Donnerstag, 24. November 2011

dies & das und was Persönliches


Dunja Herzog, Geste, Basel, 14. August 2011, zur Ausstellung Regionale 12

3land.- Gute Nachricht für die Basler Literaturszene: Die Christoph Merian Stiftung und der Kanton Basel-Stadt unterstützen den Trägerverein LiteraturBasel in den Jahren 2012 bis 2015 mit jährlichen Betriebskostenbeiträgen in der Höhe von 460.000 Franken. aus dem Anteil der Einwohnergemeinde am Ertrag der Christoph Merian Stiftung. Bereits am 1. November hatte der Regierungsrat dem Grossen Rat beantragt, dem Verein LiteraturBasel darüber hinaus für den selben Zeitraum kantonale Unterstützungsbeiträge in der Höhe von jährlich 350.000 Franken zu bewilligen.


Persönliches

Caroline Hilti aus Bern wurde vom Gemeinderat Freiburg zur neuen Leiterin des Naturkundemuseums gewählt. Dies teilt das Freiburger Kulturamt mit. Bereits Mitte Januar des kommenden Jahres soll sie im Freiburger Museum anfangen – die jetzige Leiterin des Museums, Eva Gerhards, wird im August in den Ruhestand gehen. Bis dahin wird Hilti das Sachgebiet „Naturkunde“ übernehmen, dessen bisheriger Leiter, Walter Igel, bereits Ende Oktober in den Ruhestand ging. Ab Sommer wird das Sachgebiet mit der Leitungsaufgabe zusammengelegt. Die gebürtige Liechtensteinerin, die Ende des Monats ihren 34. Geburtstag feiern wird, studierte Biologie und arbeitete nebenher stundenweise an Schulen in der Schweiz und Nepal. Sie promovierte in Neurowissenschaften an der Universität Bern. Ab 2009 war sie naturwissenschaftliche Ausstellungskuratorin am Museum Baselland in Liestal sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Universitätsklinik und Poliklinik für Psychiatrie Bern. Seit September dieses Jahres ist sie als Lehrerin bei Bern tätig. Hilti ist ledig.


Ausstellungen

Im Kunsthaus Baselland ist am Samstag Vernissage einer spannenden Ausstellung anlässlich der Regionale’12, Meubler la Solitude mit Bernhard Bretz/Matthias Holliger, Silvia Buol, Julia Crottet, Marianne Engel, Daniela Erni, Lara Gysi, Sabine Hagmann, Eric Hattan, Thomas Hauri, Nicole Henning, Dunja Herzog, Dani Jakob, Meieli Jordi / Monique Kroepfli, Catrin Lüthi K, Claudia & Julia Müller, Markus Müller, Vera Ida Müller, Ursula Mumenthaler, Edit Oderbolz, Meret Oppenheim, Michel Pfister, Boris Rebetez, Daniel Roth, Monika Ruckstuhl, Anna Rudolf, Katja Schenker, Max Philipp Schmid / Esther Hiepler, Hagar Schmidhalter, Anna Scholer, Nadja Solari, Inga Steffens, Pierre Vadi, Lex Vögtli, Anna B. Wiesendanger. Foto: Dunja Herzog, Geste, Basel, 14. August 2011.
www.kunsthausbaselland.ch

Das Laufenburger Rehmann Museum meldet: Freitag, 25. November, 20 Uhr - 'Enkelkonzert': Zur Einstimmung auf den 90sten Geburtstag von Erwin Rehmann legen sich seine Enkel musikalisch ins Zeug und geben ihm zu Ehren ein (öffentliches) Enkelkonzert.
Am Sonntag, den 18. Dezember geht die aktuelle Ausstellung 'Der andere Blick' zu Ende. Im Rahmen der Finissage um 15 Uhr werden Erwin Rehmann und Alois Schmelzer die umfangreiche Lebensbiografie von Erwin Rehmann vorstellen und einzelne Textpassagen vortragen.
www.rehmann-museum.ch


LinkJunge Welt

Am kommenden Sonntag, 27.11., um 15 Uhr liest die Schweizer Kinderbuchautorin Claudia Lietha aus ihrem Erstlingswerk: "Snip und die Suche nach den magischen Schlüsseln" im Spielzeugmuseum in Riehen. Sie wird begleitet von der Sängerin Nadja Quaranta. www.spielzeugmuseumriehen.ch


Literatur

Christian von Ditfurth liest in der Buchhandlung Müller in Weil am Rhein am Montag, 28. November 20 Uhr, aus: DAS DORNRÖSCHEN-PROJEKT. Karten zu 8 Euro gibt es in der Buchhandlung oder können telefonisch (74090) vorbestellt werden.
Zum Inhalt: Manchmal steckt das Leben voller Überraschungen. Erst steigt Mattis alte Jugendliebe Lily zu ihm ins Taxi – aus der radikalen Weltverbesserin von einst ist eine schicke Anwältin geworden - und dann lässt ein Unbekannter eine DVD im Auto liegen. Und damit hat das beschauliche Leben der drei WG-Freunde – dem Taxifahrer und Fast-Deutschlehrer Matti, dem immermüden Dornröschen mit ihrem hellwachen Verstand und dem dicken, großen Twiggy – ein jähes Ende. Éin spannendes Kriminalstück aus Berlin mit altlinken Originalen.
www.buechermueller.de


Musik

Prochain concert de l’OPS: Musique de chambre - Les cordes en majesté, dimanche 4 décembre 2011 11h, Strasbourg Auditorium de la Cité de la musique et de la danse
Tarifs 10 € / 5,5 €, www.philharmonique.strasbourg.eu/

Nun lernt auch Basel jenen Klarinettisten kennen, von dem in der Musikwelt so viel die Rede ist. Dabei spielt der 1970 geborene schwedische Klarinettist Martin Fröst beim AMG Solistenabend: … Clarino, Clarinetto, Clarinettissimo … am Donnerstag, 8. Dezember 2011, 19.30 Uhr, Stadtcasino Basel (Musiksaal) keineswegs nur das Konzert aller Konzerte von Mozart. Zusammen mit Richard Tognetti, Violine / Leitung und dem Australian Chamber Orchestra spielt er Joseph Haydn: Sinfonie D-Dur, Hob. I: 4; Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert A-Dur KV 622 für Klarinette und Orchester; Aaron Copland: Konzert fu¨r Klarinette, Streichorchester, Harfe und Klavier und Joseph Haydn: Sinfonie G-Dur, Hob. I: 88.
Vorverkauf: Konzertgesellschaft Tickets, Steinenberg 14 (Stadtcasino), 4051 Basel
Tel. +41 (0)61 273 73 73, tickets@konzertgesellschaft.ch, www.konzerte-basel.ch

Und kurz danach, in der Reihe AMG World Orchestras am Mittwoch, 7. Dezember 2011, 19.30 Uhr, Musiksaal, Stadtcasino Basel: Die einmalige Pianistin Martha Argerich und das Verbier Festival Chamber Orchestra spielen im zweiten Konzert der AMG World Orchestras Dmitrij Schostakowitschs 1. Klavierkonzert. Ein parodistisches Frühwerk mit obligater Trompete (David Guerrier). Unter seinem Chefdirigenten Gábor Takács-Nagy spielt das Orchester zudem die Serenade E-Dur von Antonín Dvorák und die selten zu hörende 10. Streichersinfonie des vierzehnjährigen Felix Mendelssohn.
Vorverkauf: Konzertgesellschaft Tickets, Steinenberg 14 (Stadtcasino), 4051 Basel
Tel. +41 (0)61 273 73 73, tickets@konzertgesellschaft.ch, www.konzerte-basel.ch

Kafana – Tanztheater meets Balkan Music am 3.Dezember, 19.30 Uhr, im Kulturraum Corrientes, Gundeldingerfeld Halle2/West,Dornacherstr.192, Basel.
Tickets für das Tanz - & Musikprojekt Kafana und das Anschlusskonzert: 35.- (Legi 25.-) Ticketreservation unter: jelena@ivanovic-clan.com oder 077 411 74 61
Mehr Infos unter: www.Ivanovic-Clan.com


dies und das

Klein aber fein: "Geschichtenerzähler“ heißt der Kalender für das Jahr 2012, der ab sofort an der Infothek des Landratsamts Lörrach erhältlich ist. Er stellt 13 malerische Kleindenkmale in Bild und Wort vor. Seit gut einem Jahr werden im Landkreis Lörrach tausende Kleindenkmale zwischen Belchen und Hochrhein von mehr als 90 ehrenamtlichen Helfern erfasst und dokumentiert. Insgesamt präsentiert das Werk 13 neu erfasste Kleindenkmale mit Fotos und Geschichte. Ein Schwerpunkt liegt auf den kriegerischen Erinnerungsmalen, doch auch Flurkreuze und Grenzsteine bereichern den Kalender.
Zum Kleindenkmale-Projekt im Landkreis ist bereits im Sommer der vielfach bebilderte Band „Lebensspuren – Kleindenkmale im Landkreis Lörrach“ erschienen, in dem die unterschiedlichen Kleindenkmalkategorien vorgestellt werden.
Der Kalender kann gegen eine Schutzgebühr von 2,50 Euro und das Begleitbuch für fünf Euro im Landratsamt Lörrach bei der Infothek erworben werden. Für eine geringe Anzahl von Gemeinden fehlen noch ehrenamtliche Erfasser: Interessenten sind herzlich willkommen und können sich gern beim Kreisarchiv unter Tel. 07621/410-2016 melden.

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.