Donnerstag, 22. Juli 2010

dies & das & jede Menge anderes

3land.- Punkt zwei Uhr beginnt am kommenden Samstag die Basel Tattoo Parade durch die Innerstadt. Nebst den 1.300 Mitwirkenden in 21 Formationen aus vier Kontinenten des Basel Tattoo 2010 haben sich weitere rund 700 Musikerinnen und Musiker in verschiedenen Gastformationen angekündigt. Die 2.000 Akteure marschieren ab Bäumleingasse über die Freie Strasse, Mittlere Brücke, Claraplatz, weiter in die Hammerstasse zur Claramatte und über den Rappoltshof in die Kasernenstrasse. Die Basel Tattoo Parade stellt somit einen der Höhepunkte am diesjährigen Claramattefest dar und toppt damit den letztjährigen Auftritt der berittenen königlichen Garde aus London, den Blues & Royals. http://www.baseltattoo.ch/portal/

Ach ja, und da wäre noch STIMMEN in Lörrach: Daniel Stoyanov ist am 24. 7. der Support für Xavier Naidoo. www.stimmen.com


Ausstellungen

Das Lörracher Museum am Burghof bietet im August zwei Sonerausstellungen. Nummer eins: Vom 11. August – 3. Oktober 2010 ist die Ausstellung mit dem Titel "August Babberger – Der badische Expressionist" zu sehen. Der Maler August Babberger zählt zu den bedeutenden Vertretern des Expressionismus im deutschen Südwesten und in der Innerschweiz. 1885 in Hausen im Wiesental geboren und 1936 im schweizerischen Altdorf gestorben, gehörte er zu den wichtigsten Künstlerpersönlichkeiten der Klassischen Moderne beider Länder und Regionen. Dennoch zählt er heute noch immer zu den fast vergessenen Künstlern des frühen 20. Jahrhunderts.
Im Mittelpunkt der Sonderausstellung anlässlich des 125. Geburtstages Babbergers, steht der Sammlungsbestand des Museums. Gemälden, Aquarelle, Zeichnungen und Druckgraphiken der Jahre 1908 bis 1936 vermitteln einen repräsentativen Überblick über sämtliche Schaffensphasen. Bereichert werden die Werke aus dem Lörracher Besitz durch ausgewählte Leihgaben öffentlicher und privater Sammlungen aus Deutschland und der Schweiz.
Das Werk des Südbadeners entfaltete sich im Spannungsfeld zwischen freier und angewandter Kunst. Als bergbegeisterter Landschaftsmaler und figürlicher Wandbildgestalter widmete sich Babberger zeitlebens seinem Leitthema Mensch und Natur.

Und vom 8. August – 12. September 2010 läuft die Ausstellung 100 Badische Jahre - das ist eine Wanderausstellung zum 100jährigen Jubiläum des Landesvereins Badische Heimat e.V. im Hebelsaal

Museum am Burghof
Basler Straße 143
79540 Lörrach
Tel. 07621/919370
www.museum-loerrach.de



Festivals

Tango auf der Laufenbrücke: Die 11. Laufenburger Kulturtage haben für jeden Geschmack etwas zu bieten: Kunstausstellungen, Theater und Kabarett, Konzerte und Tangokurse. Vom 31. Juli bis zum 15. August wird Laufenburg zum Kulturzentrum. Mehr Infos hier
Das 20. Jazz Festival vom 5. August bis 8. August ist in den Laufenburger Kulturtagen integriert.

Infos und Vorverkauf:
Verkehrsbüro Laufenburg
Tel. 062 874 44 55
info@laufenburg-tourismus.ch



Musik


Das Barocktrio der Musica Antiqua Basel mit dem Flötisten Tonio Paßlick, dem Cembalisten Dieter Lämmlin und dem Cellisten Fridolin Uhlenhut stellt am 25. Juli, 19 Uhr, in der St. Gallus-Kirche von Ötlingen Werke des französischen Komponisten Couperin, des Belgiers Loeillet de Gant, der Italiener Bigaglia und Barsanti und der deutschen Telemann und Strungk vor. Geistliche und weltliche Barockwerke, die von dem Trio spontan kommentiert werden. Die Abendkasse ist ab 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter www.musica-antiqua-basel.de


Theater


Bad Säckingen und Purkersdorf verein eine lange Städtefreundschaft und bald auch ein Mysterienspiel.Zum Ende der Open-Air-Saison am 11. und 12. September 2010 gastiert das Ensemble des Purkersdorfer Theaters im Herbst mit dem Stück „Jedermann“ am Hochrhein. Für die geplanten zwei Aufführungen dient das romantische Schloss Schönau als Kulisse. Initiiert wurde das Gastspiel in Bad Säckingen durch die Freundeskreise der beiden Partnerstädte, die auch für die kulinarische Bewirtung und Verköstigung der Theaterbesucher verantwortlich zeichnen. Die Aufführung beginnt um 20.30 Uhr. Der „Jedermann“ ist ein geistliches Schauspiel um das Sterben eines reichen Mannes, den alle seine Freunde verlassen. Hugo von Hofmannsthal übernahm bei der Konzeption des Stücks die Form des Mittelalters und lässt Tod, Teufel, Mammon, Glaube und die guten Werke als Personen auftreten und in Knittelversen sprechen.

Karten für das Jedermann-Spiel am 11. und 12. September im Bad Säckinger Schlosspark sind ab Mitte August für 15 Euro in der Tourist-Info im Hallwyler Hof (neben der Holzbrücke) erhältlich. Sollte es am Aufführungswochenende regnen und somit der Schlosspark als Bühne ausfallen, behalten alle Eintrittskarten ihre Gültigkeit. Dann wird der „Jedermann“ auf den Kursaal ausweichen.


dies & das

Zum zehnten Mal wird in diesem Jahr der Freiburger Innovationspreis ausgeschrieben. Der Preis wird im zweijährigen Turnus an kleine und mittlere Unternehmen aus der Wirtschaftsregion Freiburg vergeben und ist mit einem Preisgeld von 7.500 Euro dotiert. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. Oktober 2010. Informationen und Bewerbungsunterlagen finden Sie unter www.freiburg.de/innovationspreis

Als vierte Stipendiatin für das mit 10.000 Franken dotierte Reisestipendium Sozialaustausch der Basler Christoph Merian Stiftung hat die Jury kürzlich Tanja Klöti gewählt. Die 24-jährige Masterstudentin für Sozialpolitik an der Uni Fribourg arbeitet Teilzeit im Basler Wohnheim Villa Mobile als sozialpädagogische Betreuerin. Sie wird im Herbst 2010 nach Edinburgh und Glasgow reisen mit dem Ziel, innovative Ideen und Projekte zum Thema "Jugend im öffentlichen Raum" nach Basel zu bringen. Finanziert wird das Reisestipendium aus dem Ertragsanteil der Bürgergemeinde.


Zum Vormerken

Zum Hundertsten den "Ring": Das Theater Freiburg macht das Jahrhundert voll und bringt gleich zu Beginn der Jubiläumsspielzeit 2010/11 Richard Wagners "Ring des Nibelungen" auf die Bühne. Der Zyklus beginnt am 21. September. Mehr dazu unter www.theater.freiburg.de. Zur Eröffnung der Jubiläumsspielzeit, deren geht das Theater Freiburg außerdem aus der Stadt hinaus ins Umland, aus dem inzwischen die Hälfte der Zuschauer dieses Theaters kommen. In St. Georgen im Schwarzwald erarbeiten Schauspieler gemeinsam mit der Bevölkerung dieses Ortes, der den Aufstieg und das Verschwinden der Uhrenindustrie erlebte, ein Stück über das Verschwinden der Arbeit in Zeiten der Globalisierung: „Die große Pause“, eine Inszenierung von Uli Jäckle, hat am 18. September Premiere.

Montag, 6. September 2010. 19.30 Uhr. Stadtcasino Basel: Valery Gergiev und seine Mariinsky-Musiker sind 100 Jahre nach deren Uraufführung mit Gustav Mahlers 8. Sinfonie aus Europa-Tournee. Mit der so genannten «Sinfonie der Tausend» hat Mahler das Sinfonie-Format in vieler Hinsicht gesprengt. Meist solitär gespielt, steht das Werk im ersten AMG-Sinfoniekonzert der Saison in Kombination mit Dmitrij Schostakowitschs 2. Sinfonie. Vorverkauf: Billettkasse im Stadtcasino, Steinenberg 14, 4051 Basel, Tel. +41 (0)61 273 73 73 und über www.konzerte-basel.ch

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.