Mittwoch, 20. Mai 2009

Il Tempo del Postino - ab die Post

Riehen/Basel.- Die Fondation Beyeler organisiert mit der Art Basel und dem Theater Basel Il Tempo del Postino – "Die erste Künstler-Oper der Welt". Aufführungen sind am 10–12. Juni 2009, 20h30 am Theater Basel. Die britische Zeitung The Independent hat diese Schau nach ihrer bislang ersten und einzigen Darbietung in Manchester im Jahr 2007 als "erste Künstler-Oper der Welt" gepriesen. Eine Gruppe weltweit führender bildender Künstlerinnen und Künstler haben diese experimentelle Präsentation gemeinsam geschaffen.
"Il Tempo del Postino" (Postino heißt im Italienischen auch Postbote) ist von Hans Ulrich Obrist und Philippe Parreno als eine Gruppenausstellung kuratiert worden, die statt Raum Zeit okkupiert und aufeinander folgende Darbietungen zeitbasierter künstlerischer Arbeiten auf einer Theater Bühne zeigt. Jeder der über 15 Künstlerinnen und Künstler präsentiert Stücke unterschiedlicher Länge. Bei der Aufführung von "Il Tempo del Postino" in Basel führen Hans Ulrich Obrist, Philippe Parreno, Anri Sala und Rirkrit Tiravanija Regie.

Zusätzlich zu den Künstlerinnen und Künstlern, die in Manchester teilgenomme haben, Doug Aitken, Matthew Barney & Jonathan Bepler, Tacita Dean, Trisha Donnelly, Olafur Eliasson, Liam Gillick, Dominique Gonzalez-Foerster, Douglas Gordon, Carsten Höller, Pierre Huyghe, Koo Jeong-A, Philippe Parreno, Anri Sala, Tino Sehgal und Rirkrit Tiravanija, wird es für die Aufführung in Basel einen neuen Beitrag von Thomas Demand geben. Für die Aufführung in Manchester hat Peter Saville das Graphik Design gestaltet, für Basel ist das Design von Ludovic Balland.

Durch ihre Konzentration auf zeitbasierte Werkformen, zielt diese einmalige Gruppenausstellung auf eine Neubestimmung der Erfahrungsweisen bildender Kunst ab. Im Rahmen einer klassischen Theaterarchitektur verwandelt sie das etablierte Modell der Kunstausstellung für das Publikum in eine mitreissende Gemeinschaftserfahrung. "Il Tempo del Postino" wird von der Art Basel, der Fondation Beyeler und dem Theater Basel organisiert und entstand ursprünglich im Auftrag des Manchester International Festival und des Théâtre du Châtelet, Paris, für die Welturaufführung in Manchester im Juli 2007.

Nach seiner gefeierten Erstaufführung schrieb Richard Dorment vom Daily Telegraph: "Am Ende von ‘Il Tempo del Postino’ habe ich mich wie der Zeuge bei einem historischen Ereignis gefühlt, als der kuratorische Anspruch und die Qualität der künstlerischen Beiträge eine perfekte Verbindung eingingen."

Was passiert, wenn eine Ausstellung nicht Raum beansprucht, sondern Zeit? Für "Il Tempo del Postino" schafft jeder Künstler seine eigene Arbeit, wozu die Präsentation von Installationen und die Einladung von darstellenden Künstlern, Sängern, Schauspielern, Tänzern sowie eines ganzen Orchesters zählt, das eigens für dieses Ereignis in Auftrag gegebene Musik darbieten wird. "Il Tempo del Postino" bietet sich dem Publikum in seiner eigenen Aufführungszeit dar, anstatt das Publikum in seiner eigenen Zeit hindurchgehen zu lassen; die endgültige Produktion war eine Gemeinschaftsleistung aller teilnehmenden Künstler, die ihre Beiträge zu einer Gesamtstruktur vereint haben; unterstützt wurden sie dabei von einem kreativen Team erfahrener Theaterschaffender und Techniker.

Geplant sind drei Aufführungen von "Il Tempo del Postino", am Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 10. – 12. Juni 2009 jeweils um 20.30 Uhr am Theater Basel. Karten sind ab dem 23. April 2009 über www.artbasel.com/Il-Tempo-del-Postino zu buchen.

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.