Dienstag, 21. Juli 2009

Poetischer Sommer & ein Geburtstag















Zürich.-
Dieses Jahr feiert die Museumsgesellschaft ihren 175., das Literaturhaus Zürich seinen 10. Geburtstag. Das Herbstprogramm steht somit unter einem festlichen Stern - von der ersten Veranstaltung in dieser Saison, der Buchvernissage von Hugo Loetschers War meine Zeit meine Zeit am 09.09.2009 (der Vorverkauf beginnt Ende August), bis zum Jubiläumswochenende des 21./22. November 2009.

Das Literaturhaus Zürich versteht sich als Schnittstelle zwischen Literaturschaffenden und der Öffentlichkeit. Es bietet die Möglichkeit für persönliche Begegnungen mit den Autorinnen und Autoren unserer Zeit, für eine lebendige Auseinandersetzung mit Literatur und all ihren Grenzbereichen. Es bietet Raum für Autorenlesungen, für Diskussionen und Vorträge, für Performances, Symposien, Workshops und für Veranstaltungen zu Literatur und anderen Künsten wie Fotografie, Malerei, Musik oder Theater.

Eigentlich ist ja derzeit Sommerpause. Trotzdem bringt der Juli Poesie - und zwar an ungewöhnlichen Orten. Unter der Schirmherrschaft des literaturhaus.net-Projektes "Literaturhaus bringt Poesie in die Stadt" werden seit 1999 immer wieder die marktförmigen Oberflächen von Städten unterwandert - diesmal auch die Zürichs. Passanten und Touristen werden so zu Entdeckern im Stadtraum und zu flüchtigen oder versunkenen Betrachtern der auffälligen Plakate. Jeweils im Sommer erscheinen die Gedichte in den Literaturhausstädten auf Werbeträgern im Straßenbild, in Fußgängerzonen, Bahnhöfen oder an Bussen. Lyrik wird auf Flächen im städtischen Raum dargeboten, die normalerweise von Werbeplakaten besetzt sind.

In diesem Jahr machen die Literaturhäuser China, den Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2009, zum Thema der Poesie-Aktion. Weitere Städte, die bei der Aktion mitmachen: Berlin, Frankfurt, Graz, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Rostock, Salzburg und Stuttgart. Kurator der Plakataktion ist der in Beijing lebende chinesische Lyriker Xi Chuan. Der 1963 geborene Autor hat für die Plakatmotive und die Lesungen zur Aktion „Poesie in die Stadt“ seine Auswahl lyrischer Stimmen aus China getroffen.

Fast alle dieser Lyriker, wie auch Xi Chuan selbst, gehören der so genannten „posthermetischen“ Dichtung aus China an, die im Unterschied zur „hermetischen“ Dichtung im deutschsprachigen Raum noch wenig bekannt ist. In der Folge der traumatischen Ereignisse auf dem Platz des Himmlischen Friedens 1989 wandten sich diese Dichter vermehrt und in sehr individueller lyrischer Ausdrucksweise der Wirklichkeit zu. Alle Plakatmotive gibt es übrigens auch als e-cards auf der Website von ARTE.

Die Museumsgesellschaft Zürich begann im Oktober 1999 in ihrem Haus regelmässig Literaturveranstaltungen durchzuführen. Die Resonanz in Kulturkreisen und in der Bevölkerung war derart positiv, dass die Zürcher Kantonalbank das Literaturhaus der Museumsgesellschaft wenige Monate später in den Kreis der von ihr unterstützten Kulturinstitutionen aufnahm, und die Stadt Zürich es seit dem Jahr 2002 subventioniert. Mit den rund hundert Veranstaltungen pro Jahr ist das Literaturhaus der Museumsgesellschaft zu einem beliebten Treffpunkt für Literaturinteressierte geworden und bringt urbanes Geschehen in die Stadt.

Um den deutsch-finnischen Literaturaustausch zu intensivieren, organisiert das Literaturhaus-Netzwerk für das Jahr 2010 ein grosses Veranstaltungprojekt. Aus diesem Anlass haben sich bereits jetzt einige deutsche und finnische Autoren im Rahmen eines Stadtschreiberprojekts auf die Reise gemacht. Lesen Sie dazu den Blog von Ariane Grundies und Thomas Lang

Abbildung: Poesie-Aktion

Museumsgesellschaft und Literaturhaus
Limmatquai 62
CH 8001 Zürich
Tel.: +41 (0)44 254 50 08
Fax: +41 (0)44 252 44 09
info@mug.ch
www.mug.ch
www.literaturhaus.ch

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.