Montag, 14. September 2009

Moses und andere Geschichten

Zürich.- Die erste Opernpremiere im Opernhaus Zürich wartet mit einer Rarität auf: Gioachino Rossinis Mosè in Egitto. Die 1818 am Teatro San Carlo in Neapel uraufgeführte Azione tragico-sacra verbindet die alttestamentarische Erzählung vom Auszug der Juden aus Ägypten mit einer Liebesgeschichte aus einem Drama der 1760er Jahre. Rossini und sein Librettist Andrea Leone Tottola thematisieren am Beispiel des Liebespaares Elcìa und Osiride die Auseinandersetzung miteinander im Streit liegender Völker und erzählen vom Konflikt zwischen familiären und nationalen Bindungen.

Nachdem sich Moshe Leiser und Patrice Caurier vor zwei Jahren mit Halévys Clari erstmals mit grossem Erfolg am Opernhaus Zürich vorstellten, wird das belgisch-französische Regieduo nun auch Rossinis Oper auf unkonventionelle Weise inszenieren, unterstützt werden sie dabei von Bühnenbildner Christian Fenouillat und Kostümbildner Agostino Cavalca.

Rossinis Meisterwerk, das mit der Preghiera des Titelhelden eine der berühmtesten musikalischen Schöpfungen des Komponisten enthält, ist nur selten auf einer Bühne sehen; dies liegt nicht zuletzt an der Schwierigkeit, eine adäquate Besetzung zu finden. Neben zwei charismatischen Bassisten müssen drei Soprane und drei Tenöre für zum Teil halsbrecherische Partien aufgeboten werden.

Erwin Schrott wird sich als Mosè eine wichtige Rolle des Belcanto-Repertoires erarbeiten. Mit Michele Pertusi als Faraone ist einer der grossen Rossini-Interpreten unserer Tage zu erleben. Rollendebüts geben ausserdem Eva Mei als Elcìa, Sen Guo als Amaltea, Javier Camarena als Osiride und Reinaldo Macias als Aronne. Als neue Mitglieder des Opernhaus-Ensembles stellen sich die aus dem Internationalen Opernstudio hervorgegangene Sopranistin Anja Schlosser als Amenofi und der junge österreichische Tenor Peter Sonn als Mambre vor. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Paolo Carignani.

Fotoquelle: Opernhaus


Premiere

Samstag, 19. September 2009, 19 Uhr
Weitere Vorstellungen: 23./25./27. September, 2./4./8./11./15./18./20./23. Oktober 2009
Musikalische Leitung Paolo Carignani
Inszenierung Moshe Leiser, Patrice Caurier
Bühnenbild Christian Fenouillat
Kostüme Agostino Cavalca
Lichtgestaltung Christophe Forey, Hans-Rudolf Kunz
Chor Jürg Hämmerli
Choreographie Beate Vollack

Mit Sen Guo (Amaltea), Eva Mei (Elcia), Anja Schlosser (Amenofi); Erwin Schrott (Mosè), Michele Pertusi (Faraone), Javier Camarena (Osiride), Reinaldo Macias (Aronne), Peter Sonn (Mambre)

Es spielt das Orchester der Oper Zürich
Kartenbestellungen:
Opernhaus Zürich, Billettkasse
Tel. +41 44 268 66 66, www.opernhaus.ch

Opernhaus Zürich
Falkenstrasse 1
CH-8008 Zürich
Tel. +41 44 268 64 18
www.opernhaus.ch

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.