Mittwoch, 10. Dezember 2008

Dies & das im 3land (bis Ende Dezember)



3land.- Es gibt wieder jede Menge dies & das - fangen wir in dieser Woche mal mit Kindertheater an: Das Theater Freiburg inszeniert das Rotkäppchen, ein Musiktheater von Georges Aperghis für alle ab 6 nach dem Märchen von Charles Perrault. Premiere ist am Sonntag, 14. Dezember 2008, 16.00 Uhr, Werkraum. Die Musikalische Leitung hat Anselm Dalferth. Die Rote Fabrik in Zürich präsentiert die Schatzinsel. Das Zürcher sogar-Theater hat ebenfalls Aktuelles anzubieten, darunter die Odysee, Teil II; das Freiburger Ensemble La Gama zieht mit Händel ins Kaffeehaus, die Fondation Beyeler bietet anlässlich der aktuellen Ausstellung einen Vortrag zu Projektionen aus der Gondel – Venedig im Kino. Der Lörracher Burghof melden den Beginn des Vorverkaufs für Stimmen: Ich + Ich kommen. Und im Rheinfelder Bürgersaal gibt es eine nachweihnachtliche Gala zu Andrew Loyd Webber.

Theater

Rotkäppchen wird am Theater Freiburg ab 14. Dezember in mehreren Vorstellungen musikalisch erzählt: Zwei Klarinetten, Saxophon, Violine und zwei Klaviere – dazu sechs Musiker, die gleichzeitig Erzähler, Sänger und Darsteller sind: Schon wird die allbekannte Geschichte vom Rotkäppchen, der Großmutter und dem Wolf ganz neu erzählt. Rotkäppchen schlüpft plötzlich in die Haut des Wolfs, der Erzähler wird zur Großmutter. Die Figuren und Rollen verwandeln sich ständig, auch die Instrumente werden zur Bühne, zum Requisit, zum lebendigen Wesen.

Sechs Musiker erzählen und spielen die Originalvorlage von Charles Perrault, die auch die Gebrüder Grimm inspirierte, und brechen das grimmsche Happyend in einer schillernd ambivalenten Art auf. Wie in einem Kindertraum wechseln Stimme, Körper und Gesicht: In fünfundvierzig dichten Minuten zeigt dieses Rotkäppchen, welche ungebrochene Poesie die Geschichte auch heute noch birgt und wie Geschichten im Kopf des Zuschauers und Zuhörers entstehen.
Weitere Infos:

Regie Thalia Schuster
Ausstattung Maia Gogishvili
Dramaturgie Katharina Mohr, Dominica Volkert

Klarinetten Andrea Nagy, Cornelia Boczek
Saxophon Christoph Heeg
Violine Anselm Dalferth
Klavier Natascha Gaudet, Olivia Schurman

Familienvorstellungen
Sa 20.12. 16.00 Uhr
So 21.12. 16.00 Uhr
So 18.01. 16.00 Uhr

Schulvorstellungen
Mo 15.12. 9.30 & 12.00 Uhr
Mi 14.01. 10.00 & 12.00 Uhr
Do 15.01. 10.00 & 12.00 Uhr
Do 29.01. 10.00 & 12.00 Uhr

Weitere Vorstellungen im Februar und März sind in Planung.

Theater Freiburg
Bertoldstr. 46
79098 Freiburg i.Br.


Die Rote Fabrik in Zürich hat das Theater Fallalpha eingeladen. Und das zeigt am Sa, 13.12 um 17.00 Uhr sowie am So, 14.12 um 11.00 Uhr "Die Schatzinsel", Theater für Kinder ab 9 Jahren. Die Schatzsuche beginnt in einem Gasthaus an der Küste Englands. Dort lebt ein kleiner Junge namens Jim Hawkins. Der Besuch eines unheimlichen Seemanns wird sein Leben auf immer verändern... Das Lieblingsbuch unserer Kinderzeit wird eingedampft auf die prägnantesten Szenen, das üppige Personal des Romans auf wenige Personen reduziert, so entsteht ein Piratenvarieté mit viel Witz und Schauer und eine Abenteueranleitung mit irren Puppen und lecker Musik, tollen Songs und Moritaten.
Infos:

Regie: Catherine Villiger
Spiel: Oriana Schrage
Spiel + Puppen: Philipp Siegel
Musik + Spiel + Komposition: Andi Peter
Bühne: Peter Hauser
Puppen + Ausstattung: Eva Ruch
Licht: Stefan Marti + Alesandra Beiro
Textfassung: Ensemble
Dramaturgische Mitarbeit: Susanne Vonarburg
Produktionsleitung: Eva Wischnitzky
Koproduktion mit dem Theater im GZ Buchegg Zürich

Reservation unter: 044 485 58 28 oder per mail

Rote Fabrik, Seestrasse 395, CH-8038 Zürich, Schweiz
info@rotefabrik.ch


Das Zürcher sogar-Theater bietet am Sa 13., Mo 15., Mi 17., Fr. 19., So 21., Di 23.12., Glühmost, Gebäck und Hofmusik (freier Eintritt, Kollekte), dazu "Ungerade Adventsgeschichten", jeder Abend mit einem Überraschungsgast mit Beiträgen von Schauspielerinnen, Musikern, Sängerinnen und Sängern aus dem Kreis 5. Mit: Rachel Braunschweig, Corin Curschellas, Dagny Gioulami., Michael Hasenfuss, Malika Khatir, Tim Krohn, Sylvain Petite, Eric Rohner, Edward Rushton, Klaus Henner Russius, Stefan Witschi.
>>mehr

So 14.12.08, 17 Uhr folgt: Die Odyssee, Teil 3. Gelesen von Klaus Henner Russius
>>mehr

Di 16.12., 19.30 Uhr – Freier Eintritt, kein Vorverkauf: der Studer/Ganz-Preis geht an Roman Graf. Preisverleihung mit Laudatio von Kirstin T. Schnider, Lesung von Roman Graf und Apéro
>>mehr
Demnächst
PARBABETTE – frei nach «Babettes Fest» von Tania Blixen.
Mit Angela Hausheer, Regula Imboden und Leo Bachmann
Premiere: Sa 27.12, 20:30 Uhr – bis 11.1.08

Zusatzvorstellungen
Ohne Dich ins Ungefähre – Klaus und Erika Mann
Mit Graziella Rossi, Daniel Fueter, Helmut Vogel. Künstlerische Begleitung: Christoph Leimbacher
So 18.1.08, 19:30 Uhr (Ausverk.) | So 8.2.08, 11.00 Uhr

sogar theater Josefstr. 106 8005 Zürich
Tel. Vorverkauf 044 271 50 71


Ausstellungen

Projektionen aus der Gondel – Venedig im Kino lautet der Titel eines Videoreferat anlässlich der Ausstellung "VENEDIG" in der Fondation Beyeler in Riehen. Von Canaletto und Turner bis Monet« mit Dr. Hansmartin Siegrist, Medienwissenschaftliches Institut Basel am Mittwoch, 17. Dezember 2008, 18.00–19.00 Uhr. Zum Inhalt: Venedig, vielleicht der unmodernste Ort Europas, ist ein Wahrnehmungslabor der Moderne. Diese pointierte Ausgangsthese unserer Venedig-Ausstellung lässt sich auch an Hunderten von Filmen belegen, die seit 1896 in der Lagunenstadt gedreht wurden. Hier entstand die erste Kamerafahrt der Filmgeschichte – natürlich aus einer Gondel heraus. Hier lässt sich vor Ort, zwischen der Weite des Canal Grande und dem Labyrinth der Gassen und Kanäle, jenes Raumgefühl erschlendern, das die unterschiedlichsten Film-Genres spektakulär bedient: Melodramen, Psychothriller, Literaturverfilmungen, Agenten- und Abenteuerfilme von James Bond zu Indiana Jones. Das Videoreferat stellt eine Montage von 50 Venedig-Filmen in ihren medien-, stadt- und kunstgeschichtlichen Zusammenhang.

Infos:

Preis: Museumseintritt (kein Vorverkauf), Die Ausstellung «VENEDIG. Von Canaletto und Turner bis Monet» kann vor dem Referat besucht werden.



Musik

Die diesjährige Musik im Café widmet das Freiburger Ensemble La Gamba Freitag, 19.12.2008, 20:00 Uhr im Ruefetto, Granatgässle 3 ausschließlich Georg Friedrich Händel - mit Kammermusik aus seinem reichhaltigen Schaffen. La Gamba pielt in der Besetzung: Ekkehard Weber Viola da Gamba und Ricardo Magnus Cembalo. Die Zahl der verfügbaren Plätze ist begrenzt, frühzeitiges Kommen wäre weise. meldet das Ensemble.
Infos:

Eintritt: 15.- / Rentner 12.- / Schüler, Studenten 8.- // Familienkarte 30.-
An der Abendkasse
LA GAMBA Freiburg
lagamba-freiburg@t-online.de


Im Bürgersaal Rheinfelden läuft am Samstag, 27. Dezember, 20 Uhr die große Jubiläumsgala mit dem Titel "The Best of Andrew Loyd Webber: Diese große Jubiläumsgala, die von der Seberg Showproduktion München veranstaltet wird, kommt mit den Stars der Original-Produktionen "live in Concert". Weitere Infos: www.seberg-showproduction.com
Infos:

Vorverkaufstellen:
Infodrehscheibe im Rathaus Rheinfelden, Badische Zeitung und alle Vorverkaufsstellen von Tictec, wie auch im Internet unter www.tictec.de
Karten VVK: Kategorie A: 32 €, Kategorie B 26 €
Karten AK: Kategorie A: 34 €, Kategorie B 28 €


STIMMEN 09 geht mit dem ersten Konzert auf dem Marktplatz in Lörrach ab sofort in den Vorverkauf: Ich + Ich werden am Donnerstag, 23. Juli 2009, 20 Uhr beim STIMMEN-Festival auftreten.

Infos:

Tickets erhalten Sie auf www.stimmen.com oder im Kartenhaus des Burghofs Lörrach, Herrenstraße 5 in 79539 Lörrach, Telefon: +49 (0) 7621 – 94089 11 oder 12 (Öffnungszeiten: Mo – Fr 10 – 18 Uhr, Sa 9 – 14 Uhr) und an allen weiteren Vorverkaufsstellen.
Liste der Vorverkaufsstellen

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.