Montag, 5. Dezember 2011

BioMorph


Peter Sloterdijk im Gespräch über Rudolf Steiner, Mitschnitt des Gesprächs vom 14. Oktober 2011 in der Fire Station von Zaha Hadid auf dem Vitra Campus.

Weil am Rhein.- Zwei Ausstellungen, ein Hintergrund: Die eine Ausstellung des Vitra Design Museums in Weil am Rhein beschäftigt sich noch bis 1. Mai mit Rudolf Steiner, die zweite mit dem Titel BioMorph – Organisches Design zeigt noch bis 8. Januar Designer, die sich an der Natur orientieren.

Rudolf Steiner ist einer der einflussreichsten und umstrittensten Reformer des 20. Jahrhunderts. Er inspirierte Künstler wie Mondrian, Kandinsky oder Beuys, schuf außergewöhnliche Möbelentwürfe und prägte einen Baustil, der wie eine Vorwegnahme zeitgenössischer Architektur wirkt. Zugleich trat Steiner für ein ganzheitliches Menschenbild ein, das heute omnipräsent ist ob in Biokosmetik, biodynamischer Landwirtschaft oder den von Steiner gegründeten Waldorfschulen. "Rudolf Steiner - Die Alchemie des Alltags" ist die erste Retrospektive über das Werk Steiners und sein Ziel, Kunst und Leben zu einer sozialen Plastik zu verschmelzen.

Ein Großteil der Leihgaben stammt aus dem Rudolf Steiner Archiv sowie der Kunstsammlung am Goetheanum, die die Vorbereitung der Ausstellung durch Recherchen maßgeblich unterstützt haben. Begleitet wird die Ausstellung von einem Rahmenprogramm, das in der bisherigen Geschichte des Museums einzigartig ist. http://www.design-museum.de/media/pdf/begleitprogramm_digital.pdf

Die Ausstellung „BioMorph – Organisches Design aus der Sammlung des Vitra Design Museums“ präsentiert Werke internationaler Gestalter wie Carlo Mollino, Luigi Colani, Gaetano Pesce, Marc Newson und Konstantin Grcic. Sie beleuchtet unterschiedliche Facetten organischer Gestaltung und zeigt, dass der Begriff der Organik sich durch das gesamte Design des 20. Jahrhunderts zieht.

Gemeinhin wird organisches Design mit weichen, fließenden Formen assoziiert. Viele Designer orientieren sich dabei an Vorbildern aus der Natur oder nutzen organische Formen, um Konstruktion oder Ergonomie ihrer Entwürfe zu optimieren. Heute sind es insbesondere die Möglichkeiten neuer bildgebender Verfahren des Computers, die Designer dazu inspirieren, mit organischen Formen und Strukturen zu experimentieren. Zugleich wird organisches Design immer wieder als Synonym für nachhaltige Gestaltung betrachtet, die auf Respekt gegenüber den Ressourcen und der Ästhetik der Natur beruht.

Mit organischer Gestaltung greift die Ausstellung ein Motiv auf, das auch im Werk Rudolf Steiners eine zentrale Rolle spielt. Während Steiner organische Gestaltung als geradezu geistige Aufgabe betrachtete, zeigt die Ausstellung „BioMorph“, dass sich viele andere Designer dem Thema auf ganz andere, teilweise sehr pragmatische Weise näherten. Die Sammlung des Vitra Design Museums wird damit unter einem neuen Gesichtspunkt betrachtet – und macht deutlich, dass die Inspiration an der Natur für Designer auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird.

Öffnungszeiten Vitra Design Museum: Täglich: 10-18 Uhr

Rudolf Steiner – Die Alchemie des Alltags
15. Oktober 2011 – 01. Mai 2012

BioMorph – Organisches Design
aus der Sammlung des Vitra Design Museums
Vitra Design Museum Gallery, Weil am Rhein
30. September 2011 – 8. Januar 2012

Vitra Design Museum
Charles-Eames-Str. 1
D -79576 Weil am Rhein
www.design-museum.de/

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.