Donnerstag, 26. März 2009

Aarau: Abstraktionen im Dialog (bis 24. Mai)
























Aarau. -
A wie Abstraktionen: Das Aargauer Kunsthaus verfügt über wichtige Werke abstrakter und konkreter Schweizer Kunst der klassischen Avantgarde. Diese treten in der Ausstellung "Abstraktionen" vom 28. März - 9. August 2009 in Dialog mit Arbeiten jüngerer Kunstschaffender, welche abstrakt-konkrete Themen zwischen konzeptueller Strenge und verspielter Leichtigkeit neu ausloten. Die Ausstellung "Abstraktionen" markiert den Auftakt einer zweiteiligen Ausstellungsreihe, die 2010 ihre Fortführung findet. Vom 28. März 2009 - 3. Mai 2009 zeigt das Haus zudem 12 Kompositionen von Teilnemern des Stipendiums Vordemberge-Gildewart. Dunja Herzog präsentiert in der AusstellungsreiheCaravan für junge Kunst im Aargauer Kunsthaus ihre neusten Objekte, die durch ihre eigentümliche Präsenz faszinieren. Auf überraschende und vielfältige Weise treten sie in Dialog mit Werken bedeutender Künstler aus der Sammlung des Kunsthauses.
Die aktuelle Präsentation "Abstraktionen" lotet das Thema Raum in der abstrakt-konkreten Kunst aus. Herausragende Werke von frühen Vertreter/innen der Abstraktion wie Sophie Taeuber-Arp, Clara Friedrich oder Hans Arp treffen auf Arbeiten von Künstler/innen, die gegenwärtig mit ungegenständlichen Bildwelten arbeiten und sich teils sehr direkt auf die ältere Generation beziehen. Die Folgeausstellung 2010 thematisiert den Umgang mit der Farbe in der Abstraktion. Dabei verfolgen beide Ausstellungen nicht eine simple thematische oder formale Kategorisierung, sondern laden ein, durch unterschiedliche Blickwinkel das weite und mannigfaltige Feld der abstrakten Kunst zu betrachten. Die Jury der Vordemberge-Gildewart Stiftung verleiht am Samstag, 18. April 2009 das Stipendium.

Die beiden Themenfelder Raum und Farbe greifen auf vielfältige Weise ineinander und vervollständigen sich. Während die erste Ausstellung hauptsächlich mit Werken aus der Sammlung des Aargauer Kunsthauses bestückt ist, wird die Ausstellung im nächsten Jahr durch Leihgaben ergänzt werden. Zu sehen sind Werke u.a. von Sophie Taeuber-Arp, Max Bill, Clara Friedrich, Hans Arp, Nelly Rudin, Urs Lüthi, Jean Tinguely, Mai-Thu Perret, Urs Frei, Emma Kunz, Robert Daniel Hunziker, Pia Fries, Thomas Galler und John Armleder.

Das Aargauer Kunsthaus hat junge Kunstschaffende aus der Schweiz für das renommierte und hochdotierte Stipendium Vordemberge-Gildewart vorgeschlagen. Die gleichnamige Ausstellung zeigt einen spannenden Querschnitt durch eine vielschichtige junge Schweizer Kunstszene. Das Aargauer Kunsthaus wurde von der Stiftung Vordemberge-Gildewart eingeladen, für die Verleihung des Vordemberge-Gildewart Stipendiums 2009 eine Auswahl an Kunstschaffenden aus der Deutschschweiz vorzuschlagen. Die Nomination der Kunstschaffenden ist verbunden mit einer Gruppenausstellung im Aargauer Kunsthaus. Die Künstlerinnen und Künstler präsentieren Arbeiten aus ihrem aktuellen Schaffen und bieten somit Einblick in eine vielschichtige junge Schweizer Kunstszene. Die Vielfältigkeit zeigt sich in Bezug auf die thematische Auseinandersetzung, wie auch in der medialen Umsetzung – die Ausstellung vereint Zeichnung, Fotografie, Malerei, Video, plastische und installative Werke.

Für das Aargauer Kunsthaus hat Dunja Herzog (*1976) in der permanenten Sammlungspräsentation eine ortspezifische Installation geschaffen, in der ihre Objekte mit Werken aus der Sammlung in Dialog treten. Gemälde der namhaften Künstler Alberto Giacometti, René Auberjonois, Louis Soutter, Johannes Robert Schürch und Georges Rouault hat sie im Oberlichtsaal neu arrangiert und teils durch spezifische Arbeiten derselben Kunstschaffenden ersetzt. Dadurch entsteht im Raum eine neue thematische Ausrichtung und atmosphärische Stimmung. So mannigfach der Zeichen- und Malstil der Künstler ist, bei allen präsentierten Werken steht die Frage nach der condition humaine, der Verletzlichkeit und dem Ausgesetztsein im Zentrum.

Den Bildern aus der Sammlung stellt Dunja Herzog eigens für diese Ausstellung geschaffene Objekte aus organischem und industriellem Material gegenüber. Das Trapez über dem Kopf des Besuchers nimmt direkten Bezug auf die Zirkuswelt bei Rouault, Auberjonois und Schürch und steht zugleich für atemberaubende Höhenflüge und das mögliche Risiko des Falls. Zwischen den eigentümlichen Objekten Dunja Herzogs, die in ihrer Materialität und Form eine eindrückliche, spannungsgeladene Präsenz entfalten, und den Exponaten aus der Kunsthaussammlung entspinnt sich ein vielschichtiges, subtiles Netz an neuen Bezügen. CARAVAN - die neu geschaffene Ausstellungsreihe für junge Kunst bietet dem Publikum des Aargauer Kunsthauses Begegnungen mit der jungen Schweizer Kunstszene sowie Gelegenheit, noch nicht etablierte Positionen zu entdecken. Der Name CARAVAN ist Programm; Künstlerinnen und Künstler bespielen mehrmals pro Jahr unterschiedliche Räume des Aargauer Kunsthauses. Diese "mobilen Interventionen" treten in einen Dialog mit dem Gebäude, der Sammlung und dem Programm des Kunsthauses und erschliessen dem Publikum neue Sichtweisen. Bewusst wird somit kein abgeschlossener Projektraum für junge Kunst eingerichtet, sondern eine Verflechtung von jungen Positionen mit den übrigen Angeboten des Kunsthauses gefördert. Somit wird CARAVAN an immer wieder anderen - vielleicht auch überraschenden - Orten des Aargauer Kunsthauses Halt machen.

Bild Sophie Taeuber-Arp; Quelle: Kunsthaus
Das Programm:
Abstraktionen
Ungegenständliche Tendenzen aus der Sammlung
28. März - 9. August 2009

Kuratorin
Madeleine Schuppli

Vernissage
Freitag, 27. März 2009, 18 Uhr

STIPENDIUM VORDEMBERGE-GILDEWART 12 junge Kunstpositionen
28. März 2009 - 3. Mai 2009
Aargauer Kunsthaus, Aarau

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler: Patricia Bucher, Stefan Burger,
Goran Galic/Gian-Reto Gredig, Tatjana Gerhard, Mira Hartmann, huber.huber,
Karin Hueber, Fabian Marti, Christian Ratti, David Renggli, Kilian
Rüthemann und Julia Steiner.

Die Stiftung Vordemberge-Gildewart fördert seit 1983 junge Künstlerinnen
und Künstler unter 35 Jahren in verschiedenen Ländern Europas, indem sie jährlich ein hochdotiertes Stipendium vergibt. Die Stiftung wurde aufgrund des testamentarischen Willens des Künstlers Friedrich Vordemberge-Gildewart (1899-1962) und seiner Frau Ilse Vordemberge gegründet. Die internationale Jury tagt jährlich an unterschiedlichen Orten in Europäischen Ländern und berücksichtig somit Kunstschaffende aus unterschiedlichen Regionen. Schweizer Preisträger waren bisher unter anderem Renée Levi, Daniel Robert Hunziker, Isabelle Krieg und Davide Cascio.
Kuratorin Madeleine Schuppli

Künstlergespräch
Donnerstag, 16. April 2009, 18.30 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Kunstschaffenden des Vordemberge- Gildewart Stipendiums und Madeleine Schuppli, Direktorin Aargauer Kunsthaus. Anschliessend Apéro im Kunsthaus Foyer.

CARAVAN 2/2009: Dunja Herzog
Ausstellungsreihe für junge Kunst
28. März - 24. Mai 2009
Vernissage
Freitag, 27. März 2009, 18 Uhr

Kuratorin
Madeleine Schuppli

Künstlergespräch
Donnerstag, 2. April 2009, 18 Uhr
Dunja Herzog im Dialog mit Sabine Rusterholz, Direktorin Kunsthaus Glarus,
und Madeleine Schuppli, Direktorin Aargauer Kunsthaus, Aarau

Rahmenprogramm zu den Ausstellungen:

Kindervernissage: Geheim!
Freitag, 27. März 2009, 18 Uhr
Kinder feiern ihre eigene Vernissage.
Treffpunkt: 18 Uhr im Atelier, UG. (für Kinder ab 5 Jahren)

Vortrag
"Konkret aktuell. Zwischen Ordnung & Verführung – Junge Tendenzen in der
Schweiz",Mittwoch, 6. Mai 2009, 18.30 Uhr
Vortrag von Dorothea Strauss, Direktorin Haus Konstruktiv, Zürich

Führungen
Donnerstags, 18.30 Uhr, am 9.4./7.5./14.5./4.6./18.6.2009
Sonntags, 11 Uhr, am 29.3./5.4./12.4./19.4./26.4./10.5./24.5.2009
Aarauer Kultur im Doppelpack
Samstag, 28. März 2009, 11 – 13.30 Uhr

Stadtrundgang durch die Aarauer Altstadt kombiniert mit Führung in
der Ausstellung Abstraktionen, inkl. Kaffee. Treffpunkt: 11 Uhr,
Schlossplatz bei aarau info. Anmeldung: aarau info, T +41 (0)62 834 10 34
Programm Kunstvermittlung, Führungen und Veranstaltungen in der Sammlung
auf www.aargauerkunsthaus.ch/veranstaltungen.ch oder im Ausstellungsflyer.

Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 10–17 Uhr, Donnerstag 10–20 Uhr. Öffnungszeiten Feiertage: Karfreitag 10. April, Ostern 12./13. April, Tag der Arbeit, 1. Mai und Christi Himmelfahrt 21. Mail 2009 täglich geöffnet 10 - 17 Uhr.

*Aargauer Kunsthaus
Aargauerplatz
Postfach
CH-5001 Aarau
T +41 62 835 23 34
www.aargauerkunsthaus.ch

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.