Montag, 1. Oktober 2012

Gedenken an ein Treffen

Tatlin: Matrose, Quelle. Museum Tinguely
Basel.- Am Basler Seidenhof erinnert seit kurzer  Zeit eine Gedenktafel an ein Treffen zwischen dem russischen Zaren Alexander I und dem Schweizer Pädagogen Pestalozzi. Die Tafel ist ein Geschenk der Russischen Föderation an Basel. Es gibt derzeit noch weitere "Anlaufstellen" für die Verbindung Basels zum heutigen Russland. Mit Vladimir Tatlin (1885-1953) stellt das Museum Tinguely in Basel vom 6. Juni bis 14. Oktober 2012 eine legendäre Künstlerpersönlichkeit ins Zentrum seiner grossen Sommerausstellung.
 
Tatlin ist eine der Leitfiguren der Russischen Avantgarde. Fast zwanzig Jahre ist es her, seit dieser zentrale Erneuerer der Kunst letztmals in einer umfassenden Retrospektive zu sehen war.
Präsentiert werden frühe Gemälde, raumgreifende Konterreliefs, Rekonstruktionen des revolutionären Turms und der Flugapparat Letatlin. Seine Arbeiten für das Theater runden die Ausstellung ab. Mit über 100 Meisterwerken vorwiegend aus den wichtigsten Sammlungen in Moskau und St. Petersburg wird Tatlin als herausragender Künstler der Zeitenwende zu Beginn des 20. Jahrhunderts umfassend vorgestellt.
 
Regierungspräsident Guy Morin und der Botschafter der Russischen Föderation, Alexander Golovin, haben die Tafel beim Seidenhof am Blumenrain 34 in Basel eingeweiht. Das Treffen zwischen dem russischen Zaren Alexander I und dem Schweizer Pädagogen Heinrich Pestalozzi, an das sie erinnern soll, fand während der Stationierung des russischen Hauptquartiers in den Jahren 1813 und 1814 in Basel statt. Umrahmt wurde die feierliche Einweihung von einem Platzkonzert der berühmten Suworow-Kadetten.

Die Gedenktafel ist ein Gegengeschenk der Russischen Föderation für den originalen Basiliskenbrunnen, der am 7. September während des diesjährigen Basler Auftritts in der russischen Hauptstadt im Zentrum Moskaus eingeweiht wurde. Unter dem Motto "Basel. City of Vision" sind vom 4. bis 9. September 2012 Kontakte und Kooperationen mit Moskauer Partnern in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Tourismus, Gesundheit und Kultur vertieft und ausgeweitet worden.

Öffnungszeiten des Museums Tingyely: Dienstag bis Sonntag 11 – 18 Uhr, Montag geschlossen

Museum Tinguely
Paul Sacher-Anlage 2
CH-4002 Basel

Telefon + 41 61 681 93 20Weitere Infos zur Ausstellung hier
Link zur Basler Präsenz in Moskau

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.