Donnerstag, 18. Juni 2009

dies & das & Trashiges

3land.- „Trash talk“ – so heisst das gemeinsame Projekt der Mobilen Jugendarbeit Basel/Riehen und des Amtes für Umwelt und Energie des Kantons Basel-Stadt. Geschulte Jugendliche, so genannte Peers-to-Peers-educators, sensibilisieren während drei Wochen aufgrund eines Wettbewerbsbogens andere Jugendliche für die Abfallthematik. Neu sprechen die Jugendlichen dieses Jahr auch Erwachsene zu diesem Thema an. So etwas täte auch auf der badischen Rheinseite gut (mehr dazu) . Ansonsten haben wir noch jede Menge Trashiges. Oder das, was einmal als trashig galt. Oder überhaupt nicht Trashiges.

Ausstellungen

Eine neue Ausstellung des Weiler Kulturamtes mit dem Titel Michel Meyer und “Das Studium der Romantik“ ist am 13. Juni 2009 in der städtischen Galerie Stapflehus eröffnet worden, sie dauert bis 12. Juni. Das erste Mal zeigt die Galerie Werke von Michel Meyer, Maler und Illustrator aus Weinheim an der Bergstraße. Seine Bilder in Ölmalerei, Mischtechnik und als Collage, zeigen die Lust an der Karikatur, am Comic- und Cartoonhaften, am Liebevoll-Grotesken. Sie verleiht auch seiner Malerei bei aller (neo-)romatischen Grundmelodie - Titel: “Das Studium der Romantik“ - eine gewisse Leichtigkeit und wohltuenden Unernst. Die Vernissage in der Altweiler Galerie wird mit einführenden Worten von Hans Gottfried Schubert, Lörrach und den Grußworten des Kulturreferenten Tonio Paßlick um 18 Uhr eröffnet. Der Künstler - Michel Meyer, - der zahlreichen Ausstellungen des In- und Auslandes seine Werke präsentierte, ist zur Eröffnung anwesend.

Öffnungszeiten der Galerie (Infos: www.stapflehus.de) sind jeweils Samstags von 15-18 Uhr und Sonntags von 14 - 18 Uhr in der Zeit bis zum 12. Juli.
Junge Welt

Montag, 20. Juli 2009, 14.30 Uhr, ist in der Stadtbibliothek Wel am Rhein Bilderbuchkino für Kinder ab vier Jahren mit "Lotties neues Badetuch" nach einem Bilderbuch von Petra Mathers angesagt.

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich.

Stadtbibliothek Weil am Rhein
Humboldtstr. 1
79576 Weil am Rhein
Tel 0 76 21 / 98 14 0
Fax 0 76 21 / 98 14 14
mailto: E.Benz@Weil-am-Rhein.de
Internet: http://stadtbibliothek.weil-am-rhein.de

Öffnungszeiten: Di + Fr 13-18, Mi 10-16, Do 13-19,
jeden 1. + 3. Sa im Monat 10-12


Musik

VOICE EVENT, unter der Leitung von Christian Geugelin, ist der Auswahlchor der Freiburger Schulen. Junge SängerInnen zwischen 15 und 21 Jahren begeistern mit Jazz, Pop und Gospel seit einem Jahrzehnt ihre Fans. Am 21. Juni, 20 Uhr, gastierensie im Jazzhaus Freiburg. Zahlreiche Auszeichnungen von nationalen und internationalen Wettbewerben zieren die Vita dieses Chores.

19:00 Uhr Einlass, Konzert ab 20:00 Uhr
AK: 12 Euro, ermässigt 9 Euro

Jazzhaus,
Schnewlinstr. 1,
79098 Freiburg
www.jazzhaus.de

Die Pianistin Claire Huangci, USA gastiert am Samstag, 20. Juni 2009, 20 Uhr am Institut für bildnerisches Denken in Genzach-Wyhlen.Nachdem „Weltklassepianist“ Gianluca Luisi wegen eines plötzlichen Krankhausaufenthaltes sein Konzert absagen musste, konnte Institutsleiter Gerd Jansen die erst 19jährige Starpianistin Claire Huangci gewinnen. Die Künstlerin, die nicht nur von Meistern wie Vladimir Krainev hoch gelobt wird, sondern auch von Außenstehenden, wie dem Ex-Präsidenten Bill Clinton und seiner Frau Hilary, die die junge Pianistin bereits zu einem Klavierabend ins Weiße Haus baten, ist trotz ihrer jungen Jahre reich bedacht an ersten Preisen und Ehrungen.
Claire Huangci wurde in New York geboren, hinein eine Familie von Wissenschaftlern. Sie studierte bei Eleanor Sokoloff und Lang Langs Lehrer Gary Graffman am Curtis Institute of Music in Philadelphia mit glänzendem Abschluss. Im Institut ist sie mit Werken von Bach, Brahms, Mendelssohn, Ravel und Prokofiev zu hören.

Beim anschließenden Konzert-Apéro besteht auch diesmal nicht nur Gelegenheit die junge Star-Pianistin näher kennen zu lernen, sondern auch die Werke der aktuellen Ausstellung. Eine Reservierung ist zu empfehlen.

Institut für bildnerisches Denken,
Grenzach-Wyhlen,
Bergstraße 11,
Reservationsmöglichkeit: 07624-989460
www.institut-fuer-bildnerisches-denken.de


Am Dienstag, den 23. Juni 2009, findet um 20 Uhr im Rolf Böhme Saal des Konzerthauses Freiburg das 7. Sinfoniekonzert des Philharmonischen Orchesters Freiburg statt, um 19 Uhr gibt es eine Einführung. Gespielt werden die jeweils ersten Sinfonien von Ludwig van Beethoven, Étienne-Nicolas Méhul und Robert Schumann. Als Gast am Pult des Philharmonischen Orchesters steht der Franzose Hervé Niquet, international renommierter Dirigent und zugleich ausgewiesener Experte für die Musik der Klassik- und Romantik.

Il sera uniquement question de musique américaine pour ces deux derniers concerts d’abonnement de l’Orchestre philharmonique de Strasbourg de la saison 2008/2009. Un programme de musique américaine avec deux de ses plus hauts représentants dont certaines œuvres ont acquis une popularité dépassant les frontières de leur pays d’origine, les Etats-Unis d’Amérique : George Gershwin et Leonard Bernstein. Et pour faire swinguer cette magnifique musique, pouvait-on rêver mieux que Wayne Marshall ?
Jeudi 28 et vendredi 29 mai 2009 – 20h30, Palais de la musique et des congrès de Strasbourg – Salle Erasme
Prix des billets : de 24 € à 42 € - tarifs jeunes (cartes OPS, Culture, Atout voir : 5,5 €)
Renseignements et réservations 03 69 06 37 00

Avec
Wayne Marshall direction et piano
David Allsopp contre-ténor
Chœur de l’Orchestre philharmonique de Strasbourg
Catherine Bolzinger chef de chœur


Die neue "B-Reihe" des Forums für Alte Musik - "Forum al (stu)dente" für Nachwuchsmusiker/ -ensembles der Alten Musik startet am 7. Juli 2009 mit dem Programm La buon' hora des Ensembles L' Ephémère in St. Michael auf dem Alten Friedhof Freiburg Herdern.
Beginn 20:00 Uhr, Eintritt 10,- EUR.
Nähere Informationen: http://www.alte-musik-freiburg.de/hora.html



Zürcher Festspiele

Am Freitag, 19. Juni, werden die Zürcher Festspiele im Pfauen offiziell eröffnet. Als Eröffnungspremiere hat das Schauspielhaus die Berliner Inszenierung "Der zerbrochne Krug" eingeladen. Der Regisseur Peter Stein erhält am selben Abend im Kunsthaus den Zürcher Festspielpreis. Die Zürcher Festspiele dauern bis zum 12. Juli.

Der zerbrochne Krug von Heinrich von Kleist
Eine Produktion des Berliner Ensembles
Fr 19. bis Di 23. Juni 09, 19 Uhr (21.6. um 11 Uhr)

Mit: Klaus Maria Brandauer (Dorfrichter Adam), Tina Engel (Marthe Rull), Larissa Fuchs (Liese), Roman Kanonik (Ruprecht), Michael Kinkel (Büttel), Ilse Ritter (Brigitte), Michael Rotschopf (Licht), Stephan Schäfer (Ein Bedienter), Andreas Seifert (Veit Tümpel), Martin Seifert (Gerichtsrat Walter), Marina Senckel (Eve), Ninja Stangenberg (Margarete)

Schauspielhaus Pfauen
Rämistrasse 34
CH - 8001 Zürich
0041 (0)44 258 72 39
http://www.schauspielhaus.ch


The sound of silence - ein Konzert von Simon & Garfunkel 1968 in Riga, das nie stattgefunden hat ist anlässlich der Zürcher Festspiele im Schiffbau zu sehen und zwar in Form eines Gastspiels des Jaunais Rigas Teatris am 26./27./28. Juni 09, jeweils 20 Uhr Der lettische Regisseur Alvis Hermanis, die Bühnenbildnerin und Künstlerin Monika Pormale und aussergewöhnliche Schauspieler aus Hermanis' Rigaer Ensemble drehen die Zeit um vierzig Jahre zurück. Sie zeigen junge Bewohner von Wohngemeinschaften im sowjetischen Lettland, die auf ein Konzert warten, das niemals stattfand. Ein Stück ohne Worte mit Musik von Simon & Garfunkel.

Alvis Hermanis, geboren 1965 in Riga, zählt heute zu den wichtigsten Regisseuren seiner Generation in Europa. Seine Inszenierungen unterscheiden sich in hohem Maße stilistisch und thematisch voneinander, gemeinsam sind ihnen jedoch die Orientierung an der Arbeit des Schauspielers und die ausgeprägte Präzision in der Form und Wahl der Stilmittel. Im April 2007 wurde der Regisseur in Thessaloniki mit dem renommierten Preis «Premio Europa Nuove Realtà Teatrali» (Premio Europa für neue Theaterrealitäten) ausgezeichnet. Seit 1997 leitet er das Neue Theater Riga. Am Schauspielhaus Zürich hat er mehrere Stücke inszeniert, zuletzt «Väter» und «Der Idiot. Anfang des Romans» nach Dostojewskij.

Regie: Alvis Hermanis
Ausstattung: Monika Pormale
Sound: Gatis Builis
Lichtdesign: Krisjanis Strazdits

Mit: Guna Zarina, Sandra Zvigule, Inga Alsina, Liena Šmukste, Iveta Pole, Regina Razuma, Kristine Kruze, Gatis Gaga, Kaspars Znotinš, Edgars Samitis, Ivars Krasts, Varis Pinkis, Girts Kruminš, Andris Keišs
Schauspielhaus Schiffbau
Schiffbaustrasse 4
CH - 8005 Zürich
0041 (0)44 258 72 39
http://www.schauspielhaus.ch



Die Festspielkonzerte des Tonhalle-Orchesters Zürich stehen 2009 im Zeichen von Felix Mendelssohns 200. Geburtstag. Höhepunkt dürfte der Mendelssohn-Tag am Samstag, 27. Juni 2009 werden. Mitglieder des Tonhalle-Orchesters Zürich und Gäste spielen am Samstag, 27. Juni während zwölf Stunden Kammermusik von Felix Mendelssohn, Fanny Hensel und Freunden. nter den Titeln "Fanny und Felix" und "Die Geschichte des Herrn Thema" werden Kinder ab drei Jahren von der Musikpädagogin Sabine Appenzeller spielerisch in Mendelssohns Musikwelt eingeführt.

In den Sinfoniekonzerten werden Sir Roger Norrington, Martin Helmchen, Paavo Järvi, Janine Jansen und Thomas Hengelbrock beim Tonhalle-Orchester Zürich debütieren. Natürlich werden Mendelssohns populäre Werke wie die "Hebriden"-Ouvertüre, die "Reformations"- und die "Schottische"-Sinfonie, das erste Klavierkonzert sowie das Violinkonzert gespielt, aber auch Seltenes wie sein "Elias"-Oratorium und die Ballade "Die erste Walpurgisnacht".

Für Vielhörer gibt es einen Felix-Pass (5 Konzerte zum Preis von 4) oder einen Fanny-Pass (3 Konzerte zum Preis von 3), bei denen jeweils ein Konzert geschenkt ist. Die ersten 100 Käufer erhalten zusätzlich Gratiseintritt am Mendelssohn-Tag. Zudem erhalten alle Konzertbesucher mit Namen Fanny oder Felix für den Mendelssohn-Tag freien Eintritt. Die Buchungen nimmt die Billettkasse telefonisch oder direkt am Schalter gegen Vorweisen eines Ausweises entgegen. Das vollständige Festpiel-Programm sowie das detaillierte Programm des Mendelssohn-Tags ist auf www.tonhalle-orchester.ch veröffentlicht.

Zum Vormerken

Mit einer grosse Parade durch Basels Innerstadt, einem Tribute to the Chieftain und dem öffentlichen Volksfest in der Messe Basel wird am Samstag, 18. Juli 2009, das erstmals auf dem europäischen Festland stattfindende PipeFest durchgeführt. Pipebands aus der ganzen Welt treffen sich. Samstag, um 11.00 Uhr, starten die Piper, zusammen mit allen am Basel Tattoo 2009 teilnehmenden Formationen zur grossen Parade.
Ab 13.30 Uhr findet dann auf dem Messeplatz der sog. "Tribute to the Chieftain", der Aufmarsch aller Einheiten, mit Grossformations-Auftritten statt.
Ab 14.30 Uhr steigt in der Messehalle 3 das grosse Volksfest.
Zudem findet um 17.00 Uhr in der Kaserne eine Spezialvorstellung des Basel Tattoo für die aktiven Teilnehmer des Basel Pipefest statt.

Das Kieswerk Open Air in Weil am Rhein vom 30. Juli – 9. August 2009 präsentiert Schauspieler wie Brad Pitt, Meryl Streep, Nicole Kidman, Hugh Jackman, Oscar-Preisträger, Filme aus verschiedenen Kontinenten, Musikfilme und Filme mit außergewöhnlich gut gefilmten Naturkulissen, Farben, Stimmungen und Humor, cineastische Highlights und tolle, niveauvolle Unterhaltung – das ist das Strickmuster fürs Programm zwischen Kieswerk und Hadidbau.

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.