Donnerstag, 29. November 2012

dies & das und eine Schnupperaktion

Regula Hurter: Danse arabe

3land.- Der Opernchor des Theater Basel unter der Leitung von Henryk Polus bietet erstmals und in Zusammenarbeit mit der ZAV Stuttgart – vertreten durch Herrn Martin Geissler – ein „Schnupperpraktikum Opernchor“ an. Das Projekt wird am Montag, 3. Dezember, 12.30 Uhr, im Chorsaal des Theater Basel der Öffentlichkeit vorgestellt. Ziel ist es, im „Schnupperpraktikum Opernchor“ den Arbeitsalltag einer Opernchorsängerin und eines Chorsängers kennenzulernen. Dazu gehört die musikalische Probenarbeit im Chorsaal, die szenischen Proben auf der Probebühne und der Grossen Bühne sowie die Gelegenheit, an einer Produktion von Anfang bis Ende teilzunehmen, also von den ersten Proben bis zur Premiere und den Repertoirevorstellungen mitzusingen.
Das „Schnupperpraktikum Opernchor“ richtet sich an Musikstudierende mit Hauptfach Gesang an der Musikhochschule Basel, der Schola Cantorum Basiliensis und der Hochschule der Künste Bern, Abt. Opernstudio. Bei Interesse könnne sich auch andere gleichwertig Ausgebildete bewerben. Das „Schnupperpraktikum Opernchor“ dauert cirka sechs Wochen, verteilt über mehrere Monate. Beginn ist im Januar 2013 mit einem Einsatz in der Produktion „Idomeneo“. Zur Teilnahme werden maximal vier Personen, möglichst je eine pro Stimmgruppe, zugelassen. Hierzu wird es ein informatives kurzes Vorsingen zur besseren Einschätzung durch den Chordirektor geben.
Informationen bei: Hendrik J. Köhler, Chorinspizient, Telefon:0041-(0)61-2951384 oder email: h.koehler@theater-basel.ch


Allerlei zur Weihnachtszeit

Der dritte Lörracher Adventskalender auf dem Chesterplatz bietet zwischen dem 1. und 24. Dezember eine Abwechslung im vorweihnachtlichen Trubel. Im Mittelpunkt steht die tägliche Türchenöffnung am Adventskalenderhäuschen – die 24 Beiträge steuern 2013 die Schüler der Theodor-Heuss-Realschule Lörrach bei.

Das nächste Ötlinger Konzert in der Kirche St. Gallus wird einige der bekanntesten Solisten und Ensembles versammeln, die in Weil am Rhein und Umgebung konzertieren. Am Dienstag, den 4. Dezember gestalten um 19 Uhr Silke Marchfeld (Alt), Barbara Leitherer (Viola da Gamba) Christian Leitherer, (Klarinetten, Chalumeau), Ricardo Simeon (Zink, Blockflöte), Andreas Wäldele (Mandoline), Sebastian Röhl (Gitarre), Thomas Bergmann (Gitarre), Fridolin Uhlenhut (Violoncello), Dieter Lämmlin (Cembalo), und Tonio Paßlick (Blockflöte/Moderation) ein Adventskonzert mit Werken von Telemann, Sammartini, Finger, Bach, Levebre, mit Weihnachtsliedern und freien Arrangements für Mandoline und Gitarre. Unter anderem werden Silke Marchfeld und Sebastian Röhl Beispiele aus ihrer brandneuen CD mit alten Weihnachtsliedern vorstellen. Das Konzert ist ein Benefizkonzert des Lions-Clubs Weil am Rhein, die Einnahmen unterstützen soziale Aufgaben im Umfeld von Weil am Rhein. Die Abendkasse ist um 18 Uhr geöffnet, Karten gibt es im Vorverkauf bei der Apotheke am Rathaus in Weil am Rhein und bei der Bonifatius-Apotheke in Lörrach.


Ausstellungen

Nach dem Gewinn des Chancengleichheitspreis BS/BL 2012 lädt die SGBK Schweizerische Gesellschaft Bildender Künstlerinnen, Sektion Basel, zur Kunstausstellung „Satellit 13“ ins ArtWORKS Liestal und zur Kulturnacht  ein. Vernissage: Samstag 1. Dezember 16 Uhr, Kulturnacht: am Freitag, den 30. November 2012, von 18 bis 24 Uhr. Die ausstellenden Künstlerinnen führen zur jeder vollen Stunde durch die Ausstellung. Dabei sind aus Basel: Katharina Fekonja mit Installation FILZ-SCHIFFE zu Welternährung; Regula Hurter/Uri Uech mit  5 Kanal Videoinstallation absurd-komische-romantische Pas de deux-Szenen aus der Nussknacker-Suite (Foto); Regina Simon, Behausungen – Wohlfühlmomente - Wahrnehmungen hinterfragen. Aus Olten Andrea Nottaris mit  „Aufgetischt“ eine Hommage an das gute alte „Chuchi-Taburettli“; aus Liestal Alexandra vom Endt mit „Angesät“ eine Installation mit Lichtobjekten, Im Anschluss der Führungen wird von den Künstlerinnen gekochte „Satellitensuppe“ serviert. Das Ticket, (Kulturpass) CHF 20.– kann am Eingang bezogen werden (unter 18 Jahren freier Eintritt). Dieser Kultur-Pass gilt auch als Fahrticket für den Shuttle-Bus. ArtWORKS ab Bahnhof zu Fuss drei Minuten! Mehr: http://www.liestalkultur.ch/home.html


dies & das

Der Philo Club Weil am Rhein beschäftigte sich am Montag, 3. Dezember,  20 Uhr, erneut mit dem Thema Menschenrechte. Mit Prof. Dr. Anselm Ernst. Der Philo Club Weil trifft sich monatlich einmal in der Buchhandlung Müller. Meist geht es um ein Brennpunktthema der Philosophie, es sind dabei keinerlei besondere Voraussetzungen erforderlich.Buchhandlung Müller, Hauptstrasse 292. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, allerdings wird um eine Voranmeldung unter  (07621) 74090 gebeten.Anmeldung unter: mail@holon-philosophie.de oder info@buechermueller.de

RESIDUEN - eine "Talkshow" im Kunsthaus Baselland mit Personen aus den Bereichen Architektur, Psychoanalyse, Semiotik, Archäologie, Klangkunst und Design und mit Performance-Interlüden über Sprechen, Sprache und Bedeutung. Mit Jean-David Cahn, Martha Stähelin Kläui, Noël Reumkens, Geo Reisinger, Thomas Wüthrich; Regie: Sibylle Sunda. www.kunsthausbaselland.ch, office@kunsthausbaselland.ch. Nähere Infos auf  http://awordforaplay.le-desir.org

Rechtzeitig zur Kinderbuchmesse erscheint das Lörracher Leseheft bereits in seiner vierten Auflage. Seit dem Start im April 2003 wurden 13.000 Lesehefte gedruckt und im Buchhandel sowie in der Stadtbibliothek gratis verteilt. Wie in jedem Jahr werden an der kommenden Kinderbuchmesse drei Leseheft-Teilnehmer ausgelost. Sie erhalten Büchergutscheine von der Buchhandlung Lutz und von der Stadtbibliothek.
Im Lörracher Leseheft notieren fleißige Leseratten die Titel der von ihnen gelesenen Bücher. Sobald 28 Bücher gelesen sind, wird ein Blatt mit Name und Adresse des Kindes versehen, aus dem Heft herausgetrennt und bei der Buchhandlung Lutz oder in der Stadtbibliothek abgegeben. Es kommt in die Lostrommel, aus welcher zur Kinderbuchmesse drei Gewinner gezogen werden. Am Messe-Samstag, dem 24. November, um 16 Uhr werden die drei Gewinner durch die neue Bibliotheksleiterin, Frau Dietrich  bekannt gegeben und mit je einem Büchergutschein für ihren Lesefleiß belohnt.
Die Idee für das Lörracher Leseheft stammt von Bibliotheksleiter Florian Nantscheff. Die Buchhandlung Lutz hat das Heft gestaltet und die Herstellung finanziert. Das Heft mit den darin notierten Büchern wird meist aufbewahrt zur Erinnerung daran, was und wie viel ein Kind gelesen hat. Es motiviert Kinder dazu, möglichst viele Bücher zu lesen und ist daher von den Herausgebern auch als reizvolles Mittel zur Leseförderung gedacht.  Das Heft ist bei der Stadtbibliothek und bei der Buchhandlung Lutz stets gratis erhältlich.


Musik

Die nächste Weiler Bluesnacht am Freitag, den 30. November stellt mit der Latvian Blues Band eine Gruppe aus dem Baltikum vor, die längst viel mehr ist als ein Geheimtipp. Auf der Bühne im Gewölbekeller steht nach dem Support Act "Marco Marchi & the Mojo Workers" auch die Sängerin Shanna Waterstown. Karten für die Veranstaltung des städtischen Kulturamtes und der Gruppe exbluesive gibt es im Vorverkauf bei www.reservix.de mit seinen Vorverkaufsstellen bei den Geschäftsstellen der Lokalzeitungen und den Tourist-Infos und in Frankreich bei www.fnac.fr sowie an der Abendkasse im Alten Rathaus, Hinterdorfstraße 39.  Einlass ist um 19 Uhr.

Freitag, 30. November,  20 Uhr: Das ensemble für neue musik zürich spielt «Crippled Symmetry» (1983) von Morton Feldman (1926–1987) in den Ausstellungsräumen der Kunsthalle Zürich. Eintritt (nur Abendkasse) CHF 25.00, CHF 15.00 Mitglieder, AHV / IV, CHF 10.00 Schüler und Studenten, http://www.kunsthallezurich.ch. Weitere Informationen: http://www.ensemble.ch

Im Sommercasino Basel wird es im Dezember schweizerisch! Zum einen macht die Circle Tour mit drei Schweizer Punkrockbands dort Halt. Und am Tag darauf beehrt die Schlagzeug-Legende Jojo Mayer die Basler, der aus New York wieder zurück in seine Heimat findet für eine Drum Clinic.
Mehr: http://www.sommercasino.ch/shows/programm/2012/12/121207.php

Von Schubert und Brahms zu Poulenc und Messiaen: Der junge Geiger Benjamin Beilman präsentiert sich am Donnerstag, 13.12., 19.30 Uhr, Hans Huber-Saal, Stadtcasino in Basel auf Einladung der Allgemeine Musikgesellschaft Basel als „Rising Star“. Er spielt zusammen mit dem Pianisten Thomas Hoppe  unter anderem Francis Poulencs Sonate. Benjamin Beilman, Jahrgang 1989, erhielt seine geigerische Ausbildung bereits früh in Chicago, später am renommierten Curtis Institute of Music in Philadelphia. Vom deutschen Mentor Christian Tetzlaff kamen weitere wichtige Impulse. Förderlich waren fu¨r Beilmans steile künstlerische Karriere dann vor allem etliche hervorragende Plätze bei internationalen Wettbewerben, so etwa beim Concours Musical International de Montréal 2010. Beste Resonanz erzielte Beilmans Einspielung beider Prokofjew-Violinsonaten.
Vorverkauf: Konzertgesellschaft Tickets, Steinenberg 14 (Stadtcasino Basel), Tel. +41 (0)61 273 73 73, und über www.konzerte-basel.ch

Am Sonntag, den 2. Dezember konzertiert das Barocktrio der Musica Antiqua Basel um 18 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Bestattungshauses Frank in Rheinfelden an der Werderstraße 38. Das Trio mit dem Blockflötisten Tonio Paßlick, dem Cellisten Fridolin Uhlenhut und dem Cembalisten Dieter Lämmlin spielt ein heiteres und kommentiertes Programm mit Sonaten von Händel, Corelli, Barsanti, Thornowitz und einer "Sonatille galante" von Chédeville L'Ainé. Der Eintritt ist frei, um einen Kollektenbeitrag wird gebeten.

Das Museumskonzärtli wird seit 1970 alle zwei Jahre in der Aula der Museen an der Basler Augustinergasse 2 aufgeführt. Am Samstag, Montag und Mittwoch vor der Fasnacht, am 09., 11. und 13. Februar 2013, wird diesmal grossen Filmsoundtracks und filmverwandten Fasnachtskompositionen die Ehre gezollt. Man darf sich auf ein originelles und attraktives Mosaik mit Piccolo- und Trommelkunst der Spitzenklasse freuen. Der Vorverkauf beginnt am 04. Dezember 2012. Mit dem Reinerlös des Konzertes wird das Kulturzentrum der Waurá-Indianer in Brasilien unterstützt. Zeiten: Samstag, 09., Montag, 11. und Mittwoch,13. Februar 2013, jeweils 20 Uhr, Eintritt: CHF 30.-.Tickets können ab 04. Dezember 2012 direkt an der Kasse des Museums der Kulturen, Münsterplatz 20, bezogen werden, info@mkb.ch, www.mkb.ch.

Nach Konzerten in Deutschland, Österreich, Tschechische Republik, Frankreich, den Niederlanden, England, Luxembourg und Belgien mit den neuen Songs von «The Danger of Light» kommt SOPHIE HUNGER nun in die Schweiz. Die nächsten Konzerte in Zürich sind ausverkauft, Karten gibt es derzeit noch für folgende Auftritte: 17.12.12 @ Kaserne, Basel, 18.12.12 @ Kaserne, Basel, 22.12.12 @ Kaufleuten, Zürich, 16.03.12 @ KiFF, Aarau, 23.03.12 @ Salzhaus, Brugg. Alle Tourdaten auf http://www.sophiehunger.com/concerts


Theater

Am Samstag, den 15. Dezember, feiert Maxim Gorkis KINDER DER SONNE in einer Inszenierung von Daniela Löffner im Zürcher Pfauen Premiere. Gorki schrieb das Stück 1905 im Angesicht der ersten Russischen Revolution in Gefangenschaft. In KINDER DER SONNE arbeiten Künstler, Wissenschaftler und Intellektuelle im Hause des Biochemikers Protassow an der Vision einer besseren Zukunft, während vor den Türen die Cholera grassiert. Von ihren Affekten, Sehnsüchten und unfreiwillig komischen Neurosen besessen, existieren diese „Kinder der Sonne“ wie auf einem fernen Stern. Regisseurin Daniela Löffner inszenierte am Schauspielhaus Zürich zuletzt „Das Versprechen“, „Täter“ und „Im Wald ist man nicht verabredet“.Die Rolle des Protassow wird gespielt von Rainer Bock; www.schauspielhaus.ch.
Weitere Vorstellungen im Pfauen.
18./ 19./ 21./ 29. Dezember, jeweils 20 Uhr
9./ 11./ 15./ 18. Januar, jeweils 20 Uhr
13. Januar, 15 Uhr
Weitere Vorstellungen im Januar und Februar sind in Planung

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.