Mittwoch, 24. Februar 2010

des & das

3land.- Jubel bei den Basler Museumsmachern, insbesondere in zwei Häusern. Die Muesumsdienste melden: Mit 1.647.456 Besuchenden erzielten die dreißig öffentlichen und privaten Museen im Kanton Basel-Stadt 2009 ein sensationelles Resultat. Das sind 27 Prozent oder 352.090 Besuchende mehr als 2008. Dieses positive Ergebnis verdankt Basel in erster Linie der "Van Gogh"-Ausstellung im Kunstmuseum Basel. Weitere Publikumsmagnete waren die "Giacometti"- und die "Bildwelten"- Ausstellung in der Fondation Beyeler.

Und in Freiburg gibt es Förderung: 13 Gruppen teilen sich 2010 die städtischen Projektmittel für die freien Theater- und Tanzgruppen. Während für das cargo Theater und das k2 koreografenkollektif die bereits im Vorjahr für drei Jahre gestartete Konzeptionsförderung (2010 insgesamt 20.000 Euro) weiter läuft, erhalten elf weitere Gruppen 2010 eine Projektförderung mit Einzelbeträgen zwischen 2.500 und 10.000 Euro. 57.000 Euro stehen dafür zur Verfügung. Das Kulturamt der Stadt Freiburg hatte zusammen mit der Fachjury insgesamt über 23 Anträge mit einem Gesamtvolumen von 190.000 Euro zu entscheiden


Literatur

Nina Hoger liest Else Lasker-Schüler, Klezmer-Musik mit dem Ensemble Noisten am Donnerstag, den 18 März um 20 Uhr im Gewölbekeller , Altes Rathaus' in Weil am Rhein.
Die Abendkasse öffnet um 19 Uhr. Reservierungen beim Kulturamt unter 704 412 oder kultur@weil-am-rhein.de

Der Basler Kulturvavillon kündigt für den 28.02.10 (20:00 Uhr/ 15.- und 20.- Eintritt) eine weitere Auflage des Lietraturzoll an. Es lesen: Marc Djizmedjian, Norbert Lüthy, Katharina Berger und wie immer ist der vierte Stuhl frei für einen spontan AutorIn aus dem Publikum.
Es diskutieren nach der Pause: Andreas Mauz, Martin Zingg, Corina Lanfranchi und wie immer ist der vierte Stuhl frei für einen spontan Gast aus dem Publikum.
Moderierend durch den Abend führt dieses Mal wieder Guy Krneta.
Als Besonderheit öffnet der Pavillon bereits 19 Uhr für die Vernissage, der neuen Ausstellung von Februar bis Juni 10.Die Künstler des x-street Kollektiv stellen Werke mit dem Thema "Ich kaufe, also bin ich!". Die jungen Spray- Künstler stellen eindrücklich unterschiedliche Spray Techniken, auf unterschiedlichen Materialien vor. Der Kulturpavillon möchte für einmal diese oft anonyme und vergängliche Kunst in den Mittelpunkt stellen. ( Eintritt frei, Vernissage 19 -20 Uhr).

Freiburgerstrasse 80
4057 Basel
061 631 22 92
079 606 75 78
www.kulturpavillon.ch

Im Rahmen der Ausstellung „August Macke – ganz privat“, die noch bis zum 9. Mai im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10 a, in Freiburg zu sehen ist, findet dort am Sonntag, 28. Februar, um 11 Uhr eine Lesung mit Ullo von Peinen, Schauspieler am Theater Freiburg, statt. Der Eintritt zur Veranstaltung „August Macke – Aus Erinnerungen und Briefen“ kostet 3 Euro


Musik

L’Orchestre philharmonique de Strasbourg poursuit la commémoration du 200ème anniversaire de la naissance de Frédéric Chopin avec un unique récital de Brigitte Engerer, bien connue des mélomanes. Chopin consacra sa vie créatrice à son instrument de prédilection, le piano, dont il sut tirer tous les registres de l'expression, « de la sensibilité la plus tendre à l'accumulation et au déchaînement des forces élémentaires » et ce récital suscite un intérêt immédiat, car la pianiste pose un miroir sur les œuvres de Chopin et les reflète au travers d’œuvres d’Anton Rubinstein, Tchaïkovski, Chostakovitch et Scriabine dont la première période de composition est si proche du polonais.

Brigitte Engerer avec une hommage à Chopin: Samedi 27 février 2010 – 20h30, Strasbourg Auditorium de Cité de la musique et de la danse
Tarif 20 € / 15 € / 5,5 €
Renseignements et réservations 03 69 06 37 00


Nachdem die basel sinfonietta bereits im Oktober und November letzen Jahres in einer sehr erfolgreichen Aufführungsserie mit Wolfgang Amadeus Mozarts Bläserserenade Gran Partita zu erleben war, finden nun im März zwei weitere Aufführungen dieses viel geliebten „Klassikers“ der Kammermusik-Literatur statt. Bei dieser seltenen Gelegenheit ist die basel sinfonietta, die sonst vor allem in herausfordernden Grossbesetzungen reüssiert, als Kammermusik-Ensemble zu erleben. Ergänzt wird das Programm durch Max Regers Erster Satz einer Bläserserenade und Leoš Janáceks Komposition Mládi (Jugend).

Termine
Binningen, Heilig Kreuz Kirche
Sonntag, 7. März 2010, 17 Uhr, Eintritt frei (Kollekte)

Chur, Theater
Montag, 8. März 2010, 20 Uhr
www.baselsinfonietta.ch


Am 27. Februar wird im Café Verkehrt im Murger Ortsteil Oberhof fortgesetzt, was im Herbst 2009 in der Pfarrscheuer in Niederwihl unter dem Label "Blues uff'm Wald" erfolgreich begann. Waren es damals drei Bands, so stehen bei der Neuauflage nun zwei Hochkaräter auf der Hotzenwälder Kleinkunstbühne. Mit x-bluesive als Vorgruppe eröffnet eine der bekanntesten Bluesformationen des Hochrheins die Bluesnacht. Am Schlagzeug dabei: Alexander Lüttin, der Initiator der Blues-uff'm-Wald-Idee. Als zweite Band und Hauptact bringt die Real Bluesband internationalen Ruhm und Klasse ins Café Verkehrt - und feiert hier gleichzeitig ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum um den virtuosen Gitarristen, Sänger und Bluesharper Hary de Ville.

Abendkasse: 13 / erm. 10 Euro, Vorverkauf: 11 / erm. 8 Euro
Ermäßigter Eintritt für Schüler, Studenten, Azubis, Rentner, Vereinsmitglieder und Mitglieder der Kulturvereinigung Urschrei.

Vorverkaufskarten gibt es bei:
Buch & Café am Andelsbach, Laufenburg, 07763-21155
Buchhandlung schwarz auf weiss, Bad Säckingen, 07761-95353
Buchhandlung Bücherstübli, Waldshut, 07751-1816
Friseur Ines Frommherz, Görwihl, 07754-258
Weltlädeli, Murg, 07763-1515
Die HKKB im Internet - www.hkkb.de


Theater

Am Anfang steht ein Schiffbruch. Am Ende der Ehehafen. Dazwischen nimmt eine fulminante Verwechslungskomödie ihren Lauf, deren Protagonisten leider wenig zu lachen haben. Barbara Freys Inszenierung von William Shakespeares WAS IHR WOLLT wird am 11. März im Zürcher Pfauen Premiere feiern. Die Rolle der Viola spielt Nina Hoss, eine der gefragtesten deutschsprachigen Theater- und Filmschauspielerinnen.
Nina Hoss arbeitete schon mehrfach mit Barbara Frey zusammen: So spielte sie die Franziska in „Minna von Barnhelm“, die Titelrolle der „Medea“ und die Lotte in Botho Strauss’ „Gross und klein“. Für ihre Medea wurde sie 2006 mit dem Gertrud-Eysoldt-Ring ausgezeichnet.
Zurzeit ist Nina Hoss am Deutschen Theater Berlin in der Uraufführung von Lukas Bärfuss' Stück „Öl“ (Regie: Stephan Kimmig) zu sehen.

WAS IHR WOLLT im Pfauen:
Premiere: 11. März 2010
Weitere Vorstellungen: 12./ 16./ 17./ 18./ 20./ 27./ 28. März
Kontakt Theaterkasse
Rämistrasse 34, 8001 Zürich
Montag bis Samstag, 10-19 Uhr
Telefon 044 258 77 77
www.schauspielhaus.ch


Wo die Darmkrankheiten der Schafe wichtiger sind als die Herzleiden der Frauen und wo der patriotische Mob seinen Nachbarn am liebsten an den Laternen auf dem weg zur Arbeit baumeln sähe, dort vegetieren John und Bjartur, die Hauptpersonen der Inszenierung im Kesselhaus Weil am Rhein, die vom Freien Theater Tempus Fugit von Freitag, den 26. bis Sonntag, den 28. Februar jeweils um 20 Uhr gezeigt wird. John und Bjatur sind Protagonisten aus den Romanen „Sein eigener Herr“ des Literaturnobelpreisträgers Halldór Laxness und „Monument für John Kaltenbrunner“ von Tristan Egolf.

In der Inszenierung werden diese beiden Figuren nebeneinander und gegenüber gestellt, es wird versucht sie zu verstehen und ausprobiert wie man diese Menschen und ihre Geschichte darstellen kann. Zwei Schauspieler zeigen zwei Varianten des Lebens.Regie: Kristofer Gudmundsson. Die Abendkasse öffnet um 19 Uhr, Reservierungen bei info@fugit.de oder 704 412.
www.kulturzentrum-kesselhaus.de

Die Freiburger Immoralisten haben eine weitere Premiere vorbereitet: DER UNTERGANG DES HAUSES USHER, Live- Hörspiel mit Musik nach Edgar Allan Poe. In schwere Nebel gehüllt liegt der modrige See unter den schwarzen Schatten der längst verfallenen Bäume, als der Reiter endlich das Haus seines todkranken Freundes Roderick Usher erreicht. Dieser hat sich in der Zwischenzeit merkwürdig verändert und auch im Haus selbst gehen eigenartige Dinge vor. Noch scheint alles auf natürliche Weise erklärbar, doch als Ushers Schwester eines Nachts unter mysteriösen Umständen aus dem Leben scheidet, ahnt der Besucher bereits, dass das Gemäuer und seinen letzten Bewohner ein düsteres Geheimnis umgibt. Neu übersetzt und mit einer eigens komponierten Klaviermusik aufgeführt, erstrahlt Edgar Allan Poes atemberaubende Geschichte als Hörspiel für Zwei in neuem und noch unheimlicherem Glanz.

Termine: 4./14./21./25. März, jeweils 20 Uhr
Karten bei der Buchhandlung Schwanhäuser, Bertoldstraße 23, allen Reservix Vorverkaufsstellen und online unter www.immoralisten.de

Theater der Immoralisten
Ferdinand- Weiß- Str. 9-11
www.immoralisten.de



dies & das

Vom 4. bis zum 7. März 2010 beherbergt das Kongresshaus Zürich bereits zum 22. Mal die "Lebenskraft", die bekannteste Messe für Bewusstsein, Gesundheit und Lebenshilfe.
Während vier Tagen bieten Wissenschaftler, Mystiker, Geistheiler, Bewusstseinsforscher, Medien, Engelfachleute, Schamanen und weitere Sachverständige aus den verschiedensten Fachgebieten in Workshops, Symposien und Seminaren eine Fülle von neuen Ansichten, Erkenntnissen und Denkanstössen.
Dazu gibt es eine Messe mit etwa 160 Ausstellern und nebst einigen Dutzend kostenlosen Vorträgen auch weitere Symposien (Bewusstsein / Kinder der neuen Zeit / Tarot), Seminare, Workshops und Vorträge u.a. mit David Brown, Anouk Claes, Rainer Franke, Manfred Mohr, Muni, Martin Zoller, dem jungen Schweizer Medium Pascal Voggenhuber und John Virapen, der das brisante Thema der Korruption in der Pharma-Industrie aufgreift.
In der Eingangshalle können die mystischen Tarot-Bilder von Walter Wegmüller bewundert werden, welche seit der Publikation des Zigeuner-Tarots 1974 international breite Beachtung gefunden haben.


Messen

Unter dem Motto „auf zu neuen Ufern“ beginnt in Freiburg am 13. März 2010 die neu aufgestellte neuntägige „cft – die freizeitmessen. Nach 37 Jahren als Traditionsmesse Camping Freizeit Touristik (CFT) wurde nicht nur das Design dieses beliebten Events für die ganze Familie und für alle aktiven, sportlichen und gesundheitsbewussten Messebesucher in Südbaden frisch aufgelegt, auch inhaltlich präsentiert sich das die cft – die freizeitmessen dem Freiburger Publikum mit zahlreichen Neuerungen. Fünf Messen unter einem Dach rund um die Themen Caravan, Fahrrad, Fitness, Freizeit, Gesundheit, Modellbau, Reisen, Wellness und Spaß.

cft – die Freizeitmessen vom 13. bis 21. März 2010 mit caravan & outdoor (13. bis 21. März), Modellbau (13. und 14. März) bike aktiv (19. bis 21. März), ferienmesse (19. bis 21. März) und fit for life (19. bis 21. März)

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 11:00 bis 18:00 Uhr
Freitag 11:00 bis 19:00 Uhr
Samstag und Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr
Von MO bis DO freies Parken auf den Messeparkplätzen



Zum Vormerken

Das Theater Basel setzt seine Zusammenarbeit mit dem Römertheater Augusta Raurica in Augst im Sommer 2010 fort. Mit Georg Friedrich Händels Meisterwerk "Alexanderfest oder Die Macht der Musik" steht vom 20. bis 25. August 2010 bereits die zweite Produktion des Theater Basel in Augusta Raurica auf dem Programm. Wieder werden sich Künstler aus der ganzen Region zusammenfinden, um sich der Umsetzung dieses Werkes zu widmen. Gemeinsam mit dem Publikum soll so basiernd auf Händels Komposition die Kraft und Macht der Musik gefeiert werden – als ein aussergewöhnliches Ereignis in einzigartiger Kulisse unter freiem Himmel und damit auch als Ereignis für alle Sinne. Die Aufführung findet in englischer Sprache statt, es singen Solisten des Theater Basel und der Chor "Ludus Vocalis". Regie führt Theaterdirektor und Regisseur Georges Delnon, die Ausstattungsleitung haben Georges Delnon und Marie-Thérèse Jossen, die Einstudierung des Chores erfolgt unter der Leitung von Chordirektor Henryk Polus. Es spielt die basel sinfonietta unter der musikalischen Leitung von Guiliano Betta.

Georg Friedrich Händel
"Alexanderfest"
Aufführung in englischer Sprache
Inszenierung: Georges Delnon / Chor: Henryk Polus
Mit Solisten des Theater Basel und dem Chor "Ludus Vocalis", es spielt die basel sinfonietta.
20. bis 25. August 2010, Augusta Raurica, Römisches Theater Augst
Vorverkauf an der Billettkasse Theater Basel 0041/(0)61/295 11 33

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.