Dienstag, 22. Mai 2012

Eröffnung mit Ibsen

Zürich.- Mit Ibsens BAUMEISTER SOLNESS eröffnet Intendantin Barbara Frey  am 13. September die neue Spielzeit im Zürcher Pfauen. Stefan Bachmanns Inszenierung GENESIS. DER BIBEL ERSTER TEIL wird ab dem 14. September in der Schiffbauhalle zu erleben sein. Den Auftakt in der Box macht Regisseurin Heike M. Goetze am 20. September mit dem Stück MESSER IN HENNEN des schottischen Dramatikers David Harrower. In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste wagt Hannes Weiler, ehemaliger Regieassistent am Haus, ab dem 27. September in der Kammer mit HEIDIS ALPTRAUM ein „assoziatives Alpenexperiment in fünf Folgen“.

Am 29. September beschliesst Sebastian Baumgarten im Pfauen den Eröffnungsreigen mit seiner Inszenierung von Bertolt Brechts DIE HEILIGE JOHANNA DER SCHLACHTHÖFE.

Die Uraufführung von René Polleschs neuem Stück MACHT ES FÜR EUCH! wird im Dezember in der Box des Schiffbaus zu erleben sein.

Die junge Autorin Anna Papst hat für das Schauspielhaus das Stück DIE GOTTESANBETERIN geschrieben, das unter der Regie von Jörg Schwahlen – ehemals Regieassistent am Schauspielhaus – im März 2013 zur Uraufführung gebracht wird.

Werner Düggelin, dessen „Glas Wasser“ von Eugène Scribe am 5. Mai im Pfauen Premiere feierte, inszeniert ebendort im Mai 2013 die Schweizerische Erstaufführung von Jon Fosses Stück SCHÖNES. Mit Mélanie Huber kehrt eine dritte ehemalige Regieassistentin ans Schauspielhaus zurück: In ihrer Regie wird ab Mai 2013 Ingeborg Bachmanns DIE RADIOFAMILIE als Schweizerische Erstaufführung in der Kammer zu sehen sein.

Premieren
Auch in der kommenden Spielzeit darf William Shakespeare nicht auf dem Spielplan fehlen: Sebastian Nübling wird ab dem 27. Oktober seine Lesart von WIE ES EUCH GEFÄLLT auf der Pfauenbühne präsentieren. Bastian Kraft, dessen „Felix Krull“ Ende April mit dem Publikumspreis beim Festival „Radikal jung“ in München ausgezeichnet worden ist, inszeniert Hermann Hesses STEPPENWOLF in der Box des Schiffbaus. Premiere ist am 3. November.

Daniela Löffner (in den vergangenen Spielzeiten „Im Wald ist man nicht verabredet“ von Anne Nather, „Täter“ von Thomas Jonigk und „Das Versprechen“ nach Friedrich Dürrenmatt) führt auch in der Saison 2012/13 in Zürich Regie: Ab dem 8. Dezember wird ihre Inszenierung von Maxim Gorkis KINDER DER SONNE im Pfauen zu sehen sein.

ELEKTRA von Sophokles/Hugo von Hofmannsthal feiert im Januar 2013 in der Halle des Schiffbaus Premiere. Regie führt Karin Henkel. In ihrer zweiten Inszenierung am Schauspielhaus in der kommenden Saison beschäftigt sich Barbara Frey mit Molières MENSCHENFEIND. Die Premiere findet am 17. Januar 2013 im Pfauen statt.

Der lettische Regisseur Alvis Hermanis kommt im Februar 2013 erstmals in der Intendanz von Barbara Frey nach Zürich und inszeniert in der Box DIE GESCHICHTE VON KASPAR HAUSER.

Ebenfalls ab Februar 2013 wird Tennessee Williams DIE KATZE AUF DEM HEISSEN BLECHDACH im Pfauen zu sehen sein. Regie führt Stefan Pucher. Dušan David Parízek, der 2010/11 Kleists „Käthchen von Heilbronn“ und 2011/12 „Faust 1-3“ nach Goethe/Jelinek inszenierte, beschäftigt sich auch in der kommenden Spielzeit mit einem Klassiker: Ab März 2013 wird seine Version von Schillers WILHELM TELL im Pfauen zu erleben sein. Den Roman BEKENNTNISSE DES HOCHSTAPLERS FELIX KRULL von Thomas Mann bringt im April 2013 Lars-Ole Walburg auf die Pfauenbühne. DAS FAMILIENSTÜCK IM PFAUEN PÜNKTCHEN & ANTON nach Erich Kästner ist in der kommenden Saison das Stück für Kinder ab sechs Jahren. In der Regie von Philippe Besson, der 2010/11 das „Dornröschen“ inszenierte, wird es ab dem 18. November zu sehen sein.

ARM UND REICH – unter diesem Titel findet im Mai 2013 in der Box des Schiffbaus ein Theaterprojekt mit neuer Dramatik, internationalen Gastspielen und Diskussionsveranstaltungen statt. Als RegisseurInnen sind u.a. Barbara Frey, Heike M. Goetze und Sebastian Nübling vorgesehen.

Das Junge Schauspielhaus
Am Jungen Schauspielhaus findet in der Matchbox am 26. Oktober die Schweizerische Erstaufführung von DU, DU & ICH von Theo Fransz statt. Regie führt Daniel Kuschewski. Kuratiert von Silvan Kappler öffnet im Dezember dann wieder der WEIHNACHTSSALON IN DER MATCHBOX seine Tore und zeigt täglich eine Überraschung für Gross und Klein.

Als Koproduktion mit der ZHdK (Departement für Darstellende Künste und Film) zeigt das Junge Schauspielhaus ab dem 8. März 2013 die Schweizerische Erstaufführung von Janne Tellers NICHTS. WAS IM LEBEN WICHTIG IST im Theater der Künste. Regie führt Enrico Beeler. Zwischen dem 4. und dem 21. April gastiert das Festival BLICKFELDER – KÜNSTE FÜR EIN JUNGES PUBLIKUM wieder am Jungen Schauspielhaus. Basierend auf Texten, die von Kindern im Alter zwischen 9 und 11 Jahren geschrieben wurden, wird im Mai 2013 APROPOS … „HOCHDRUCKGEBIET - GARANTIERT“ in der Matchbox zur Aufführung gebracht.

Im Juni 2013 findet in der Matchbox eine weitere Premiere statt. Titel und Regie werden noch bekanntgegeben. Zudem wird das MEHR ALS ZUSCHAUEN-Angebot in den bekannten Formaten auch in der kommenden Spielzeit weitergeführt.

Gastspiele
Eigentlich war das Gastspiel des choreographischen Konzerts GEFALTET von Sasha Waltz und Mark Andre mit Musik von Wolfgang Amadeus Mozart bereits für diese Spielzeit geplant. Aus künstlerischen und dispositionellen Gründen wurde es auf kommende Saison verschoben und findet nun am 6. und 7. Dezember in der Schiffbauhalle statt.

Vom 23. bis 25. Januar 2013 gastiert das Pariser Théâtre de l’Odéon mit Harold Pinters LE RETOUR („Die Heimkehr“)im Pfauen. Regie führt Luc Bondy, es spielen Bruno Ganz und Emmanuelle Seigner. Das Stück wird auf Französisch mit deutschen Übertiteln zu sehen sein. Mit dem Dokumentartheaterstück DAS HIMBEERREICH von Andres Veiel wird eine Koproduktion des Staatstheaters Stuttgart und des Deutschen Theaters Berlin in Zürich gastieren. Zeit und Bühne werden wir noch bekanntgeben.

Die Reihen
Auch in der kommenden Spielzeit wird es wieder eine Lesereihe mit Werner Morlang in der Kammer des Pfauen geben: Nach der „Nachtmahr-Abtei“, der „Série noire“ und der „Erotischen Kammer“ bricht er nun zu FANTASTISCHEN FAHRTEN auf. Nach der vielbeachteten Redenreihe „Warten auf die Revolution“ und den politischen Streitgesprächen bei „Wer hat das Sagen“ wird Lukas Bärfuss auch in der kommenden Saison in seiner neuen Reihe NACHDENKEN ÜBER UNSERE ZEIT im Pfauen aktuelle gesellschaftspolitische Debatten aufgreifen und sich in Diskussionen einmischen. Und nicht nur auf der grossen Bühne wird debattiert: In der Kammer des Pfauen setzt Bärfuss einmal monatlich seine Gesprächsreihe WEISSE FLECKEN fort.

DAS ENSEMBLE umfasst in der Spielzeit 2012/13 28 Schauspielerinnen und Schauspieler.Ab der kommenden Saison nicht mehr im Ensemble sind Lilith Stangenberg, Ursula Doll und Aurel Manthei. Dafür kehrt Carolin Conrad nach einjähriger Abwesenheit wieder ins Ensemble zurück. Bereits seit Herbst 2011 ist Christian Baumbach als Schauspieler fest am Schauspielhaus engagiert und wirkte seitdem in „Geschichten aus dem Wiener Wald“ und „Richard III.“ mit.

DIE ABOS 2012/13 sind ab sofort an der Theaterkasse erhältlich. Neu können die AbonnentInnen bei allen Festplatz-Abos zwei Termine kostenlos umtauschen. Zudem werden beim Kauf eines 5er- Abos jetzt drei statt wie bisher zwei verbindliche Termine bekanntgegeben. Die Preise für sämtliche Abonnements bleiben unverändert.

Das Spielzeitheft liegt ab sofort in den Foyers im Pfauen und im Schiffbau aus, kann hier http://www.schauspielhaus.ch/system/attachments/689/original/SHZ_Saison_2012_13.pdf als pdf heruntergeladen werden oder wird auf Wunsch kostenlos zugesandt. Die Abonnentinnen und Abonnenten des Schauspielhauses erhalten ihr Spielzeitheft automatisch per Post.

Theaterkasse Rämistrasse 34 8001 Zürich Öffnungszeiten: Montag bis Samstag: 11 – 19 Uhr Telefon +41 (0)44 258 77 77, www.schauspielhaus.ch

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.