Donnerstag, 2. April 2009

Dies & das & eine Landpartie

3land.- Sie warten auf Frühling? Dann fangen Sie doch schon mal an. Zum Beispiel mit einer Premiere: Am Samstag, 4. April um 14h mit dem neuen Frauenstadtrundgang "Erlebnis Ermitage. Ein sinnlicher Landspaziergang in Arlesheim", mit dem die Organisatoronnen von Frauenstadtrundgang Basel die diesjährige Saison eröffnen. Ein einsames Waldtal, ein mystischer Kraftort, ein beschaulicher Garten – die Ermitage Arlesheim ist all dies und noch viel mehr.Anders ausgedrückt: "Wer war Balbina von Andlau? Wie lebte es sich auf einer mittelalterlichen Burg? Was ist ein Englischer Garten? Diesen Fragen will der Rundgang durch szenische Einlagen, historische Bilder und sinnliche Erlebnisse nachgehen. Die Begegnung mit empfindsamen Männern und mutigen Frauen lädt dazu ein, Rollenbilder zu überdenken und zu hinterfragen." Der Rundgang wird ca 1,5h dauern. Er beginnt auf dem Trottenplatz in Arlesheim.

Weitere Daten der Daten öffentliche Rundgänge
Sonntag, 26. April, 14h
Samstag, 23. Mai, 14h
Sonntag, 21. Juni, 14h
Freitag, 28. August, 18h
Samstag, 19. September, 14h
Sonntag, 25. Oktober, 14h

Frauenstadtrundgang Basel
Michela Seggiani, Koordination
Steinengraben 5
Postfach 1406
4001 Basel
+41/061/267 07 91
+41/076/406 84 92
Frauen-Stadtrundgang@unibas.ch
www.frauenstadtrundgang-basel.ch


Ausstellungen
In Freiburg ist eine Gedenkausstellung zum 70. Geburtstag Eine Gedenkausstellung für den Freiburger Künstler Hans- Günther van Look (1939-2007) zu sehen, der in diesem Jahr 70 Jahre alt geworden wäre, veranstaltet vom Kulturamt in Zusammenarbeit mit der Stiftung für Konkrete Kunst. Gezeigt werden Skulpturen und Gemälde des renommierten Malers und Bildhauers aus allen Schaffensperioden. Bürgermeister Ulrich von Kirchbach eröffnet die Schau am Sonntag, 22. März, um 11.15 Uhr in der Skulpturenhalle der Stiftung für
Konkrete Kunst Roland Phleps, Pochgasse 73. Zur Einführung spricht der Kunstkritiker Stefan Tolksdorf. Hans-Günther van Look, an der Karlsruher Kunstakademie Meisterschüler von Georg Meistermann, widmete sich mit seinen Arbeiten unter anderem dem Thema „Licht und Raum“. Zu einem wichtigen Element in seinem Schaffen wurde die christliche Kunst. Zwei Beispiele dafür sind das Edith- Stein- Fenster im Münster und das dortige Radfenster, in dem van Look sieben für ihre Barmherzigkeit bekannten Frauen ein Gesicht gegeben hat.
Die Ausstellung läuft bis zum 3. Mai. Sie ist sonntags von 11.30 bis 13.30 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung unter der Nummer 0761/5 41 21. Der Eintritt ist frei.

Kleinkunst
Maul und Clownseuche sagt: Drei Männer braucht die Frau. Die Show startet am Sonntag, 5. April 2009, 20.00 Uhr im Café Verkehrt, 79730 Murg (Oberhof)
www.maulundclownseuche.de
Abendkasse: € 16 / erm. €13
Vorverkauf: € 14 / erm. €11

Vorverkaufskarten gibt es bei:
Buch & Café am Andelsbach, Laufenburg, 07763-21155
Buchhandlung schwarz auf weiss, Bad Säckingen, 07761-95353
Buchhandlung Bücherstübli, Waldshut, 07751-1816
Friseur Ines Frommherz, Görwihl, 07754-258
Weltlädeli, Murg, 07763-1515
Landgasthof Löwen/Café Verkehrt, Oberhof, 07763-4767
Die HKKB im Internet – www.hkkb.de

Literatur
Im Literaturhaus Zürich sind "Paarläufe" angesagt, eine Projektreihe, die Literatur und visuelle Kunst auf unterschiedlichen Plattformen miteinander ins Gespräch bringt. Sie wird vom Aargauer Kunsthaus, dem Kunstbulletin sowie dem Literaturhaus Zürich konzipiert.Die Schriftstellerin Annette Mingels und der Künstler Alex Hanimann umkreisen am Mo, 06.04.2009, 20 Uhr, in ihrer gemeinsamen Arbeit unter dem Titel "Augenblicke" Momente im Leben bekannter und unbekannter Menschen.

Annette Mingels wurde 1971 in Köln geboren und studierte Germanistik, Linguistik und Soziologie in Frankfurt, Köln, Bern und Fribourg. Sie arbeitet als Autorin, Lehrbeauftragte und Journalistin in der Schweiz und in Deutschland.
Alex Hanimann wurde 1955 in Mörschwil SG geboren; er besuchte die Schule für Gestaltung Zürich und arbeitet seit 1998 am selben Ort als Dozent.
Die Ausstellung von Alex Hanimann im Aargauer Kunsthaus läuft bis 3.5.09; weitere Veranstaltung im Aargauer Kunsthaus am 23.4., 19.30 Uhr.

CHF 18.00/CHF 12.00

Museumsgesellschaft und Literaturhaus
Limmatquai 62
CH 8001 Zürich
Tel.: +41 (0)44 254 50 08
Fax: +41 (0)44 252 44 09
info@mug.ch
www.mug.ch
www.literaturhaus.ch

Donnerstag, 2. April 2009, 19 Uhr, bietet das Literaturhaus Basel Lesung und Gespräch mit Uwe Tellkamp über „Der Turm“. Moderation: Alexander Honold und Stefan Kleie, Universität Basel
In seinem grossen Gesellschaftsroman beschreibt Tellkamp die letzten sieben Jahre der DDR, quer durch verschiedene Schichten und Milieus. „Wenn in Zukunft einer wissen will, wie es denn wirklich gewesen ist in der späten DDR, sollte man ihm rasch und entschlossen den neuen Roman von Uwe Tellkamp in die Hand drücken.“ (Jens Bisky, Süddeutsche Zeitung)

Uwe Tellkamp (*1968 in Dresden), verlor wegen „politischer Unzuverlässigkeit“ seinen Studienplatz und wurde 1989 im Zuge der Wende inhaftiert. Er arbeitete einige Zeit als Unfallchirurg. Er lebt heute als freier Schriftsteller in Freiburg. Für „Der Turm“ erhielt er 2008 den Uwe-Johnson-Preis und den Deutschen Buchpreis.
Literaturhaus Basel, Barfüssergasse 3, CH-4051 Basel, Tel ..41 (0)61 261 29 50, Fax ..41 (0)61 261 29 51, E-Mail: info@literaturhaus-basel.ch, www.literaturhaus-basel.ch Reservation unter www.literaturhaus-basel.ch möglich.
Einlass/Kasse eine halbe Stunde vor Beginn. Eintritt: SFr. 15.–/10.–


Musik
Am Montag 6. April 2009, 19.30 Uhr, lädt die Konzertgesellschaft Basel zum Präsentationskonzert im Zyklus der AMG-Solistenabende statt. Mit dem britischen Violinisten Charlie Siem wird dem gespannten Konzertpublikum auch dieses Jahr wieder ein talentierter Jungmusiker vorgestellt. Begleitet von der Pianistin Daria Scarano.
Charlie Siem, Violine
Daria Scarano, Klavier
Ort: Stadtcasino, Basel
Programm:
Gabriel Fauré: Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 A-Dur, op. 13
Edvard Grieg: Sonate für Violine und Klavier c-Moll op. 45
Carl Vine: Klaviersonate Nr. 1
Maurice Ravel: Tzigane
Franz Waxman: Carmen Fantasie
www.konzerte-basel.ch

“Gunter Emmerlich und Simone Ditt” und das RBO Leipzig, sind am 5. April 2009 ab 18 Uhr im Bürgersaal Rheinfelden zu Gast.Unter dem Titel "Bretter, die die Welt bedeuten" präsentieren Gunter Emmerlich und Simone Ditt Highlights aus Oper, Operette und Musical. Unterstützt werden sie dabei vom Rundfunk-Blasorchester Leipzig (RBO). Das RBO wurde 1950 gegründet und war insgesamt 41 Jahre für den Rundfunksender Leipzig tätig. In dieser Zeit erlangte das RBO überregionale Bekanntheit durch unzählige Auftritte in Funk- und Fernsehsendungen, auf Showbühnen und Galaveranstaltungen. Vor allem der unverwechselbare Klang machte es beim Publikum so überaus beliebt. Zahlreiche Tourneen trugen den besonderen Stil in viele Länder. Begleitet von den Gesangssolisten Simone Ditt und dem Opernstar Gunter Emmerlich zeigt sich das RBO von seiner besten Seite. Von Oper über Operette bis hin zum Musical werden dem Publikum bekannte Stücke wie beispielsweise "Der Traum des Milchmannes" aus "Anatevka", "Die Arie der Pamina" aus Mozarts "Zauberflöte" und "Ich hätt getanzt heut Nacht" aus dem Musical "My Fair Lady" präsentiert.
Vorverkauf: Badische Zeitung, Jaumann-Verlagsgruppe, Burghof Lörrach, Infodrehscheibe Rheinfelden oder www.tictec.de

Das Sommercasino Basel bietet im April ebenfalls einiges, allerdings wohl für eine andere Art von Publikum:
DO 02.04.2009
Rockabilly / Psychobilly
THE ASTRO ZOMBIES (F) @ TRESOR LIVE
The Astro Zombies (F), Bikini Girls (BS)
AK: 15.-
VVK: 13.-
VVK: *starticket.ch
Doors: 19:00

SA 04.04.2009
Rock
BSCENE
Aphid, Zulu Zulu Fire, The Sound Rebellion
AK,VVK: via Bscene, www.enlargeyourbasel.ch
Doors: 20:30

FR 10.04.2009
Hip Hop
CUNNIN LYNGUISTS (USA)
Cunnin Lynguists (USA), NEGA and Band (CH), Substantial (USA)
AK: 25.-
VVK: 23.-
VVK: *starticket.ch
Doors: 21:00

MO 13.04.2009
Metal
A STORM OF LIFE (USA) @ TRESOR LIVE
A Storm of Life (USA), Zatokrev (BS)
AK: 15.-
VVK: 13.-
VVK: *starticket.ch
Doors: 19:00

Theater
Karadžic.Guru, ein Ensemble-Projekt von Katrin Hentschel hat in Freiburg Premiere und zwar am Freitag, den 3. April 2009, 20.30 Uhr, Kammerbühne. Es reiht sich ein in den Themenschwerpunkts „Europa – Bosnien“ vom 2. bis 4. April. Die Regisseurin Katrin Hentschel, die am Theater Freiburg bereits „Terroristinnen – Bagdad ´77“ inszeniert hat, wendet sich nun den verschiedenen verstörenden, aber doch auch aufschlussreichen Identitäten von Radovan Karadzic zu, der sich für Völkermord vor dem Kriegsverbrechertribunal in Den Haag verantworten muss.

Vorverkauf:
Theaterkasse Tel. 0761 201 28 53
theaterkasse@theater.freiburg.de
online unter: www.theater.freiburg.de

Das Casinotheater Winterthur ist wieder zu Gast im Theater Basel. Die erfolgreiche Produktion "Erfolg als Chance" von und mit Viktor Giacobbo, Mike Müller und Patrick Frey ist in der Inszenierung von Tom Ryser am 7. und 27. April 2009, jeweils 20.15 Uhr, auf der Kleinen Bühne des Theater Basel zu sehen:
"Erfolg als Chance" handelt vom verzweifelten Wunsch dreier Bühnenprofis, ein Thema zu finden, das ein Publikum sinnvoll und abendfüllend unterhalten kann.
"Erfolg als Chance"
von und mit Viktor Giacobbo, Mike Müller und Patrick Frey
am 7. und 27. April 2009, jeweils 20.15 Uhr — Kleine Bühne
Informationen und Tickets an der Billettkasse unter 061/295 11 33

The dumb waiter“ von Harold Pinter ist am 9. Mai 2009 im Schauspielhaus des Theater Basel zu sehen. Die Produktion des Théâtre en Anglais, Paris, wird als Gastspiel im Rahmen des English-Abos in englischer Sprache gespielt. Die für den 9. Mai 2009 geplante Vorstellung „Hysteria“ von Terry Johnson des English Theatre Frankfurt wird dadurch ersetzt.

Zum Stück
England, 1960. Zwei Auftragsmörder, Ben und Gus, sind auf dem Weg um einen „Job“ zu erledigen. Sie warten in einem leerstehenden Keller, der einer Küche gleicht. Sie vertreiben sich die Zeit und reden über Vieles; die Toilette, die nicht funktioniert, über den Tee, den sie jetzt nicht kochen können und natürlich über Fussball. Plötzlich wird ihre Unterhaltung unterbrochen, als ein Briefumschlag unter der Türe durchgeschoben wird. Der Speiseaufzug fährt mit Gerassel runter. Was für seltsame Aufgaben werden sie erhalten? Warum sind sie da? Ist da jemand da oben?
THE DUMB WAITER
A black comedy by Harold Pinter
Director : Lucille O'Flanagan
Produced by : Théâtre en Anglais, Paris
With : Stephen Shagov & Antony Hickling
Samstag, 9. Mai 2009, 20.00 Uhr, Schauspielhaus, English-Abo und freier Verkauf

Download der Informationsbroschüre und Bestellformular unter
www.theater-basel.ch/englishabo,
Informationen zum English-Abo erteilt Ihnen gerne die Billettkasse unter 0041 / 61 / 295 11 33

Am Theater Freiburg geht es ums Gehirn. "PIMP YOUR BRAIN! Die Optimierung des menschlichen Gehirns", heißt es am Samstag 18. & Sonntag 19. April 2009 im Theater Freiburg - einem Wissenschafts- und Theaterprojekt des Theater Freiburg zusammen mit dem Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Freiburger Schulen. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Geklärt werden sollen folgende Fragen: Können Chips im Hirn, Medikamente oder elektrische Stimulation unsere Lebensqualität steigern? Warum sollten Neurotechnologien, die zur Behandlung von Krankheiten entwickelt wurden, nicht auch zur Verbesserung gesunder Menschen eingesetzt werden? Könnte staatlich gefördertes Enhancement zu mehr Gleichheit in der Gesellschaft führen und damit Ungleichheit und Armut besser abfedern als jeder Sozialstaat? Ab wann ist der Mensch kein Mensch mehr, sondern wird zum "Cyborg"?
Am 18. und 19. April 2009 finden am Theater Freiburg Werkstatt-Performances, Vorträge und Gesprächsrunden zu diesen Fragen statt.
Zusammen mit Medizinern, Ethikern, Regisseuren und Dramaturgen beschäftigen sich seit November 2008 50 Freiburger Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren mit aktueller neurotechnologischer Forschung und werden ihre künstlerische Auseinandersetzung an zwei Tagen im ganzen Theater vorstellen. Flankiert wird das Programm von einer Vielzahl von Vorträgen und Gesprächen internationaler Experten.

Außerdem werden am Abend des ersten Kongresstages auf dem SCHWARZMAKT
48 Freiburger Experten 96 Einzelgespräche zum Thema "Super-Human, Trans-Human, Post-Human: Die Kunst des Besser-Werdens" anbieten.
Samstag, 18. April 2009: 10 – 23 Uhr
Sonntag, 19. April 2009: 11 – 18 Uhr
Gesamtticket: 15.- Euro/ ermäßigt: 7.- Euro
Tagesticket: 10.- Euro/ erm. 5.- Euro
Spezialpreis für Schüler: Gesamtticket 5.- Euro

Vorverkauf:
Theaterkasse Tel. 0761 201 28 53
theaterkasse@theater.freiburg.de
online unter: www.theater.freiburg.de


dies & das
Auf dem Freigelände der Messe Freiburg zeigen die Gebrüder Weisheit - Hochseilartistik: 03.04.2009 - 19.04.2009
Premiere 03.04. um 19.00 Uhr, Vorstellungen tägl. 15.00 Uhr und 19.00 Uhr, Sonn- und Feiertags 15.00 Uhr und 18:00 Uhr, Karfreitag spielfrei
Eintritt: zwischen € 8,00 und € 30,00 Euro
info@hochseil.de, www.hochseil.de

Beim Kulturbrunch in Basler Sudhaus am So 5.4., 10.30 – 14.00 (Vorstellung: 12.00-13.00) wird das Schürmann-Bergamin Project plays French Classics serviert. Die Formation um Dominik Schürmann und Claudio Bergamin verleiht den schönen, teils noch immer sehr bekannten Chansons einen frischen Klang und Glanz. Die gestandenen Musiker stammen aus der Schweiz, Italien und Syrien(!).
Claudio Bergamin, Trompete; Houry Dora Apartian, Vocals; Oliver Friedli, Piano; Dominik Schürmann, Bass; Carlo Lorenzi, Schlagzeug, mehr: www.sudhaus.ch/brunch

Und am Sa 25.4., 21.00 – 02.00 (Konzertbeginn ca. 22h) bietet das Sudhaus sousoul (Live).
Die Basler Band sousoul liefert fetten, groovigen Funk aller erster Güte. chahid stuber, vocals; martin schmidlin, alt sax; christoph stalder, trumpet; matthias studer, fender rhodes & hammond; roberto peralta, guitar; daniel meyer, bass; thomas tschopp, percussion; johny lippuner, drums, www.sousoul.ch
Sudhaus (GmbH) im Werkraum Warteck pp
Burgweg 7 - 15, CH-4058 Basel
Tel: 061 681 44 10, Mob: 076 560 37 53
jansen@sudhaus.ch, www.sudhaus.ch

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.