Donnerstag, 2. September 2010

dies & das & die neue Spielzeit

3land.- Zum Abschluss des Stadtentwicklungsprojektes Basel Nord startet die Kantons- und Stadtentwicklung einen Kurzfilmwettbewerb. Gesucht werden filmische Beiträge, welche sich mit dem alltäglichen Lebensraum in den Quartieren St. Johann, Matthäus, Rosental, Altstadt Kleinbasel, Klybeck, Kleinhüningen und Clara auseinandersetzen. Die Bevölkerung soll die Möglichkeit erhalten, mit einem Beitrag die Stadtentwicklung im Norden von Basel zu beleuchten.

Der Kurzfilm muss in Basel Nord spielen und darf eine Länge von 3 Minuten nicht überschreiten. Dabei sind beispielsweise Strassenumfragen, Interviews, Statements, Erfahrungsberichte, Spielfilme, Animationsfilme oder experimentelle Filme aller Art möglich. Eine Jury, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern des Kantons Basel-Stadt, Quartierorganisationen und Filmschaffenden zusammen setzt, prämiert die Filmbeiträge. Der erste Preis beträgt CHF 1000 in bar, die Gesamtpreissumme beläuft sich auf CHF 5000 (Geld- und Sachpreise). Die Kurzfilme werden am 2. Dezember 2010 an einer öffentlichen Präsentation gezeigt sowie auf einer DVD, auf www.kurzfilme-baselnord.bs.ch und www.youtube.com veröffentlicht. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2010. Details zur Anmeldung und den technischen Anforderungen finden sich auf www.kurzfilme-baselnord.bs.ch.


Junge Welt/Theater

Die Theaterpädagogik am Theater Basel unter Leitung von Martin Frank lädt für Dienstag, 7. September 2010, um 18.00 Uhr zu einer Informationsveranstaltung über das Jugendangebot und Theaterprojekte mit vitamin.T am Theater Basel in der Saison 2010/2011 ein. Unter dem Titel „Neuschneetreffen“ stellen Schauspieler, Autoren, Theaterpädagogen und Regisseure ihre neuen Club-Angebote vor. Wer Lust hat in Kinder- oder Jugendtheatergruppen mitzuspielen, wer sich für die Autorenwerkstatt oder das Theaterseminar interessiert, sollte das Neuschneetreffen nicht verpassen. Neuschneetreffen: Informationstreffen Jugendclub vitamin.T am Dienstag, 7. September 2010, 18.00 Uhr, an der Porte/Bühneneingang Elisabethenstrasse 16.

Am Sonntag, 5. September 2010, 11.00 bis 13.00 Uhr, werden im Nachtcafé des Theater Basel unter Mitwirkung von Produktionsbeteiligten die beiden ersten Produktionen der Saison 2010/2011 vorgestellt: Operndramaturgin Ute Vollmar stellt zunächst die Oper „Aida“ vor, die am 14. September 2010 in der Regie von Calixto Bieito auf der Grossen Bühne Premiere haben wird. Im Anschluss wird Schauspieldramaturg Ole Graf Max Frischs Moritat „Graf Öderland“ in der Inszenierung von Simon Solberg präsentieren, Premiere ist am 10. September im Schauspielhaus.
www.theater-basel.ch

Mit „Fegefeuer in Ingolstadt“ von Marieluise Fleisser eröffnet Barbara Frey am 16. September im Zürcher Pfauen ihre zweite Spielzeit als Künstlerische Direktorin am Schauspielhaus Zürich. „Fegefeuer in Ingolstadt“, ein Stück über zwei jugendliche Aussenseiter im 'Fegefeuer' einer bigotten provinziellen Kleinstadt, begründete Marieluise Fleissers Ruhm. Eine ganze Generation von Autoren sah in ihr ein literarisches Vorbild, Elfriede Jelinek nennt sie „ die „grösste Dramatikerin des 20. Jahrhunderts“. Mit „Fegefeuer in Ingolstadt“ wird erstmals ein Stück von Marieluise Fleisser am Schauspielhaus Zürich gezeigt.

Am 17. September feiert Arthur Millers bekanntestes, mehrfach verfilmtes und preisgekröntes Stück „Tod eines Handlungsreisenden“ in der Halle des Schiffbaus Premiere. Regie führt Stefan Pucher, dessen frühere Inszenierungen am Schauspielhaus Zürich mehrfach ans Berliner Theatertreffen eingeladen worden sind. Miller erzählt in seinem bekanntesten Stück vom Scheitern des Handelsvertreters Willy Loman als Geschäftsmann und Vater und vom Scheitern des „American Dream“.
www.schauspielhaus.ch



Kabarett

Weibliche Komik im TAM (Theater am Mühlenrain, Weil am Rhein): Mia Pittroff präsentiert ihr Kabarett-Programm “Mein Laminat, die Sabine und ich“ und zwar am Samstag, den 04.09.2010, 20.15 Uhr. Humor, trocken wie Heizungsluft, gute Beobachtungen und wunderbar groteske Bilder, das sind die Markenzeichen von Mia Pittroff. Wenn man in Mia Pittroffs Programm "Mein Laminat, die Sabine und ich" nach Männern sucht, sucht man vergeblich. Die tauchen in Mia Pittroff Universum vereinzelt und eigentlich nur am Rande auf. Mia Pittroff, das ist weibliche Komik, die ohne "er-sagt-sie-sagt-Vergleiche" auskommt.

Alle Plätze sind nummeriert. Karten können nur über die Buchhandlung Lindow, Hinterdorfstrasse, Alt-Weil (Tel: 07621 71334) gekauft und reserviert werden.


Literatur

John Irving gastiert am 18. September, 20 Uhr im Zürcher Pfauen. Der seit seinem „Garp“-Roman weltweit bekannte und gefeierte Schriftsteller und Drehbuchautor – geboren 1942 in Exeter, New Hampshire – wird dabei, zusammen mit dem Schauspieler Klaus Brömmelmeier, aus seinem neuesten Roman LETZTE NACHT IN TWISTED RIVER lesen. Moderiert wird der Abend von der Journalistin Felicitas von Lovenberg (FAZ).
1954 in einem Flösser- und Holzfällercamp in den Wäldern von New Hampshire: Der 12-jährige Danny verwechselt im Dunkeln die Geliebte des Dorfpolizisten mit einem Bären – mit tödlichen Folgen. Der Junge muss mit seinem Vater Dominic, dem Koch des Camps, fliehen – zuerst nach Boston und von dort weiter nach Vermont und Iowa und schliesslich nach Kanada, verfolgt von einem Rächer, der ihn auch nach Jahrzehnten nicht vergisst.

Karten für die Lesung LETZTE NACHT IN TWISTED RIVER sind für 30 Franken (Legi 25 Franken) an der Theaterkasse, Rämistr. 34, Tel. 044 258 77 77, oder im Webshop unter ww.schauspielhaus.ch erhältlich.


Messen

Vom 11. bis 19. September findet die Baden Messe 2010 statt, Freiburgs größte Messe für den Endverbraucher. Neben der vielfältigen Produkt- und Dienstleistungspalette unserer Aussteller steht innerhalb der „HAGEA“ die neue Sonderschau „Wohnen ohne Grenzen“ mit den Themen „barrierefreies Bauen und Wohnen“ sowie „Universal Design“ im Mittelpunkt. Messethemen wie „Frauen von heute“, die „Paracelsus“, „Gesund & Vital“, „Natürlich regional“, „Marktplatz Emmendingen“ sowie die neue Sonderschau „Mathematik zum Anfassen“ und „Straße der Museen“ sind weitere Schwerpunkte der diesjährigen Baden Messe. Mehr: www.messe.freiburg.de


Oper/Operette


Das Opernhaus Zürich kündigt eine Premiere an: “Les Pêcheurs de perles”, am Samstag, 18. September 2010, 19.00 Uhr. Die letzte Neuinszenierung der Opéra in drei Akten (vier Bildern) von Georges Bizet (1838-1875) war am Opernhaus Zürich in der Spielzeit 1933/34.
Libretto von Eugène Cormon (eigentl. Pierre-Etienne Piestre) und Michel Florentin Carré Uraufführung: 30. September 1863, Théâtre-Lyrique, Paris. In französischer Sprache mit deutscher Übertitelung.
Musikalische Leitung Carlo Rizzi - Inszenierung Jens-Daniel Herzog - Bühnenbild Mathis
Neidhardt - Kostüme Sybille Gädeke - Lichtgestaltung Jürgen Hoffmann - Choreinstudierung
Jürg Hämmerli - Choreografie Ramses Sigl

Mit Leila Malin Hartelius i Nadir Javier Camarena i Zurga Franco Pomponi i Nourabad Pavel Daniluk, Orchester der Oper Zürich, Chor der Oper Zürich

Weitere Vorstellungen: 22./24./26./28./30. September und 3./6./8. Oktober 2010
www.opernhaus.ch


dies & das

21 Kunstschaffende der Region Basel/Südbaden/Solothurn erhalten einen Werkaufenthalt im Ausland: Die siebenköpfige Fachjury des internationalen Austausch- und Atelierprogramms Region Basel (iaab) hat im August 2010 aus 134 eingegangenen Bewerbungen die Künstlerinnen und Künstler für ein iaab-Stipendium 2011 ausgewählt. Das internationale Austausch- und Atelierprogramm Region Basel (www.iaab.ch) bietet Kunstschaffenden aus der Region Basel, Südbaden und Solothurn im Rahmen der jährlichen Ausschreibung die Möglichkeit zu einem mehrmonatigen Werkaufenthalt im Ausland an. Teilnahmeberechtigt sind Kunstschaffende der bildenden Kunst, die ihren Wohnsitz in der Region Basel/Südbaden und – dank eines Mäzens Geste – neu auch im Raum Solothurn haben oder zum regionalen Künstlerkreis gehören, unabhängig von Alter und Nationalität.

Berlin (Januar - Juni 2011): Florian Graf, Berlin (Juli - Dezember 2011): Emanuel Strässle, Douala (Februar - April 2011): Nicole Schmid, Delhi (Oktober 2011 - März 2012): Ruth Buck, Fremantle (Februar - Juli 2011): Barbara Meier, Helsinki (Januar - Juni 2011): Oliver Minder, Südafrika (Juli - Dezember 2011): Celia Sidler, Leipzig (Januar - Juni 2011): Lorenza Diaz, Montréal (Januar - Juni 2011): Samuel Graf, Montréal (Juli - Dezember 2011): Jonas Samuel Baumann, New York (Januar - Juni 2011): Fabio Marco Pirovino, Paris (Januar - Juni 2011): Patrick Steffen, Paris (Januar - Juni 2011): Raphael Linsi, Paris (Juli - Dezember 2011): Vanessa Safavi, Paris (Juli - Dezember 2011): Bianca Pedrina, Paris (Januar - Dezember 2011): Dominique Koch, Rotterdam (April - September 2011): Isabella Gerstner, Tokio (Januar - März 2011): Monika Rechsteiner, Varanasi (Januar - Juni 2011): Matias Huart, Reisestipendium (2011): Egija Inzule & Tobias Kaspar.

«D’Elsässer sinn do» und zwar in Basel, denn es steht das Jubiläum 25 Jahre Kulturverein «Elsass-Freunde Basel» an. Jubiläumsfest: Donnerstag, 9. September 2010 auf dem Rümelinsplatz in Basel von 11.00 Uhr bis 20.00 Uhr.

Die Ausgabe September/Oktober des gemeinsamen Kulturmagazins 2 x Rheinfelden liegt vor. Es enthält jede Menge Hinweise zum Programm in beiden Rheinfelden, Portraits von Künstlern und Vereinen, den Veranstaltungskalender für zwei Monate. Zudem gibt es eine Fotostrecke über zwei Ereignisse, die Eröffnung der Kurbrunnenanlage in Rheinfelden (CH) und das internationale Straßentheaterfestival Brückensensationen in Rheinfelden (Baden). Unter diesem Link kann das Magazin eingesehen oder auch runtergeladen werden: http://www.issuu.com/claudiusbeck/docs/2xrheinfelden12web


Vorträge

Über die Auseinandersetzung um das Staudammprojekt Belo Monte am Xingu, einem Nebenfluss des Amazonas in Brasilien, berichtet Kirsten Bredenbeck vom Verein Kooperation Brasilien am Mittwoch, 8. September, um 19 Uhr in Freiburg. Der Vortrag findet im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „Bitterer Maniok. Indianische Kulturen der Amazonasregion“ im Naturmuseum, Gerberau 32, statt. Die Teilnahme kostet 3 Euro. Die Ausstellung ist noch bis zum 30. Januar dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr zu sehen. Der Eintritt kostet 3, ermäßigt 2 Euro. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt. Nähere Informationen erhält man telefonisch unter der Nummer 0761/201-2541 sowie im Internet unter www.freiburg.de/museen


Zum Vormerken

Hommage an eine Zeitung: Vernissage der Sonderausstellung „Die Oberbadische – 125 Jahre Zeitung für die Region“ im Hebelsaal des Museums am Burghof in Lörrach, Samstag, 2. Oktober 2010, 15.00 Uhr. Derzeit läuft eine Sonderausstellung zu dem Maler Maler August Babberger.

Museum am Burghof
Basler Straße 143
79540 Lörrach
Tel. 07621/919370
www.museum-loerrach.de

Öffnungszeiten: Mi – Sa 14 – 17:00 Uhr, So 11 – 17:00 Uhr


Im Musikprogramm von Shift, dem Musikfestival der elektronischen Künste vom 28. bis 31. Oktober auf dem Dreispitz Areal in Basel, sowie im Schaulager in Münchenstein geht’s dieses Jahr um das Festivalthema „lost&found. http://www.shiftfestival.ch/

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.