Donnerstag, 25. März 2010

dies & das & Geburtstage

3land.- Geburtstagsvorbereitungen: Anlässlich des dreissigsten Geburtstags des Kulturzentrums lädt die IG Rote Fabrik Zürich alle Interessierten ein, eine ungewöhnliche Idee, Performance, Installation etc. auf dem Gelände oder in den Räumlichkeiten der Roten Fabrik zu realisieren. Die von einer Jury ausgewählten Projekte finden vom 16. September 2010 bis zum 19. September 2010 statt. Der laufende Veranstaltungsbetrieb wird in diesen drei Tagen ruhen. Für die Umsetzung der Ideen stehen sowohl die Veranstaltungsräume als auch - soweit möglich - das gesamte Areal zur Verfügung. Die eingereichten Vorschläge für Anlässe und Installationen müssen einen Bezug zum Motto «Achtung: Zukunft!» haben, umsetzbar und bezahlbar sein.
Weiterführende Infos zur Ausschreibung unter: www.rotefabrik.ch/ausschreibung

Übrigens: Die Regierungen der Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt prämieren jedes Jahr kreative, innovative und wirkungsvolle Projekte zur Verbesserung der Chancengleichheit. Der mit 20'000 Franken dotierte Chancengleichheitspreis unterstützt gleichstellungsfördernde Projekte und macht sie öffentlich bekannt. Mehr darüber

Ausstellungen

Nach der Eröffnung der Römer-Abteilung im November 2009 lockt das Archäologische Museum Colombischlössle Freiburg bis 17. Oktober mit einer Ausstellung über römische Mode: „Toga und Tunika – Palla und Stola: Kleider machen Römer und Römerinnen“. Da von antiken Kleidungsstücken meist nichts erhalten geblieben ist, war man bei der Recherche auf bildliche Darstellungen und Texte antiker Schriftsteller angewiesen. Lebensgroße Figuren in fachgerecht rekonstruierten Kleidungsstücken zeigen den aktuellen Forschungsstand.
Die Ausstellung läuft bis zum 17. Oktober und ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 3, ermäßigt 2 Euro. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt. Weitere Informationen, insbesondere über das umfangreiche Begleitprogramm, gibt es im Internet unter www.freiburg.de/museen

Der Eintritt beträgt 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Die Teilnahme an der Führung kostet zusätzlich 2 Euro.

Archäologisches Museum Colombischlössle
Rotteckring 5
79098 Freiburg
Tel.: 0761 201 - 2574
arco-museum@stadt.freiburg.de

Di-So 10-17 Uhr Montag geschlossen, außer feiertags. An folgenden Feiertagen haben die Museen geöffnet: Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag, 1. Mai, Christi Himmelfahrt, Pfingstsonntag und Pfingstmontag, Fronleichnam

Elke Aurich und Rosalia Decker-Maier in der Stadtbibliothek Weil am Rhein: Am Donnerstag, 25. März 2010 findet um 19.30 Uhr die Vernissage zu den Ausstellungen von Elke Aurich und Rosalia Decker-Maier in der Stadtbibliothek statt.Elke Aurich stellt unter dem Titel "Malerei in Großformat - aus schwarz/weiß wird Farbe“ , Rosalia Decker-Maier unter dem Titel "Malerei in Großformat - Im Spannungsfeld der Farben“ aus.

Die Ausstellungen sind vom 25.03.2010, 19.30 Uhr bis 15.04.10 zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek (Eingang Humboldtstr.) und sonntags von 14 bis 17 Uhr (Eingang Müllheimerstr.) zu sehen. Der Eintritt ist frei.


Musik

In Italien gehört Gianluca Luisi zu den herausragenden Pianisten. Presseberichte schwärmen von Luisis glänzenden Bach-Interpretationen und von seiner virtuosen Leichtigkeit, mit der er selbstbewusst und elegant die schwersten Werke von Scarlatti bis Barber zu meistern versteht. Kein Zweifel, er ist ein „Weltklassepianist“ und darum gastiert er auch bereits zum dritten Mal im Institut in Grenzach-Wyhlen. Das Konzert findet am 26. März im Rahmen des sich ausweitenden Projekts countune statt, einer Internet-Kunst-Initiative von Gerd Jansen.
Auf dem Programm stehen diesmal hauptsächlich Werke von Johann Sebastian Bach und Franz Liszt. Für diese beiden Komponisten hat sich Luisi immer schon in besonderer Weise eingesetzt, was auch seine aktuellen CD-Veröffentlichungen belegen.
Gianluca Luisi studierte u. a. bei Jörg Demus, Lazar Berman und Alexander Lonquich. Bereits in jungen Jahren konzertierte er auf Einladung verschiedener Musikgesellschaften in ganz Italien. Von 10 Wettbewerben ging er mit ersten Preisen nach Hause. Er verfügt über ein äußerst umfangreiches Repertoire. Neben seiner Konzerttätigkeit, zuletzt vor allem in Europa, Japan und den USA, unterrichtet er an der Klavierakademie in Imola.
Beim anschließenden Konzert-Apéro besteht auch diesmal nicht nur Gelegenheit den sympathischen Star-Pianisten näher kennen zu lernen, sondern auch die Werke der aktuellen Ausstellung „countune“. Eine Reservierung ist zu empfehlen und countune kann jederzeit auch im Internet besichtigt und getestet werden.

Freitag, 26. März 2010, 20 Uhr, Institut für bildnerisches Denken, Grenzach-Wyhlen, Bergstraße 11, Reservationsmöglichkeit: 07624-989460 /// Info: www.countune.com

Scacciapensieri kommt am 27. März nach Oberhof: Funk, Soul und HipHop mögen amerikanische Erfindungen sein. Wenn's drum geht, diese Stile miteinander zu vermengen, empfiehlt sich jedoch eine Schweizer Band: Scacciapensieri zeigt, dass sich Bläser, Hammondorgel, Funkgitarren und selbst Didgeridoos zu einer natürlichen, herrlich tanzbaren Einheit mixen lassen.

Scacciapensieri
Samstag, 27. März 2010, 20.00 Uhr
im Café Verkehrt, 79730 Murg (Oberhof)
www.scacciapensieri.ch

Vorverkauf: 11 / erm. 8 Euro
Abendkasse: 13 / erm. 10 Euro
Vorverkaufskarten gibt es bei:
Buch & Café am Andelsbach, Laufenburg, 07763-21155
Buchhandlung schwarz auf weiss, Bad Säckingen, 07761-95353
Buchhandlung Bücherstübli, Waldshut, 07751-1816
Friseur Ines Frommherz, Görwihl, 07754-258
Weltlädeli, Murg, 07763-1515
Die HKKB im Internet - www.hkkb.de


Dimanche 28 mars, à 17h: Le Musée Wuerth à Erstein accueille un concert de la Maîtrise de l'Opéra national du Rhin, Petits Chanteurs de Strasbourg « Une après-midi entre Paris et Broadway » direction Philippe Utard, piano Roselyne Koeniguer. Une visite guidée de l’exposition « L’ombre des mots » est proposée à 15h.

Plein tarif : 15 €
Tarif réduit : 9 € (- de 26 ans, demandeurs d'emploi, invalides, cartes saphir, Cartes Culture Alsace et Atout Voir)
Le tarif comprend la visite guidée du musée.
Réservations au 03 88 64 54 65 / mwfe.info@wurth.fr


Von Spanien bis ins Reich russischer Romanzen führt das Programm, das Lily und Mischa Maisky am 30. März in Basel beim AMG Solistenabend spielen. Die Tochter des weltberühmten Cellisten konzertiert regelmässig mit ihrem Vater. Zu hören sind die beiden im AMG-Solistenabend mit Musik von De Falla, Debussy, Beethoven und mit Romanzen russischer Komponisten.

AMG Solistenabend
Dienstag 30. März, 19.30 Uhr.
Musiksaal, Stadtcasino Basel
Mischa Maisky, Violoncello.
Lily Maisky, Klavier.
Ludwig van Beethoven: Variationen über ein Thema aus Mozarts «Zauberflöte», WoO 46
Manuel De Falla: Suite populaire espagnole
Claude Debussy: Sonate d-Moll
Russische Romanzen von Glinka, Cui, Glazunow, Rimskij-Korsakow, Tschaikowsky und Rubinstein

Vorverkauf: Billettkasse im Stadtcasino, Steinenberg 14, 4051 Basel
Tel. +41 (0)61 273 73 73 und über www.konzerte-basel.ch


Elliott Sharp und seine legendäre Gruppe Carbon sind wieder unterwegs - und zwar am So, 28. März, 19 Uhr (Sommerzeit)!!! in der Roten Fabrik in Zürich
Eintritt: 30 Fr./25 Fr. erm.
Rote Fabrik, Seestrasse 395, CH-8038 Zürich, Schweiz
www.rotefabrik.ch, info@rotefabrik.ch



Besucher gern gesehen: Zum ersten Mal gibt David Zinman einen internationalen Dirigierkurs in Europa. Acht junge Dirigenten erarbeiten mit dem Tonhalle-Orchester Zürich anspruchsvolle Werke. Höhepunkt für die Teilnehmer ist das öffentliche Lunchkonzert am 8. April 2010. Der Chefdirigent des Tonhalle-Orchesters Zürich hat als Künstlerischer Leiter des Aspen Music Festivals die American Academy of Conducting at Aspen (USA) international etabliert. Sein Wunsch war es, auch in Zürich ein ähnliches Nachwuchsprogramm ins Leben zu rufen. Für den «Internationalen Dirigierkurs David Zinman» haben sich 159 Dirigentinnen und Dirigenten aus aller Welt beworben.
Für die Teilnehmer des internationalen Dirigierkurses ist die Einladung eine Auszeichnung und eine einmalige Chance, mit David Zinman und dem Tonhalle-Orchester Zürich arbeiten zu können. Das Kursprogramm umfasst sechs anspruchsvolle und sehr verschiedene Werke: Beethovens 7. Sinfonie, Schumanns 1. Sinfonie, Tschaikowskys 5. Sinfonie, Die Feuervogel-Suite von Strawinsky, Tänze aus Galanta von Kodály und Le Tombeau de Couperin von Ravel. Den Kursabschluss bildet das öffentliche Lunchkonzert am 8. April 2010 in der Tonhalle Zürich.
Interessierte Zuhörer können als Passivteilnehmer den gesamten Kurs gegen einen Unkostenbeitrag von 50.– Franken mitverfolgen. Anmeldung bis 31. März. Eine limitierte Anzahl weiterer Zuhörer kann den Kurs am 6. und 7. April kostenfrei besuchen. Diese Karten können ab 23. März an der Billettkasse bezogen werden. Die Karten für das kostenfreie Lunchkonzert am 8. April 2010 sind ab sofort erhältlich.

Tonhalle-Gesellschaft Zürich
www.tonhalle.ch



Oper/Operette

Die letzte Neuinszenierung von “Luisa Miller” am Opernhaus Zürich war in der Spielzeit 1998/99. Nun hat das Melodrama tragico in drei Akten von Giuseppe Verdi (1813 – 1901) erneut Premiere: Samstag, 18. April 2010, 19.00 Uhr, in italienischer Sprache mit deutscher und englischer Übertitelung. Das Libretto stammt von Salvatore Cammarano, der das bürgerliche Trauerspiel “Kabale und Liebe“ (1783) von Friedrich Schiller als Vorgalge genommen hat. Uraufführung: 8. Dezember 1849, Teatro Can Carlo, Neapel, musikalische Leitung Massimo Zanetti, Inszenierung Damiano Michieletto, Bühnenbild Paolo, Fantin i Kostüme Carla Teti i Lichtgestaltung Hans-Rudolf Kunz i Choreinstudierung Ernst
Raffelsberger.

Mitwirkende Chor der Oper Zürich i Orchester der Oper Zürich Luisa Miller Barbara Frittoli - Federica, duchessa d'Ostheim Liliana Nikiteanu - Laura Agnieszka Adamczak - Elettra Eva Mei - il conte di Walter Laszlo Polgár - Rodolfo, suo figlio Fabio Armiliato - Wurm, castellano di Walter Ruben Drole - Miller, vecchio soldato in ritiro Leo Nucci - un contadino Alejandro Lárraga.

“Luisa Miller“
Samstag, 18. April 2010, 19.00 Uhr
Weitere Vorstellungen: 21./23./25./28. April, 02./05./07./16. Mai 20
www.opernhaus.ch


dies & das

Russisches Butterfest im „Komm In Treff“ der Internationalen Kommission in Lörrach: Die Internationale Kommission lädt alle Interessierten am Freitag, 26. März, ab 18 Uhr, ins Nellie Nashorn, Tumringer Straße 248 zum „Komm In Treff“ ein. Gefeiert wird das russische Butterfest. Das russische Butterfest ist ein Fest, das in Russland am Ende des Winters ausgelassen gefeiert wird. Zu dem Fest gibt es traditionell Pfannkuchen. Dieser Brauch wird im „Komm In Treff“ der Internationalen Kommission, untermalt mit Gesang von Julia Starkova, fortgesetzt.
Die Internationale Kommission organisiert das „Komm In“ einmal monatlich, damit sich ausländische und einheimische Mitbürger in umgezwungener Atmosphäre treffen, Erfahrungen austauschen und Kontakte knüpfen können.

Das Fricker Monti such Geschichten - mit guten Grund , denn es heißt: 50 Jahre fricks monti! Am 23. Maerz 1960 wurde das Monti eroeffnet. Deswegen: Wer lustige oder verrückte, oder spannende Geschichten hat - bitte melden: info@fricks-monti.ch

fricks monti - restaurant bar kino kulturbuehne
Kaistenbergstrasse 5 / CH-5070 Frick (AG)
Fon +41 62 871 04 44
http://www.fricks-monti.ch


Zu Ostern werden nicht nur die Ostereier bunt – auch die Basler Partyszene wird farbenfroher, um nicht zu sagen grell. Am 02. April 2010 startet die Poppshop Party im Sudhaus Basel ab 22:00 Uhr mit dem Thema: „Trash my Poppshop“. Will heißen: Rosa Leggins trifft Popmusik. Dahinter steckt der verein Siedspunkt.
Trash my Poppshop? Das ist ein schriller Mix aus verrückten Klamotten, tanzbarer Popmusik und eine Party-Stimmung, die sich nicht an Konventionen hält. Die VJs von Aaawesome Color bringen jede Menge Farbe und ungewöhnliche Projektionen ins Spiel und runden den schrillen Abend ab. Also, vergessen sind die „Sehen & gesehen werden“-Attitüde: Trash my Poppshop verspricht eine etwas andere Partynacht!
Der Verein Siedepunkt ist ein neuer heterofreundlicher Verein in Basel, der sich für die Integration von Randgruppen in die Gesellschaft einsetzt. Das Ziel ist es, publikumsnahe Aktionen und Projekte umzusetzen, die einen unkomplizierten und natürlichen Umgang mit Homo-, Bi-, Trans- und Intersexualität fördern. Dabei sollen Ideen verwirklicht werden, die in der Basler Szene fehlen wie z.B. ein regelmässiger Jugendtreff für junge Schwule und Lesben, Kurzfilmtage, Ausstellungen etc.. Der Verein sowie seine Aktionen sind für alle offen. Heteros sind ausdrücklich willkommen. Die Poppshop-Party ist ein erstes Projekt des Vereins, welches 5-6 mal im Jahr durchgeführt wird.
www.poppshop-party.ch



Zum Vormerken

Die nächste gemeinsame Veranstaltung des Kulturamts des Landkreises Waldshut und der Sedus Stoll AG im Sedus Werk Dogern steht bevor: ein Konzert der Gruppe „Change Partners“ mit anschließender Woodstock Filmnacht: 17. April 2010 im Sedus Werk Dogern: „A Tribute to Crosby, Stills, Nash & Young” „Change Partners“ – das sind André Huk, Andy Bermig, René Sahin und Uwe Johannes.Die im Jahr 1995 gegründete Band erhielt im Jahr 2003 den begehrten „Sennheiser Music Award“ und hat sich inzwischen den Ruf erspielt, die „Beste Coverband Norddeutschlands“ zu sein

Change Partners
17. April 2010
20.00 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr)
im Sedus Werk Dogern
Gewerbestraße 2
79804 Dogern
Eintritt für Konzert und Film: 18 Euro, (ermäßigte Preise für Schüler und Studenten)
Kartenverkauf: Landkreis Waldshut (Kulturreferat), Tel. (07751) 867401

Vom 5. Juni bis 9. Oktober 2010 lädt das Kunsthaus Zürich wieder zur Sommerwerkstatt ein. Das Programm mit Workshops, Führungen und Gesprächen steht im Zeichen des Jubiläums «100 Jahre Kunsthaus Zürich» und wendet sich an alle Altersgruppen. Neu ist eine Aktion für Schulklassen. Für nur 100 Franken können sie das 1910 eröffnete Haus und die vom Mittelalter bis zur zeitgenössischen Kunst reichende Sammlung entdecken. Im «Jackpot», den mit etwas Grips und Schnelligkeit jeder knacken kann, sind drei Mitgliedschaften in der Zürcher Kunstgesellschaft als Hauptgewinn enthalten.
http://www.kunsthaus.ch/de/information/presse

Zum 2. Mal veranstaltet Basel Tattoo Productions ein Galakonzert und engagiert die königliche Garde aus London, The Regimental Band of the Scots Guards. Das Konzert findet am 28. April um 2000 Uhr im Grossen Festsaal der Messe Basel statt. In gewohnter und beliebter Basel Tattoo Manier präsentiert die königliche Garde nebst majestätischen und klassischen Klängen auch Brassinterpretationen und Zeitgenössisches.

Tickets ab CHF 43 für das einmalige Galakonzert können ab sofort im Basel Tattoo Shop, über www.galakonzert.ch oder Ticketcorner gekauft werden.
Basel Tattoo Shop, Schneidergasse 27, CH 4001 Basel
Tel. +41 (0)61 266 10 00 | www.galakonzert.ch
Ticketcorner 0900 800 800 (CHF 1.19/Min.)

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.