Montag, 10. August 2009

Weil: Antikörper des Designs (bis 28. 2. 10)

Weil am Rhein.- Die Brasilianer Fernando und Humberto Campana sind gegenwärtig die bedeutendsten Designer Lateinamerikas. Neben Arbeiten für internationale Hersteller von Möbeln, Leuchten und Wohnaccessoires entstehen in ihrem Atelier in Sao Paulo vor allem Einzelanfertigungen von Wohnobjekten, die sich durch das Recycling vorgefundener Materialien, deren eigenwillige Kombination und einen surrealistischen Ausdruck auszeichnen. Das Vitra Design Museum in Weil am Rhein zeigt bis 28. Februar 20010 eine Retrospektive über die 20jährige Zusammenarbeit der beiden Brüder.

Dabei steht ihre künstlerische Arbeitsweise im Vordergrund sowie die Erklärung der Entstehung der Werke - von den ersten Skulpturen bis hin zu interdisziplinären Arbeiten von heute - anhand von Prototypen, Experimenten und Unikaten.

Das Museum hat begleitend zu seiner aktuellen Ausstellung ‚ANTIKÖRPER. Arbeiten von Fernando und Humberto Campana 1989-2009’ die neue Veranstaltungsreihe Talks initiiert. In Form einer Tandemführung leitet der Kurator Mathias Schwartz-Clauss an drei Terminen gemeinsam mit einer geladenen Fachperson durch die Ausstellung. Je nach Designexperte wechselt der Blickwinkel auf die Retrospektive der bedeutendsten zeitgenössischen Designer Lateinamerikas. Die Besucher erhalten die Möglichkeit eines vertiefenden Einblicks in die phantasievollen und poetischen Arbeiten der beiden Brüder.

Zu Gast am zweiten Talk, am 13. August 2009, ist Angeli Sachs, Ausstellungsleiterin des Museums für Gestaltung in Zürich. Sie ist unter anderem Herausgeberin des Katalogs „Nature Design: Von Inspiration zu Innovation“ und wird den Fokus vor allem auf die Natur als Inspirationsquelle für Design lenken.

Der großformatige, 128 Seiten starke Katalog zur Ausstellung enthält illustrierte Aufsätze internationaler Autoren: Maria Helena Estrada, Designkritikerin und Verlegerin in São Paulo, schreibt einen biographischen Essay über die Campana-Brüder. Mathias Schwartz-Clauss liefert eine Interpretation ihrer Arbeiten der vergangenen zwei Jahrzehnte. Massimo Morozzi, künstlerischer Leiter von Edra, bietet einen Bericht über die Zusammenarbeit der Campanas mit seiner Firma. Adelia Borges, Schriftstellerin, Kuratorin und Lehrerin auf dem Gebiet des Designs beschreibt die Popkultur im heutigen Brasilien. Schließlich sind Fernando und Humberto Campana selbst mit neun Collagen vertreten, die spielerisch die Bilder jeweils einer Ausstellungsgruppe aufgreifen. Der dritte Katalogteil fasst sämtliche gezeigten Stücke gemäß dem Ausstellungskonzept zusammen, mit farbigen Abbildungen aller Objekte, technischen Angaben und ausführlichen Erläuterungen.

Abbildung: Katalog Antikörper

Öffnungszeiten Vitra Design Museum:
Mo-So: 10-18 Uhr
Mi: 10-20 Uhr
Geschlossen: 24. + 25. Dezember, 31. Dezember, 1. Januar
Das Café hat wie das Museum geöffnet.

Vitra Design Museum,
Charles-Eames-Strasse 1,
D-79576 Weil am Rhein
0049 (0)7621 702 3200
www.design-museum.de
info-weil@design-museum.de

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.