Sonntag, 19. Juli 2009

Eröffnung im Bahnhofsflügel

Zürich.- Am 1. August 2009 und damit am Schweizer Nationalfeiertag, eröffnet das Schweizerische Landesmuseum in Zürich mit einem Tag der offenen Tür den komplett sanierten Bahnhofflügel mit zwei grossen neuen Dauerausstellungen: Geschichte Schweiz und Galerie Sammlungen. Von 10.00 bis 17.00 Uhr bietet das Museum ein umfangreiches Programm mit Gratiseintritt, Kinderprogramm, thematischen Einführungen und Live Performances.Neubau wird einen Rundgang durch den bisher
U-förmigen Museumsaltbau ermöglichen.

Der Höhepunkt im Museumsjahr 09 im Schweizerischen Landesmuseum Zürich ist zweifelsohne die Eröffnung des Bahnhofflügels mit den beiden komplett neuen Dauerausstellungen Geschichte Schweiz und Galerie Sammlungen auf einer Fläche von 2400 m2. In erst genannter kommen prägende Aspekte der Zeitgeschichte, etwa die Schweizer Wirtschaft oder der Weg zur Direkten Demokratie, zur Darstellung. Eingang in die Ausstellung finden sowohl Siedlungs- und Migrationsgeschichte als auch Glaubens- und Geistesgeschichte. In der Ausstellung Galerie Sammlungen geben kunsthandwerklich herausragende Objekte Informationen über ihre Hersteller, Benutzerinnen und Benutzer und zum Wandel des Geschmacks und der Stile. Das Schweizerische Landesmuseum in Zürich beherbergt die grösste kulturgeschichtliche Sammlung der Schweiz. Die Ausstellung umfasst sämtliche Epochen von der Urgeschichte bis zum 21. Jahrhundert.

Die Bauarbeiten im Bahnhofflügel haben im Jahre 2005 begonnen und sollten zu Beginn des Jahres 2009 beendet sein. Die Arbeiten beinhalten nicht nur statische, klimatische und brandschutztechnische Sanierungsmassnahmen, sondern auch die Rückführung einiger Innenräume in ihren ursprünglichen Zustand. Im sanierten Bahnhofflügel wird ab Sommer 2009 die neue Dauerausstellung gezeigt. Die Sanierung der weiteren Flügel des Gull-Baus erfolgt zeitlich gestaffelt; fertig saniert wird der Kunstgewerbeflügel per Mitte 2012, der Westflügel per Ende 2014 und der Hof- und Ostflügel per Ende 2016 sein.

Der von den Architekten Christ & Gantenbein geplante und bietet rund 2’100 m² zusätzliche Ausstellungsfläche. Der Erweiterungsbau schafft erstmals Raum für Wechselausstellungen (konzipiert als flexible Werkhallen), für die Bibliothek, für ein öffentlich zugängliches Zentrum der Studiensammlungen, für ein multifunktionales Auditorium sowie für ein Restaurant mit Öffnungszeiten über diejenigen des Museums hinausgehend.


Es wurde 1898 offiziell eröffnet. Der junge Zürcher Architekt Gustav Gull hatte sich im Wettstreit um den Standort eines Nationalmuseums durchgesetzt. Der Bau zeichnet sich durch die Verwendung verschiedener historischer Stilelemente aus, die zu einem neuen Ganzen verschmelzen und den Zeitgeist des Historismus widerspiegeln.

Bild

SLM Aussenansicht. Hof. Nordfassade Ruhmeshalle.
© Schweizerische Landesmuseen
Derzeitige Highlights in den Schweizerischen Landesmuseen:

• Witzerland
(Schweizerisches Landesmuseum, Zürich; noch zu sehen bis 15.11.2009)

• Das Sackmesser – ein Werkzeug wird Kult
(Forum der Schweizer Geschichte, Schwyz; noch zu sehen bis 18.10.2009)

• Schweizer Fotografie der 1930er Jahre – Bilderstreit
(Chateau de Prangins; noch zu sehen bis 25.10.2009)

Öffnungszeiten: Di - So 10:00 - 17:00 Uhr Do 10:00 - 19:00 Uhr

Schweizerisches Landesmuseum
Museumstrasse 2
8021 Zürich
Tel. +41 (0)442186511
E-Mail: kanzlei@slm.admin.ch
http://www.slmnet.ch/d/zuerich/index.php

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.