Dienstag, 24. Mai 2011

Stück Labor Basel reloaded

Basel.- Das Stück Labor Basel hat sich seit 2008 einen Namen gemacht. Nun wurde das Konzept neu gefasst, um Schweizer Autoren und Autorinnen mit Hausautorenschaften und garantierten Uraufführungen nachhaltig zu fördern. An drei Schweizer Theatern ziehen in diesem Rahmen ab Herbst 2011 Hausautoren ein: Am Theater Basel wird Beatrice Fleischlin, Gewinnerin des Publikumspreises 2010, arbeiten. Das Theater Biel-Solothurn beteiligt sich mit Lukas Linder mit «Besonders am Nachmittag ist es Nacht» (Arbeitstitel). Das Luzerner Theater ermöglicht Verena Rossbacher, Autorin des erfolgreichen Debutromans «Verlangen nach Drachen» (2009) die Uraufführung ihres ersten Dramas.

Das Stück Labor Basel begleitet die Hausautoren mit Workshops und Treffen, u.a. wird die Dramatikerin Ulrike Syha als Coach zur Verfügung stehen. Seit März 2011 hat die Projektleitung von Stück Labor Basel Anne Schöfer übernommen. Zuvor war sie tätig bei Theater der Welt 1993 in München, als Dramaturgin am Theater Basel und am Schauspiel Leipzig u.a.; als Kommunikationsleiterin des Internationalen Tanzfestivals STEPS und Leiterin der "Tanztage Basel 2003. Seither ist sie Ressortleiterin „kulturelles in schulen.bl“ in der Kulturdirektion Basel-Landschaft.

Stückparcours: „Theater übermorgen - Was war danach?“ am 25. Juni 2011 in Basel
Startschuss für das neue Stück Labor Basel ist ein Autorenfestival am 25. Juni 2011 im Theater Basel. Herzstück ist der Stückparcours «Theater übermorgen – Was war danach?»: Die neuen Haus- und 14 weitere Autorinnen und Autoren aus der deutschsprachigen Schweiz und aus der Romandie sind eingeladen, kurze Szenen bzw. Minidramen für ein Theater der Zukunft zu entwerfen.

Neben Autoren, die sich bereits als Dramatiker profiliert haben, wie Laura de Weck, Dmitrij Gawrisch (derzeit eingeladen mit «Brachland» zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens), Ulrike Syha und Andreas Liebmann sind diesmal auch die spoken-word-Spezialisten Daniela Dill und Gabriel Vetter dabei. Und Newcomer wie Susanne Heising & Lorenz Nufer («Afterhours») oder Jérôme Junod, der mit seinem ersten Stück «Text» gerade zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen war. Matto Kämpf tritt mit Band auf. Ausserdem: Mathieu Bertholet, Antoine Jaccoud, Martin K. Menziger und Sabine Wang. Sie schreiben neue Texte oder adaptieren vorhandene. Gezeigt werden sie alle exklusiv in einer langen Theaternacht im ganzen Schauspielhaus. Die künstlerische Leitung des Stückparcours sind Dramaturgin Martina Grohmann und Regisseurin Petra Barcal.

24-Stunden „Sprachlabor“:
Zum Auftakt ist die «Unsichtbare Stadt» (Kaserne Basel in Zusammenarbeit mit dem Stück Labor), ein Hörstück in drei Audiotouren von Eva Rottmann, Beatrice Fleischlin und Mathieu Bertholet, von der Kaserne aus zu erleben.

Nach einem Vortrag von Ann-Marie Arioli (Theater Chur) «Zurück ins Zentrum – Texte auf der Bühne» ziehen um 17.00 Uhr die drei HausautorInnen symbolisch ins Theater ein. Ab 18.00 Uhr beginnt dann der Stückparcours, bis ca. 24.00 Uhr, im Anschluss Party mit Carina Braunschmidt und «Familie» als DJ Hausfrau. Zum Frühstück werden von 4.00–11.00 morgens im K6 Schweizer Klassiker für die Zukunft aufgerüstet: «Frühe Stücke – Spontane Transponierungen Schweizer Klassiker ins Futur 2».

Stück Labor Basel 2011 - Eine Kooperation von Pro Helvetia, Migros-Kulturprozent, Ernst Göhner Stiftung und Theater Basel
„Stückparcours im Schauspielhaus“ am 25. Juni 2011
Weitere Informationen unter www.stuecklaborbasel.ch
Kontakt: Anne Schöfer, info@stücklaborbasel.ch

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.