Mittwoch, 14. Januar 2009

Zürich: "Immanuel Kant" von Thomas Bernhard

Zürich.- Immanuel Kant reist nach Amerika, mit Frau, Bruder, Papagei. Wie immer bei Thomas Bernhard lauert Tragik hinter der Komödie. Matthias Hartmann inszeniert das Stück mit grossem Ensemble im Pfauen. Premiere ist am Samstag, 17. Januar 2009, 20 Uhr, Pfauen. Weitere Vorstellungen: 22./24./29./31. Januar.
Professor Immanuel Kant ist in Begleitung seiner Frau, seines Bruders Ernst Ludwig und Friedrichs, seines Papageis, auf einem Luxusdampfer unterwegs nach Amerika. Er soll den Ehrendoktortitel der Columbia University empfangen und sich einer Augenoperation wegen eines Glaukoms unterziehen. Mit ihm auf dem Schiff sind der Kunstsammler Sonnenschein, ein Kardinal, ein alter Admiral und eine Millionärin, die die Hebung der Titanic betreibt. Unentwegt werden alle Mitreisenden von diesem genialen wissenschaftlichen Kauz belehrt, zurechtgewiesen und tyrannisiert. Merkwürdig ist nur, dass der grosse Philosoph und Aufklärer Immanuel Kant in einem ganz anderen Jahrhundert gelebt hat und, wie man weiss, aus Königsberg nie herausgekommen ist. So entpuppt sich dieser Komödienkant als einer jener unheimlichen und zugleich lächerlichen Thomas-Bernhardschen Geistesköpfe, die auf tragische und komische Weise, lamentierend, schwadronierend gegen die Daseinsverfinsterung des Lebens ankämpfen. Wenn Kant in der letzten Szene von Bord geht, wird er nicht von einer Abordnung der Columbia University empfangen, sondern von einer ganz anderen Delegation…

Der Österreicher Thomas Bernhard (1931-89) gehört zu den bedeutendsten deutschsprachigen Dramatikern des 20. Jahrhunderts. Sein Stück "Immanuel Kant" wurde 1978 in Stuttgart uraufgeführt (Regie: Claus Peymann). Erst dreissig Jahre später folgt nun die Schweizer Erstaufführung. Bernhard starb übrigens an einem 12. Februar – wie Immanuel Kant.

Matthias Hartmann inszeniert das Stück auf einem schwankenden Deck (Bühne: Volker Hintermeier) mit grossem Ensemble: Michael Maertens spielt Immanuel Kant, Sunnyi Melles die Millionärin, und der grosse Bernhard-Schauspieler Traugott Buhre ist als Admiral zu sehen. Hans-Michael Rehberg verkörpert den Kardinal, Wolfgang Michael den Steward und Fritz Schediwy den Kunstsammler Sonnenschein. Aus dem Schauspielhaus-Ensemble sind ausserdem dabei: Karin Pfammatter, Marcus Burkhard, Marcus Kiepe, Michael Ransburg und Siggi Schwientek.

Bild: Szenenfoto. Quelle: Schauspielhaus
Infos in Kürze

Schweizer Erstaufführung
"Immanuel Kant"
von Thomas Bernhard
Regie Matthias Hartmann – Bühne Volker Hintermeier – Kostüme Su Bühler – Licht Peter Bandl –
Dramaturgie Klaus Missbach
Mit: Michael Maertens (Kant), Karin Pfammatter (Kants Frau), Siggi Schwientek (Ernst Ludwig, Kants Bruder), Michael Ransburg (Friedrich, ein Papagei), Sunnyi Melles (Millionärin), Marcus Kiepe (Kapitän), Traugott Buhre (Admiral), Hans-Michael Rehberg (Kardinal), Fritz Schediwy (Kunstsammler), Wolfgang Michael (Steward), Marcus Burkhard (Koch), u.a.
Premiere am 17. Januar 2009, 20 Uhr, Pfauen.

Info/Vorverkauf: +41 (0) 44 258 77 77 – www.schauspielhaus.ch

Pfauen
Adresse:
Schauspielhaus Pfauen
Rämistrasse 34
8001 Zürich

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.