

Daniel Goetsch erhielt bereits 2001 für sein Stück „Ammen“ den ersten Preis des Heidelberger Stückemarktes. Mittlerweile konnte sich der Zürcher mit Berliner Wohnsitz auch als Romanautor („Ben Kader“, 2006) überregional einen Namen machen. Seine neuer Roman „Herz aus Sand“ erscheint im März dieses Jahres. Goetsch wurde mit seinem Stück „Der Reisläufer“ für das Stück Labor 2009 ausgewählt: Ingenieur Lockow, ein privat und beruflich gescheiterter Mittvierziger, erhält die Chance seines Lebens: Im Auftrag einer international tätigen Securityfirma soll er für einen Ölkonzern ein hypermodernes Überwachungssystem in einem politisch unstabilen afrikanischen Staat installieren. Er wird in ein perfides Spiel um Profit, Macht und Politik hinein gezogen, in dem sein ehemaliger Studienfreund Köderle eine dubiose Hauptrolle spielt.

Lorenz Langenegger, dessen letztes Stück „Nah und hoch hinaus“ am Nationaltheater Mannheim uraufgeführt wurde, veröffentlicht im März 2009 seinen ersten Roman „Hier im Regen“. Im Rahmen des Stück Labor Basel entwickelt er das Stück „Geschwister“: Tom, erfolgreicher Investmentbanker, hat gekündigt, um sich einen lang gehegten Lebenstraum zu verwirklichen: Er will mit der Frau, die er vor 30 Jahren verlassen hat, ein neues Leben aufbauen. Das einzige Problem: Gabriela, die eine eigene Familie zusammenhält, weiss noch nichts von ihrem Glück. Und schlimmer noch: Tom muss sie davon überzeugen, dass er nicht ihr Bruder ist...

Anfang Februar 2009 arbeiteten die Autoren mit einer der meist gespielten deutschen Gegenwartsdramatikerinnen, Theresia Walser, in einem einwöchigen Workshop an ihren Stücken. Sie werden bei der weiteren Stückentwicklung von erfahrenen Mentorinnen gecoacht. Ab dem 23. Mai 2009 werden sie ihre fertigen Texte mit Regisseuren und Schauspielern des Ensembles des Theater Basel szenisch erproben. Am 5. und 6. Juni 2009 finden dann die Werkstattaufführungen im Schauspielhaus und auf der Kleinen Bühne statt.

Neben den Werkstattaufführungen runden Lesungen und Gesprächsveranstaltungen das Programm der Werkstatttage Schweizer Dramatik ab. Als Höhepunkt des Rahmenprogramms findet am o „Best of...“ steht. Der Kritiker Andreas Kläui und die Dramaturgin Veronika Sellier wählen aus den in den vergangenen drei Jahren uraufgeführten Dramen Schweizer Autoren ihre 14 persönlichen Favoriten aus, die in szenischen Lesungen und Installationen in allen Räumen des Schauspielhauses präsentiert werden. Die Hälfte der ausgewählten Stücke stammt aus der Feder französischsprachiger Autoren aus der Westschweiz, wo sich in den vergangenen Jahren, vom nördlichen Landesteil weitgehend unbemerkt, ebenfalls eine kreative und innovative Dramatikerszene etablieren konnte.
In Kürze

Stück Labor Basel 2009
Werkstatttage Schweizer Dramatik am 5. und 6. Juni 2009
Werkstattaufführungen im Schauspielhaus und auf der Kleinen Bühne,
Lesungen und Gesprächsveranstaltungen im Klosterberg 6,
„Stückparcours“ am 6. Juni 2009, Schauspielhaus.

Kontakt: Peter-Jakob Kelting, info@stücklaborbasel.ch

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.