Mittwoch, 5. Januar 2011

Jugendkultur besser "einbetten"

Basel.- Fünf Basler Organisationen haben sich zusammengeschlossen, um zum Entwurf des Kulturleitbilds des Kantons Basel-Stadt Stellung zu beziehen. Damit wollen sie der Jugendkultur eine möglichst kräftige Stimme zu geben. Mit einer Stimme sprechen nun die Organisationen Basler Freizeitaktion (BFA), imagine/terre des hommes schweiz, Infoklick.ch (Kinder- und Jugendförderung Schweiz), kulturkick, Neubasel und Jugendkulturfestival Basel (JKF). Und sie finden: "Das Thema „Jugendkultur“ wird im Entwurf für das Kulturleitbild Basel-Stadt ausgeblendet und nicht erwähnt. Notwendig wäre es in einem separaten Kapitel auf die Jugendkultur einzugehen und ihre Bedeutung für die Stadt Basel zu würdigen. Jugendkultur ist spartenübergreifend, voller Potential und gestaltet die Stadt nachhaltig wie auch in kurzfristigen Aktionen.

Im Zentrum des Konzepts steht aus unserer Sicht die Förderung von Grossprojekten sowie etablierter Kultur. Wir stellen uns in keinem Fall gegen die Förderung dieser Formen und Projekte, wollen aber auch den Platz der Jugendkultur reklamieren. Damit die etablierte Kultur und Grossprojekte für die Bevölkerung der Stadt nachhaltig und positiv wirken, brauchen sie einen Nährboden. Einen Nährboden, der von kulturellen Aktivitäten aus der Bevölkerung gespiesen wird. Jugendkultur kann dies zu einem grossen Teil leisten."

Förderung solle bereits bei der Jugendkultur einsetzen und nicht erst in einem etablierten Bereich. Dies vor allem in den prosperierenden Bereichen Film und Musik aber auch in den Bereichen der bildenden Kunst, der digitalen Kunst und der Tanz und Theaterszene.Nicht nur aus finanziellen Gründen sei es wichtig, die Jugendkultur in das Kulturleitbild einzubinden. Es gehe vor allem um Akzeptanz und Wertschätzung. Und zur wichtigen Frage des Freiraums und zu Zwischennutzungen würden keine Aussagen gemacht. Es brauche hier keinen Plan des Kantons aber eine Zusage des Zulassens und Förderns.

Das Fazit der Organisationen: " Die Basler Freizeitaktion (BFA), imagine/terre des hommes schweiz, Infoklick.ch (Kinder- und Jugendförderung Schweiz), kulturkick, Neubasel und das Jugendkulturfestival Basel (JKF) wünschen sich ausdrücklich, dass sich die Regierung den Auftrag gibt, Jugendkultur sowohl finanziell wie auch in der Frage der Akzeptanz, Wertschätzung und der Wahrnehmung der Gesellschaft zu unterstützen und somit im Kulturleitbild einzubetten."

Kurzportraits der Organisationen
Basler Freizeitaktion (BFA) – Seit über 65 Jahren arbeitet die BFA ganz direkt für die Jugend der Region Basel. Das Hauptgewicht liegt dabei auf Freizeitangeboten mit kulturellen, soziokulturellen und sozialpädagogischen Hintergründen: Einer Vielzahl von Einrichtungen und Projekten nämlich, im Zeichen der offenen Jugendarbeit, die immer wieder aktualisiert, dem kräftigen Puls der Zielgruppe sowie den Erfordernissen der Zeit angepasst wurden und werden.

imagine/terre des hommes schweiz – imagine sensibilisiert mit einem Festival, mit Workshops, Club- Konzerten und Wettbewerben für die Themen Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung. imagine findet seit 2002 statt und wird in einem hohen Partizipationsgrad von Jugendlichen organisiert und durchgeführt. Trägerorganisation ist terre des hommes schweiz.

Infoklick.ch, Kinder- und Jugendförderung Schweiz – Infoklick.ch wurde 1998 gegründet und ist mit einem Team von rund 35 Mitarbeitenden in sieben Regionalstellen, darunter eine in Basel, in der ganzen Schweiz tätig. Infoklick.ch bietet kompetente Antworten auf alle Fragen von Kindern und Jugendlichen, die etwas bewegen möchten und für die Verwirklichung ihrer Ideen Unterstützung brauchen. kulturkick – kulturkick ist eine von der Gemeinschaft für das Gute und Gemeinnützige (GGG) und der Jacqueline Spengler Stiftung ins Leben gerufene Stiftung, die auf niederschwellige Art und Weise Projekte mit Bezug zu Basel von Jugendlichen in allen Kultursparten unterstützt.

Neubasel – Der Verein Neubasel widmet sich als neue Generation einer neuen urbanen Kultur der Stärkung eines jungen und lebendigen Basels. Er versteht sich als Community von Raumpionieren und solchen, die es werden wollen. Als loses Netzwerk von Individualistinnen und Individualisten steht ein junges, lebendiges und entwicklungsfähiges Basel als gemeinsames Anliegen im Vordergrund.

Jugendkulturfestival Basel (JKF) – Das Jugendkulturfestival Basel (JKF) ist die grösste nichtkommerzielle Plattform für Jugendkultur in der Schweiz. Das vom Verein Neues JKF organisierte Festival findet im Jahr 2011 zum siebten mal statt und bietet auf über 10 Bühnen in der Innenstadt und im Theater Basel eine Plattform für 180 Formationen und 1.400 teilnehmende Jugendliche. Das gezeigte breite Spektrum der Jugendkultur lockt alle zwei Jahre über 50.000 Besucherinnen und Besucher in die Innenstadt.

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.