Donnerstag, 17. Januar 2013

dies & das & in eigener Sache

3land.- Die 3land-Donnerstagstipps beginnen heute ausnahmsweise mit einem Hinweis in eigener Sache. Zunächst einmal möchte ich aus gegebenem Anlass erneut darauf hinweisen, dass in 3land.info ausschließlich Pressemitteilungen Beachtung finden, die uns auf digitalem Wege, also per Mail an redaktion(ät)3land.info erreichen. Das gilt für Bilder und für Texte. Sie können sich also das Porto für Postzusendungen sparen. Die Redaktion kann ausserdem nicht dafür garantieren, dass eine Mitteilung auch Aufnahme im Blog findet. Sie haben aber die Möglichkeit, Ihre Veranstaltungen selbst in den 3land-Terminkalender einzustellen. Wie es geht, steht in der rechten Spalte unter der Rubrik "über diese Seite".

So, und nun zu den zusammengefassten 3land.info-Kulturtipps und Nachrichten aus dem Kulturbereich:


Personalien

Neben Christian Tetzlaff ist in dieser Saison auch András Schiff Artist in Residence beim Zürcher Tonhalle-Orchester. Er wird beide Klavierkonzerte von Brahms unter der Leitung von Bernard Haitink und David Zinman interpretieren, mit Musikern des Tonhalle-Orchesters Zürich Kammermusik spielen und als Solist im Rahmen der Festspiele Zürich auftreten. http://www.tonhalle-orchester.ch


Ausstellungen

Mit 248.644 Eintritten per Ende 2012 blickt das Kunsthaus Zürich auf ein unterdurchschnittliches Jahr zurück. Die Anzahl der Mitglieder in der Zürcher Kunstgesellschaft blieb mit über 2.000 nahezu stabil. Mit Ausstellungen zu Chagall und Munch will das Kunsthaus 2013 seine Besucherzahlen steigern. Am 1. Januar 2013 wurden die Preise für Gruppeneintritte (ab 20 Personen) gesenkt – auf CHF 10.- statt 12.- in der Sammlung und CHF 18.- statt CHF 20.- für ein Kombiticket, das neben dem Sammlungsbesuch auch alle wechselnden Ausstellungen mit einschliesst. Unter den Neuzugängen in die Sammlung sind Werke von Stefan Burger, Urs Fischer, Thomas Flechtner, Thomas Hirschhorn, Christian Marclay, Dieter Meier, David Renggli, Dieter Roth, Pipilotti Rist u.a. zu verzeichnen. www.kunsthaus.ch

Gewohnt interdisziplinär und interaktiv, mit einem unterhaltsamen und stimulierenden Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene: anlässlich der Museumsnacht am Freitag, 18. Januar ab 18 Uhr, verführt die Ausstellung „Edgar Degas“ in der Fondation Beyeler in Riehen die BesucherInnen zum Tanz.Unter dem Motto „Tanz in die Nacht“ begleiten Degas‘ berühmte Tänzerinnen mit ihren zeitlosen Bewegungen und den frischen, lebhaften Farben die BesucherInnen der Fondation Beyeler durch einen Abend voller Entdeckungen und Erlebnisse der gänzlich Tanz und Bewegung gewidmet ist. www.fondationbeyeler.ch


Junge Welt

Mit „Pole Poppenspäler“ ist vom 15. bis 19. Mai auf der Burghof-Bühnein Lörrach eine neue Theaterinszenierung von Burghof Lörrach GmbH und Theater Tempus Fugit zu erleben. Das Stück beruht auf der Novelle „Pole Poppenspäler“ von Theodor Storm aus dem Jahr 1874 – einem seiner bekanntesten Werke für ein junges Publikum. Erzählt wird die Lebensgeschichte von Paul Paulsen und seiner Frau Lisei. Lisei entstammt einer alten Puppenspielerfamilie. Paul lernt sie als Kind kennen, als sie zusammen mit ihren Eltern in der kleinen Stadt Station machten. Speziell für Paul eröffnet sich bei seiner ersten Begegnung mit dem Puppentheaterspiel eine neue Welt: die der Imagination und Magie. Doch die Puppenspielerfamilie muss weiter ziehen.
Wie die Geschichte weitergeht, wird auf der Bühne erzählt: Die Premiere findet am Mittwoch, 15. Mai, um 18 Uhr statt. Es folgen insgesamt acht weitere Aufführungen von Donnerstag, 16., bis Sonntag, 19. Mai. Der Ticketvorverkauf läuft: www.burghof.com.


Kleinkunst

Vom Donnerstag 31. Januar bis Samstag, 2. Februar jeweils 20.15 Uhr, in fricks Monti zeit Kaspar Lüscher das Stück DER NACHFOLGER: von und mit Kaspar Lüscher, Regie: Raphael Bachmann! Unterstützt wird es von den Stimmen von Ulrike Cziesla, Priska Hänggi, Margret Nonhoff, Nicole Tondeur, Heiner Hitz, Peter Höner, Erwin Leimbacher und Yves Raeber. Vorverkauf: info@fricks-monti.ch oder Tel.: 062 871 04 44


Literatur

Das Literaturhaus Basel hat im Februar Spannendes zu bieten: Matthias Zschokke dreht und wendet die - ganz gewöhnlichen - Dinge, bis sie in einem fremden Licht erscheinen und ihre Selbstverständlichkeit verlieren. Mit "Der Mann mit den zwei Augen" gelang ihm ein äusserst vergnüglicher Roman, der das Leiden an der Gegenwart gleichzeitig brilliant hinterfragt – ein "in seiner Art einzig dastehendes Prosakunstwerk" (NZZ am Sonntag). Zschokkes neustes Werk wurde Ende 2012 mit einem Eidgenössischen Literaturpreis  ausgezeichnet. Am 6. Februar tritt er im Literaturhaus auf.
Ein Bankberater auf Sinnsuche gerät in eine Situation, aus der ihn nur sein letzter verbliebener Kunde Tilman Rammstedt, Bruce Willis und ein toter Hund retten können. Tilman Rammstedts "Die Abenteuer meines ehemaligen Bankberaters" ist das Buch zur Krise: poetisch, philosophisch und hinreissend komisch blickt er auf die Welt. Am 25. Februar liest der Ingeborg-Bachmann-Preisträger im Literaturhaus.
Zum 60. Geburtstag des grossen österreichischen Autors Josef Winkler wird sein Jugendwerk "Wortschatz der Nacht" erstmals als Buch veröffentlicht. Am 27. Februar bietet sich die Gelegenheit, den Büchner-Preisträger wieder und neu zu entdecken.
Das gesamte Programm finden Sie hier www.literaturhaus-basel.ch/?navi_id=3.


Musik

Kommenden Freitag, 18.1. spielt das Berner DJ-Duo Vigneron & Ferris le Bleu (Rotary Club, BE) mit den Suddenly Neighbours (Wunschkind, BS) und Mickey Morris (Bonsoir, BE) in der Kuppel Basel an der 17. Escargot. Escargot ist das Deep-House Projekt der Macher von GameBoys, Giardino Unplugged, JKF-Party und der Klassikkuppel. Escargot ist Bühne nationaler DJ-Talente, etabliert oder aufstrebend, und ist dunkler und härter als alle anderen Kuppel Events. www.escargotparty.ch   

Der spanische Pianist José Luis Nieto ist weltweit auf Tourneen unterwegs und spielt mehr als  60 Konzerte pro Jahr in zehn verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt. Vor allem in Russland und Chile wird er immer wieder in die großen Konzertsäle und zu Projekten mit bekannten Orchestern eingeladen. Er zählt zu den wichtigen spanischen Pianisten der neuen Generation. Tourneen durch Russland und den USA sowie Chile in den letzten drei Jahren wurden in den Medien mit Lobeshymnen gefeiert. Am Samstag, den 19. Januar um 20 Uhr gastiert der in Italien lebende Musiker im Rahmen der Meisterkonzerte willa musica des Städtischen Kulturamtes im Konzertsaal des Alten Rathauses in Weil am Rhein. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Lindow, Reservierungen übernimmt das städtische Kulturamt unter Telefon 704 412 oder kultur@weil-am-rhein.de. Weitere ausführliche Informationen und Beschreibungen seiner neun CDs findet man auf der Website www.joseluisnieto.com

Die Reihe AMG Rising Stars ermöglicht am Mittwoch, 30.01., 19.30 Uhr (Hans Huber-Saal, Stadtcasino Basel) eine Begegnung mit dem Gitarristen Petrit Çeku. Andrés Segovia, der „Übervater“ des klassischen Gitarrenspiels ist bei diesem dritten Rezital der erfolgreichen Reihe „Rising Stars“ insgeheim anwesend. Schliesslich waren der Mexikaner Manuel Ponce und der Italiener Mario Castelnuovo-Tedesco mit dem spanischen Meistergitarristen eng befreundet und haben ihm ihre heute aufgeführten Kompositionen gewidmet. Und vor allem: der Solist des Abends, Petrit Çeku, wurde im Jahre 2004 mit dem Ersten Preis des Andrés Segovia-Wettbewerbs bedacht. Vorverkauf: Konzertgesellschaft Tickets, Steinenberg 14 (Stadtcasino Basel), Tel. +41 (0)61 273 73 73, und über www.konzerte-basel.ch


Theater

Das Theater Freiburg lädt zur Premiere von „Deportation Cast“ am 31. Januar, 19 Uhr, im Werkraum ein. Das Stück von Björn Bicker ist gerade mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis 2012 ausgezeichnet worden. Das Theater Freiburg zeigt seine Inszenierung im Rahmen der Baden-Württembergischen Theatertage im Juni 2013 in Pforzheim.Der Autor Björn Bicker erzählt die packende Geschichte einer Roma-Familie, die aufgrund des Rückübernahmeabkommens 2010 von Deutschland in den Kosovo ausgewiesen wird. Das Thema ist ein Politikum – europaweit, bundesweit, in Freiburg.
Aus Anlass der Premiere gibt es weitere Veranstaltungen: SO. 3.2.13: Diskussion im Anschluss an die Vorstellung mit Edith Sitzmann (Fraktionsvorsitzende Bündnis 90 / Die Grünen) und Hans Steiner (Amt für Migration und Integration, FR); SO. 24.2.13: Diskussion im Anschluss an die Vorstellung mit Ulrich von Kirchbach (Kultur und Sozialbürgermeister, FR) und Margarethe Mehring-Fuchs (Theatermacherin, FR);  SO. 3.3.13: Diskussion im Anschluss an die Vorstellung mit dem Autor Björn Bicker; DO. 28.3.13: Diskussion im Anschluss an die Vorstellung mit mit dem Regisseur Frank Oberhäußer und Gabi Rolland (Landtagsabgeordnete, SPD). www.theater.freiburg.de


Das Theater Basel veranstaltet am Samstag, den 19. Januar 2013, von 10.00 bis 14.00 Uhr im Foyer der Grossen Bühne einen Theaterflohmarkt. Verschiedene Abteilungen wie Kostüm, Requisite, Bibliothek, Ton, Verwaltung, Möblerei und Archiv entrümpeln ihre Lager und bieten Raritäten, Kuriositäten und Schnäppchen zum Verkauf an: Kleidungsstücke, Requisiten, einzelne Möbelstücke, Noten, Bücher, Fotographien aus vergangenen Tagen und vieles mehr stehen zum Verkauf. Theaterflohmarkt am Samstag, 19. Januar 2013, 10.00 - 14.00 Uhr, Foyer Grosse Bühne, Eintritt frei! www.theater-basel.ch


Vorträge/Diskussionen

Schon länger wird der Diskurs um das wirtschaftliche Wachstum» kontrovers geführt. Von Jahr zu Jahr gewinnt die Problematik, die nicht nur wirtschaftliche, sondern auch ökologische und soziale Fragen aufwirft, an Dringlichkeit und Aktualität. Das Philosophicum im Ackermannshof führt zusammen mit dem Advanced Study Centre der Universität Basel aus diesem Anlass am 31. Januar und 1. Februar eine Tagung mit Podiumsdiskussion und Workshops durch. Namhafte Denker wie der Sozialpsychologe Harald Welzer und die Ökonomen Bruno S. Frey und Irmi Seidl, aber auch viele andere engagierte Kenner der Problematik aus Theorie und Praxis skizzieren alternative Denkmodelle. Hinzukommen Beiträge von originellen und zukunftsorientierten Klein-Unternehmern und Unternehmensberatern wie Pascal Hänggi, Christian Blaser und Marc C. Theurillat. Anmeldung: info@philosophicum.ch und info@uniweiterbildung.ch oder mit dem online-Anmeldeformular auf www.uniweiterbildung.ch


Zum Vormerken

Am Dienstag, 23. April, 20 Uhr ist im Burghof Lörrach ein absolutes Must-have für Frank Zappa-Fans zu erleben: Mit The Grandmothers of Invention ist an diesem Abend die einzige Frank Zappa- bzw. Mothers-of-Inventions-Nachfolgeband zu hören, die schon seit 2003 regelmäßig die Werke des legendären Komponisten und Gitarristen vor Publikum präsentiert. Die Bandmitglieder Napoleon Murphy Brock und Don Preston waren jahrelange Wegbegleiter von Frank Zappa und haben an einer Vielzahl der Alben, Filme und Projekte von Frank Zappa und den „Mothers of Invention“ mitgewirkt. www.burghof.com

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.