Donnerstag, 17. September 2009

dies & das und wieder Ausgezeichnetes

3land.- Das Kunsthaus Zürich erhält das internationale Siegel für Designqualität in der Kategorie «Kommunikationsdesign» – den Red Dot Design Award. Es handelt sich um den führenden Designwettbewerb weltweit, wie es in der Pressemitteilung heißt. Insgesamt 6.112 Arbeiten aus 42 Ländern konkurrierten 2009 um die begehrte Auszeichnung. Die Jury erkannte im Projektdesign zur Kunsthaus-Erweiterung das Prozesshafte und den Wandel – und würdigt ein Erscheinungsbild, welches obwohl temporär, nicht ohne Bezug zur Vergangenheit und auf die Zukunft der Institution hin entwickelt worden ist. Es lasse die Kunsthaus-Erweiterung als Teil der Zürcher Kulturgeschichte erkennen und als Werk im Entstehen mit klarer Zielformulierung: 2015.


Ausstellungen

Anlässlich der Verleihung des Kunstpreises Alexander Bürkle an Vera Mayer eröffnet Kulturamtsleiter Achim Könneke am Freitag, 18. September, um 18 Uhr im Freiburger Kunsthaus L6, Lameystraße 6, die Ausstellung „Wege“ mit Arbeiten der Preisträgerin. Die Video- und Performance-Künstlerin Vera Mayer, Jahrgang 1980, hat in diesem Jahr ihr Studium an der Stuttgarter Staatlichen Akademie der Bildenden Künste abgeschlossen. Mit ihren Videoarbeiten überzeugte sie die unabhängige Jury, der in diesem Jahr Ruth Diehl, Kunstmuseum Stuttgart, Caroline Käding, Kunstverein Freiburg, und Adam Szymczyk, Kunsthalle Basel, als Sachverständige angehörten. 2007 stiftete die Alexander Bürkle Gruppe erstmals den mit 7.500 Euro dotierten Kunstpreis Alexander Bürkle. Er wird alle zwei Jahre jungen bildenden Künstlerinnen und Künstlern verliehen, die aufgrund ihrer bisherigen Entwicklung wichtige Beiträge zur zeitgenössischen Kunst erwarten lassen. Sie sollen das 35. Lebensjahr nicht vollendet und ihre Ausbildung unmittelbar beendet haben. Ferner sollten sie aus der Regio stammen oder dort arbeiten.

„Jahrhundertmensch“ nennt sich eine Ausstellung mit Fotografien von Karsten Thormaehlen, die in der Freiburger Sparkasse (Meckel-Halle, Sparkassen-FinanzZentrum, Kaiser-Joseph- Straße 186-190, Eingang Franziskanerstraße von 18. September bis 9. Oktober 2009 zu sehen ist. Das Thema: Mehr als 10.000 mit hundert und mehr Lebensjahren leben heute in Deutschland, 47 sind es in Freiburg. Der Frankfurter Fotokünstler Karsten Thormaehlen hat sich fotografisch mit diesem Thema auseinandergesetzt und Hundertjährige abgelichtet. Die daraus entstandene Ausstellung „Jahrhundertmensch“ lenkt den Blick auf hundert Jahre persönliche Geschichte, Schicksale und Erfahrungen und stellte das Publikum vor die Frage nach dem Umgang mit dem Altern und den Alten. Die Ausstellung ist montags und donnerstags von 9 bis 18 Uhr sowie dienstags, mittwochs und freitags von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Am Sonntagmorgen, 20. September, 11 Uhr, treffen im Rehmann-Museum im Schweizer Laufenburg Annelise Zwez, Kunstkritikerin und Moderatorin des Anlasses, Tistou Kerstan, Kunstsammler, und Erwin Rehmann, Bildhauer, aufeinander. „Die Zwez ‚löchert’ so lange, bis sie die Neurose gefunden hat“, zitiert Annelise Zwez ihr Umfeld. Das sei wohl übertrieben, „aber die Frage nach den Beweggründen, die Lust, den Künstler, die Künstlerin (und in diesem Fall auch den Kunstsammler) von innen heraus zu verstehen, mit in sein Boot zu sitzen und von da aus die Welt zu betrachten, das ist für mich etwas Faszinierendes, das birgt die Glücksmomente, für die man letztlich arbeitet“, so die ausgewiesene Kennerin der Kunstszene, die unter anderem freiberuflich für die Bieler Zeitung, die Aargauer Zeitung und das Kunstbulletin tätig ist und am 20. Erwin Rehman auf den Zahn fühlt.

Rehmann-Museum
Sonntag, 20. September, 11 Uhr
Rehmann Museum Laufenburg, Schimelrych 12
Eintritt: 10.- Franken / 7.- €
Reservation möglich unter Tel: +41 (0) 62 8740480
info@rehmann-museum.ch
http://www.rehmann-museum.ch
Öffnungszeiten Mi / Sa / So 14-17 Uhr.


Dichter am Apparat ist am 23. September das Thema im Zürcher Museum Strauhof und es geht um Begegnungen mit modernen Medien. Die Ausstellung will keine lückenlose Geschichte der Begegnung zwischen Literatur und neuen Medien erzählen, sondern an ausgewählten Beispielen die in dieser Begegnung möglich werdende kreative Erneuerung der literarischen Sprache aufzeigen. Sie verzichtet auf Originalexponate zugunsten einer multimedialen und interaktiven Präsentation von Hörstationen, Filmprojektionen und Computerarbeitsplätzen. Als Leitinformationssystem dienen acht eigens für die Ausstellung produzierte Kurzfilme, in denen Expertinnen und Experten über ihre Arbeit zwischen Literatur und neuen Medien berichten.

In der Ausstellung behandelte Autorinnen und Autoren: Herbert Achternbusch - Johannes Auer - René Bauer - Konrad Bayer - Walter Benjamin - Susanne Berkenheger - Nika Bertram - Bastian Böttcher - Bertolt Brecht - Alfred Döblin - Reinhard Döhl - Günter Eich - Hans Magnus Enzensberger - Händl Klaus - Peter Handke - Ernst Jandl - Elfriede Jelinek - Mauricio Kagel - Frank Klötgen - Alexander Kluge - Stephan Krass - Michael Lentz - Friederike Mayröcker - Franz Mon - Jörg Piringer - Paul Plamper - Monika Rinck - Gerhard Rühm - Beat Suter - Peter Weiss - Wolf Wondratschek - Matthias Zschokke

Dichter am Apparat - Literatur begegnet Film, Radio und Internet
23. September bis 29. November 2009

Museum Strauhof
Augustinergasse 9
CH 8001 Zürich
T 0041 (0)44 41231-39
http://www.strauhof.ch


Öffnungszeiten:
Di bis Fr 12 - 18 Uhr
Sa und So 10 - 18 Uhr

Das Museum am Burghof in Lörrach wartet mit einer neuen Sonerausstellung auf. Das September-Programm:

Eröffnung der Sonderausstellung „Hermann Daur um 1900 – Meisterwerke aus der Museumssammlung“ im Hebelsaal im Anschluss an den Vortrag.
Die Ausstellung ist bis 15. 11. 2009 geöffnet.

Sonntag, 20. September 2009, 15:00 Uhr
Führung durch die Sonderausstellung „Hermann Daur um 1900“ mit Kunsthistorikerin Barbara Hauß im Hebelsaal, Museum am Burghof

Donnerstag, 24.September 2009, 19:00 Uhr
Führung durch die Sonderausstellung „Der Oberrhein um 1900: Aufbruch, wohin ?“ mit Museumsleiter Markus Moehring

Samstag, 26. September 2009, ab 13:30 Uhr
Spaziergang auf den Spuren von Hermann Daur
Der Weg führt von Tüllingen über die Daur-Hütte nach Ötlingen: Treffpunkt 13.30 Uhr am Parkplatz Obertüllingen (Endpunkt Buslinie 8, Abfahrt Busbahnhof Lörrach 13.14 Uhr). Bei Regen findet diese Veranstaltung nicht statt.

Museum am Burghof
Basler Straße 143
79540 Lörrach
Tel. 07621/919370
www.museum-loerrach.de


Anlässlich seines 100-jährigen Jubiläums schickt der Landesverein Badische Heimat e.V., mit dem Landesvorsitzenden Dr. Sven von Ungern-Sternberg an der Spitze, eine Wanderausstellung auf die Reise. Exponate und Bilder erzählen Geschichten aus den vergangenen hundert Jahren. Vom 3. September bis zum 15. Oktober ist die Wanderausstellung zu Gast in der Galerie der Bürgerzunft im Schloss Tiengen. Die Schirmherrschaft der Wanderausstellung hat Ministerpräsident Dr. Günther H. Oettinger.

Literatur

Das Freiburger China-Forum lädt ein zur Autoren-Lesung mit Jan-Philipp Sendker, der uns seinem neuesten Werk "Drachenspiele" vorstellen wird: Donnerstag, 24. September 2009, 18.30 Uhr, Historisches Kaufhaus Freiburg, Münsterplatz. Sendker war von 1995 bis 1999 Asien-Korrespondent des Stern. 2000 erschien seine China-Reportage Risse in der Großen Mauer, nach dem Bestseller Das Herzenhören folgte 2007 sein RomanDas Flüstern der Schatten. Nun ist sein Nachfolge-Roman "Drachenspiele" erschienen.

Musical

Das Herbstprogramm des Kulturamts Rheinfelden wird am Freitag, 18. September mit dem Musical Ensemble Hanau eröffnet. Gespielt wird das Musical Nonnsense von Dan Goggin in einer deutschen Fassung von Benjamin Baumann. Was passiert, wenn fünf fidele Nonnen aus Hoboken, New Jersey, für das Begräbnis von vier ihrer Mitschwestern Geld auftreiben müssen? Diese Ordensdamen kamen, genauso wie achtundvierzig bereits Bestattete, durch eine tragische Fischvergiftung ums Leben. Nun, die Antwort ist einfach: sie arrangien eine umwerfende Benefizvorstellung und stellen ihre individuellen Showtalente unter Beweis. Das Resultat ist eine knallbunte Revue mit viel Komik. Vorverkauf im Bürgerbüro Rheinfelden und den Buchhandlungen, bei der Badischen Zeitung oder allen Vorverkaufsstellen von www.Tictac.

Claudius Beck
Tel.: +49 (0) 7623 / 95-239
Mobil: 0152 22845688


Musik

Sonder-Konzert „9 Symphonies“ im Sedus-Werk in Dogern: Klassik goes Jazz mit dem
Marcus Schinkel Trio & Indigo Streichquartet. Nach Klaus Doldinger und Andreas Vollenweider präsentiert das Kulturamt Waldshut am Samstag, dem 26. September 2009, 20:00 Uhr, nun das Marcus Schinkel Trio zusammen mit dem Indigo Streichquartett. Noch sind Karten für 22,00 €, 20,00 € und 17,00 € sind über das Kulturamt des Landkreises Tel. (07751 / 867401) erhältlich.

Ein musikalisches Panorama quer durch das 17. Jahrhundert mit Vokal- und Instrumentalmusik italienischer und deutscher Komponisten entfalten die Sopranistin Sibylle Schaible, Dietrich Hakelberg (Zink), Ekkehard Weber (Viola da Gamba) und Martin Müller (Orgelpositiv) am 23. Oktober 2009 um 20.00 Uhr in St. Michael auf dem Alten Friedhof in Freiburg-Herdern. Das Konzert findet in der Reihe des „Forum für Alte Musik Freiburg e.V.“ statt. Auf dem Programm stehen geistliche Konzerte von Philipp Friedrich Böddecker und Samuel Friedrich Capricornus (aus dessen „Scelta Musicale“ von 1669), Claudio Monteverdi, Heinrich Schütz und Tarquinio Merula, sowie Instrumentalmusik von Gian Paolo Cima, Johann Jakob Froberger und Johann Schenck.

Eintritt: 15,- / 12,- (Rentner) / 8,- (Schüler) / 30,- (Familien) an der Abendkasse
Weitere Informationen: http://www.alte-musik-freiburg.de/scelta.html


Erstmals findet das grenzüberschreitende Gitarrenfestival Akkorde auch in Waldshut-Tiengen statt. Das Kulturamt der Stadt Waldshut-Tiengen hat sich dem Projekt angeschlossen und präsentiert am Dienstag, den 22. September „Tonic Strings“, zwei erfahrene Gitarristen aus Baden, in der Stadtscheuer Waldshut.

Eintritt: 13 € (Schüler/Studenten 8 €),
Karten sind erhältlich in der Tourist-Information Waldshut, Tel. 07751/833-200 und im Bürgerservice Tiengen, Tel. 07741/833-440


Theater

Im Zürcher Schiffbau wird die neue Schauspielhaus-Saison eröffnet, dazu gibt es drei Premieren, darunter die Schweizerische Erstaufführung von WARUM LÄUFT HERR R. AMOK? – 25.9.09. Die Eröffnung der Saison fürs Junge Schauspielhaus: EIN HIMMLISCHER PLATZ – 26.9.09. Am selben Tag ist auch ERÖFFNUNGSFEST IM SCHIFFBAU: 26. September - ab 17 Uhr - Eintritt frei, mit Nadine Geyersbach, Patrick Güldenberg, Robert Hunger-Bühler u.a. Außerdem: "Personalinstallation" im Schiffbau – von 17 bis 19 Uhr. Das heißt:
30 Schauspieler in 30 Boxen: Die "Personalinstallation" im Schiffbau bietet die Möglichkeit, den Schiffbau und die Menschen, die in ihm arbeiten, auf ungewöhnliche und persönliche Weise kennen zu lernen. Zwei Stunden lang sind der Öffentlichkeit sonst nicht zugängliche Orte wie Kulissenlager, Probebühnen und Werkstätten zu entdecken. Die Schauspieler des neuen Ensembles stellen sich mit kleinen, persönlichen Darbietungen vor und Angestellte des Schauspielhauses stehen für Gespräche und Fragen zur Verfügung.
Gegen 19 Uhr erwartet Sie eine Raum- und Klanginstallation von Duo Strøm im Schiffbaufoyer.
Für Kinder und Erwachsene - Eintritt frei!

Schauspielhaus Pfauen
Zeltweg 5
8032 Zürich

Schauspielhaus Schiffbau
Giessereistrasse 5
8005 Zürich
www.schauspielhaus.ch

Tel. Zentrale: +41 44 258 70 70
Tel. Theaterkasse: +41 44 258 77 77


Saison culturelle 2009/2010 de l’IRCOS
L’abonnement Tous en salle 3 Frontières

Découvertes, curiosité et échanges sont les ingrédients d’une rentrée culturelle savoureuse. l’IRCOS, association des Comités d’Entreprise et similaires d’Alsace, propose à chaque possesseur de la carte Cezam et leur famille, différentes actions culturelles pour découvrir, se divertir mais aussi se rencontrer et échanger.

Prix littéraire InterCE, prix de la BD mais aussi spectacles de fin d’année et sorties découverte seront déclinés tout au long de cette nouvelle saison culturelle.
En guise d’ouverture de saison, l’IRCOS lance l’ éclectique abonnement Tous En Salle 3 Frontières , construit en partenariat avec plusieurs structures culturelles de la région des 3 Frontières.

Idéal pour s’initier aux arts de la scène et explorer l’univers captivant du spectacle vivant, cette formule présente la particularité de réunir divers genres de spectacles joués dans différents lieux de diffusion, comme en témoigne la programmation 2009/2010 :

* Ciel, mon mari est muté en Alsace , cabaret théâtre, samedi 24 octobre 2009 à l’Espace Rhénan de Kembs
* Che Malambô , danse et musique du monde, mercredi 9 décembre 2009 au théâtre La Coupole à Saint Louis.
* Patrick Cottet Moine , humour, samedi 13 mars 2010 au Rive Rhin à Village Neuf)

La date limite d’inscription est fixée au 10 octobre.

Pour plus de renseignements (Tarifs, modalités…), contactez l’IRCOS Mulhouse au 03.89.56.55.54 ou par mail : innovation.culture@ircos.fr

Zum Vormerken

Buster Keaton „The General“ Stummfilmkonzert mit Live-Musik der basel Sinfonietta am 17. Oktober, Eintritt frei. Die Filmmusik hat Carl Davis (*1936) komponiert, Leitung: Mark Fitz-Gerald

Dass ein Meisterwerk wie Buster Keatons „The General“ seit einigen Jahren wieder neue Bekanntheit erlangt hat, liegt sicher auch an den mittlerweile zu Kultstatus avancierten Filmvorführungen mit Live-Musik. Die Stummfilmkomödie spielt zur Zeit der amerikanischen Sezessionskriege und zeigt den Südstaatenlokführer Buster, der zum Leidwesen seiner Braut, die ihn gerne als Helden sehen würde, nicht am amerikanischen Bürgerkrieg teilnehmen darf. In Buster Keatons wohl berühmtestem Film überschlagen sich die Ereignisse. Eine Kette von Gags treibt die Handlung voran – mittendrin ein stoischer Held, der nicht weiss, wie ihm geschieht. Carl Davis hat diesem Film 1987 ein virtuoses philharmonisches Kleid verpasst, in dem – passend zur Handlung – Anspielungen und Zitate von alten Volksliedern bis hin zu amerikanischen Kavalleriemärschen selbstverständlich nicht fehlen.

Basel, Bahnhof St. Johann, Lagerhalle
Samstag, 17. Oktober 2009, 16 Uhr & 19 Uhr (mit Grussworten von Regierungspräsident Dr. Guy Morin und Regierungsrat Dr. Hans-Peter Wessels, anschliessend Apéro und Filmvorführung)
Ein Projekt von Nordtangente-Kunsttangente.


Und am 20. Oktober bietet die sinfonietta: Gran Partita. Im Köchelverzeichnis lautet ihr Namen lapidar „Serenade Nr. 10 in B-Dur KV 361“. Der grosse Mozart-Forscher Alfred Einstein verglich sie mit einer Liebes-Szene aus „Romeo und Julia“, und in Peter Shaffers Erfolgsstück „Amadeus“ ist es diese Serenade für 13 Bläser, die dem Mozart-Rivalen Salieri die Tränen in die Augen treibt. „Gran Partita" lautet der Name, unter dem Mozarts inniges Meisterwerk gemeinhin bekannt ist. Die basel sinfonietta, sonst vor allem in herausfordernden Grossbesetzungen zu erleben, stellt mit diesem viel geliebten Werk der Kammermusik ihre Ensemble-Tauglichkeit unter Beweis.

Max Reger (1873-1916): Erster Satz einer Bläserserenade B-Dur
Leoš Janácek (1854-1928): Mládi (Jugend) für Bläsersextett
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Serenade B-Dur KV 361 „Gran Partita“

Liestal, Stadtkirche
Dienstag, 20. Oktober 2009, 19.30 Uhr
Vorverkauf: Bider und Tanner, Ihr Kulturhaus mit Musik Wyler (061 206 99 96, www.musikwyler.ch)

www.baselsinfonietta.ch

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.