Donnerstag, 14. Mai 2009

dies & das & Reisetipps

3land.- Den Museumsgängern im elsässischen Teil des 3lands steht eine lange Nacht bevor, die der Museen. Im Folgenden einige der Veranstaltungen. Und die Basler Museen gehen auf Reisen (mehr zum Programm ebenfalls anbei). Auch die Art Show Zürich (15. bis 17. Mai, Bild oben, Foto der Homepage) ist eine Reise wert. Den Künstlerkatalog mit vielen detaillierten Informationen zu den Ausstellern finden Sie auf der Homepage.

Ausstellungen
Künstlerinnen und Künstler aus der Schweiz, Aserbaidschan, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Holland, Israel, Italien, Japan, Kolumbien, Österreich, Polen, Russland, Slowakei, Slowenien, Südkorea, Ungarn, Vietnam und den USA zeigen in Zürich persönlich ihre Werke aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Fotografie und anderen Medien - mitten in der städtischen Kulturmeile im Zentrum von Züri-West finden sie in der historischen Giessereihalle Puls 5 eine Plattform, auf der sie ihre neuesten Arbeiten vorstellen und ihr künstlerisches Schaffen persönlich präsentieren können.
ART SHOW ZURICH 2009
Puls 5 - Giessereihalle
15. bis 17. Mai: 11 - 20 Uhr

Tageskarte 12 Fr. (erm. 8 Fr.)
Tram 4 / 13 vom HB Zürich bis
Halt Escher-Wyss

Das Musée Würth im französischen Erstein bietet Musik zu den Ausstellungsstücken:
Samedi 16 mai de 18h à minuit
Concerts dans l’auditorium :
« Coups de cœur …
en musique »
En partenariat avec l’association AJAM

Le compositeur Filippo Zapponi et la pianiste Daniela Tsekova proposent des interventions musicales en lien avec des œuvres choisies dans l’exposition « Coups de cœur ».
• 18h30 et 22h : oeuvres musicales de Franz Liszt, Friedrich Nietzsche, Olivier Messiaen, Filippo Zapponi (création) et Karlheinz Stockhausen, en regard des œuvres de Anselm Kiefer
(durée : 2 x 45 minutes).
• 20h30 : oeuvres musicales de Maurice Ravel, Karlheinz Stockhausen et Filippo Zapponi (création) en regard des œuvres de Edvard Munch et de Jesús Rafael Soto (durée : 45 minutes).

Programme d'animations de 20h à minuit.
Renseignements au 03 90 29 93 55.

Z.I Ouest / Rue Georges Besse
BP40013 / F-67158 ERSTEIN
Tél. +33(0)3 88 64 74 84
Fax. +33(0)3 88 64 74 88
www.musee-wurth.fr

Der Kunstverein Schopfheim startet in den zweiten Teil seines Ausstellungsjahres. Wie schon die Frühjahrsausstellung so ist auch das neue Projekt Afrika bezogen, allerdings geht es diesmal um Fotografien von Hans Silvester. Die Ausstellung hat neben der "exotischen" Thematik auch einen regionalen Bezug, denn Hans Silvester stammt aus Lörrach, ist dort aufgewachsen und hat sich erst später in Südfrankreichniedergelassen, wo er heute lebt.
Die Doppelausstellung KLEIDER DER NATUR von Hans Silvester wird am Sonntag, 17. Mai um 11.00 Uhr zusammen mit der Sparkasse Schopfheim-Zell in einer gemeinsamen Vernissage in der Kulturfabrik eröffnet. Danach ist sie bis zum 21. Juni zu sehen jeweils Mittwoch und Samstag 14 bis 17 Uhr sowie Sonntags von 10 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr.

Das Migros Museum für Gegenwartskunst in Zürich präsentiert vom 16. Mai bis 16. August 2009 zwei Einzelausstellungen von Karla Black (*1972 in Alexandria, lebt und arbeitet in Glasgow) und von Christoph Ruckhäberle (*1972 in Pfaffenhofen, lebt und arbeitet in Leipzig). Für beide Künstler ist es ihre erste Einzelausstellung in der Schweiz.

Karla Black / Christoph Ruckhäberle
16. Mai bis 16. August 2009
Eröffnung: 15. Mai 2009, 18 Uhr
Migros Museum für Gegenwartskunst
Limmatstrasse 270
CH - 8005 Zürich
0041 (0)44 277 20 50
info@migrosmuseum.ch
http://www.migrosmuseum.ch

Öffnungszeiten:
Di/Mi/Fr 12 – 18 Uhr
Donnerstag 12 – 20 Uhr
Sa und So 11 – 17 Uhr

Schülerinnen und Schüler der Gymnasien Münsterplatz und Bäumlihof stellen im Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt eine Auswahl von Arbeiten aus, die sie im Ergänzungsfach "Bildnerisches Gestalten" erarbeitet haben.
Die Vernissage der Ausstellung findet statt am Montag, 18. Mai 2009, 17.30 Uhr im Erdgeschoss des Erziehungsdepartements des Kantons Basel-Stadt, Leimenstrasse 1.

Literatur
Das Literaturhaus Zürich bietet musikalische Wahlverwandtschaften und zwar am So, 17.05.2009. Mit Iso Camartin (Einführung), Udo Samel liest aus Tschechows «Der schwarze Mönch».
Das Trio Caleidoscopio (Primoz Novsak, Thomas Grossenbacher, Keiko Tamura) sowie Andreas Berger, Christian Hartmann und Benjamin Forster spielen die Sinfonie Nr. 15 A-Dur op. 141b von Dmitrij Schostakowitsch für Violine, Violoncello, Klavier und Schlagzeug (Arrangement: Viktor Derevianko und Mark Pekarski).

Die letzte Symphonie von Dmitrij Schostakowitsch, seine Fünfzehnte aus dem Jahre 1971, hat die Kommentatoren bisher ratlos gelassen. Wenn man Schostakowitsch bei seinem eigenen Wort nimmt, lässt sich das Rätsel jedoch vielleicht lösen. In einem Brief verweist er selbst auf Anton Tschechows Erzählung «Der schwarze Mönch»: «Meine fünfzehnte Symphonie schrieb ich nach Motiven von Tschechow.»
Udo Samel ist einer der bekanntesten deutschsprachigen Film- und Bühnendarsteller, dessen Ruhm an der Schaubühne Peter Steins seinen Anfang nahm.
Kartenvorverkauf nur über die Tonhalle (044 206 34 34),
So, 17.05.2009, 20.00 Uhr, Tonhalle, Kleiner Saal
Preis normal CHF 25.00
Preis ermässigt CHF 20.00

Das Literaturhaus Basel bietet am Dienstag, 19. Mai 2009, 19 Uhr eine Veranstaltung zu Thema (Medien)Sprache in der Krise?
Podium zu Literatur und Gesellschaft – Hans Georg Signer lädt ein
Gespräch mit Aurel Schmidt und Ludwig Hasler
Moderation: Angelika Schett, Redakteurin Radio DRS
Worum geht es wirklich, wenn wir von „Konjunkturpaket“ oder „Kontrollgesellschaft“ sprechen? Was bedeutet es, wenn die Bush-Regierung den Begriff „Folter“ neu definiert? Merken wir als gestresste Medienkonsumenten nicht mehr, wenn die Sprache von Meinungsmachern und PR-Agenturen kolonialisiert wird? Ein Gespräch über Kritik, Urteilsvermögen und sperriges Denken.
Aurel Schmidt (*1935) war bis 2002 Redaktor bei der Basler Zeitung. Seither freier Schriftsteller, Publizist und regelmässiger Kolumnist der Internet-Zeitung OnlineReports.ch. „Auch richtig ist falsch. Ein Wörterbuch des Zeitgeistes“ ist 2009 beim Huber Verlag erschienen. Weitere Publikationen im Huber Verlag: „Gehen. Der glücklichste Mensch auf Erden“ (2007) und „Lederstrumpf in der Schweiz“ (2002).

Ludwig Hasler (* 1945) ist Journalist und Philosoph. Er war u.a. Mitglied der Chefredaktion beim „St. Galler Tagblatt“ und der „Weltwoche“. Heute arbeitet er als Publizist, Hochschuldozent und Referent zu Fragen der Zeitdiagnose. „Die Erotik der Tapete. Verführung zum Denken“ (Huber Verlag, 3. Aufl. 2008)

Und am Montag, 25. Mai 2009, 19 Uhr, folgt die Schriftstellerin Gabriela Avigur-Rotem, Loja, Moderation und Übersetzung: Bettina Spoerri
Lesung: Julia Güldenzoph
Gabriela Avigur-Rotem, (*1946 in Buenos Aires), lebt seit 1950 in Israel. Ihr Roman wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und von der Literaturkritik als Meisterwerk gerühmt.
„Loja“ ist 2008 im Suhrkamp Verlag erschienen.


Literaturhaus Basel, Barfüssergasse 3, CH-4051 Basel, Tel ..41 (0)61 261 29 50, Fax ..41 (0)61 261 29 51, E-Mail: info@literaturhaus-basel.ch, www.literaturhaus-basel.ch Reservation unter www.literaturhaus-basel.ch möglich.
Einlass/Kasse eine halbe Stunde vor Beginn. Eintritt: SFr. 15.–/10.–

Vorverkauf
In der Buchhandlung Bider und Tanner, Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel, könenn Sie im Vorverkauf Billetts für Veranstaltungen im Literaturhaus Basel erhalten.
Tel. 061 206 99 96, E-Mail: ticket@biderundtanner.ch


Musik
Das Kulturamt Rheinfelden/Baden meldet ein Konzert: am Sonntag, 17. Mai, 19 Uhr wird das Duo Henneberger (Klavier) und Amrein (Posaune) ein Konzert mit moderner Musik im Dietschy-Saal des Hauses Salmegg geben. Damit wird die Reihe UnerHÖRT des Kulturamts fortgesetzt.
Eintrittspreise: 10 Euro, Abendkasse: 12 Euro (bis 18 Jahren: 5 Euro);
Vorverkauf: Buchhandlungen, Bürgerbüro Rheinfelden.


Persönliches
Die Konzertmeisterstellen beim Tonhalle-Orchester Zürich sind komplett.
In der Saison 2009/10 stösst Klaidi Sahatçi als dritter Konzertmeister zum Tonhalle-
Orchester Zürich. Die anderen beiden Konzertmeisterstellen sind mit Julia Becker
und Andreas Janke besetzt. Dies teilt das Orchester mit.
Tonhalle-Orchester Zürich
www.tonhalle-orchester.ch


Zum Vormerken
Im Juni 2009 präsentieren das Freiburger Theater am Martinstor zwei große Events: Das 2. Europäische Impro-Theaterfestival (12.-14.06.) und das Jubiläum „30 Jahre dance art nick haberstich“ (27. & 28.06). Drei Tage lang improvisieren vier Gruppen aus vier Ländern in vier ganz unterschiedlichen Shows – ein lohnenswertes europäisches Improvisationstheaterereignis! Schon im Jahr 2005 hat Theater L.U.S.T. ein solches Festival veranstaltet – damals noch im Theatercafé .
Freiburger Kulturzentrum
Theater am Martinstor
Kaiser-Joseph-Str. 237
79098 Freiburg
Tel.: 0049 (0) 761 2 35 11
info@theater-martinstor.de
www.theater-martinstor.de

Weil am Rhein: Queensberry, Feuerwerksmusik mit Feuerwerk, ein Fest für alle Altersgruppen verspricht das Festival „Rot 2009“ vom 19. bis 21. Juni zu werden. Am Donnerstag hat der Vorverkauf begonnen. Die Tagestickets für neun Euro sind erhältlich bei allen Geschäftsstellen der Sparkasse Markgräflerland und allen Geschäftsstellen der Badischen Zeitung sowie bei den teilnehmenden Winzerbetrieben. am Samstag und Sonntag ist freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren in Begleitung von mindestens einem Erziehungsberechtigten. Der Erwerb der Eintrittsbänder berechtigt zum einmaligen Tageseintritt ins Laguna Badeland oder in den Sauna Parc Vier Jahreszeiten. Der Käufer und die eigenen Kinder bsi 15 Jahre erhalten dabei 50 Prozent Rabatt auf die normalen Eintrittspreise. Mehr Informationen unter www.rot-2009.de

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.