Montag, 7. Juni 2010

Arabesken

Ildiko Csapo, Matrix Hyper8, Arabeske, Installation, Detail, 2009 (Foto: Csapo)

Freiburg.- „Arabeske“ heißt die neue Ausstellung, die am 19. Juni im Freiburger Kunsthaus L 6 beginnt: In dieser Ausstellung des städtischen Kulturamts zeigen Ildiko Csapo und Niels Tofahrn, die im Kulturzentrum Kesselhaus in Weil ihr Atelier haben, erstmals gemeinsam ihre aktuellen Arbeiten.

Seit der Romantik und insbesondere durch die Schriften des Philosophen Friedrich Schlegel (1772-1829) steht der Begriff der Arabeske für menschliche Phantasie und künstlerisches Schaffen. Charakteristisch für die Arabeske – ursprünglich eine stilisierte Pflanzenranke der arabischen Ornamentik – sind die Unabgeschlossenheit der Form, ihr stetiges Weiterwachsen und ihre Verbindung mit naturhaft- prozessualen Prinzipien. Parallelen dazu zeigen sich im Werk von Csapo und Tofahrn.

Die in Basel lebende Ildiko Csapo, 1954 in Temeswar (Rumänien) geboren, studierte von 1975 bis 1979 an der dortigen Hochschule für Bildende Kunst sowie Philosophie und Kunstgeschichte. 1996 bis 1999 arbeitete sie als Museumspädagogin am Kunstmuseum Basel. Aus einfachen geometrischen Formen wie dem Achteck oder dem Quadrat entwickelt sie komplexe ornamentale Geflechte, die als Zeichnung oder dreidimensionales Objekt die Offenheit und Variabilität der Form zum Thema haben. Mit Page 2 2 ihren zerbrechlichen, raumgreifenden Installationen spielt die Künstlerin mit Wiederholung und Abwandlung der Form.

Niels Tofahrn, 1963 in Rastatt geboren, lebt heute in Weil am Rhein. Nach einer Steinbildhauerlehre studierte er von 1987 bis 1991 Kunstgeschichte und Geschichte an der Universität Karlsruhe. Tofahrn orientiert sich mit seinen plastischen Gebilden an organischen Formen. Über ein zuvor konstruiertes Holzgerüst spannt er ein Nylongewebe, welches – ähnlich wie bei einem traditionellen Kajak - das „Skelett“ wie eine Haut bedeckt. So entstehen leichte, halbtransparente Objekte, die Organisches und Konstruktives miteinander verbinden.

Am Freitag, 18. Juni, um 19 Uhr wird die Ausstellung „Arabeske“ im Kunsthaus L 6, Lameystraße 6, eröffnet. Zur Einführung spricht der Kunsthistoriker Nikolaus Bischoff. Ein Künstlergespräch findet dort am Sonntag, 4. Juli, um 11 Uhr statt.

Die Ausstellung läuft bis zum 25. Juli. Sie ist donnerstags und freitags von 16 bis 19 sowie samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

„Arabeske“
Ausstellung vom 19. Juni bis 25. Juli
Aktuelle Arbeiten von Ildiko Csapo und Niels Tofahrn im
Kunsthaus L 6
Lameystraße 6 (Stadtteil Zähringen)
Freiburg
www.kunsthausl6.freiburg.de

Eröffnung am Freitag, 18. Juni
Künstlergespräch am Sonntag, 4. Juli

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.