Donnerstag, 15. Juli 2010

dies & das & eine Erfolgsmeldung

3land.- Das Tonhalle-Orchester Zürich meldet den Abschluss einer erfolgreichen Konzertsaison. Zum Schluss wurde ein Berlioz-Programm unter Yannick Nézet-Séguin geboten. Mit der Berlioz` «Symphonie fantastique» gab der 35-jährige Kanadier, der eben zum Chefdirigent des Philadelphia Orchestra ab 2012/13 ernannt worden ist, ein vielversprechendes Debüt beim Tonhalle-Orchester Zürich. Die Zahl der Konzertbesucher ist konstant geblieben und entspricht einer Auslastung von 75 Prozent. Immerhin 109.000 Konzertliebhaber besuchten 124 Konzerte. Zum Saisonauftakt 2010/11 findet ein «Tag der offenen Tür» am 4. September 2010 statt.

Neben den 124 Konzerten in der Tonhalle Zürich zählen die Gastspieleinladungen zum Edinburgh International Festival, zu den Londoner Proms und die grosse Deutschlandtournee zu den unvergesslichen Erlebnissen. Ebenso beeindruckend war die Zusammenarbeit mit dem Pianisten Radu Lupu und der Geigerin Julia Fischer, die als «Artists in residence» eine Saison lang beim Tonhalle-Orchester Zürich «zu Hause» waren. György Kurtág erhielt den Zürcher Festspielpreis 2010. Der ungarische Komponist bedankte sich gemeinsam mit seiner Frau Márta musikalisch mit Auszügen aus seinen «Játékok» und Bach-Transkriptionen. Diese Matinee war einer der bewegendsten Momente einer an bewegenden Momenten reichen Saison.

So, und nun die Tipps dieser Woche

Ausstellungen

Zur Einnerung: Zum 250. Geburtstag von Johann Peter Hebel präsentiert das Museum am Burghof in Lörrach eine große Sonderausstellung. Sie zeigt eine Auswahl von Originalen aus der reichhaltigen Hebel-Sammlung des Lörracher Museums. 26 Bild-Tafeln mit Texten des Hebelbiographen Franz Littmann informieren über die Lebensstationen, den Dichter und Kirchenmann Johann Peter Hebel. An acht Mitmach-Stationen können Erwachsene und Kinder selbst aktiv werden und so spielerisch Aspekte aus dem vielfältigen Wirken Hebels kennen lernen. Mit seiner ersten interaktiven Literaturausstellung setzt das Museum am Burghof auch landesweit neue Akzente. Bild-Tafeln und Mitmach-Stationen wandern anschließend durch das Land Baden-Württemberg. Die wertvollen Originale sind jedoch einzig in im Museum am Burghof zu sehen.

Und noch bis 25. Juli 2010, läuft dort: Rolf Brauchle zum 80. Geburtstag. In der Ausstellung präsentiert Rolf Brauchle anlässlich seines 80. Geburtstags Bilder aus dem Zeitraum 2000 - 2010 und einzelne frühere Arbeiten aus der Sammlung des Museums am Burghof. An den Sonntagen ist der Künstler von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr zugegen.

www.museum-loerrach.de
Öffnungszeiten: Mi – Sa 14 – 17:00 Uhr


Weil am Rhein stellt im Museum am Lindenplatz die Design-Sammlung "H.Th.Baumann. Kunst & Design 1950-2010" vor. Die Sammlung ist eine Würdigung der Stadt an einen großen Künstler und Designer, der in Weil am Rhein seine Jugend verbracht hat. Die Dauerausstellung, zeigt Exponate aus Baumanns umfangreichem Werk, mit dem er international Designgeschichte geschrieben hat. Hans Theo Baumann ist einer der markantesten Designer der Nachkriegszeit. Seine Entwürfe sind weltweit von führenden Unternehmen realisiert worden. Als einer der Gründer und langjähriger Präsident des Verbandes Deutscher Industrie-Designer hat er maßgeblichen Anteil an der Fixierung des Berufsbildes des Designers. Fast jeder kennt seine Kreationen. Geschirr, Glas und Besteck von Baumann sind überall anzutreffen und bilden einen charakteristischen Bestandteil unserer Alltagskultur.

Städtische Museen Weil am Rhein
Lindenplatz 1/ Bläsiring
www.museen-weil-am-rhein.de
Öffnungszeiten: Samstag: 15.00 - 18.00 Uhr, Sonntag 14.00 - 18.00 Uhr


Vom 21. Juli bis 13. August 2010 zeigt der Weiler Briefmarkensammler Heinz Gase in der Stadtbibliothek Weil am Rhein eine Briefmarken-Ausstellung über „Berlin, die deutsche Hauptstadt”. Wie schon bei den vorherigen Briefmarken-Ausstellungen hat Heinz Gase diese wieder informativ und unterhaltsam dokumentiert. Die Briefmarken-Ausstellung zeigt Berlin von der Gründung über das Industriezeitalter, die beiden Weltkriege, die Teilung Berlins bis zur Wiedervereinigung. Die Ausstellung ist im 2.OG der Stadtbibliothek zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Stadtbibliothek Weil am Rhein
Humboldtstr. 1
79576 Weil am Rhein
Tel 0 76 21 / 98 14 0
Fax 0 76 21 / 98 14 14
mailto: E.Benz@Weil-am-Rhein.de
http://stadtbibliothek.weil-am-rhein.de

Öffnungszeiten: Di + Fr 13-18, Mi 10-16, Do 13-19, jeden 1. + 3. Sa im Monat 10-12


Festivals

Zum fünften Mal findet in diesem jahr das Basel Tattoo, nach dem Edinburgh Military Tattoo das grösste Festival seiner Art, vor der historischen Kulisse der Kaserne Basel statt. Die beliebten Tickets waren allesamt in einer Rekordzeit von 48 Stunden ausverkauft. Doch bei der Tattoo Parade durch die Stadt, können Sie auch ohne Ticket dabei sein. Sie findet am 24. Juli 2010 statt und beginnt um 14 Uhr.
http://www.baseltattoo.ch/portal/


Literatur


Dienstag, 20. Juli - 18 Uhr – ist Andrea Nahles zu Gast in der Buchhandlung Müller in Weil am Rhein. Ihr Thema: "Frau, gläubig, links " - was mir wichtig ist. Nur selten fallen mediale und persönliche Wahrnehmung so sehr auseinander wie bei Andrea Nahles. Lange Zeit geisterte sie als „Königsmörderin“ durch die Gazetten und galt vielen als berechnender Machtmensch. Und als sie 2007 stellvertretende SPD-Vorsitzende wurde, titelte der STERN: Der letzte Mann der SPD. Doch wer Andrea Nahles in der Begegnung mit anderen Menschen erlebt, lernt eine nachdenkliche Politikerin kennen. Frau, gläubig, links ist die persönliche Reise durch den Alltag einer Politikerin zwischen Prenzlauer Berg und einem kleinen Dorf in der Eifel, in dem sie lebt.
Moderation: Laura Könsler
Eintritt frei – begrenzte Anzahl – bitte vorbestellen

Buchhandlung Müller
Irimbert Kastl
Hauptstr. 292
79576 Weil am Rhein
Tel. 07621/74090 Fax 78694
info@buechermueller.de


Kino

Nach einjähriger Zwangspause kommt vom 5. bis 29. August das Open Air-Kino wieder nach Basel auf den Münsterplatz. Hier lassen sich unvergessliche Kinoerlebnisse unter freiem Himmel geniessen - und das absolut umweltfreundlich: In einer WWF-Studie zu Schweizer Grossveranstaltungen und deren Auswirkungen auf die Umwelt rangiert das Orange Cinema unter den «Umwelt-Champions». Erstmals tritt das Sinfonieorchester Basel in Zusammenarbeit mit Orange Cinema auf. Die Musik zum Stummfilmklassiker «Modern Times» von Charlie Chaplin verspricht ein eindrückliches Erlebnis unter freiem Himmel.
http://www.orangecinema.ch/de/bl_index.php

Zum zehnten Mal veranstaltet das Kulturamt der Stadt Weil am Rhein mit seinen Partnern, dem Kunstraum Kieswerk und dem Hadid-Pavillon das Filmfestival „Kieswerk-Open-Air" im Dreiländergarten mit Live-Musik , Kunstausstellung und Kunst-Symposium. Ein noch vielseitigeres Angebot an kulinarischen Spezialitäten für heiße Sommertage erwartet die Gäste an elf Abenden vom 29. Juli an. Das Festivalgelände wird um 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt bleibt bei sieben Euro pro Person. Den Festivalpass für alle elf Abende gibt es für € 40,- bei der Buchhandlung Lindow und der Apotheke am Rathaus oder im Kulturamt. Dort kann man auch Geschenkgutscheine für Einzeleintritte erwerben. Ansonsten sind die Einzeleintrittskarten nur an der Abendkasse erhältlich.
Das Festival wird am Donnerstag, den 29. Juli eröffnet und dauert bis zum 8. August. Im Kieswerk selber wird bis zum Festivalende eine Ausstellung mit künstlerischen Arbeiten von Petra Böttcher (D), Denise Büter (CH), Ania Dziezewska (PL), José Portilla (SP), Patrick Luetzelschwab (D), Reiner Packeiser (D), Volker Scheurer (D) und Lenka Vilhelmová (CZ) gezeigt. Weitere Informationen unter www.kieswerk-open-air.de

Musik

Das Trio der Musica Antiqua Basel mit dem Flötisten Tonio Paßlick, dem Cembalisten Dieter Lämmlin und dem Cellisten Fridolin Uhlenhut stellt in der St. Gallus-Kirche von Ötlingen am Sonntag, den 25. Juli um 19 Uhr Werke des französischen Komponisten Couperin, des Belgiers Loeillet de Gant, der Italiener Bigaglia und Barsanti und der deutschen Telemann und Strungk vor. Geistliche und weltliche Barockwerke, die von dem Trio spontan kommentiert werden. In der Pause bietet das Ötlinger Weingut Vinessli Gutedel und Spätburgunder an. Die Abendkasse ist ab 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter www.musica-antiqua-basel.de

Wie vielseitig sich das Klavier in Kombination mit anderen Instrumenten einsetzen lässt, zeigen Klavierschüler der Städtischen Musikschule Lörrach beim Konzert „Facetten des Klaviers“ am Samstag, 17. Juli, um 17 Uhr in der Aula der Hebelschule.

dies & das

Das Lörracher Schokoladenwerk feiert am Samstag, 17. Juli, ab 10 Uhr in der Lörracher Innenstadt zum dritten Mal das große Schokofest. Die Milka-Skistars Maria Riesch und Martin Schmitt sind Höhepunkte des Programms. Die zweifache Olympiasiegerin Maria Riesch wird ihren Lörracher Fans nach der Eröffnung mit Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm und Werksleiter Peter Jungbeck ab 10.15 Uhr Autogramme geben. Skispringer Martin Schmitt zieht um 16.15 Uhr die Gewinner des Spieleparcours und wird ebenfalls ab 15.30 Uhr Autogramme geben.

Zum Vormerken

Alexanderfest oder die Macht der Musik, 20. - 25. August 2010: Im wunderschönen Theater von Augusta Raurica inszeniert das Theater Basel diesen Sommer Georg Friedrich Händels «Alexanderfest». Das Werk, das 1736 in London uraufgeführt wurde, vereint Elemente aus Oratorium und Oper und zählt bis heute zu den besten und schönsten Kompositionen zur Caecilienfeier, der Festlichkeit zu Ehren der Schutzheiligen der Musik.
http://www.theater-basel.ch/spielplan/stueck.cfm?s_nr=4212

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.