Donnerstag, 23. April 2009

dies & das & schlanke Männer

3land.- Das Theater Basel sucht Statisten für die Opernproduktion "Orlando furioso" in der Inszenierung von Barrie Kosky. Und zwar nicht irgendwelche, sondern junge, schlanke Männer für kleinere Statistenrollen sowie eine alte Frau für einen Kurzauftritt in Unterwäsche. Premiere der Opernproduktion ist am 29. Mai 2009. Die Endproben werden teilweise auch vormittags stattfinden, "weshalb zeitliche Flexibilität wünschenswert ist". Ein Statisten-Casting findet am Freitag, 24. April 2009 um 18.00 Uhr im Theater Basel statt. Treffpunkt ist die Pforte in der Elisabethenstrasse 16. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen bei Lotti Bürgler unter Telefon 0041 (0)79/766 14 64. Ach übrigens: am 23. ist Tag des Buches. Nun zu den Tipps:

Ausstellungen
OPEN SPACE heißt die Ausstellung im Kunsthaus L 6 in Freiburg, die Kilian Rüthemann, RELAX (chiarenza & hauser & co) und groenlandbasel (Dorothea Weishaupt, Matthias Schnegg, Matthias Huber) vereint und noch bis 31. Mai läuft. Rüthemann ist der diesjährige Manor Preisträger.
Kilian Rüthemann (*1979, Brütschwil, CH; lebt und arbeitet in Basel) geht mit seinen künstlerischen Interventionen, Skulpturen und Plastiken vom gegebenen Raum des Ausstellungsortes aus. Die jeweilige Situation und ihre räumlichen Qualitäten sind bestimmend für seine präzisen, oft subtilen Arbeiten: Teile von Parkettböden werden entfernt, temporäre Einbauten und Wände gekippt, um darunter Verborgenes sichtbar zu machen.
Für die Ausstellung OPEN SPACE hat Kilian Rüthemann neue, raumgreifende Arbeiten realisiert.
Kunsthaus L6,
Lameystrasse 6,
D-79108 Freiburg,
www.kunsthausl6.freiburg.de
www.ruethemann.net

Das Museum St. Blasien stellt bis 31. Juli den "Schwarzwaldmaler" Hans Hahn, vor. Die Ausstellung „Malen im Schwarzwald“ versammelt eine Auswahl von Hahns Schwarzwaldbildern.Hahns Affinität zum Südschwarzwald belegen auch die Titel der Werke, die da zum Beispiel lauten „Hinterzarten“, „Die Wiese bei Todtnau-Brandenberg“ oder „Zartenbach“. Hans Hahn wurde 1916 geboren. Durch den Freund Fritz Mühlenweg, einen Maler und Schriftsteller, lernte Hahn nach Kriegsverletzung und Rückkehr nach Singen die Künstler Otto Dix, Ferdinand Macketanz, Julius Bissier, Curth Georg Becker, Walter Herzger und Erich Heckel kennen. Hans Hahn starb im Jahr 1989. Sein Sohn Friedemann ist inzwischen ein bekannter Künstler.
Das Museum St. Blasien ist dienstags bis sonntags von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen sind beim Kulturamt des Landkreises Waldshut (Tel: 07751/86-7403, Fax: 07751/86-7499, Mail: kultur@landkreis-waldshut.de) erhältlich.
Anlässlich der Ausstellung "Bildwelten – Afrika, Ozeanien und die Moderne" präsentiert die Fondation Beyeler in Riehen am Donnerstag, 30. April 2009, 20.00 Uhr, ein Konzert des afrikanischen Musikers Bassekou Kouyate & Ngoni ba.Bassekou hat mit vielen Musikern inner- und ausserhalb Malis zusammengearbeitet. Taj Mahal nennt Bassekou "ein Genie, einen lebenden Beweis dafür, dass der Blues aus der Region um Segu in Mali kommt".
Bassekou Kouyate & Ngoni ba sind bereits mehrfach quer durch Europa getourt und haben auf vielen bedeutenden Festivals gespielt.
Preis regulär: CHF 45. –, Art Club / Freunde CHF 35.–, inklusiv Museumseintritt
Die Ausstellung "Bildwelten – Afrika, Ozeanien und die Moderne" kann zur Einstimmung vorab besucht werden.
NEU: Online-Vorverkauf auf www.beyeler.com/Veranstaltung, oder Vorverkauf an der Museumskasse. Restkarten an der Abendkasse ab 18.00 Uhr.

Der Unternehmer und Kunstsammler Reinhold Würth spricht Dienstag, 28. April um 20 Uhr, im Museum im elsässischen Erstein über seine Leidenschaft für die Kunst, die ihn dazu geführt hat 14 Museen und Kunstdependancen in Europa zu gründen, und über deren Einfluss auf die Firmenkultur der Würth-Gruppe, die in über 80 Länder mit mehr als 60 000 Mitarbeiter tätig ist.
Musée Würth France Erstein
Z.I Ouest / Rue Georges Besse
BP40013 / F-67158 ERSTEIN
Tél. +33(0)3 88 64 74 84
mwfe.info@wurth.fr
www.musee-wurth.fr


Musik
Das diesjährige Mitgliederkonzert des Forums für Alte Musik Freiburg e.V. steht "vor der Tür": Samstag, 25. April 2009, 18:00 Uhr, Spital-Kapelle, Kenzingen (D79341, Eisenbahnstraße. Vom Bahnhof 3 Minuten zu Fuß stadteinwärts, linke Straßenseite, im Anschluss an die evangelische Kirche).
Nachdem sich die ursprünglichen musikalischen Pläne für das Mitgliederkonzert nicht realisieren ließen, konnte relativ kurzfristig Paul Simmonds dafür gewonnen werden. Zu hören sein wird: Spätlese - Empfindsames für Viola da gamba und Cembalo aus Berlin und London. Auf dem Programm stehen einige der quasi letzten Werke für Gambe von Andreas Lidl, Karl Friedrich Abel, Carl Philip Emanuel Bach und Christoph Schaffrath.
Forum für Alte Musik Freiburg e.V.
c/o
Ekkehard Weber
Wälderstrasse 25
D 79341 Bombach
tel. +49 (0) 7644 913133, +49 (0) 171 5421464
e-mail: alte-musik-freiburg@t-online.de
http://www.alte-musik-freiburg.de

The McCalmans aus Schottland gehören zum festen Bestandteil des World-Town-Festivals in Waldshut-Tiengen. In diesem Jahr kommt das Trio am Dienstag, 28. April um 20 Uhr in die Stadtscheuer Waldshut.

Die Freiburger Bluesband Barrel of Blues gastiert am 29. April 2009 um 21.00 Uhr im Schlachthof in Lahr. Die Band hat sich in den fünf Jahren ihres Bestehens ganz dem Blues verschrieben. Gitarre, Bass, Harp, Schlagzeug und Gesang bilden den Rahmen, in dem Klassiker von Muddy Waters, Otis Rush, Little Walter und vielen anderen Musikern aus der goldenen Ära des Blues in den Fünfzigern und Sechzigern zu neuem musikalischem Leben erweckt werden. Dazu kommen eigene Stücke.
Barrel of Blues spielen in der Besetzung
Ralf Deckert (Voc./Harp/Guit.)
Thomas Pohl (Guit./Bs.)
Germar Stübler (Guit./Slide/Bs./Voc.)
Thomas Weber (Dr.)


Theater
ICH BIN NUR VORÜBERGEHEND HIER heißt ein Schauspiel von Tankred Dorst mit den „methusalems“, das am Sonntag, 26. April 2009, 20 Uhr (Kleines Haus) in Freiburg Premiere hat: Sechzehn ältere Menschen – gespielt von der Seniorentheatergruppe „methusalems“ – und ein Kind treffen an einem als Niemandsland bezeichneten Ort zusammen. Was ist das für ein Ort?
Was zwingt diese Menschen, miteinander auskommen zu müssen? Warum verlässt niemand diesen Ort? Ein mitfühlender Blick auf eine Generation, die durch politische Umbrüche und gesellschaftliche Katastrophen geprägt wurde.
Regisseur Carsten Fuhrmann zeigt dabei das Altern in seinen unterschiedlichsten Ausprägungen: Es wird gelästert und gejammert, geschimpft und getobt.
Das Theater Freiburg meldet für den April zudem Sonderveranstaltungen:
DEAD OR ALIVE, Die Poetry Slam Show im Theater Freiburg
Donnerstag, 23. April 2009, 20 Uhr, Großes Haus

DEEP RIVER QUARTET, "For the good times" - Jazz, Blues, Soul, Swing & Gospel
Gastspiel: Sonntag, 26. April 2009, 19.30 Uhr, Großes Haus
Theater Freiburg
Bertoldstr. 46
79098 Freiburg i. Br.
www.theater.freiburg.de

Die Immoralisten spielen Shakespeares „Macbeth“. In der Kulisse des unterirdischen Projektkellers „Rauhraum“, Freiburg, Im Grün 8, spielen die Immoralisten dieses große Theaterwerk als archaische, publikumsnahe Parabel über Macht und menschlichen Ergeiz. Die Spielstätte, in der Macbeth den drei Hexen im April und Mai 2009 begegnen wird, ist ein 160 Jahre alter ehemaliger Industrielagerraum mit hohen Wänden, Eisenpfeilern und komplizierten Rohrsystemen an der Decke, dem sein krudes, „raues“ Gebaren den Namen gibt.
Macbeth wird am 29. April und am 2./3./8./9./10./13./15./16./19. Mai, jeweils 20.00 Uhr im „Rauhraum, Im Grün 8“ gespielt.
Infos unter: www.immoralisten.de und unter: www.rauhraum.de
Hanna Schygulla ist am Schauspielhaus Zürich zu Gast: Die Fassbinderdarstellerin tritt auf der Pfauenbühne mit ihrem Chansonprogramm "Aus meinem Leben" auf: a m Mittwoch, 29. April 2009, 20 Uhr, Pfauen.
Mit ihrem neuen Chansonprogramm und neuen Filmen ist Hanna Schygulla, die legendäre Muse von Rainer Werner Fassbinder, aktuell wie nie. In ihrem Soloprogamm zeigt sich Schygulla als "musikalische Erzählerin". Dabei gehen die Erzählungen aus ihrem Leben natlos über in Lieder, welche sie ganz persönlich interpretiert. Mit ihrem Pianisten Stephan Kanyar nimmt sie ihr Publikum mit auf eine Zeitreise und vertont ihr Leben in Liedern und Chansons.
Info/Vorverkauf: +41 (0) 44 258 77 77 – www.schauspielhaus.ch

Kabarett
Kabarett im Bürgersaal Rheinfelden mit Gogol & Mäx “Salto musicale“, einem artistisch-musikalischen Gesamtkunstwerk ist am Dienstag, 28. April 2009, 20 Uhr, zu sehen.
Maestro Gogol, der schwarz-befrackte und akkurat gescheitelte Pianist und Mäx, sein so langmähnig- wie anarchistischer Widerpart sind nicht nur Komiker und Artisten, sondern auch Musiker. Im "Salto Musicale" fordern sich die zwei ewigen Kontrahenten zu irrwitzigen Duellen, schmieden auf über 20 Instrumenten unaufhörlich giftig-kreative Rachepläne. Bach- und Chopin-, aber auch Boogie-Woogie-getränkte Piano-Klänge, Klarinettentöne, Klangkaskaden auf dem Glas-Xylophon: Der Erfindungsreichtum dieser musikalischen Irrwische scheint schier grenzenlos.
Weitere Informationen unter: www.gogolmaex.de oder www.rheinfelden-baden.de

Vorverkaufsstellen:
Alle Vorverkaufsstellen von TicTec, der Badischen Zeitung, Buchhandlungen Merkel und Schätzle, Infodrehscheibe, Bürgerbüro und unter www.tictec.de
VVK: € 12 // AK: € 14



dies & das
Der Zonta Regio Kunstpreises 2009 im Bereich Fotografie geht an Petra Böttcher http://www.gedok-freiburg.de/kuenstler/BoettcherPetra/. Dieser Preis wird alle zwei Jahre von den Zonta Clubs ZC Bad Säckingen, ZC Basel, ZC Freiburg, ZC Liestal, ZC Oberrhein und ZC Südschwarzwald verliehen. Die mit 3.600 Euro dotierte Auszeichnung soll die Arbeit der Künstlerin fördern und eine breitere Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen.

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.