Montag, 21. Oktober 2013

Andreas Beck neuer Intendant des Theater Basel

Andreas Beck. Quelle: Theater Basel, Foto: Alexi Pelekanos
Basel.- Andreas Beck (48) wird ab Spielzeit 2015/16 neuer Intendant des Theater Basel. Nach einem profunden einjährigen Findungsprozess ist der neue Direktor des Theater Basel einstimmig gewählt worden: Andreas Beck, seit 2007 Direktor und Geschäftsführer des Schauspielhauses Wien und davor an grossen Theatern als Dramaturg tätig, wird ab Spielzeit 2015/16 Nachfolger von Georges Delnon. Das Teilt das Theater in einer Pressemitteilung mit.

Der Verwaltungsrat und seine Findungskommission Rudolf Grüninger (Vorsitz), Samuel T. Holzach, Catherine Alioth, die Kulturbeauftragten Philippe Bischof (BS) und Niggi Ullrich (BL) sowie die Experten Serge Dorny (Dirécteur général Oper Lyon und designierter Intendant der Semper Oper Dresden), Ute Hafenburg (Direktorin Theater Chur), Joachim Lux (Intendant Thalia Theater Hamburg) wie auch der Regierungsrat Basel-Stadt sind der festen Überzeugung, dass Andreas Beck sämtliche Voraussetzungen mitbringt, um als neuer Intendant ab 2015/16 das Theater Basel erfolgreich zu leiten.

Zentrale Themen bei der Suche der neuen Künstlerischen Direktion waren laut Mitteilung für den Verwaltungsrat und seine Findungskommission die folgenden:

  • Künstlerischer Aufbruch für das Theater Basel in allen drei Sparten
  • Höchster künstlerischer Anspruch und internationale Bedeutung in allen drei Sparten
  • Überzeugende Führungspersönlichkeit nach innen wie nach aussen.

Die Bergründung für die Wahl: "Der 48-jährige Andreas Beck, langjähriger Dramaturg an grossen Theatern und wichtiger Förderer zahlreicher zeitgenössischer Theaterautoren, denkt auf erfrischende Weise in spartenverbindenden und zukunftsweisenden Strukturen, ohne dabei den Respekt vor den einzelnen Sparten vermissen zu lassen. Neben seinen hochqualifizierten Kenntnissen im Schauspielbereich ist Beck auch ein ausgewiesener Kenner der Opernlandschaft und des zeitgenössischen Tanzes. Der studierte Theaterwissenschaftler überzeugte die Findungskommission durch inhaltlich faszinierende, zugleich realistische Modellvorstellungen für das Theater Basel als wichtigstes Dreispartenhaus Europas. Wie er am Schauspielhaus Wien seit Jahren unter Beweis stellt, kann er künstlerische Vision und betriebliche Führung in erfolgreicher Weise verbinden.

Andreas Beck verfügt über ein internationales künstlerisches Netzwerk, auf das er nach langjährigen Zusammenarbeiten zurückgreifen kann. Das Schauspiel ist seine Kernsparte,  aber ebenso ist ihm ein grosses Kulturspektrum eigen, das die Oper und auch den Tanz vollumfänglich mit einschliesst. Seine faszinierend klaren inhaltlichen Vorstellungen, der souveräne kommunikative Auftritt, die gedankliche Genauigkeit und ein geistvoller Charme charakterisieren Andreas Beck. Das Schauspielhaus Wien leitet Beck seit 2007 mit grossem Erfolg und er erfreut sich bei seiner Belegschaft und den Zuschauern grösster Beliebtheit. Beck ist eine künstlerisch denkende Person ohne eigene inszenatorische Ambitionen. Als Intendant wird Andreas Beck zu 100 Prozent für das Theater Basel engagiert sein. Er will das Theater zusammen mit seinem Team und den Mitarbeitenden des Hauses als einen gemeinsamen Ort für alle drei Sparten denken und leiten."

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.