Donnerstag, 28. Juli 2011

dies & das & Freizeitfreuden

3land.- Ein Freizeittipp für Daheimgebliebene, der auch Kultur verspricht: Sonntag, 31. Juli starten die Führungen der Saison 2011 auf dem Jüdischen Kulturweg Endingen/Lengnau. Neu werden die öffentlichen Führungen mit einer grösseren Themenvielfalt und Kutschenfahrten angeboten. Die Führung am Sonntag steht unter dem Thema „die jüdische Familie“. Dabei wird der Alltag einer jüdischen Familie näher gebracht. Die öffentliche Führung startet um 10.30 Uhr vor der Synagoge in Lengnau. Weitere Führungen finden bis 2. Oktober 2011 statt. Ein besonderes Augenmerk ist auf die Führungen am 28. August 2011 und 25. September 2011 zu richten: diese finden kombiniert mit einer Kutschenfahrt statt. Zum Abschluss der Reihe gibt es am 2. Oktober 2011 eine literarische Führung mit Lesung aus dem Bestseller „Melnitz“ von Charles Lewinsky.
Die Ausgangspunkte für die Führungen sind jeweils die Synagogen in Endingen oder Lengnau sowie der jüdische Friedhof zwischen den beiden Ortschaften. Ebenfalls ist ein Angebot „Jüdisches Wochenende“ buchbar.Anmeldungen für die Führungen sind erforderlich. Weitere Informationen und Anmeldungen bei Bad Zurzach Tourismus AG, www.badzurzach.info oder T +41 (0)56 269 00 60.



Ausstellungen

Die Künstlerin Mohéna Kühni (*1984) zeigt ab 19. August im Aargauer Kunsthaus eine aktuelle installative Arbeit. Filigrane räumliche Elemente verbinden sich mit Lichtprojektionen, Textfragmenten und einer leisen Soundkulisse. Kühnis räumliches Werk hat die Leichtigkeit einer Zeichnung. Ihre Arbeit repräsentiert ein Lebensgefühl des Prekären und eine Gleichzeitigkeit von verschiedenen Realitäten. Zu Mohéna Kühni: Studium an der Hochschule der Künste, Bern. 2010 Abschluss des Masterstudiengangs. 2011 Auszeichnung mit dem Swiss Art Award.

Öffnungszeiten: Di bis So 10 - 17 Uhr, Donnerstag 10 - 20 Uhr, Montag geschlossen

Caravan 2/2011: Mohéna Kühni
Ausstellungsreihe für junge Kunst
19. August bis 6. November 2011
Vernissage: Do 18. August 11, 18 Uhr
Aargauer Kunsthaus
Aargauerplatz
5001 Aarau
0041 (0)62 83523-30
www.aargauerkunsthaus.ch



Kino

Freitag beim Kieswerk-Open-Air i Weil am Rhein: Band "Fleck" und Oscar-Abräumer "The King's Speech". Nach der Öffnung um 19 Uhr kann man bereits die Musikgruppe "Every Second Monday" hören, zeitgleich unterhält Scotty, der Trompeter mit seinem Eiswagen das Publikum. Ab 18 Uhr spielt auf der Kieswerkbühne die Band "Fleck": Motion Rock - diese Stilrichtung ist im melo-dischen Rock verwurzelt hat "Fleck" zu ihrem Markenzeichen gemacht: die vier Musiker Stephan Fleck (Gesang, Bass & Gitarre), Uwe Schierer (Schlagzeug & Perkussion), Sascha Lindemann (Keyboard & Gesang) und Rolf Friedlin (Gitarre & Gesang) haben bereits beim Festival ihr Publikum begeistert. Weitere Infos zu „Fleck“ unter www.fleck-web.de.
Die Filme werden bei jedem Wetter gezeigt. Schirme dürfen nicht aufgespannt werden, Hunde sind auf dem Gelände nicht erlaubt, auch Stühle dürfen nach den Richtlinien der Versammlungsstättenverordnung nicht mitgebracht werden. Zum Film selber: Der Film behandelt die ungewöhnliche Beziehung zwischen dem englischen König Georg VI. (Colin Firth) und seinem exzentrischen Sprachtherapeuten Lionel Logue (Geoffrey Rush), der ihm vor einer entscheidenden Rede an die Nation im Vorfeld des Zweiten Weltkriegs das Stottern abtrainieren will. Seine Frau wird von Helena Bonham Carter gespielt, die spätere "Queen Mom". Weitere Informationen zum Festival unter www.kieswerk-open-air.de



Zum Vormerken

Dalí, Magritte, Miró – Surrealismus in Paris, 2. Oktober 2011 bis 29. Januar 2012: Die Fondation Beyeler in Riehen präsentiert eine grosse Ausstellung zur Kunst des Surrealismus in Paris, die erste umfassende zu diesem Thema in der Schweiz. Es werden Hauptwerke von Salvador Dalí, René Magritte und Joan Miró wie auch von weiteren massgeblichen Künstlern der Bewegung gezeigt. Dabei finden auch die innovativen Ausdrucksformen der Surrealisten – darunter Objektkunst, Collage, Fotografie und Film – besondere Berücksichtigung.
www.beyeler.com

Italienische Kunst auf ST-ART 2011: Die 16. ST-ART findet vom 25. bis zum 28. November 2011 in Straßburg statt. Auf Frankreichs zweitältester Messe für zeitgenössische Kunst präsentieren sich rund hundert Galerien aus Europa und Asien. Ein besonderer Schwerpunkt stellt in diesem Jahr aktuelle Kunst aus Italien dar. Das Land wird mit zahlreichen Galerien vertreten sein. Auch katalanische Aussteller zieht es seit einigen Jahren verstärkt nach Straßburg. Die ST-ART 2011 wird Tomi Ungerer würdigen. Der vor allem in Deutschland sehr beliebte elsässische Künstler feiert am 28. November seinen 80. Geburtstag. Im Rahmenprogramm der Messe präsentieren sich diesmal fünf private Sammler aus Straßburg.

Die Straßburger St-ART bietet Kunst der letzten 50 Jahre in ihrer ganzen Bandbreite, von Malerei, Plastik und Grafik über Foto- und Video- bis zur Glaskunst. Im vergangenen Jahr kamen über 24. 000 Besucher auf die Messe.

ST-ART 2011
Messe für zeitgenössische Kunst Straßburg
25.-28. November 2011, Vernissage 24. November
Messegelände Straßburg-Wacken
www.st-art.fr

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.