Freitag, 21. Mai 2010

Horst Jansen: Selbstzerstörerische Wiederkehr


Rheinfelden.- Der Verein Haus Salmegg für Kunst und Geschichte im badischen Rheinfelden wird in diesem Jahr drei Kunstausstellungen anbieten: Mai bis Juli: Horst Janssen – Das Plakat, September bis November: Werner Berges – Malerei und zum Ende des Jahres Aboriginal-Kunst in Zusammenarbeit mit der Galerie Kehm in Schopfheim.

Dank guter Kontakte zum Kunst- und Kulturgeschehen in Oldenburg ist es Karlheinz Hoppe gelungen, eine Horst-Janssen-Ausstellung nach Rheinfelden zu holen Ungewöhnlich ist diese Ausstellung, die bis 4. Juli läuft, insofern, als sie ausschließlich Plakate des großen Zeichners in der 2.Hälfte des 20.Jahrhunderts vorstellt.

Janssen hat gerade diesen Sektor seines Schaffens mit größter Sorgfalt betrieben, weil er wusste, dass beste Werbung durch Plakatöffentlichkeit der vornehmste Garant für seine Ausstellungserfolge in Deutschland und weltweit werden konnte und schließlich war. So entstanden hunderte von Plakaten, die das Sammler-Ehepaar Meyer-Schomann/Oldenburg zusammengetragen und über fünfzig davon für diese Ausstellung als Leihgabe zur Verfügung gestellt hat.

1929 in Hamburg geboren – 1995 auch dort gestorben -, verbrachte Janssen als Halbwaise seine Kindheit in Oldenburg, kam 1945 nach Hamburg und an die dortige Landeskunstschule, wo ihn Alfred Mahlau umgehend als Meisterschüler förderte. Mit seinen Illustrationen zu einem Kasperle-Buch begann sein Aufstieg und sein langer Weg über den Holzschnitt, keramische Objekte, Papierarbeiten, die Lithografie – in einer Buntpapierfabrik perfektioniert – bis hin zur Radierung, einer grafischen Technik, deren Umfang allein 4000 Blätter – zum Teil in Zyklen - umfasst.

Thematisch zeigt die Ausstellung, dass auch im Plakat die selbstzerstörerische Wiederkehr von Figur, Landschaft und Gegenstand zu finden ist. Zeit seines Lebens weigerte sich Horst Janssen, sich Trends und Ismen anzuschließen. Sein Fundus waren die Natur, der Mensch und die großen Meister der Vergangenheit. Zusammengestellt wurde die Werkschau durch Dr.Matthias Schrenk vorort in Oldenburg mit den Sammlern.

Dauer der Ausstellung: 16.04. bis 04.07.2010 – Öffnungszeiten: Sa, So und Feiertage 12-17 Uhr. Auskünfte und Vereinbarungen unter: 07623-95-237.

Horst Janssen – Das Plakat
Haus Salmegg
an der alten Rheinbrücke
www.haus-salmegg.de

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.