Freitag, 3. Juli 2009

Volles Programm Floß versenken

Basel.- Über 100 Acts auf elf Bühnen an zwei Tagen kostenlos Jugendkultur pur: Die 6. Ausgabe des Jugendkulturfestival (JKF) soll Basel am 21. und 22. August 2009 wieder zur "Hauptstadt der Jugendkultur" machen. Bei der Rekordzahl von 285 Anmeldungen könnte das hinkommen. Das diesjährige Programm wird von über 180 Formationen, Institutionen und Projekten mit insgesamt 1.400 Jugendlichen gestaltet und präsentiert Tanz, Theater, Musik, Poetry Slam und Film bis hin zu spannenden Side Events. In der Basler Innenstadt und im Theater Basel werden wieder rund 50.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Das JKF ist die grösste nichtkommerzielle Plattform für Jugendkultur in der Schweiz.Bereits Ende Juni startet das JKF eine "provokative Postkartenund Web-Kampagne zur Thematik der Jugend(kultur) im öffentlichen Raum". Insgesamt zeigen 75 Bands, rund 30 DJ, 37 Tanzformationen, sieben Theatergruppen und verschiedene Institutionen am JKF 2009 ihr Potential.

Musikprogramm

Die A-capella-Darlings The Glue eröffnen das diesjährige Live-Programm des JKF offiziell am Freitag (21.08.) um 18 Uhr auf der grossen Bühne des Barfüsserplatzes. Mit Slag In Cullet steht eine der aufregendsten jungen Rockbands wenig später auf derselben Bühne. Beendet wird das BarfiProgramm am Freitag von der furiosen Elektropunkband Das Pferd mit einer speziellen Show. Die beliebte U-20-Bühne steht dieses Jahr im Klosterhof und erfährt dadurch eine klar stärkere Positionierung: Mit Sheila She Loves You (Freitag) und Reding Street (Samstag) stehen gleich zwei Headliner für junge, angesagte Rockmusik auf der U-20-Bühne. Der grosse HipHop-Abend geht am Samstag (22.08.) über die Theaterplatzbühne: TripleNine und Pyro sowie Bih’tnik und Makale sorgen dort für dicke Beats und schnelle Rhymes. Auch weitherum bekannte Bands aus der Region wie Tre Cani, Gurd, Pure Inc., Mañana oder Navel spielen am JKF. An beiden Abenden leiten Aftershow Parties das JKF-Publikum aus der Innenstadt hinaus in die Kuppel, Kaserne und das nt/areal. Wieder konnten Musikfans ihre Lieblingsbands im Online-Voting direkt auf die JKF-Bühnen wählen: Mit 19'600 eingegangenen Votes erzielte das JKF einen neuen Teilnehmerrekord. Insgesamt standen 190 Bands beim Voting zur Wahl. Davon erhielten 15 Bands so direkt einen Auftritt.

Theater- und Tanzprogramm

Noch nie sind beim JKF so viele Tanzund Theateranmeldungen eingegangen wie in diesem Jahr. Der Jugendclub Theater Basel zeigt mit "Chatroom" am Samstag (22.08.) um 23 Uhr auf der Kleinen Bühne ein spannendes Stück über die Gefahren der Anonymität in virtuellen Chatrooms. Beklemmende Themen wie Jugendgewalt werden gleich in mehreren Aufführungen verarbeitet; so zeigt Das Hellraumprojekt am Freitag (21.08) um 23 Uhr "Kicks" (Kleine Bühne), ein Stück über brutale Jugendliche, basierend auf einem wahren Fall. Nicht mehr vom JKF wegzudenken sind auch Die Im- pronauten mit Theatersport (Freitag 21.08, 23:30 Uhr, Foyer).

Im Tanzprogramm dominiert der HipHop-Dance mit seinem vielen Facetten: Der grosse HipHop-Finale am Samstag (22.08.) auf der Foyerbühne im Theater Basel zeigt ab 22 Uhr hochstehende Showblocks von international agierenden Dance Companies aus der Region wie Nexus, Different/Tremendous oder Smoothness. Zuvor findet dort ab 19:30 Uhr der Breakdance Battle "Who Go Skillz" statt. "Share & Show" zeigt am Freitag (21.08.) auf der Kleinen Bühne ein Projekt, das eigens für das JKF entwickelt wurde: In Workshops erarbeiteten Jugendliche zusammen mit Profis über ein halbes Jahr hinweg ein Tanztheaterprogramm. Natürlich sorgen auch ganz junge Dance Crews oder auch tamilische und albanische Gruppen für ein farbiges, authentisches Programm am JKF 2009.

Floß versenken

Das JKF lanciert zwei Monate vor dem Festival eine Postkartenund Web-Kampagne, die mit provokativ-ironischen Slogans zum Basler Kulturleben aufhorchen lässt. Mit Slogans wie "Geil, das nt schliesst!" oder "Versenkt das Floss!" und dem grossmauligen JKF-Statement "Zwei Tage feiern sind genug!" will das JKF vorab der jugendlichen Bevölkerung zeigen, dass Freiräume für Jugendkul- tur nicht auf Bäumen wachsen. Ohne eigenes Engagement kann es nicht auf ewig und wie selbstverständlich Orte für Jugendkultur geben. Der öffentliche Raum für jugendliche Inhalte muss von den Jugendlichen selbst gefordert und auch verteidigt werden gerade dann, wenn er immer enger re- guliert und kleiner wird. Oder reicht den Jugendlichen tatsächlich alle zwei Jahre zwei Tage JKF, wie es die Slogans suggerieren? Die Postkartensujets finden sich auf der Website des JKF und werden in gedruckter Form verteilt.

Daten und Fakten zum JKF 2009
Datum:
Freitag, 21. August 2009, 18 bis 1 Uhr
Samstag 22. August 2009, 15 bis 1 Uhr
Eintritt: Kostenlos! Aftershow Parties: Zweitagesbändel für CHF 20
Formationen:
über 180
Aktive Teilnehmer: rund 1.400
Erwartete Besucher: 50.000 wie bereits 2007
Gesamtbudget:
655.000 Franken
Das JKF ist die grösste nichtkommerzielle Plattform für Jugendkultur in der Schweiz.
www.jkf.ch

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.