Samstag, 2. April 2011

Antike trifft Moderne

Basel.- Das Antikenmuseum Basel präsentiert (bis 31. Juli) zum ersten Mal die einzigartige Sammlung Rudolf Schmidt (1900–1970): Antike Kunstwerke treffen dabei auf Bilder von Ferdinand Hodler, Giovanni Giacometti und Cuno Amiet. Kurator ist André Wiese, Leiter Abteilung Ägyptische Kunst

Der leidenschaftliche Sammler Rudolf Schmidt stammte mütterlicherseits aus der bekannten Solothurner Industriellen- und Sammlerfamilie Müller. Bisher stand er im Schatten seines Onkels Josef Müller und seiner Tante Gertrud Müller-Dübi, deren hochkarätige Gemäldesammlungen heute teilweise im Kunstmuseum Solothurn zu bewundern sind. Josef Müller interessierte sich zudem für aussereuropäische Stammeskunst, die seine Tochter Monique und sein Schwiegersohn Jean-Paul Barbier später in die Barbier-Mueller Museen in Genf und Barcelona einbrachten.

Weniger bekannt ist bislang die faszinierende Sammlung von Rudolf Schmidt: Der elegante Solothurner studierte in Zürich Ökonomie, musste sich seinen Lebensunterhalt – dank eines stattliches Vermögens - aber nicht selbst verdienen. Der Junggeselle und Privatier erwarb zeitlebens auf ausgedehnten Reisen durch Europa und den Orient bedeutende Kunstobjekte alter Kulturen. Von seiner Mutter erbte er mehrere Gemälde von bekannten Schweizer Malern, mit denen er als grosszügiger Gastgeber regen Kontakt pflegte.

Die Ausstellung 40 Jahre nach Schmidts Tod stellt das Antikenmuseum Basel dessen Sammlung ins Zentrum der Betrachtung: Dazu führen wir Werke aus Familienbesitz, die selten oder noch nie öffentlich zu sehen waren, und Werke aus Schweizer Museen zusammen: Ägyptische Steingefässe, altorientalische Miniaturkunst, Bronzefiguren aus Luristan (Iran) und antike Skulpturen treten in einen spannenden Dialog mit Gemälden von Ferdinand Hodler, Giovanni Giacometti, Cuno Amiet und anderen. Die Ausstellung entführt die Besucher in das faszinierende Ambiente der Schmidt’schen musealen Wohnräume.

Zur Ausstellung erscheint im Schwabe Verlag Basel eine Publikation mit vielen hochwertigen Abbildungen: André Wiese (Hrsg.): Ägypten, Orient und die Schweizer Moderne. Die Sammlung Rudolf Schmidt (1900-1970). Begleitpublikation zur Sonderausstellung des Antikenmuseums Basel und Sammlung Ludwig, 2011. 180 Seiten. CHF 42

Ägypten, Orient und die Schweizer Moderne
Die Sammlung Rudolf Schmidt (1900–1970)
25. März bis 31. Juli 2011

Antikenmuseum Basel
und Sammlung Ludwig
St. Alban-Graben 5
CH-4010 Basel
Tel.: +41 (0)61 201 12 12
info {at} antikenmuseumbasel.ch
www.antikenmuseumbasel.ch

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.