Dienstag, 29. März 2011

Mit gutem Geschmack

Die neuen touristische Angebote am Oberrhein, der Michelin-Restaurantführer Oberrhein und die kulinarische Rheinkreuzfahrten (Bild mit den teilnehmenden Sterneköchen) wurden im Rahmen einer trinationalen Veranstaltung in Straßbourg vorgestellt.
Bildquelle: Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG

3land.- Die 31 Partner von "Upper Rhine Valley", dem trinationalen und INTERREG-geförderten Tourismusprojekt haben dieser Tage in Straßbourg den Michelin-Restaurantführer für die Region Oberrhein und die kulinarischen Kreuzfahrten auf dem Rhein der internationalen Presse vorgestellt. Es handelt sich hierbei um die erste grenzüberschreitende Ausgabe eines Michelinführers. Christian Delhay, Direktor von Michelin, hob die "einzigartige Dichte an Sterne-Restaurants in der Region" hervor. Ziel der zweisprachigen Sonderausgaben des Restaurantführers ist es, stärkere Aufmerksamkeit auf das trinationale Genussreiseziel "Upper Rhine Valley" zu lenken.

Der Michelin-Führer „Rhin Supérieur/Oberrhein“ umfasst das Gebiet der französischen Departements Haut-Rhin und Bas-Rhin. Es erstreckt sich entlang des Rheins zu den Schweizer Kantonen Basel Stadt, Basel Land, Solothurn, Jura und Aargau. In Deutschland gehören die Landkreise Waldshut-Tiengen, Lörrach, Emmendingen, Ortenau, Breisgau-Hochschwarzwald, Rastatt, Karlsruhe, Südliche Weinstraße und Germersheim sowie die Städte Freiburg, Baden-Baden, Karlsruhe und Landau zum Gebiet.

Als Spitzenadresse empfiehlt der Michelin-Führer die traditionsreiche „Auberge de l’Ill“ im elsässischen Illhaeusern mit drei Sternen. Seit 1967 hält das Haus konstant die kulinarische Top-Auszeichnung! Zu den sieben 2-Sterne-Häusern gehören im Elsass das Restaurant „Le Cygne“ in Gundershoff und „La Fourchette des Ducs“ in Obernai. Das „Park-Restaurant“, Baden-Baden, und „Le Pavillon“, Bad Peterstal-Griesbach, liegen auf der deutschen Rheinseite. Hinzu kommen in der Schweiz das „Cheval Blanc“, Basel, das Restaurant „Lampart’s“, Hägendorf, und das „Georges Wenger“ in Le Noirmont.

Für das hohe kulinarische Niveau des Dreiländergebietes sprechen die 93 Bib Gourmand-Restaurants. Allein 59 dieser Häuser liegen auf der deutschen Rheinseite, 26 in Frankreich und acht in der Schweiz. Für maximal 35 Euro erhalten Gäste hier ein sorgfältig zubereitetes Drei-Gänge-Menü ohne Getränke (Frankreich: 29 Euro; Schweiz: 60 Franken).

Mit den in den Sommermonaten angebotenen kulinarischen Rhein- kreuzfahrten stellte Christian Schmitter, Direktor von CroisiEurope, ein weiteres grenzüberschreitendes Touristik-Highlight vor. Fran- zösische, deutsche und schweizerische Sterneköche bereiten jeweils gemeinsam ein exklusives Gourmet-Abendessen an Bord. Das Ausflugsprogramm nach Breisach und nach Neuf-Brisach, um dort die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Befestigungsanlagen von Vauban zu besichtigen, führen die Kreuzfahrtteilnehmer zu kulturellen Höhepunkten in der Region.

„Die Rheinkreuzfahrten verbinden die touristischen Genusshighlights der Region auf das Beste. Neben Spitzenweinen und kulinarischen Spezialitäten lernen die Gäste auch einige kulturelle Highlights kennen und können an Bord den Blick auf Schwarzwald und Vogesen genießen,“ betonte FWTM-Geschäftsführer Bernd Dallmann, Träger des Projekts.

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.