Freitag, 14. August 2009

Goldenes Auge für Polanski

Zürich.- Roman Polanski gilt als einer der unkonventionellsten Filmemacher unserer Zeit und erhält in Zürich das "Goldene Auge" für sein Regie-Lebenswerk: Der Oscar®-Preisträger wird am Sonntag, den 27. September 2009, in der "A Tribute to..."-Reihe des Zürich Film Festivals für sein filmisches Schaffen geehrt. Bei einer exklusiven Talentwerkstatt, für die sich junge Filmemacher noch bis zum 21. August 2009 bewerben können, haben 25 ausgewählte Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, sich mit dem Meisterregisseur auf Augenhöhe auszutauschen.

Die Arbeiten des 75-jährigen Filmemachers, der für sein Experimentieren mit den unterschiedlichsten Film-Genres und seine surreal geprägten Werke bekannt ist, haben internationale Nachwuchsregisseure in unvergleichlicher Weise beeinflusst und inspiriert. Der in Paris lebende Regisseur, Schauspieler und Drehbuchautor polnischer Herkunft wird den "A Tribute to..."-Award persönlich entgegennehmen.

Das 5. Zurich Film Festival findet vom 24. September bis 4. Oktober 2009 in den Kinos Corso und Arthouse Le Paris statt - ein Publikumsfestival für alle, die schon alles gesehen haben. Gezeigt werden mehr als 50 Schweizer und internationale Filmpremieren im Internationalen Spielfilmwettbewerb, Internationalen Dokumentarfilmwettbewerb, Deutschsprachigen Wettbewerb und in der Reihe Out of Competition.

Das Festival, welches bereits im Dokumentarfilmwettbewerb 2008 mit Marina Zenovichs Film "Roman Polanski: Wanted and Desired" das Leben des herausragenden Filmemachers zum Thema hatte, zeigt anlässlich der Polanski-Preisverleihung am 27. September 2009 eine Retrospektive mit ausgewählten Filmen des Polanski-Œuvres wie sein Kino-Debut "Knife in the Water", aber auch Klassiker wie den Thriller "Chinatown" und das Holocaust-Drama "The Pianist", für das er mit dem Regie-Oscar® ausgezeichnet wurde. Die Filme werden dem interessierten Publikum im Corso-Kino (Theaterstrasse 10, 8001 Zürich) gezeigt.

Vor der "A Tribute to..."-Preisverleihung wird Polanski am 27. September 2009 im Rahmen der 4. Zurich Master Class in einem Workshop über seine Regiearbeit sprechen. Die Zurich Master Class bietet 25 jungen Filmemachern aus der Schweiz, aus Österreich und Deutschland einen Erfahrungsaustausch mit Regisseuren, Autoren und Produzenten des internationalen Filmgeschäfts. Zum vierten Mal veranstalten das Zurich Film Festival und das Schweizer Fernsehen eine fünftägige Reihe intensiver Werkstattgespräche, die Know-how, Impulse und den Aufbau neuer Kontakte vermittelt. Das Schweizer Fernsehen, seit 2007 Kooperationspartner, ist nun für drei Jahre als Mitveranstalter in die Zurich Master Class eingestiegen

Beim Festival gibt es noch weitere Preise: Der Schweizerische Verband der Filmjournalistinnen und Filmjournalisten vergibt erstmals Kritikerpreis im Internationalen Spielfilmwettbewer, den Critics`Choice Award. Preisvergabe ist am Freitag, den 2. Oktober 2009 in der Rüsterei Zürich

Weiterführende Links:
http://www.zurichfilmfestival.org

Der Online-Vorverkauf startet am 10. September 2009 um 12 Uhr.

Der Kauf von Festivaltickets ist dazu an allen kitag-Kinokassen der Schweiz möglich! Finden Sie das kitag-Kino in ihrer Nähe unter www.kitag.com!

Vorverkaufsstellen: Tickethäuschen Paradeplatz, 12.00 – 19.00 Uhr,
Hotline 0900 337 848 25, ab 10. September, täglich 12.00 – 18.00 Uhr

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.