Donnerstag, 20. Dezember 2012

dies & das und Weihnachtsgrüße


3land.-
Ja, es weihnachtet, egal, ob Sie nun Lust darauf haben oder nicht. Denjenigen, die einen Gähnkrampf bekommen, wenn sie das Wort ,besinnlich' nur hören, helfen vielleicht die 3land-Ausgehtipps ein wenig durch die Festtage. Ich gehöre allerdings nicht zu dieser Spezies, sondern freue mich wie ein Kind auf Einmummeln, Kerzenschein und Christbaumglimmer.

Egal, ob Sie nun ein Weihnachtsmuffel oder ein Weihnachtsgenießer sind - danke, dass Sie immer mal wieder bei 3land.info vorbeigeschaut haben und damit über Grenzen gegangen sind. Wer mehr übereinander weiß, der versteht sich auch besser. Davon bin ich überzeugt. Und deswegen wird 3land.info auch im nächsten Jahr von Kultur, Ereignissen und Menschen im Dreiländereck Frankreich/Schweiz/Deutschand berichten. Bis dahin arbeitet die Redaktion, also meine Wenigkeit, aber mit halber Kraft. Das heißt, es wird nur unregelmäßige Aktualisierungen geben, falls überhaupt. Also dann: Weihnachtstage wie Sie sie sich wünschen, eine sanfte Landung in 2013 und Erfolg auf der ganzen Linie, auf welcher Seite des Rheins Sie auch leben mögen. Bis nächstes Jahr.


Ausstellungen

Das Historische Museum Basel wird zum HMB, begleitet von der Botschaft "Geschichte bewegt". Zum ersten Mal in seiner Geschichte bekommt das HMB ein Logo. Die vier Ausstellungshäuser werden mit neuen, sich auf den Inhalt beziehenden Namen gestärkt und sind somit eindeutig identifizierbar: Das Historische Museum Basel hat sich ein neues Corporate Design gegeben, das sowohl ein Logo als auch die Umbenennung der Dachmarke sowie seiner vier Ausstellungshäuser beinhaltet. HMB steht für das Museum für Geschichte / Barfüsserkirche, das Museum für Musik / Im Lohnhof, das Museum für Pferdestärken / Merian Gärten Brüglingen und das Museum für Wohnkultur / Haus zum Kirschgarten. Mit der Einführung der neuen Marke strebt das HMB einen Richtungswechsel an: Es wird stärker auf die Bedürfnisse der Besucherinnen und Besucher eingehen, die Kommunikation mit ihnen intensivieren und sie in seine Aktivitäten einbeziehen. Dazu gehört die Präsenz auf den Social Media-Plattformen Facebook, Twitter, Pinterest und Youtube und die Pflege einer umfassenden Website. http://www.hmb.ch/


Über die Feiertage


Werke von Albinoni, Bach, dall'Abaco, Vivaldi, Händel und Schiassi stellt das Kammerorchester der Musica Antiqua Basel am Stefanstag, den 26. Dezember, um 18 Uhr in der Katholischen Kirche St. Peter und Paul in Weil am Rhein vor. Dirigent Fridolin Uhlenhut hat in diesem Jahr die Solisten Yvetta Viatet (Violine), das erst 14jährige Ausnahmetalent Silvan Irniger (Violine), Anita Gwerder (Violoncello) und Veit Benedikt Hertenstein (Viola) verpflichtet. Der Eintritt ist frei, eine Kollekte wird erhoben. Das Weihnachtskonzert des städtischen Kulturamtes wird organisiert in Zusammenarbeit mit der Stadt Rheinfelden-Baden und mit Unterstützung der Gemeinde Riehen/CH, der Sparkasse Markgräflerland und dem Migros Kulturprozent. Die weiteren Termine sind am Sonntag, 23. Dezember, um 17 Uhr in der Dorfkirche Riehen  und am Dreikönigstag, den  6. Januar, um 17 Uhr in der Josefskirche in Rheinfelden-Baden.

In der Silvesternacht kommt die Bevölkerung in und um Basel bereits zum 13. Mal in den Genuss eines grossen Feuerwerks über dem Rhein. Zudem wird an den Rheinufern kostenlos Glühwein an die Bevölkerung ausgeschenkt. Die traditionelle und eher besinnliche Silvesterfeier wird auf dem Münsterplatz abgehalten.

Der Silvesterabend 2012 im Theater Basel bietet ein Spielangebot auf allen Bühnen: Auf der Grossen Bühne ist um 18.30 Uhr die musikalische Produktion „The Black Rider“ in der Inszenierung von Corinna von Rad zu sehen, im Schauspielhaus wird um 19.00 Uhr „Biographie. Ein Spiel“ von Max Frisch in der Inszenierung von Amélie Niermeyer gespielt. Der Regie-Erstling „Lo Speziale“ von Massimo Rocchi auf der Kleinen Bühne um 19.00 Uhr ist bereits ausverkauft.
Nach den Vorstellungen wird im Foyer der Grossen Bühne der Silvesterabend 2012 gefeiert: ab 20.30 Uhr wird ein Apéro offeriert. Um 22.00 Uhr treten „Jelena Kuljic & Band“ auf. DJ Angelo und DJ Klangfieber sorgen für die musikalische Umrahmung des Abends und eröffnen die Tanzfläche. Der Barbetrieb ist auf allen Foyerebenen geöffnet. Die Moderation durch den Silvesterabend übernimmt der Basler Regisseur Tom Ryser.
Informationen sowie Kartenreservierungen für die Silvestervorstellungen an der Billettkasse unter 061/ 295 11 33 oder unter www.theater-basel.ch


Leute


Am 1. Juli 2013 wechselt der heutige Verwaltungsdirektor des Sinfonie Orchesters Biel und des Theaters Biel Solothurn, Marcel Falk (44), zum Kammerorchester Basel (KOB). Der Musiker und Kulturmanager übernimmt laut Pressemitteilung im KOB die Geschäftsführer-Position. Falk ist im Kulturleben der Region Basel kein Unbekannter. So amtete er während sechs Jahren als stellvertretender Kulturbeauftragter des Kantons Basel-Landschaft. Daneben verfügt er über einen imposanten Leistungsausweis, u.a. als Dramaturg am Burghof Lörrach und beim Stimmen-Festival, als künstlerischer Betriebsdirektor bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, Baden-Württemberg.


Musik

Franz Iska ist "Live und Selig" - Monorock spielt am 26.12.2012 im Stellwerk in Waldshut. Kartenvorverkauf: Stellwerk Waldshut und Metropol Waldshut oder an der Abendkasse.

Den dritten Abend der AMG-Reihe Sinfoniekonzerte Klassik bestreiten Mi 09.01.2013, 19.30 Uhr (Stadtcasino Basel, Musiksaal) ein schwedischer Dirigent, ein argentinischer Pianist und ein Orchester, das aus der Mitte Deutschlands kommt – aus der thüringischen Goethe-und Schiller-Stadt Weimar.Vorverkauf: Konzertgesellschaft Tickets, Steinenberg 14 (Stadtcasino), 4051 Basel, Tel. +41 (0)61 273 73 73, und über www.konzerte-basel.ch.

Musica vous donne rendez-vous les 24  et 25 janvier pour découvrir: "Stockhausen raconté aux enfants" en compagnie de l'ensemble Linea !  Représentation tout public vendredi 25 janvier à 18h. Représentations groupes scolaires jeudi 24 et vendredi 25 janvier à 14h30 à la Cité de la musique et de la danse de Strasbourg ; tarif unique : 5 euros (groupes scolaires : 3 euros / enfant).  Renseignements et réservations à Musica :  par téléphone : 03 88 23 46 46; par e-mail : communication@festival-musica.org. www.festival-musica.org

Wolf Maahn gehört zu den erfolgreichsten und kreativsten Persönlichkeiten der deutschen Musikszene. Wenn es ihn hin und wieder alleine auf die Bühne treibt, wirkt die große Stärke eines Abenteurers: Seine Spontaneität und sein direkter Zugang zu den Fans. Die Möglichkeit Wolf Maahn auf Solotour live zu erleben bietet sich am Sonntag 30. Dezember 2012 um 20 Uhr im ALI-Theater Tiengen. Eintritt: VVK 22 € (Schüler 17 €), AK 26 € (Schüler 21 €), Karten sind erhältlich in der Tourist-Information Waldshut, Tel. 07751/833-200 oder online unter www.waldshut-tiengen.de

Zum Jahresauftakt ein heiter beschwingtes Konzert in Waldshut mit leichter Klassik von Mozart über die berühmte italienische Oper bis hin zum Wiener Walzerkönig Johann Strauß mit seinen großartigen Walzern und Polkas sowie dem Vater, dessen "Radetzky Marsch" in einem solchen Konzert nicht fehlen darf. Erstmals gastiert im Rahmen des "Großen Neujahrskonzertes" der Stadt Waldshut Tiengen die Junge Philharmonie der Ukraine unter der Leitung des Dirigenten Juri Berwetzki. Mit der Sopranistin Olga Miljutja (Staatsoper Minsk) zählt aber auch eine bekannte und gern gehörte Sängerin wieder zum Programm eines großen Musikabends, am Donnerstag, 3. Januar um 20 Uhr in der Stadthalle Waldshut. Eintritt: 18 – 24 € (Schüler/Studenten ½ Preis). Karten sind erhältlich in der Tourist-Information Waldshut, Tel. 07751/833-200 oder online unter www.waldshut-tiengen.de


Theater

Auf Grund der grossen Nachfrage und auf vielfachen Wunsch bietet das Theater Basel am 29. Dezember 2012 um 19.30 Uhr eine Zusatzvorstellung der Produktion „Lo Speziale“ in der Inszenierung von Massimo Rocchi auf der Grossen Bühne an.  Informationen sowie Kartenreservierungen an der Billettkasse unter 061/ 295 11 33, www.theater-basel.ch

Premiere: Donnerstag, 17.1.2013, 20 Uhr, im Zürcher Pfauen: Falsche Anteilnahme, geheuchelte Gefühle, gelogenes Lob – der Menschenfeind Alceste hasst die Umgangsformen der oberen Zehntausend, denen er angehört. Indem er nur noch sagt und tut, was schonungslos der Wahrheit dient, macht er sich fortan unbeliebt bei Freund und Feind. Molières DER MENSCHENFEIND von 1666 stellt die philosophisch zeitlose Frage, ob die Lüge nicht auch wesenhafter und vitaler Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens sei. In einer Inszenierung von Barbara Frey, die sich zum ersten Mal als Regisseurin mit Molière beschäftigen wird, wird die Komödie ab dem 17. Januar im Pfauen zu erleben sein.Die Rolle des Alceste wird dabei gespielt von Michael Maertens, daneben werden u.a. Olivia Grigolli (als Eliante), Yvon Jansen (als Célimène) und Matthias Bundschuh (als Oronte) auf der Bühne stehen. www.schauspielhaus.ch


Zum Vormerken

Die für den 24. März 2013 vorgesehene Veranstaltung „VOICELAB – This Could Be Heaven. Songs on Stage“ im Lörracher Burghof wird auf Samstag, 25. Mai 2013 verschoben. Die bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit. www.burghof.com

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.