Donnerstag, 1. April 2010

dies & das & Kulturnachrichten

3land.- Zunächst, wie üblich, Nachrichten aus dem Kulturleben und zwar allerlei gute: Nach Abschluss einer Konsultationsphase, an der Dozierende, Personalverbände und Gewerkschaften partizipierten, hat die Leitung der Zürcher Hochschule der Künste beschlossen, mit der F+F Schule für Kunst und Mediendesign, einer traditionsreichen privaten Ausbildungsstätte für Kunst und Gestaltung, Gespräche zur Übertragung der Trägerschaft für die allgemeinen gestalterischen Weiterbildungskurse aufzunehmen.

Gute Nachrichten auch fürs Kunstmuseum Basel: In der Überarbeitung des Projektwettbewerbes für den Erweiterungsbau des Kunstmuseums Basel hat sich das Preisgericht für das Projekt von Christ & Gantenbein Architekten entschieden. Der Erweiterungsbau schafft insbesondere Platz für Sonderausstellungen und ermöglicht dem Kunstmuseum eine zeitgemässe Präsentation seiner wertvollen Kunstwerke, von denen heute wegen Platzmangels viele nicht gezeigt werden können. Der Kanton Basel-Stadt erhält zudem von der Laurenz-Stiftung CHF 50 Millionen an die Baukosten des Erweiterungsbaus des Kunstmuseums Basel.Die Laurenz-Stiftung ist Stifterin des Schaulagers in Münchenstein und betreibt dies heute als Trägerin.

Fürs Theater Basel gibt es weitere Subventionen: Die Regierungen von Basel-Stadt und Basel-Landschaft hatten sich bereits im Juni 2009 im Rahmen der Partnerschaftsverhandlungen auf die gemeinsame künftige Finanzierung des Theater Basel geeinigt. Dabei soll der Kanton Basel-Landschaft für eine vierjährige Periode während der Spielzeiten 2011/12 bis 2014/15 insgesamt 17 Mio. Franken als neue Subvention - zusätzlich zum bisherigen und weiterzuführenden Beitrag von jährlich 4 Mio. Franken aus der Kulturvertragspauschale - an das Theater Basel ausrichten. Die zusätzlichen Beiträge aus dem Kanton Basel-Landschaft belaufen sich in der Spielzeit 2011/12 auf 3 Mio. Franken, 2012/13 auf 4 Mio. Franken und 2013/14 sowie 2014/15 auf je 5 Mio. Franken. Mit der Grundsubvention von 30,1 Mio. Franken plus den Kosten für Pensionskasse, Einkauf Orchesterleistungen, Gebäudeunterhalt und kalkulatorischen Mieten zahlt der Kanton Basel-Stadt dem Theater Basel für die neue Subventionsperiode total 47,3 Mio. Franken im Jahr. Der Kanton Basel-Stadt wird zusätzlich für die Kosten der Sanierung der Pensionskasse des Theater Basel sowie die teuerungsbedingten Mehrkosten aufkommen. Mehr

Der Kunstverein Schopfheim ist noch vergleichsweise jung - deswegen ist die Freude für die schnelle Anerkennung wohl besonders hoch. Der Verein hat mitgeteilt, dass er für „ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstvereine“ nominiert ist. Der Preis wird von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine, ADKV, gemeinsam mit der großen Deutschen Kunstmesse ART COLOGNE ausgelobt. Der KVS ist damit einer von bundesweit 15 Kunstvereinen, die für diesen mit 8000 €uro dotierten Preis in die enger Wahl gezogen wurden. Fünfzehn Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten kunst- und kulturnahen Bereichen konnten aus der großen Zahl Deutscher und auch ausländischer Kunstvereine jeweils einen Kunstverein nominieren. Mit seinen viel beachteten Ausstellungen internationaler und regionaler Künstler sowie mit seinen Publikationen und dem modernen Internetauftritt konnte der KVS offenbar davon überzeugen, dass auch ein kleiner Verein mit bescheidenen finanziellen Mitteln und viel ehrenamtlichem Engagement künstlerisch ambitionierte Arbeit leisten kann. Die Nominierung des Kunstvereins Schopfheim ist auch im Hinblick auf die bisherigen Preisträger durchaus beachtenswert, waren doch neben anderen mit dem Heidelberger oder dem Kölnischen Kunstverein, dem Kunstverein Salzburg und dem Fri-Art-Centre d'Art Contemporain, Fribourg (Schweiz) durchweg Kunstaktivitäten in größeren Städten gewürdigt worden. Im April wird endgültig entschieden, wer in diesem Jahr Preisträger sein wird. Die Preisverleihung findet am 24. April auf der ART Cologne statt.

Ausstellungen

Im April ist in den Straßburger Museen einiges geboten. Sie sollten nachschauen. Übrigens: Der Oberrheinische Museums-Pass ist ein Türöffner zu 190 Museen in Deutschland, im Elsass und in der Schweiz. Sollten Sie den Pass noch nicht besitzen, können Sie ihn am 11. April 2010 im Straßburger Museum für moderne und zeitgenössische Kunst zum Vorzugspreis erwerben: je nach Art des Passes kostet er 58,50 Euro (anstelle von 71,00 Euro) bzw. 110,50 Euro (anstelle von 123,00 Euro). Die ersten zehn Käufer erhalten außerdem einen Gratiskatalog aus der Sammlung des MAMCS. Dieses Angebot gilt ausschließlich für Erstkunden. Wer bereits einen Museums-Pass besitzt und den neuen vor Ablauf des alten erwirbt, bekommt einen Monat gratis.
[www.passmusees.com]

Zum 250. Geburtstag von Johann Peter Hebel präsentiert das Museum am Lörracher Burghof eine große Sonderausstellung. Sie zeigt eine Auswahl von Originalen aus der reichhaltigen Hebel-Sammlung des Lörracher Museums. 26 Bild-Tafeln mit Texten des Hebelbiographen Franz Littmann informieren über die Lebensstationen, den Dichter und Kirchenmann Johann Peter Hebel. An acht Mitmach-Stationen können Erwachsene und Kinder selbst aktiv werden und so spielerisch Aspekte aus dem vielfältigen Wirken Hebels kennen lernen. Mit seiner ersten interaktiven Literaturausstellung setzt das Museum am Burghof auch landesweit neue Akzente. Bild-Tafeln und Mitmach-Stationen wandern anschließend durch das Land Baden-Württemberg. Die wertvollen Originale sind jedoch einzig in im Museum am Burghof zu sehen.

Veranstaltungen im April:
Samstag, 3. April 2010, 15.00 Uhr
Kinderführung in der ExpoTriRhena
Für Kinder von 7 – 12 Jahren.

Sonntag, 11. April 2010, 15:00 Uhr
Öffentliche Führung durch die ExpoTriRhena im Museum am Burghof mit Hansjörg Noe

Sonntag, 18. April 2010, 17:00 Uhr
Johann Peter Hebel und das Markgräflerland.

Dia-Vortrag von Gerhard Moehring im Hebelsaal,
Veranstalter: Hebelbund Lörrach

Freitag, 30. April 2010, 19:00 Uhr
Feierliche Eröffnung der Ausstellung „Johann Peter Hebel – Bewegter Geist, bewegtes Leben“

Veranstaltungsort:
Museum am Burghof
Basler Straße 143
79540 Lörrach
Tel. 07621/919370
www.museum-loerrach.de


Öffnungszeiten:
Mi – Sa 14 – 17:00 Uhr
So 11 – 17:00 Uhr



Literatur

Zum 13. Mal findet am Mittwoch, 21. und Donnerstag, 22. April das „Lörracher Bibliotheksgespräch“ in Zusammenarbeit mit dem SWR, Studio Freiburg, in der Stadtbibliothek Lörrach statt. Diesmal steht es ganz im Zeichen der Schweizerischen Literaturschaffens.

Seminarraum der Stadtbibliothek
in der Basler Straße 152 in Lörrach


Das Literaturhaus Basel bietet am Donnerstag, 8. April 2010, 19 Uhr, eine veranstaltung zu Thema Patriotismus in unserer Zeit?, Gespräch mit Georg Kreis, Regine Wecker und Guy Krneta. Moderation: Constantin Seibt, Tages-Anzeiger

Georg Kreis erkundet in seinem neuen Buch „Schweizer Erinnerungsorte. Aus dem Speicher der Swissness“ die schweizerische Erinnerungslandschaft. Er erfasst historische Erinnerungsorte wie Wilhelm Tell oder General Guisan, aber auch alltägliche wie die des Soldatenmessers oder der Swissair. Seine Überlegungen dienen als Ausganspunkt für ein Gespräch über das ins Wanken geratene Selbstbild der Schweiz und über Sinn und Formen von Patriotismus heute.

Vorverkauf über www.literaturhaus-basel.ch, „Tickets bestellen“ anklicken oder direkt über www.ticketino.com. Vorverkauf auch durch die Buchhandlung Bider&Tanner, Aeschenvorstadt 2, CH-4010 Basel, Tel: +41 (0) 61 206 99 96, E-Mail: ticket@biderundtanner.ch. Abendkasse: Tickets sind eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse erhältlich. Einlass: eine halbe Stunde vor Beginn, Eintritt CHF 15.-/10.- (wo nicht anders vermerkt).


Musik

Im Basler Sudhaus spielen am So. 04.04.10, live: Hollywood Sinners (E) (Garage Punk Rock)
Supported by High Class Robbery (Basel), Konzert mit Aftershow Party by DJ Monsignore Dies & Jim Knopf, 20Uhr (Türe) - Open End
Eintritt: CHF 19.-
http://www.myspace.com/hollywoodsinners

Sudhaus GmbH
Burgweg 15
4058 Basel
www.sudhaus.ch, Tel. 061 681 4410

Das Kino Monti in Frick bietet am Mi 7. April 20:15 Uhr, ein Konzert von William White, unplugged und im Quartett Relaxt, groovy, melodioes und akustisch - ein wunderbar waermender Abend steht an
http://www.williamwhite.ch

Billette Fr. 28.00

fricks monti - restaurant bar kino kulturbuehne
Kaistenbergstrasse 5 / CH-5070 Frick (AG)
Fon +41 62 871 04 44
mailto: info@fricks-monti.ch http://www.fricks-monti.ch

Der Schweizer Komponist und Regisseur Ruedi Häusermann ist bekannt für seine eigene musiktheatralische Sprache, mit der er wiederholt Welten um AutorInnen wie Elfriede Jelinek, Robert Walser oder Peter Bichsel geschaffen hat: Text, Ton, Bild und Szene fügen sich in eine übergreifende, fein verästelte Partitur. Für das Stück DER HODLER, das sich mit dem Schweizer Maler Ferdinand Hodler beschäftigen wird, hat Häusermann mit den „Hodler-Quartetten“ nun eigens eine Sammlung neuer Streichquartette komponiert. Die Uraufführung der „Musiktheatralischen Einsicht“ findet am Samstag, den 10. April, um 20 Uhr in der Box des Zürcher Schiffbaus statt.

Weitere Vorstellungen im Schiffbau/Box:
11./ 18. April, jeweils 19 Uhr
13./ 14./ 16./ 19. April, jeweils 20 Uhr
Weitere Vorstellungen im Mai und Juni 2010 sind in Planung
www.schauspielhaus.ch


Die AcousticStage im Furioso Freiburg lädt im April zu zwei Konzertterminen ein: Am 10.04.2010 spielt der Singer-Songwriter Chris Finnsome aus München und als Support die Band Sunday im Furioso in Freiburg. Am 24.04.2010 beehren die PHONOFLaKES aus Zürich das Furioso. Die Band stand bereits schon mit Künstlern wie Nick Cave auf der gleichen Bühne und spielten unter anderem beim "Burning Man Festival" in Nevada.

Furioso
Ferdinand Weiß Str. 8
79106 Freiburg
http://www.regiomusik.de/alternative/konzerte/preview-chris-finnsome-live-auf-der-acousticstage-im-furioso.html
http://www.regiomusik.de/pop/konzerte/preview-phonoflakes-auf-der-accoustic-stage-im-furioso.html

“Woodstock-Night” am 17. April 2010 im Sedus Werk Dogern, Livekonzert mit anschließender Filmnacht: Konzert mit Change Partners: „A Tribute to Crosby, Stills, Nash & Young”, 20.00 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr)

Sedus Werk Dogern,
Gewerbestraße 2
79804 Dogern
Eintritt für Konzert und Film: 18 Euro
(ermäßigte Preise für Schüler und Studenten)
Kartenverkauf: Landkreis Waldshut (Kulturreferat), Tel. (07751) 867401



Zum Vormerken

Das Programm des diesjährigen Stimmen-Festivals in Lörrach ist veröffentlicht: Große Namen – große Stimmen sind auf dem Lörracher Marktplatz zu erleben: Norah Jones (21.7.), Jan Delay (22.7.), Xavier Naidoo (24.7.), Bligg / Milow (25.7.) und mit Lucio Dalla & Francesco de Gregori (23.7.), dem Comeback zweier legendärer italienischer Cantautori.
STIMMEN präsentiert entdeckungsfreudig musikalische Visionäre und Sammler musikalischer Welten – etwa im Riehener Wenkenpark (CH, 16./17.7.). Auch die STIMMEN-Künstler, die in diesem Jahr im Rosenfelspark (28.7.-1.8.) auftreten, flanieren ungezwungen über Stil- und Zeitgrenzen. In Les Dominicains im elsässischen Guebwiller erklingen im unvergleichlichen mittelalterlichen Ambiente eine barocke und eine spanische Sommernacht (17.&24.7.).
Für das antike römische Theater in Augusta Raurica (CH, 6./7.8., wetterbedingter Ausweichtermin 8.8.) wird die Uraufführung einer STIMMEN-Eigenproduktion entstehen: Celtic Road – Ein Fest keltischer Stimmen aus Irland, Schottland, der Bretagne und den USA.

mehr: http://www.stimmen.com/


dies & das

Die Stadt Lörrach beauftragte nach Zustimmung des Gemeinderats den Freiburger Historiker Dr. Robert Neisen, eine wissenschaftliche Forschungsarbeit mit dem Titel „Die Grenzstadt Lörrach in der Zeit des Nationalsozialismus“ anzufertigen. Neisen wird im Herbst mit seinen Forschungen beginnen, die Ende 2012 abgeschlossen sein sollen. Es ist geplant, die Ergebnisse in der Reihe „Lörracher Hefte“ zu veröffentlichen.

Nach ersten kulinarischen Begegnungen in den regionalen gastronomischen Betrieben – den „Schneckentischen“ – startet am Donnerstag, 8. April, mit den Besuchen von lokalen und regionalen Produzenten die zweite Slow Food Reihe, die Lörracher „Schneckengänge“. Die traditionellen Bauernmärkte – „mercati della terra“ in der Slow Food Terminologie – spielen bei den regionalen Produkten eine wichtige Rolle. Küchenchef Günter Rosskopf führt am Donnerstag, 8. April, um 10.30 Uhr mit einem speziellen Blick auf die Frühlingsküche über den Lörracher Wochenmarkt. Treffpunkt ist nach Anmeldung unter dem Glasdach am Marktplatz in Lörrach. Den genüsslichen Abschluss findet der Rundgang im „Wilden Mann“ am Alten Markt beim Apero mit einer Frühlingssuppe.

Die Schneckentische und Schneckengänge stehen ausdrücklich allen Slow Food Freunden und Interessierten offen. Anmeldungen sind auf der Homepage des Conviviums Lörrach unter www.slowfood.de (Slow Food vor Ort/Lörrach/Termine) möglich.

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.