Freitag, 21. Oktober 2011

dies & das II. und eine letzte Etappe

3land.- In dieser Woche gibt es zweimal ein dies & das. Es ist einfach mal wieder viel los im 3land. Zum Beispiel das: Mit der Eröffnung der neuen Dauerausstellung im Untergeschoss der Basler Barfüsserkirche am 13. November ist die letzte Etappe der seit 1996 laufenden Gesamterneuerung abgeschlossen. Im jetzt fertig gestellten Untergeschoss setzen Ausstellungskonzept und Präsentation auf die Fülle der hochkarätigen Sammlungen aus der Zeit der Spätgotik und der Renaissance bis in die Barockzeit. Nach einem elfjährigen Unterbruch erhält auch die „Archäologie in Basel“ wieder einen festen Platz in der Dauerausstellung. www.hmb.ch

Ausstellungen

Die Ausstellung «How to Love» im Cartoonmuseum Basel zeigt vom 5. November 2011 bis am 26. Februar 2012 Comics der international bekannten Künstlergruppe Actus aus Tel Aviv. Sechs heitere und berührende Kurzgeschichten erzählen von der Liebe und vom Alltag in einem unruhigen Land. In einem zweiten Teil werden die Actus-Zeichner Rutu Modan und Yirmi Pinkus sowie David Polonksy, der Art Director des Animationsfilms «Waltz with Bashir» vertieft vorgestellt. Im Christoph Merian Verlag erscheint als Reprint der Originalausgabe das Buch «How to Love». www.cartoonmuseum.ch

Sonntag, 23. Oktober, 11 Uhr im Kunsthaus Baselland in Muttenz: Gespräch mit der Künstlerin Bettina Grossenbacher und Eva Scharrer, Kuratorin/Kritikerin und Agentin der documenta 13, Kassel. www.kunsthausbaselland.ch


Junge Welt

«Märchen, Sagen und Geschichten» - vom 4. bis 6. November gibt es wieder Märchentage in Bad Säckingen. Absolute Klassiker wie „Der gestiefelte Kater“ aus der Feder der Gebrüder Grimm dürfen natürlich nicht fehlen, aber auch „Zaubermärchen“ , „Italienische Märchen“ oder „Warme Märchen für kalte Tage“ finden sich im diesjährigen dreitägigen Programm. Federführend als Veranstalter ist der Stadtmarketing-Verein „Pro Säckingen“. Im Kursaal etwa erzählt Rosemarie Krüttli Märchen, die anschließend im großen „Kinder-Mitmach-Theater“ von den kleinen Akteuren, selbstverständlich passend kostümiert, nachgespielt werden. In der Boutique Ulli S. am Eberleplatz lockt ein Bilderbuchkino. Die Badische Zeitung sponsert ein Puppentheater und im Gloria-Theater gibt es ein Märchenkino. Und während Dornröschen sanft schlummernd auf ihren rettenden Prinzen wartet, gibt es am Freitagabend zum ersten Mal auch etwas zum Fürchten: Nachtwächter Hans-Martin Vögtle lädt zu einer nächtlichen Laternenwanderung zum Lagerfeuer ein und hat dabei allerhand Schauriges zu berichten. Fesselnde Märchen und Erzählungen und auch Märchen und Piano für Erwachsene gibt es am Freitagabend im Pavillon der Rehaklinik und am Samstagabend im Trompeterschloss.
Dieses Jahr wird es auch das Kinder-Märchen-Gewinnsuchspiel wieder geben und den kleinen Teilnehmern winken wieder tolle Preise und eine spannende Challenge durch die Innenstadt, den Eltern ein verkaufsoffener Sonntag.


Literatur

Montag, 24. Oktober 2011, 20 Uhr in der Buchhandlung Müller, Hauptstr. 292, Weil am Rhein: Heidi Knoblich liest aus: «Constanze Mozart, geb. Weber».
„Constanze Mozart geb. Weber“ ist die bislang unbekannte, doch wohldokumentierte Geschichte von W.A. Mozarts zäher und gescheiten Gefährtin, die das Entstehen seiner Werke miterlebte, und der es maßgeblich zu verdanken ist, dass uns diese heute bekannt sind.
www.buechermueller.de

Am Mittwoch, 26. Oktober, stellt der russische Autor Michail Schischkin um 20 Uhr seinem neuen Roman „Venushaar“ in der Stadtbibliothek Lörrach vor. Schischkin ist Gewinner des diesjährigen Internationalen Buchpreises und einer der wichtigsten russischen Gegenwartsautoren. Die Veranstaltung des Badischen Kulturforums Russland e.V. und der Stadtbibliothek wird unterstützt vom Freundeskreis der Stadtbibliothek.
Die Slawistin Steffi Lunau vom Badischen Kulturforum Russland e.V. spricht mit dem Autor, der in Moskau aufgewachsen ist und seit 1995 in der Schweiz lebt, über das Glück des Lesens in schwierigen Zeiten. Zudem liest Schischkin Passagen des Buches auf russisch, Dr. Gerda Freimann trägt Auszüge aus „Venushaar“ auf deutsch vor. Der Erzähler im Roman „Venushaar" ist ein Dolmetscher, der die täglich wiederkehrenden Fragen in einer Einwanderungsbehörde, wie beispielsweise „Warum haben Sie Asyl beantragt?“, übersetzen muss und dadurch über sein Leben und die Welt ins Grübeln gerät.

Das Philosophicum Basel lädt am 31. Oktober, 19.30 Uhr ein zu: «Denn Du ist mehr, als Es weiß», MARTIN BUBER UND DIE DIALOGISCHE PHILOSOPHIE; Stefan Brotbeck und Eva Maria Heinze im Gespräch; Lesung: H.-Dieter Jendreyko.
Martin Buber (1878 in Wien – 1965 in Jerusalem), einer der grössten Religionsphilosophen, Übersetzer, Lehrer und Humanisten des 20. Jahrhunderts, war zeitlebens um Austausch und Verständigung bemüht. Mit seinen Schriften ­– vor allem mit seinem philosophischen Hauptwerk „Ich und Du“ – hat er die Dialogische Philosophie richtungsweisend geprägt und Gesichtspunkte erschlossen, die aktueller denn je sind. Im Gespräch werden Grundzüge seines Lebens und Denkens beleuchtet und in der Lesung die schöpferische Kraft seiner Texte spürbar gemacht. Kosten: 25.00 / 20.00 CHF.


Oper Operette

Verdis Otello hatte am Zürcher Opernhaus Premiere. Und mit Graham Vick stellt sich einer der grossen britischen Opernregisseure am Opernhaus Zürich vor. Chefdirigent Daniele Gatti hat die musikalische Leitung dieser Neuinszenierung übernommen. In der Titelrolle ist der argentinische Tenor José Cura zu erleben, während Thomas Hampson sein Verdi-Repertoire um die hochanspruchsvolle Rolle des Jago erweitert. Als Desdemona alternieren Fiorenza Cedolins und Barbara Frittoli.
Weitere Spieldaten:
23./ 26./ 30. Oktober 2011
06./ 13./ 22./ 27.November 2011
01./ 05./ 08. Januar 2012
21. und 24. Juni 2012
www.opernhaus.ch


Zum Vormerken

Table Ronde, die Arbeitsgemeinschaft Weil am Rhein – Huningue, präsentiert in diesem Jahr bereits zum 9. Mal eine Aufführung des beliebten Elsässer Theaters. Aufgeführt wird das Stück mit dem Titel „S’Bild vum Sepp“ am Samstag, den 19. November, 19.30 Uhr, im Haus der Volksbildung. Bereits bei mehreren Gastspielen amüsierte sich das Publikum über die Schauspielkunst in Elsässer Mundart der Gruppe Cercle Théâtral Alsacien aus Mulhouse und die vielen Stammbesucher warten auch in diesem Jahr gespannt auf eine neue, spannende und lustige Aufführung des Theaters. Nun hat das Warten ein Ende. Table Ronde hat in Zusammenarbeit mit der AMA Huningue,dem Weiler Städtepartnerschaftsverein und dem Städtischen Kulturamt Weil am Rhein, das Ensemble wieder zu einer Aufführung in Weil am Rhein verpflichten können. Der Titel „S‘Bild vum Sepp“ verrät nicht zuviel und verspricht dennoch bereits einen unterhaltsamen und lustigen Abend.
Die Abendkasse öffnet bereits um 18.30 Uhr die Pforten mit der Möglichkeit, sich mit Elsässer Gugelhupf, Wein und Crémant zu stärken und in einer lockeren Atmosphäre das Gespräch zu suchen.
Der Eintrittspreis beträgt 8 Euro. Alle Plätze sind nummeriert. Kartenvorbestellungen sind von 14 bis 16 Uhr bei Hans-Jürgen Friedrich (Tel. 07621/63848, E-Mail. h.j.friedrich@t-online.de) möglich. In der Zeit vom 01. bis 11. November nimmt Nadine Helfer im Rathaus von 14 bis 15 Uhr unter der Woche die Reservierungen entgegen.

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.