Donnerstag, 14. Juni 2012

dies & das und ein Festival

3land.- Die Zürcher Festspiele stehen vor der Tür! Unter dem Thema „Wandern – Wege und Irrwege“ laden sie ihr Publikum zu über 100 Veranstaltungen ein.Die 16. Zürcher Festspiele werden am 15. Juni um 9.30 Uhr im Opernhausmit einem grossen Ballettabend eröffnet. Zum Abschied der Ära Heinz Spoerlis am Opernhaus Zürich zeigt das Zürcher Ballett Höhepunkte der gemeinsamen Zusammenarbeit. Zudem ist Heinz Spoerli Träger des Zürcher Festspielpreises 2012, der ihm im Rahmen der Eröffnungsfeier feierlich übergeben wird. Samstag, 16. Juni, ab 16.00 Uhr: Das Theaterhaus Gessnerallee: Das Theaterhaus Gessnerallee lädt zu einem grossen Eröffnungsfest ein, das sich rund um das Festspielthema „Wandern – Wege und Irrwege“ dreht. Höhepunkt ist der mehrstündige Geschichtenmarathon der britischen Kultcompagnie Forced Entertainment.Eintritt CHF 25.–/15.– für einzelne Veranstaltungen, Pass für alle Vorstellungen CHF 50.–/30. Tickets beim Theaterhaus Gessnerallee und an der Billettkasse der Tonhalle erhältlich.
ULYSSES AN DER LIMMAT: STATIONEN EINER ODYSSEE sind am Dienstag, 26. Juni, 20.00 Uhr, Samstag, 7. Juli 11.00, 20.00 Uhr, Sonntag, 8. Juli, 14.00, 21.00 Uhr geboten. Die literarische Veranstaltungsreihe lädt dazu ein, den verschlungenen Wegen und Gedankengängen des Protagonisten aus James Joyces „Ulysses“ zu folgen. Ein ganzes Ulysses-Wochenende bietet den wandernden Festspiel-Besuchern die Gelegenheit, Leopold Bloom in den Hades zu begleiten, an den abendlichen Strand, zu Speis und Trank und zu den gefährlich-verlockenden Sirenen. Die Kapitel aus Joyces „Ulysses“ liest Hanspeter Müller-Drossaart. Eintritt CHF 25.–/20.– für einzelne Veranstaltungen, Pass für alle Vorstellungen CHF 80.–/60.– Tickets an der Billettkasse der Tonhalle erhältlich.
Die weiteren Veranstaltungen der Zürcher Festspiele finden Sie unter www.zuercher-festspiele.ch


Ausstellungen

Eine zweckgebundene Schenkung sichert den Betrieb des Kutschenmuseums bis 2015. Das Historische Museum Basel kann damit die angekündigte Schliessung abwenden und eine beliebte Attraktion in den Merian Gärten in Brüglingen bleibt vorerst erhalten. Das Museum ist Mi, Sa, So von 14h-17h bei freiem Eintritt geöffnet. Das im Kanton Basel-Landschaft auf dem Gebiet der Gemeinde Münchenstein liegende Museum ist das einzige seiner Art in der Schweiz. Es wurde 1981 als vierte Aussenstelle des Historischen Museums Basel eingerichtet und zeigt eine repräsentative Auswahl an Luxuskutschen verschiedenster Typen, Schlitten, Postwagen, Geschäftsfuhrwerke, Pferde-beschirrungen, Livreen und zahlreiche weitere Objekte aus der Kutschen- und Pferdezeit. Die Sammlung dokumentiert damit nicht nur die Verkehrsmittel auf den Basler Strassen im 19. und frühen 20. Jahrhundert vor dem Siegeszug des Autos. Sie zeugt auch vom handwerklichen Können und von den engen Vernetzungen der Basler Karossiers mit der Wagenmode und dem Kutschendesign im weltstädtischen Paris.
Das Ausstellungsgebäude wird seit 30 Jahren von der Christoph Merian Stiftung dem Museum gratis zur Verfügung gestellt. Die jährlichen Betriebskosten belaufen sich auf CHF 160'000. Die grosszügige Schenkung deckt diesen Betrag zur Hälfte. Der Donator möchte ein Zeichen setzen und auch andere potentielle Donatoren zur Unterstützung motivieren, die weiterhin notwendig sein wird.

Steinskulpturen aus Simbabwe heißt die neue Ausstellung in der Aboriginal Art Gallery Schopfheim. Die Verbindung von Malerei der Australischen Ureinwohner mit afrikanischer Bildhauerei erweist sich als außerordentlich spannend und stößt im Zusammenspiel von Bild und Skulptur auf großes Interesse. Mit der ersten Präsentation seit drei Jahren greift die Galerie diesen künstlerischen Dialog zwischen Afrika und Australien wieder auf. Gezeigt werden 34 Objekte von Künstlern aus Tengenenge in der Nähe von Harare. Die Motive sind dabei teils abstrakt anmutend, teils bilden sie Menschen ab, und nicht zuletzt  zeigen einige Objekte totemistische Verbindungen von Mensch und Tier, z.B. mit einem Rhinozeros oder einem Vogelmenschen.
Die Ausstellung ist zu sehen in der ABORIGINAL ART GALLERY SCHOPFHEIM, Dinkelbergstrasse 66 (Ortsteil Wiechs). Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, den 15. Juni von 18 bis 22 Uhr. Die weiteren Öffnungszeiten sind Sonnabend 16. und 23. Juni 14 - 20 Uhr, Sowie Sonntag, 17. und 24. Juni 14 bis 18 Uhr. Natürlich kann die Ausstellung jederzeit auch nach telefonischer Absprache (07622 7350) individuell besucht werden.

Vor zehn Jahren schuf Toni Mair als Herzstück der Dauerausstellung des Naturama ein detailgetreues Relief des Kantons Aargau. Das wird nun zu einer multimedialen Projektion erweitert: mit Filmen von Flügen über den Kanton Aargau, 360-Grad-Panoramen, Impressionen von historischen Hochwassern, Siedlungsdruck und Naherholung in der Agglomeration Aarau, Kraftorte und Wildtierkorridore. Das räumliche, multimediale Erlebnis "Aussicht Aargau" bereichert die Dauerausstellung und bietet eine einzigartige und einmalige Plattform, um in die gegenwärtige und vergangene Landschaft des Kantons Aargau einzutauchen. Am 21. Juni feiert das Naturama. www.naturama.ch


Events

Am Freitag, 15.06.2012, ist in Basel Residents-Night mit den Suddenly Neighbours (Wunschkind, BS) und Mickey Morris (Bonsoir, BE) in der Kuppel an der 10. Escargot. Escargot ist das Deep-House Projekt der Macher von GameBoys, Giardino Unplugged, JKF-Party und der Klassikkuppel. Escargot ist Bühne nationaler DJ-Talente, etabliert oder aufstrebend, und ist dunkler und härter als alle anderen Kuppel Events. Doors: 22h, Entry: 12.- , Stadtstrand-Gäste: 5.- , ab 17+, Smoke: Fümoar, Kuppel Basel, www.escargotparty.ch


Literatur


Zweite Lesung zur Sonnenwende von Karl Holmqvist: Donnerstag, 21. Juni 2012, ab 19 Uhr, Kunsthalle Zürich, Limmatstrasse 270, 8005 Zürich
Eintritt: kostenlos.
Die erste Lesung zur Sonnenwende wurde im Dezember 2011 anlässlich der längsten Nacht des Jahres durchgeführt, die zweite findet nun am 21. Juni 2012 während der kürzesten Nacht dieses Jahres statt. Wie es der Titel des Projekts THE SUN SHINES FOR EVERYONE besagt, versucht uns die Lesung mit einer weltumfassenden, zyklischen Bewegung von Ort und Zeit zu verbinden. Eine inter-planetarische oder gar inter-galaktische Beschwörung der Macht der Sprache, Dinge zu verändern.
Karl Holmqvist wird aus seinem kürzlich erschienen Künstlerbuch ‘K lesen, das von der Kunsthalle Zürich in Zusammenarbeit mit der Bergen Kunsthall bei JRP/Ringier herausgegeben wurde. Das Buch kann vor Ort erworben werden und wird vom Künstler signiert.
www.kunsthallezurich.ch


Musik

Die Domäne des Sinfonieorchesters Basel ist unbestritten das grosse sinfonische Repertoire des 19. bis 21. Jahrhunderts. Doch es gibt in den Reihen des Orchesters nicht wenige Musikerinnen und Musiker, die sich auch intensiv mit älterer Musik und historisierender Aufführungspraxis auseinandersetzen. Am Freitag, 15. Juni, spielt nun erstmals ein orchestereigenes Ensemble Barockmusik auf Originalinstrumenten. Das Konzert findet in der grossen Halle des Quartierzentrums Aktienmühle statt, Gastsolistin ist die Sopranistin Maya Boog.
Freitag, 15. Juni 2012, 19.30 Uhr, Quartierzentrum Aktienmühle, grosse Halle, Eintritt frei. www.sinfonieorchesterbasel.ch

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.