Montag, 23. Mai 2011

Shakespeare-Schwerpunkt

Zürich.- Ende Mai zeigt das Schauspielhaus Zürich einen Shakespeare-Schwerpunkt: Zu sehen ist Barbara Freys STURM-Inszenierung, die 2007 am Wiener Burgtheater Premiere hatte und für ihre Feinheit und Poesie umjubelt wurde: Drei zentrale Gestalten – Prospero, Ariel und Caliban – leben in Shakespeares Labor der Phantasie. Ausserdem wird Shakespeares Komödie VIEL LÄRM UM NICHTS in der Regie von Karin Henkel wieder aufgenommen, die am 30. September 2010 im Pfauen Premiere feierte. Daniel Wahl ist in der Kammer mit SWEET HAMLET zu Gast: Die Inszenierung von Sebastian Nübling läuft seit Jahren vor ausverkauftem Haus am Schauspielhaus Hamburg. Und Markus Scheumann liest SHAKESPEARES SONETTE, für die entsprechende musikalische Atmosphäre sorgt dabei Claus Boesser-Ferrari.

In Barbara Freys Wiener STURM-Inszenierung, die am 26. Mai im Pfauen die Zürcher Gastspielpremiere feiern wird, gibt es nur drei Schauspieler. Drei zentrale Gestalten, Prospero, Ariel und Caliban (gespielt von Johann Adam Oest, Joachim Meyerhoff und Maria Happel), leben in Shakespeares Labor der Phantasie. Sie erfinden und durchleben Macht kämpfe, und sie sehnen sich wie das Erdtier Caliban nach Verwandlung: um einer Liebe willen, die denk- und lebbar würde, wäre es ihm nur möglich, Prosperos schöne Tochter Miranda zu werden.

In Shakespeares aberwitziger Komödie VIEL LÄRM UM NICHTS aus dem Jahr 1600 regieren die Paare: Erst die Männer- und Brüderpaare, die aus dem Krieg kommen, dann die Streit-, Liebes- und Ehepaare, die sich mit den daheim gebliebenen Frauen bilden; allen voran Benedikt und Beatrice, zwei überzeugte Singles, die über ihre wechselseitig empfundene Abscheu zueinander finden. Karin Henkels Inszenierung, die am 30. September 2010 Premiere feierte und vom Publikum begeistert aufgenommen wurde, wird am 28. und 29. Mai letztmals im Pfauen zu sehen sein.

Ganz und gar keinen süsslichen, sondern einen mit Süssem hantierenden Hamlet gibt Daniel Wahl in dieser One-Man-Version des Klassikers. In der Regie von Sebastian Nübling wird SWEET HAMLET am 27. und 28. Mai als Gastspiel des Schauspielhauses Hamburg in der Kammer zu erleben sein. Zwar ist die Geschichte des einzelgängerischen Prinzen ein solistisches Kabinettstück. Aber weder auf den Geist und die Wächter, noch auf Polonius, Claudius, Laertes, Ophelia, den König und die Königin und erst recht nicht auf den Totengräber muss man verzichten …

Mit seinen Sonetten schuf William Shakespeare eine neue lyrische Form, die in ihrer rhetorischen und inhaltlichen Brillanz bis heute ihresgleichen sucht. Markus Scheumann liest am Sonntag, den 29. Mai in der Kammer des Pfauen SHAKESPEARE’S SONETTE und wird dabei vom Gitarristen Claus Boesser-Ferrari begleitet

26. bis 29. Mai 2011:
SCHWERPUNKT SHAKESPEARE

Sturm
Regie: Barbara Frey
26. & 27. Mai, Pfauen

Viel Lärm um nichts
Regie: Karin Henkel
28. & 29. Mai, Pfauen

Sweet Hamlet
Regie: Sebastian Nübling
27. & 28. Mai, Pfauen/Kammer

Shakespeare’s Sonette
mit Markus Scheumann und Claus Boesser-Ferrari
29. Mai, Pfauen/Kammer

Vorverkauf an der Theaterkasse, Rämistrasse 34
Tel. +41 (0)44 258 77 77, oder unter www.schauspielhaus.ch
20% Ermässigung bei Buchung beider Inszenierungen STURM und
VIEL LÄRM UM NICHTS

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.